Lahr/Schwarzwald

Nikolaus-Fahrradbeleuchtungs-Check an zwei Lahrer Schulen

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2017

Am Fahrrad dieses jungen Mannes gab es beim Fahrrad-Check am Clara-Schumann-Gymnasium nichts zu bekritteln. Dafür gab’s ein Schoko-Herzchen – und viel Lob von (hinten von links): Felix Neulinger (Leiter Polizeirevier Lahr), Bürgermeister Tilman Petters, Martin Stehr (Stadt Lahr) und (vorn am Fahrrad) Helmut Schönberger (ADFC Ortenaukreis). ©Stephan Tissot

Der Nikolaus hat am Mittwochmorgen junge Radfahrer, die mit einer ordnungsgemäßen und funktionstüchtigen Beleuchtungsanlage unterwegs sind, mit einem Schokoladenherz belohnt. Die Aktion war von der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen initiiert worden.

Auch in diesem Jahr sorgte der Nikolaus nicht nur für strahlende Kinderaugen, sondern auch für leuchtende Fahrräder – zumindest in Lahr und 25 weiteren Mitgliedskommunen der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW). Da der Nikolaus nicht in allen Kommunen gleichzeitig sein konnte, wurde er in Lahr von Bürgermeister Tilman Petters und Verkehrsplaner Martin Stehr vom Stadtplanungsamt vertreten, die Schokoladenherzen an der Friedrichschule und am Clara-Schumann-Gymnasium verteilten. 

Unterstützung von ADFC und Polizei

Weitere Unterstützung erhielt der Nikolaus durch Helmut Schönberger vom ADFC Ortenaukreis sowie durch die Lahrer Polizei, die die Fahrräder eingehend unter die Lupe nahm und die Pedaleure auf eine ordnungsgemäße Fahrradbeleuchtung hinwies. Zur Feier des Tages verzichtete die Polizei ausnahmsweise darauf, bei vorgefundenen Mängeln ein Bußgeld zu erheben.

Die Nikolaus-Aktion ist Teil der Kampagne »Tu’s aus Liebe«, die die AGFK-BW 2015 gemeinsam mit ihren Mitgliedskommunen zum Thema Verkehrssicherheit ins Leben gerufen hat. Die Kampagne wird seitdem stetig um Aktionen erweitert, die für ein rücksichtsvolles Miteinander im Straßenverkehr werben. 

- Anzeige -

Licht trägt entscheidend zur Sicherheit von Radfahrern bei, denn das Einschalten des Lichts am Fahrrad ist nicht nur deshalb wichtig, um selbst etwas zu sehen, sondern – vielleicht noch viel wichtiger – um auch von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden zu können – gerade in der »dunklen Jahreszeit«. Denn: Wenn es mal »kracht«, weil ein Autofahrer einen unbeleuchteten Radfahrer übersehen hat, geht das immer zu Lasten des Radfahrers aus.

90-Prozent-Quote am CSG

Am Clara-Schumann-Gymnasium betrug die Beleuchtungsquote etwa 90 Prozent. Bei den an der Friedrichschule kontrollierten Fahrrädern gab es hingegen etwas mehr Nachbesserungsbedarf. 

»Jeder Mangel ist einer zuviel«

Felix Neulinger, Leiter des Lahrer Polizeireviers, war damit nicht unzufrieden – aber: »Unser Ziel muss es sein, 100 Prozent zu erreichen«, meinte er. Die meisten Mängel seien mit einfachsten Maßnahmen zu beheben, die aber die Sicherheit der Zweiradfahrer immens erhöhen. »So gesehen ist jeder Mangel einer zu viel.« Wichtig sei es daher auch, Eltern und Lehrer in die Pflicht zu nehmen.

Stichwort

Fahrradlicht: So ist’s richtig

Zu einer vorschriftsgemäßen Fahrradbeleuchtung gemäß Paragraph 67 Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO) gehören: 
☛ Frontscheinwerfer
☛ Front­rückstrahler
☛ Rücklicht
☛ Heckrückstrahler
☛ Pedalrückstrahler (pro Pedale jeweils einer nach vorne und nach hinten wirkend) 
☛ Speichenrückstrahler (mindestens zwei pro Rad, alternativ reflektierender weißer Streifen an den Reifen/Felgen oder in den Speichen). 
Die Fahrräder, die tagtäglich auf den Straßen unterwegs sind, sollten zudem regelmäßig gewartet und gepflegt werden, empfiehlt die Polizei.
Übrigens: Wer von der Polizei mit falscher oder nicht funktionstüchtiger Beleuchtung erwischt wird, für den kann laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 25 bis 30 Euro fällig werden. Bei Jugendlichen bringe das allerdings nichts, meint der Lahrer Revierleiter Felix Neulinger, weil sie entweder nur bedingt oder gar nicht strafmündig sind. »Da ist der Appell an die Vernunft der Schüler und Eltern und die Kontrolle durch die Lehrer der erfolgversprechendste Weg.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

»Als eine Brücke zwischen Menschen« empfinden die Sänger den »Café-Löffel«-Chor.
Lahr/Schwarzwald
vor 52 Minuten
Singen verbindet. Singen belebt. Diese Erfahrung machen auch Sänger des »Café-Löffel«-Chors seit zehn Jahren. Am Sonntag, 28. Oktober, wird der Runde gefeiert.
Amtsgericht Lahr
vor 3 Stunden
Augen auf – und der nackt Mann stand vor ihr. Dieses unangenehme Erlebnis hatte eine Frau an einem Baggersee in Schwanau. Der Mann stand deshalb nun vor dem Amtsgericht in Lahr und bestritt den Vorfall.
Friesenheim - Heiligenzell
vor 5 Stunden
Brettlemarkt am Nachmittag, Lagerfeuerromantik am Abend – am Samstag war das Schlössele-Areal in Heiligenzell Anziehungspunkt von Wintersportfreunden und Gästen, die mit der Feuerwehr unter freiem Himmel feierten.  
140.000 Euro Schaden
vor 5 Stunden
Die Freigabe für den Abbruch der Walter-Kolb-Halle in Lahr-Dinglingen war bereits erteilt worden, am Montagabend brannten große Teile des Gebäudes ab. Nun scheint die Ursache für das Feuer gefunden: Das Zündeln einer Gruppe von Jugendlichen und Kindern soll zum Brand und zu 140.000 Euro Schaden...
Meißenheim - Kürzell
vor 9 Stunden
Der MGV »Eintracht« Kürzell mit seinem Männerchor, dem Chor »Total Vocal«, dem Kinderchor »Unditzspatzen« und der Gitarrengruppe »Live Akkord« feierte am Samstag und Sonntag in der Festhalle in Kürzell sein diesjähriges Jahreskonzert.  
Was sich aus Papier falten lässt: Das kann derzeit im Stadtmuseum bestaunt werden. In einer Ausstellung dreht sich alles um Origami. Auf dem Foto: Martina Mundinger (rechts) von der Stadt im Gespräch mit den ersten Besucherinnen.
Lahr/Schwarzwald
vor 12 Stunden
»Origami: Kunst des Papierfaltens« heißt eine neue Ausstellung im Stadtmuseum Tonofenfabrik. Auch Mitmach-Aktionen werden angeboten.
Friesenheim - Heiligenzell
vor 21 Stunden
Das Experiment »Faszination Chorgesang« ging voll auf. Das erste Liederfestival des katholischen Kirchenchors Herz Jesu im Heiligenzeller Josefshaus fand großen Zuspruch.  
Lahr/Schwarzwald
vor 22 Stunden
Ein Großbrand hat am Montagabend die leerstehende Walter-Kolb-Halle in Lahr-Dinglingen schwer beschädigt. Verletzt wurde laut Polizei niemand. Das Gebäude sollte ohnehin abgerissen werden.
Landesgartenschau
22.10.2018
Nach dem Landesgartenschau-Ende laufen die Abbauarbeiten auf dem Areal, Aussteller holen ihre Materialien ab, Arbeiter bauen Pavillons ab, und ein Künstler sammelt seine Schafherde ein. Momentan wird das Gelände rund um die Uhr von einer Security-Firma überwacht.  
Mit AC/DC-Fans begab sich »Dirty Deeds« auf den »Highway to hell« im Lahrer Schlachthof – ein perfekter Abend für Headbanger.
Lahr/Schwarzwald
22.10.2018
Der Begriff einer »Autobahn direkt in die Hölle« war angemessen. »Dirty Deeds« aus Heidelberg drehten am Samstag im Schlachthof mächtig auf. Die Fans feierten die AC/CD-Coverband und die Karlsruher Vorgruppe »Lamettica«, die sich auf Songs von »Metallica« eingeschossen hat, frenetisch. 
Schwanau
22.10.2018
Mit der 60. Ausstellung im Rahmen der Reihe »Kunst im Rathaus« hat die Gemeinde Schwanau am Freitagabend den nächsten kleinen Meilenstein gefeiert. Die Reihe läuft seit 1985, diesmal sind Bilder und Assemblagen von Karin Oßwald (Neuried) zu sehen.  
Feuerwehr
22.10.2018
Zum Jahresabschluss galt es für die Feuerwehrleute der beiden Abteilungen Friesenheim und Schuttern einen Autofahrer aus einem auf dem Dach liegenden Auto zu bergen.