Lahr

Nabu Lahr plant Entschlammung des Hohbergsees

Roland Schmellenkamp
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Januar 2016

Walter Caroli (links) und Udo Baum (Vorsitzender Nabu-Ortsgruppe Lahr) am Hohbergsee. ©Roland Schmellenkamp

Vom Grund des Hohbergsees soll aufwendig Schlamm entfernt werden, der sich dort über Jahrzehnte angesammelt hat. Wieso das gemacht wird und warum der Teich für Amphibien wichtig ist, erklären Mitglieder der Gruppe Lahr des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu).

»Es ist das größte Projekt, dass der Nabu Lahr je durchgeführt hat.« Das sagt Walter Caroli über den Plan, rund 3500 Kubikmeter Schlamm aus dem Hohbergsee zu entfernen. Der ehemalige Landtagsabgeordnete ist dabei federführend. Die Arbeiten sollen zwischen November 2016 und Januar 2017 über die Bühne gehen.

Der Grund: Laub und abgestorbene Wasserpflanzen sanken über Jahrzehnte auf den Grund des Sees, dadurch wird in der Tiefe beim Abbau der Pflanzenreste Sauerstoff verbraucht. Deshalb bildet sich Faulschlamm.
Ginge das so weiter, würde das anerkannte Naturdenkmal in einigen Jahren nicht mehr das sein, was es jetzt ist: Ein Laichplatz für rund 12 000 Erdkröten und Grasfrösche sowie Lebensraum für Amphibien. In trockenen Jahren drohte der See bereits umzukippen, die Feuerwehr hat das mit Frischwasser aus der Schutter verhindert. Ein Schritt für die Sanierung war 1998 die Rohrleitung mit Frischwasser.

Die rund 1600 Mitglieder der Nabu-Ortsgruppe werden voraussichtlich im ersten Quartal 2016 bei einer Mitgliederversammlung über die Investition für die Entschlammung abstimmen. Dann soll nämlich das Ergebnis der Ausschreibung feststehen. Hintergrund: Die Ortsgruppe hatte 1994 See und Gelände aufgekauft. Dort befindet sich auch der Stützpunkt.

Schlamm wird gepresst

Vorsitzender Udo Baum rechnet mit ungefähr 200 000 Euro Kosten. Ein kleiner Schwimmbagger soll vorsichtig den Schlamm hochholen und auf einen Lastkahn laden, damit wird er zum Ufer transportiert. Das Wasser wird nämlich nicht aus dem See abgelassen. Der Schlamm soll am Ufer in eine Presse kommen, um Wasser zu entfernen. Dann geht es mit Lkw auf eine Deponie. Denn das Material ist wegen früherer Bergbautätigkeit mit Blei belastet.

- Anzeige -

Der Hohbergsee wurde vor gut 100 Jahren am damaligen Kurhotel angelegt. Mittlerweile beträgt die Wassertiefe nur noch maximal einen Meter. Es soll wieder rund 1,50 Meter tief werden. »Das reicht völlig«, sagt Baum auf die Frage, wieso nicht gleich noch tiefer gebaggert wird. Und erklärt, dass dann eine undurchlässige Tonschicht erreicht ist – würde man tiefer baggern, sei es so, als ob ein Stöpsel aus der Badewanne gezogen wird: Es entstünde quasi ein Abfluss durchs Erdreich.

Zuschuss vom Land

Für die 200 000 Euro Kosten gibt es einen fest zugesagten Landeszuschuss über 57 000 Euro. Außerdem haben laut Caroli Sparkasse, Volksbank und E-Werk Mittelbaden zugesagt, sich finanziell zu beteiligen – die Höhe ist noch unklar.

Egal wer's bezahlt – es ist viel Geld. Wieso nicht einfach der Natur ihren Lauf lassen? Schließlich gibt es reichlich Baggerseen in der Rheinebene. Udo Baum betont: »Das wäre das Ende der Population.« Die Kröten und Frösche ziehe es zu den Gewässern, in denen sie aus dem Ei geschlüpft sind. Weiter benötigen die Kröten Wald als Lebensraum am Gewässer – und das gibt es bei Baggerseen selten.

Caroli ergänzt: »Außerdem fressen in Baggerseen Fische den Laich und vieles wird von Badegästen zerstört.« Er betont: Die Tiere am und im Hohbergsee seien zwar nicht selten, aber ökologisch wertvoll.

Kleinere Entschlammungsaktionen hat es bereits gegeben, so wurden 2011/12 einige 100 Kubikmeter entfernt. Damit die geplante Investition viele Jahrzehnte trägt, wird der Nabu Laubbäume um den See fällen.  Das Laub ist neben absterbenden Wasserpflanzen Hauptursache für die Verschlammung. Der Zufluss sei laut Baum kein Problem, darüber komme kaum organisches Material in den See.

Stichwort

Veranstaltungen

Dutzende Termine stehen im Nabu-Jahressprogramm 2016. Die nächsten sind:
◼ Samstag, 23. Januar, ab 10.30 Uhr: »Das 1x1 der Wintervögel für Kinder« am Nabu-Stützpunkt. Anmeldung erforderlich unter
• 0 7821/92 07 90.
◼ Samstag, 16. Januar, ab 13 Uhr: »Biotop-
pflege«. Das Grundstück wird hergerichtet und danach gibt es einen gemütlichen Ausklang. Anmeldung erforderlich,
• 0 170/20 024 02.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 5 Stunden
Friesenheim
Inge Kohler, die Seniorchefin des mittelständischen Familienunternehmens Edeka Kohler, ist mit 81 Jahren gestorben. Die Kunden haben sie geliebt.
vor 5 Stunden
Lahr
Die Stadt plant neue Fitness-Anlagen im Rosenpark und bei der Sulzberghalle. Das Sportwochenende im Juli 2023 soll durch Geselligkeit erweitert werden.
vor 5 Stunden
Lahr
Der ehemalige Oberbürgermeister von Lahr ist im Alter von 89 Jahren gestorben. In seine Amtszeit von 1981 bis 1997 fielen der Abzug der Kanadier und die Konversion.
vor 5 Stunden
Friesenheim
Die L118-Brücke über die Autobahn zwischen Schuttern und Kürzell ist bis Weihnachten halbseitig gesperrt, damit Radler und Fußgänger sie gefahrlos passieren können. Es gibt eine Ampelregelung.
26.09.2022
Lahr
Weil sich zwei Motorradfahrer am Sonntag in Lahr ein Rennen lieferten und dabei von einer Verkehrskontrolle erwischt wurden, müssen sie sich nun den juristischen Konsequenzen stellen. 
26.09.2022
Meißenheim
Aufgrund von Reparaturarbeiten muss am kommenden Donnerstag die Wasserversorgung in Meißenheim, Kürzell, Schwanau, Allmannsweier und Ottenheim für etwa vier Stunden unterbrochen werden. 
26.09.2022
Lahr - Sulz
Jung & engagiert: Der heute 21-jährige Dominik Wansidler ist bereits mit 13 Jahren Mitglied des Jugendclubs Trotte geworden.
26.09.2022
Lahr
Sängerin Hannah Wilhelm performte mit ihrer Band im Schlachthof eigene Stücke und Cover-Songs. Dabei ließ sie ihren Musikern immer wieder Raum für ausdrucksstarke Soli.
26.09.2022
Lahr
Der Aktionstag der Stadt und andere Initiativen zum Thema Nachhaltigkeit am Samstag sind auf gute Resonanz gestoßen. Die Stadt verlieh Lastenräder zum Testen.
25.09.2022
Friesenheim
Seit einer Woche läuft die B 3-Sanierung zwischen Friesenheim und Lahr – meist unproblematisch. Bürger erdulden die Arbeiten. Autofahrer sind auf Schleichwegen unterwegs und Buspendler ratlos.
22.09.2022
Nachruf
Hans Faißt, der sich mehr als drei Jahrzehnte im Lahrer Fußball engagierte, ist tot. Er verstarb am 11. September im Alter von 70 Jahren. 
22.09.2022
Friesenheim - Schuttern
Kruttenau-Anlieger üben Kritik am Verkehrsaufkommen und fühlen sich von der Verwaltung nicht ernst genommen. Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf sieht kein Problem.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.