Lahr

NABU montiert ersten Brutkasten für Wiedenhopf

Autor: 
Naturschutzbund Lahr
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. April 2015
Rudi Duschka und Regine Fricke (beide NABU Lahr), bei der ersten Montage des Wiedehopfkastens am 28. März

Rudi Duschka und Regine Fricke (beide NABU Lahr), bei der ersten Montage des Wiedehopfkastens am 28. März ©Naturschutzbund Lahr

Die als gefährdet geltende Vogelart des Wiedehopfs hat sich in den letzten Jahren wieder vermehrt in der Region angesiedelt. Um diese Entwicklung weiter zu unterstützen, hat der NABU Lahr nun den ersten Nesthöhlenkasten für den Wiedehopf errichtet. 

Der Wiedehopf - wer kennt ihn nicht, den hübschen Vogel mit dem prächtigen Kopfschmuck. Er bewohnt  offene Landschaften mit lockerem Baumbestand wie Streuobstwiesen mit kurzem Bodenbewuchs, extensiv bewirtschaftete Weinberge sowie baumbestandene Viehweiden, wo er auch  seine Lieblingsspeise findet: Maulwurfsgrillen und andere Großinsekten, Engerlinge und Raupen, die er mit seinem langen gebogenen Schnabel aus dem Boden zieht.

Als Höhlenbrüter richtet er seine Kinderstube am liebsten in alten Baumhöhlen ein, aber auch in Mauerlöchern oder Holzstapeln,  wo er ab Mitte April mit der Aufzucht seiner Jungen beginnt. Der Wiedehopf, in der aktuellen Roten Liste der Brutvögel Deutschlands als stark gefährdet eingestuft, war in Baden-Württemberg  bis in die 1950er Jahre  ein häufiger Brutvogel.  Intensivierung der Landwirtschaft, Pestizideinsatz, Entfernung von Kopfweiden und Obstbäumen mit natürlichen Bruthöhlen sowie Grünlandumbruch schränkten seinen Lebensraum jedoch so weit ein, dass sein Bestand  bis in die frühen 90er Jahre auf ca. 20 Brutpaare zurückging.

Doch es gibt Hoffnung: im Kaiserstuhl erholte sich dank intensiver Schutzmaßnahmen wie Biotoppflege und Bereitstellung von Nisthilfen die Population innerhalb von 20 Jahren und stieg von  sechs auf 105 Brutpaare. Auch im Offenburger Raum wurden  große Erfolge bei der Wiederansiedelung erzielt.

- Anzeige -

Das brachte Regine Fricke vom NABU Lahr auf die Idee, die Lücke zwischen diesen Regionen zu schließen und mit Hilfe von Nistkästen dem Wiedehopf auch in der Lahrer Vorbergzone seine alte Heimat wieder schmackhaft zu machen und ihm so wenigstens einen Teil von dem zurückzugeben, was ihm durch die Veränderung seines Lebensraumes genommen wurde.    

Um dieses Ziel zu verwirklichen, gründete sie  die neue Arbeitsgruppe Wiedehopf. In tatkräftiger Zusammenarbeit mit dem NABU-Vorsitzenden Udo Baum wurde fleißig gesägt, gebohrt, geschraubt und gepinselt, um Nistmöglichkeiten für den Wiedehopf herzustellen.
Ende März war es dann soweit: Auf einem Wiesengelände in der Vorbergzone wurde  der erste Kasten montiert. In den folgenden Tagen wurden weitere Behausungen an geeigneten Stellen aufgestellt,  so dass der Wiedehopf, wenn er ab Ende März aus seinem Winterquartier südlich der Sahara zurückkehrt, mit bezugsfertigen Nisthöhlenkästen empfangen wird.

Vielleicht wird dann der charakteristische Ruf „up, up, up“ dieses attraktiven und nützlichen Vogels in der Umgebung von Lahr bald wieder zu hören sein. Wer Lust hat , in der neuen Arbeitsgruppe „Wiedehopf“  aktiv zu werden, kann sich gerne bei Regine Fricke, Tel.: 07823/682 oder beim NABU Lahr, Tel. 0170/2002402 melden.

Unter dem folgenden Link kann man sich den Wiedehopf anschauen und -hören: https://www.youtube.com/watch?v=PJtg9WreKfk

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 15 Stunden
Lahr - Reichenbach
Zu einer offenbar körperlichen Auseinandersetzung zwischen vier Personen kam es am Dienstagabend zwischen Lahr-Reichenbach und Seelbach, berichtet die Polizei.
vor 15 Stunden
Lahr - Reichenbach
Am Dienstagabend ist es bei Lahr-Reichenbach auf dem Radweg nach Seelbach zu einer Attacke eines Radfahrers gekommen. Die zwei Angreifer sind daraufhin mit ihrem Auto weitergefahren.
16.04.2021
Lahr / Schwanau
In einem Interview spricht Maik Schiff aus Schwanau über eine virtuelle Gin-Verkostung. Diese ist ein Abschlussprojekt der Mediengestalterklasse der Gewerblichen Schule Lahr. 
16.04.2021
Kippenheim / Lahr-Kippenheimweiler
Keine Einigkeit  bei der Umfahrung der Bundesstraße 3 in Kippenheim und Kippenheimweiler. Der Ortschaftsrat Kippenheimweiler übt Kritik aus.
16.04.2021
Friesenheim
Drei großformatige Werke des Malers Tom Wilhelm haben den Platz gewechselt. Statt im Abschiedsraum des Seniorendomizils Kursana, hängen sie nun im evangelischen Gemeindehaus Friesenheim. 
16.04.2021
Lahr
Der ehemalige „Geroldsecker Guller“ hat neue Pächter. Aus der ehemaligen Kneipe wird eine italienische Osteria. Die Eröffnung ist für den Sommer geplant.
15.04.2021
Friesenheim
Friesenheimer Bioladenbetreiberin Irene Krieg hat die Initiative ergriffen. Mit drei Zierkirschen in großen Kübeln will sie den aus ihrer Sicht zu grauen Platz der Ortsmitte vor ihrem Geschäft verschönern.
15.04.2021
Lahr - Reichenbach
Die Sanierungsarbeiten der B 415 in der Ortsdurchfahrt Reichenbach sind abgeschlossen. Das Regierungspräsidium und die Stadt Lahr danken den Anwohnern für ihr Verständnis. 
15.04.2021
Lahr - Reichenbach
Eine kleine Serie gibt Einblicke in das seit 20 Jahren bestehende Heimatmuseum der Hammerschmiede in Reichenbach bei Lahr.
15.04.2021
Lahr
In den Kreisimpfzentren Lahr und Offenburg werden von Montag an zusätzliche Termine angeboten. Der Treffpunkt Stadtmühle Lahr unterstützt die Senioren bei der Terminbuchung.
15.04.2021
Lahr
Interessengemeinschaft aus den Reihen des Aktienbadvereins übergibt eine Unterschriftenliste. Insgesamt 297 Unterstützer sprechen sich gegen die geplante Bebauung aus. 
14.04.2021
Meißenheim
Am Freitagabend ist es an einem Dach der Asylunterkunft Riedhof in Meißenheim zu einem Brand gekommen. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot angerückt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...