Lahr/Schwarzwald

Neue Räume für die Freie evangelische Schule

Autor: 
Jacqueline Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. März 2014
Gäste der Veranstaltung.

Gäste der Veranstaltung. © Jacqueline Meier

Dem Traum eines Schulcampus ist die Freie evangelische Schule (FES) mit dem Neubau der Grundschule näher gekommen. Am Samstag wurde das Gebäude in einem Festakt eingeweiht und mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Mehr als 18 Jahre hat die FES ihre Schüler ausschließlich in den ehemaligen Militärbarracken auf dem Flugplatzgelände unterrichtet, jetzt hat sie ein richtiges Schulgebäude. Und, wenn alles so funktioniert, wie es sich die Schulleitung und der Trägerverein vorstellen, sollen noch mindestens zwei weitere Schulhäuser für die Sekundarstufen folgen.

Festredner Berthold Meier, Generalsekretär des Verbands evangelischer Bekenntnisschulen, hatte eine Axt mitgebracht. Er bezog sich in seiner Ansprache, die er in eine Predigt gekleidet hatte, auf den Propheten Elischa und die Geschichte mit der schwimmenden Axt (Altes Testament, zweites Buch der Könige), in der einem Prophetenschüler beim Holzfällen das Eisen der Axt vom Holz rutschte und ins Wasser fiel. »Christliche Schulen sind Elternschulen, in denen die Eltern die Verwaltung stellen mit anpacken und Verantwortung übernehmen«, sagte Meier. Sie seien kein Dienstleistungsbetrieb – das dürften vor allem die Eltern nicht vergessen. Schüler dürften hier auch nicht berieselt werden, sondern sollten zu Menschen erzogen werde, die selbst denken – ob konform oder quer. In christlichen Schulen herrsche ein Klima des Vertrauens, in dem auch Fehler erlaubt seien. Die Schulen müssten nicht hinter staatlichen Schulen zurückstehen. »Es gilt der ganz normale Bildungsplan, es gibt qualifizierte Pädagogen, die die Schüler stark machen für das Leben. Aber das kann nur funktionieren, wenn den Kindern auch das Evangelium verkündet wird.«

- Anzeige -

2008 begann Planung
Christoph Schlenker vom Bauausschuss und Architekt Rainer Siegel gaben einen Überblick über die Bauzeit, die 2008 mit der Erkenntnis begann, dass die angemieteten Räume in den Barracken nicht mehr ausreichen würden. »Das Wort Bauausschuss mit vier S und zweimal Au klingt nach Ausdauer und Sitzfleisch«, sagte Schlenker. Aber die Arbeit habe sich gelohnt, der Kostenrahmen sei eingehalten worden. »Es hat uns gewundert, dass wir den Zuschlag bekommen haben«, erzählte Siegel. Nach der Präsentation habe er den Eindruck gehabt, die Planungen seien als »Kistenarchitektur« gewertet worden. Das Ziel der Planer sei gewesen, ein Schuldorf mit drei Gebäuden und einem Dorfplatz zu errichten.

Mit einer anonymen Spende in Höhe von 1500 Euro, die jemand offensichtlich mühsam zusammengespart hatte, habe das Projekt Neubau begonnen, berichtete Schulleiter Wolfgang Rudolph. Die Arbeit der Schule verglich der Rektor mit dem Gebäude, das auf vielen Betonsäulen stehe, das erst halte, wenn der Beton so wie der Glaube gehärtet sei. Deshalb verpflichteten sich die Lehrer sinnbildlich mit dem Leitspruch »Den Wort Herr sei unser Fundament« dem Auftrag zu folgen.

Vergessen seien die Tage der Containerwelt, sagte Hermann Burger, der in Vertretung von Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller Grußworte der Stadt überbrachte. Mit der FES, die vor etwas mehr als 18 Jahren in Lahr mit acht Grundschülern an den Start ging, habe Lahr als Schulstadt eine beachtliche Stärkung erfahren. Joachim Schwab von der Schulbehörde in Offenburg lobte den Dreiklang aus Mitschülern, Lehrern und Raum, die ein Kind benötigt und der hier besonders gut klinge. Weitere Grußworte überbrachten Hans-Werner Erb von der Evangelischen Allianz Lahr, Schuldekan Hans-Georg Dietrich, Michael Basler (Schulleiter der FES Lörrach) und Eduard Veil im Namen der Eltern.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Dieser Beutel und sein Inhalt, veröffentlicht auf Facebook, bringen seinem Besitzer viel Ärger ein.
vor 3 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Bei Cannabis versteht der Staat keinen Spaß. Das merkt ein 36-Jähriger aus der südlichen Ortenau. Er sagt: Sein Facebook-Post zum Anbau war scherzhaft gemeint. Die Staatsanwaltschaft reagiert mit Hausdurchsuchung und Geldstrafe. Nun landet das Ganze vor Gericht.
Das fertige Prachtstück.
vor 6 Stunden
Lahr/Schwarzwald - Kuhbach
Gespannt fiebern Olga Schmerler aus Kuhbach und ihre Familie auf kommenden Dienstag, 26. Februar. Dann wird sich die Familie nämlich um den Fernseher versammeln und ab 15.15 Uhr das dritte Programm einschalten. »Mama ist im Fernsehen«, wird sicherlich Schmerlers kleine Tochter voller Anerkennung...
vor 9 Stunden
Lahr
Ein 19 Jähriger hat sich am Freitag in Lahr eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Der junge Mann kam allerdings nicht weit. 
vor 9 Stunden
Friesenheim
Wie funktioniert eigentlich die Chefetage im Friesenheimer Rathaus? Dieser Frage ist der Lahrer Anzeiger in dieser Woche nachgegangen und hat sich dazu in der Schaltzen­trale, im Vorzimmer des Bürgermeisters, auf die Suche nach Antworten gemacht.   
Fast 50 Jahre war Manfred Nierlin im Rathaus Allmannsweier die gute Seele. Jetzt verabschiedete ihn Ortsvorsteherin Ria Bühler in den verdienten Ruhestand.
vor 13 Stunden
Schwanau - Allmannsweier
Nach über 48 Dienstjahren wurde Manfred Nierlin, die gute Seele der Allmannsweierer Ortsverwaltung, in den Ruhestand verabschiedet. Den würdigen Rahmen bildete am Donnerstag die aktuelle Sitzung des Ortschaftsrats.
Das neue kommunale Haushaltsrecht setzt die Stadt Lahr zum 1. Januar 2020 um. Die Buch­führung ist künftig doppisch statt kameralistisch.
vor 15 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Vorbereitungen für die Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht laufen in der Stadtverwaltung auf Hochtouren. 2020 muss Lahr damit starten. Am Montag nimmt der Gemeinderat einen zentralen Teil des neuen Haushalts zur Kenntnis – den Produktplan.
Annette Birnbaum stellt noch bis zum Sonntag, 10. März, aus.
vor 15 Stunden
Auseinandersetzung mit Wort und Schrift
Mathematische Überlegungen und die Auseinandersetzung mit Wort und Schrift manifestieren sich in den künstlerischen Positionen von Annette Birnbaum. In der Galerie »L’art pour Lahr« zeigt sie nun die Abschlussarbeiten ihres berufsbegleitenden Studiums an der Kunstakademie Lahr. 
Ein Ärgernis ist in Langenwinkel das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem Tennisplatz.
vor 18 Stunden
Ortschaftsrat
Für Unmut und Ärger sorgt das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem früheren Tennisplatz. Das ist einer der Kritikpunkte der Langenwinkeler Ortschaftsräte in der Frageviertelstunde in der Ratssitzung gewesen.   
Die Ortsgruppe Lahr des Naturschutzbundes spricht sich gegen eine weitere Zerschneidung des Schuttertals durch die geplanten Trassen der Ortsumgehung aus.
vor 19 Stunden
Ortsumfahrung Kubach/Reichenbach
Der Vorstand der Ortsgruppe Lahr des Deutschen Naturschutzbundes (Nabu) hat sich gegen eine Ortsumfahrung in Kuhbach und Reichenbach ausgesprochen, die das Schuttertal noch weitergehend zerschneidet. Nach eingehender Diskussion, so heißt es in einer Pressemitteilung, fordere man dazu auf, keine...
vor 20 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Bei der Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors St. Michael hat die Vorsitzende Karin Dehring neben zahlreichen Sängern, Präses Pfarrer Steffen Jelic, Vereinsvertreter, den Ortsvorsteher Andreas Bix sowie den Altortsvorsteher und Ehrenvorsitzenden Richard Haas begrüßen können.
vor 20 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Helmut Britsch möchte die Haus - und Gartenfreunde Heiligenzell im Verband Wohn­eigentum in eine attraktive Zukunft führen. Dies war der Tenor bei der Hauptversammlung des Ortsverbands.
Das alte FCO-Heim diente als Unterkunft für die zehn Flüchtlinge.
21.02.2019
Schwanau
1990 kamen zehn junge Männer aus Afrika nach Schwanau. Hans Weide, der damals Ortsvorsteher von Ottenheim war, erinnert sich an die Zeit.