Lahr

Munitionsfabrik auf dem Lahrer Flugplatz – ja oder nein?

Autor: 
Burkhard Ritter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. August 2017
Verknüpfte Artikel ansehen

Nach bisheriger Kenntnis würde die Schweizer Munitionsfabrik Saltech bei einer Ansiedlung in Lahr hier Waffenzubehör für die Landespolizei und die Bundeswehr produzieren. Aniedlungsgegner sind skeptisch, dass es dabei bliebe. ©Iris Rothe (Archiv)

Die geplante Ansiedlung einer Munitionsfabrik auf dem Flugplatzgelände wird in Lahr kontrovers diskutiert. Der Gemeinderat wird nach der Sommerpause darüber befinden. Die SPD hat sich im Gegensatz zu ihrem Parteigenossen OB Wolfgang G. Müller dagegen ausgesprochen. Das Friedensforum sammelt derweil Unterschriften gegen das Projekt.

Die Schweizer Munitionsfabrik Saltech hat bekanntlich Interesse bekundet, sich mit einem Tochterunternehmen auf dem Flugplatz-Areal in Lahr anzusiedeln (wir berichteten). Seither formieren sich Befürworter und Gegner des Projekts. Das Friedensforum Lahr hat schon vor Wochen damit begonnen, Unterschriften gegen die Ansiedlung einer Waffenfabrik in Lahr zu sammeln.

Aus dem politischen Lager haben sich die Lahrer Sozialdemokraten als Erste öffentlich gegen die Ansiedlung ausgesprochen und vertreten damit eine andere Meinung als ihr SPD-Mitglied OB Wolfgang G. Müller. Auch die Linke Liste Lahr ist gegen das Projekt. Die Grünen stehen ihm zumindest skeptisch gegenüber und neigen ebenfalls eher zur Ablehnung. In den anderen Ratsfraktionen wird das brisante Thema noch diskutiert.

Derweil meldet das Friedensforum Lahr, dass es bis Mitte August bereits mehr als 500 Unterschriften gegen die Ansiedlung einer Munitionsfabrik gesammelt hat. Das Forum befürchtet, dass in Lahr einmal mehr hergestellt werden könnte als nur Munition für die Landespolizei und die Bundeswehr, wie nach derzeitigem Informationsstand kolportiert wird.

Klaus Schramm, Sprecher des Friedensforums Lahr, erinnert in diesem Zusammenhang an den Imhausen-Skandal vor 28 Jahren. Anfang 1989 war bekannt geworden, dass der Lahrer Chemiefabrikant Jürgen Hippenstiel-Imhausen verdeckt und illegal das Material für den Bau einer Giftgasfabrik nach Libyen geliefert hatte. 

- Anzeige -

Nicht zufriedenstellend ist  für das Friedensforum eine Antwort des Lahrer CDU-Bundestagsabgeordneten Peter Weiß bei der IHK-Podiumsdiskussion mit den Lahrer Bundestagskandidaten am 18. Juli. Da hatte Weiß auf eine Frage aus dem Publikum nach einem Zusammenhang zwischen dem Skandal von 1989 und der geplanten Munitionsfabrik geantwortet: »Deutschland hat die weltweit besten Richtlinien zur Beschränkung von Rüstungsexporten.«

Ebenfalls enttäuscht ist das Friedensforum von der Haltung des Lahrer SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner. Er hatte bei derselben Veranstaltung die Ansiedlung einer Munitionsfabrik in Lahr befürwortet mit der Begründung, dass eine legale Produktion nicht verboten werden könne. 

Carlo Schmids Worte

Das Friedensforum hält es eigenen Angaben zufolge da eher mit dem namhaften früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Carlo Schmid. Der hatte einmal gesagt, die Väter des Grundgesetzes hätten Artikel 26 (2) als »klare und unmissverständliche Erklärung« verstanden, »dass in Deutschland keine Kanonen mehr gebaut werden sollten – nicht für uns, sondern auch für andere nicht«.

Im Zusammenhang mit der geplanten Ansiedlung einer Munitionsfabrik in Lahr kündigt das Friedensforum zwei Veranstaltungen an: einen Vortrag des Rüstungsgegners Jürgen Grässlin am 14. September und eine Kundgebung am 20. September (siehe »Info«).

Info

Termine des Friedensforums Lahr

Donnerstag, 14. September: Das Friedenforum Lahr hat Jürgen Grässlin zu einem Vortrag nach Lahr eingeladen. Der laut »Spiegel« prominenteste Rüstungsgegner Deutschlands und Bestseller-Autor spricht zum Thema »Munitionsfabrik in Lahr?« und stellt einen Zusammenhang her zur steigenden Rüstungsproduktion in Baden-Württemberg. Der Referent präsentiert in seinem Vortrag unter anderem die jüngsten Erkenntnisse aus dem im Juli erschienenen »Rüstungs-Atlas Baden-Württemberg«. Der Vortrag findet im Haus zum Pflug statt und beginnt um 19 Uhr.
Mittwoch, 20. September: 13 bis 18 Uhr Infostand und Kundgebung am Friedens-Mobil auf dem Sonnenplatz.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Meißenheim
vor 1 Stunde
Der vierte Kinder- und Familientag fand am Sonntag in Meißenheim statt. Die Hauptorganisatoren waren Bettina Lohrer (Jugenbüro), Ludwig Börsig (RRFV Meißenheim), Gerold Schnebel (Männergymnastik) und Ilselore Erb (HTV Meißenheim).
Gemeinsam mit den Nachbarn feiern: Das tun Anwohner in der Diersburger Straße in Oberschopfheim jedes Jahr im Sommer.
Friesenheim - Oberschopfheim
vor 1 Stunde
Im »Zimpli« von Oberschopfheim verstehen es die Anwohner zu feiern. Bereits zum 15. Mal saß die Nachbarschaft mit fast 50 Personen in der Diersburger Straße zusammen und feierte über zwei Tage gemeinsam. 
Einige Schüler wurden für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet.
Friesenheim
vor 4 Stunden
Das Abschlusszeugnis sicher in der Tasche – so feiert es sich am besten. 160 junge Menschen sagten in der Sternenberghalle Tschüss zur Real- und Werkrealschule Friesenheim.
Lahr/Schwarzwald
vor 7 Stunden
Die Zukunftsperspektiven für die 61 Schulabgänger der Lahrer Friedrichschule sind besser als jemals zuvor. Bei der Zeugnisübergabe am Samstagvormittag, betonte Rektor Günter Ugi die Bedeutung des Abschlusszeugnisses und die Chancen der Haupt- und Werkrealschüler auf dem Ausbildungsmarkt.
Lahr/Schwarzwald
vor 10 Stunden
Am Samstag haben alle Hilfsorganisationen der Region auf dem »Blaulichttag« in den drei Parks der Landesgartenschau gezeigt, was diese Arbeit – überwiegend im Ehrenamt – so wichtig macht. Das Angebot richtete sich an alle Besucher. Neben Vorführungen gab es auch etliche Stände mit Informationen.
Meine Landesgartenschau (62)
vor 15 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 62 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Horst Kocheisen (57) aus Horb am Neckar von seinen Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Lahr/Schwarzwald
vor 22 Stunden
Das Bergfest am Wochenende auf der Lahrer Landesgartenschau sorgte mit den Auftritten von Gregor Meyle im Seepark und Hansy Vogt im Bürgerpark vermutlich für den Besucherrekord. Der Songwriter Meyle mit exzellenter Band sorgte am Freitagabend für eine einzigartige Stimmung.
Friesenheim
15.07.2018
Dass sich die freiwillige Feuerwehr Friesenheim um ihren Nachwuchs keine Sorgen machen muss, bewiesen 40 Kinder und Jugendliche im Rahmen einer Schauübung am Samstag.
Abschlussfest
15.07.2018
Inhaltlich modifiziert, nichtsdestotrotz aber äußerst wertschätzend in der Aussage und edel aufgemacht war am Donnerstag die Abschlussfeier an der Bärbel-von-Ottenheim-Gemeinschaftsschule. Über 50 Absolventen haben bestanden.
Lahr/Schwarzwald
15.07.2018
Der Nabu hatte am Freitag Grund zum Feiern. Die Entschlammung des Hohbergsees durch eine Firma aus den Niederlanden ist erfolgreich verlaufen. 
Lahr/Schwarzwald
14.07.2018
Sechs Konzerte und zwei Workshops mit 17 Schulorchestern und Ensembles, eine geballte Dosis sinfonischer Klänge mit rund 500 Akteuren. Die Stadt Lahr und das Clara-Schumann-Gymnasium, waren in dieser Woche Gastgeber der »21. Schulorchestertage Baden-Württemberg«.
Lahr/Schwarzwald
14.07.2018
Ihh!« »Oha!« »Gar nicht so schlimm!« Was die Zweitklässler der Gutenberg-Schule in Lahr zu solchen Ausrufen führt? Das Sammeln von Insekten. Mitten im Urwald. Es ist zwar nur ein kleines Hainchen, das auf der Landesgartenschau den Urwald gibt, doch für Erschrecken bei den Kleinsten sorgt er dennoch...