Lahr

Museum setzt auf Interaktion

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Mai 2016

(Bild 1/2) Außen geht’s voran an der ehemaligen Tonofenfabrik, deren Umbau bis Ende des Jahres fertig sein soll. Die Museumskonzeption steht auch schon in ihren Grundzügen. Das neue Stadtmuseum will dann Ende 2017 an den Start gehen. ©Burkhard Ritter

Die Außenhülle der ehemaligen Tonofenfabrik wird bis Ende 2016 fertig sein. Die Stadt wird sich dann noch einmal ein Jahr Zeit lassen, um das Museums- und Ausstellungskonzept umzusetzen. Am Samstagvormittag wurden die Entwürfe im Pflugsaal vorgestellt und diskutiert.

Das neue Stadtmuseum in der ehemaligen Tonofenfabrik soll ein Ort werden, an dem Geschichte greifbar wird, an dem sie auch praktisch erlebt und entdeckt werden kann, ein Ort, der Lust macht, in die Vergangenheit der Stadt Lahr einzutauchen, der zum Verweilen und zum Gespräch einlädt. Bei der Vorstellung der inhaltlichen Konzeption machten Museumsleiterin Gabriele Bohnert, die zukünftige Hausherrin in der ehemaligen Tonofenfabrik, und die beiden Ausstellungsmacherinnen Ursula Dworak (Stuttgart) und Janicke Kernland (Maastrich) deutlich, dass es in der ehemaligen Tonofenfabrik zukünftig vor allem auch spannend zugehen soll.

Die Zeiten, in denen Kinder und Jugendliche selbst an einem verregneten Sonntag gegen ihren Willen ins Museum gezerrt werden müssen, sollen mit dem Umzug des Lahrer Stadtmuseums von der Villa Jamm in die Innenstadt endgültig vorbei sein.

Das Kellergeschoss des neuen Museums soll der Frühgeschichte und den Römern gehören, die im Jahr 2018 am Streifenhaus im Bürgerpark der Landesgartenschau auch eine Art museales Feldlager mit Workshops und viel Museumspädagogik erhalten. Ebenfalls im Kellergeschoss der ehemaligen Tonofenfabrik bekommen die Merowinger und die alte Burgheimer Kirche eine Art Werkbank, die in die Methoden der Ärchäologie einführen wird. 

Im Erdgeschoss wird ein großflächiger Veranstaltungs- und Aufenthaltsraum mit Bewirtungsmöglichkeit entstehen. Den Einstieg in die Stadtgeschichte wird ein großes Modell der Stadt markieren. Von da aus geht es weiter in eine Reihe Themenbereiche, die von der Entwicklung der Stadt und der bürgerlichen Gesellschaft erzählen, von Herrschaft und Macht, Recht und Ordnung, Freiheit und Gerechtigkeit – aber auch von den dunklen Jahren der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und von der Nachkriegs-ära. 

- Anzeige -

Das erste Obergeschoss gehört der Lahrer Militär- und Industriegeschichte. Dort soll der Besucher an einer Museumswerkbank auch selbst Hand anlegen können. Im zweiten Obergeschoss schließen sich dann die Verwaltungsräume des Museums und ein großer Vortragsraum an.

Start Ende 2017

Die museale Konzeption bezieht dabei auch den neu zu gestaltenden Platz an der Kreuzstraße ein sowie eine Achse, die vom Museum über den Storchenturm zum Spital führt. Für die Umsetzung ist ein Zeitfenster bis Ende 2017 angedacht. Die Bürger sollen sich dabei ebenso einbringen wie der im Dezember 2014 gegründete Förderverein des Stadtmuseums Tonofenfabrik, der aktuell etwas mehr als 50 Mitglieder zählt. 

Das am Samstag offiziell vorgestellte Konzept, wurde von den gut 50 Veranstaltungsteilnehmern allgemein begrüßt. In der Diskussion wurde aber auch deutlich, dass viele eine Ausdehnung auf den Kulturbereich wünschen, dass Lahrer Autoren und Künstler präsent sein sollten, Lahrer Erfinder und Frauen, die in der Geschichte einen Platz gefunden haben. Nicht zu vergessen sei auch die Geschichte der Tonofenfabrik selbst, die keinesfalls unter den Tisch fallen sollte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 48 Minuten
Ausstellung in Lahr
»Un-Bekannte Mitbürger« heißt die neue Ausstellung im Stadtmuseum Tonofen-Fabrik. Ab dem 22. September können Besucher dabei einen Blick in das Leben von Geflüchteten werfen. Die Ausstellung ist interaktiv angelegt.
vor 23 Stunden
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
14.09.2019
De Hämme meint...
Wenn die Füße fast bluten...
14.09.2019
Lahrer Stadtgeflüster
In Lahr dreht sich momentan alles um den OB-Wahlkampf. Die Kandidaten überraschen. Teilweise sogar mit einer Sprechstunde in der virtuellen Welt. Redakteurin Sophia Körber flüstert etwas.
14.09.2019
Der Countdown
Das ist genauso lange, wie...
14.09.2019
Kommentar zur OB-Kandidaten-Vorstellung
Am Donnerstag stellten sich die OB-Kandidaten vor und standen den Bürgern Rede und Antwort. Was Lokalchefin Anja Rolfes zum Abend sagt.
Die Feuerwehr im Einsatz: Die Gesamtfeuerwehr freut sich über neue Einsatzkräfte, die in den vergangenen Wochen dazu kamen.
14.09.2019
Schwanau
Die Schwanauer Gesamtwehr hat dank verschiedener Anstrengungen einen personellen Sprung absolviert. Aus Sicht von Gesamtwehr-Kommandant Bernd Leppert ist das ein Grund zur Zufriedenheit, aber auch Ansporn für weitere Anstrengungen.
14.09.2019
Galerie und Kunst
Die Kulturgalerie "Kesselhaus" im Lahrer Zeitareal könnte schließen. Das letzte Wort wurde jedoch noch nicht gesprochen.
13.09.2019
»Unterm Schirm« (6/6
Schwarzer Hut und blauer Sonnenschirm: In den vergangenen Wochen ist Walter Holtfoth für den Lahrer Anzeiger auf Tour durch die Großgemeinde gegangen. Irgendwo hat er sich hingesetzt, sammelte die Geschichten der Passanten ein und teilte sie in unserer Serie »Sommergespräche unterm Schirm« mit.
Bürger fragen – OB-Kandidaten antworten. Fast zwei Stunden dauerte es, bis alle Themen abgeklopft waren.
13.09.2019
Lahr/Schwarzwald
Da blieb kein Platz im Parktheater frei. Die Lahrer strömten zur Vorstellung der OB-Kandidaten – und stellten den Bewerbern die Fragen, auf die sie bislang keine Antworten erhalten haben. 
13.09.2019
Spielzeitmagazin
Das »Spielzeitmagazin« des Lahrer Kulturamts ist erschienen. Freunde von Tanz, Musik und Kunst kommen auf ihre Kosten. Auch eine Erstaufführung und eine Grammy-Gewinnerin sind mit dabei.
13.09.2019
Ortschaftsrat
Feierlichen Charakter hatte die Reichenbacher Ortschaftsratssitzung am Mittwochabend. OB Wolfgang G. Müller schaute als Teil seiner »Abschiedstour« vorbei und zeichnete drei Räte für ihre langjährige Gremienzugehörigkeit aus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.