Lahr

Musikunterricht von Morgen: Lernplattform in Lahr getestet

Autor: 
Juliana Eiland-Jung
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. August 2021

Erster Bürgermeister Guido Schöneboom (von rechts), Musikschuldirektor Tobias Meinen und der städtische Digitalisierungsbeauftragte Peter Kees stellen die Plattform vor. ©Christoph Breithaupt

Bürgermeister Guido Schöneboom sieht in der Lahrer Lernplattform Erna einen Quantensprung für die Musikpädagogik. 

Als Quantensprung in der musikpädagogischen Welt bezeichnet Bürgermeister Guido Schöneboom die digitale Musiklernplattform Erna, die in Lahr entwickelt wurde. Die von Tobias Meinen maßgeblich entwickelte App konnte verwirklicht werden, weil  der Gemeinderat wie auch das Land Baden-Württemberg mit je 100000 Euro die Anschubfinanzierung sicherstellten. 
Seit Kurzem ist die App in den üblichen Stores erhältlich, erprobt wurde sie aber im vergangenen Jahr schon von zahlreichen Musikschülerinnen und -schülern in Baden-Württemberg.  Bezeichnend sei die Innovationskraft des Projekts, die „die Musikschule zu mehr als ihrem alten Glanz zurückführe“, betonte Schöneboom und erinnerte an die Anfangszeiten der städtischen Musikschule vor über 50 Jahren, als mit musikpädagogischen Innovationen und ambitionierten Aktivitäten wie der Gründung des Landesjugendorchesters 1972 Akzente aus Lahr gesendet worden seien. Die Innovationskraft der Musikschule werde unter Beweis gestellt. Tobias Meinen,  Leiter der städtischen Musikschule und Leiter des Amts für außerschulische Bildung,  habe sich schon lange mit der Frage befasst, „wie der Musikunterricht von morgen aussehen kann“. Dabei sei die Digitalisierung der Verwaltung vor drei Jahren, als Meinen das erste Mal an Schöneboom herangetreten sei mit seiner Idee, noch nicht das große Thema gewesen. 
Während Corona erprobt
Dass die Erprobungsphase der App  in die Corona-Zeit gefallen ist, war für die Schülerinnen und Schüler, die sie schon nutzen konnten, ein großer Vorteil, berichtet Tobias Meinen. Die Möglichkeit, beim häuslichen Üben unterstützt zu werden, von überall her und zu jeder Zeit, sei einer der Vorzüge der App, aber auch im Instrumentalunterricht selbst werde sie eingesetzt. 
Meinen zeigte sich dankbar dafür, dass der Lahrer Gemeinderat dem innovativen Konzept sein Vertrauen geschenkt hat. Die technische Umsetzung und Vermarktung der App wird von einer privatwirtschaftlichen Firma (Ernani GmbH) übernommen. Für die rund 2000 Schülerinnen und Schüler der städtischen Musikschule Lahr ist die Nutzung der App kostenlos, alle anderen Nutzer (Instrumentalschüler anderer, auch privater Musikschulen oder Vereine oder Einzelpersonen) bezahlen zwischen fünf und zehn Euro im Monat. Tobias Meinen erklärt das Verhältnis zwischen städtischer Entwicklung und privatwirtschaftlicher Umsetzung mit einem Beispiel: „Die Stadt hat mit der Open-Source-Programmierung den Motor geschaffen, die Ernani GmbH baut daraus ein verkehrsfähiges Auto“. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 10 Stunden
Lahr
Der Lahrer Gemeinderat befasst sich demnächst mit der seit 2018 geltenden Regelung beim Wohnungsbau. Geförderte Wohnungen kommen jedoch nicht unbedingt Menschen mit wenig Einkommen zugute.
vor 10 Stunden
Aktion „Politik ist uns nicht (Soja-)Wurst“
Wahlveranstaltung von Youngcaritas und Jugendbüro zeigen eindeutiges Stimmungsbild bei den unter 18-Jährigen.
vor 11 Stunden
Friesenheimer Dorfhelferinnen
Maria Ziegler hört nach 30 Jahren als Einsatzplanerin der Friesenheimer Dorfhelferinnen auf. Sie hat zukünftig keine Angst vor Langeweile und brachte die richtigen Fähigkeiten zur Einsatzplanerin mit.
vor 11 Stunden
Lahr
Pfarrehepaar Friederike Bornkamm-Maaßen und Thorsten Maaßen wurden ins Amt eingeführt. Zur Begrüßung gab es ein Honigpräsent für das Paar, für ihre beiden Söhne süßen Proviant.
20.09.2021
Lahr
Stadtkapelle Lahr, Musikkapelle Kappel und der Gesangverein Altenheim erhalten die Conradin-Kreutzer-Tafel für ihre Jubiläen und ihre Arbeit.
20.09.2021
Friesenheim
Ein Viehhändler aus Friesenheim erhält eine Auszeichnung, weil er sich in besonderer Weise in seiner Kälbermast um den Tierschutz und das Wohl der Tiere verdient gemacht hat.
20.09.2021
Friesenheim - Oberweier
Oberweiers Ortsvorsteher folgte Anwohnern, jetzt gibt’s Diskussionen, nachdem die Bank zunächst offenbar seit einem halben Jahr keiner vermisst hatte.
20.09.2021
Lahr
Großflächige Applikationen auf Schaufenstern von Leerständen, die voraussichtlich bis Ende November bleiben und mit denen man die Graffitikunst noch bekannter machen will.
20.09.2021
Schwanau-Wittenweier
In Wittenweier sind durch die Aktion „Gelbes Band“ Obstbäume zum Pflücken freigegeben worden. Privatleute dürfen an den Streuobstwiesen für den Eigenbedarf zugreifen.
18.09.2021
Lahr - Mietersheim
Die Mietersheimer Ortsvorsteherin Diana Frei appelliert an die Besucher des Seeparks. Da die Wasservögel gefüttert werden, ist das Wasser des Stegmattensee verunreinigt.
18.09.2021
Baugebiet „Kleinfeldele“
Bauwillige können sich um 27 Bauplätze bewerben – aber erst, wenn Vergabekriterien über ein Punktesystem feststehen. Die Vergabe nur an Einheimische ist nicht mehr EU-rechtskonform.
18.09.2021
Dinglingen
In der vergangenen Woche waren das Kurdische Zentrum in Dinglingen und fünf Wohnungen Ziele einer Polizeiaktion. Die Kurden werfen dem Staat vor, sie nicht zu schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.
  • 50 Jahre Komfort und Bequemlichkeit: das muss gefeiert werden. Auch bei Möbel RiVo in Achern.
    31.08.2021
    3. und 4. September: Stressless®-Show-Truck bei Möbel RiVo
    Vor genau 50 Jahren, im Jahre 1971, begann eine norwegische Erfolgsgeschichte: Der erste Stressless® Relaxsessel kam auf den Markt. Ein revolutionärer Sessel, der einen neuen Standard in Sachen Komfort und Funktionalität setzte.
  • Die Technik aus Biberach ist perfekt für Reparatur und Wartung der hochkomplexen Triebwerke. 
    29.08.2021
    HYDRO Systems KG: Sicherheit für die Luftfahrt aus Biberach
    Die Produkte von HYDRO Systems KG in Biberach sind nichts für die kleine Werkstatt – da muss schon ein Flugzeughangar her! Seit mehr als 50 Jahren entwickelt und produziert HYDRO Lösungen für Bau, Wartung und Reparatur von Flugzeugen. Der Weltmarktführer stellt ein!