Schwanau - Nonnenweier

Nikolausfeier in Nonnenweier entführte in "Wilden Westen"

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2018

»Wilder Westen« war das Motto der Nikolausfeier in der Burkhard-Michael-Halle. ©Thorsten Mühl

»Wilder Westen« war das Motto der Nikolausfeier des TuS Nonnenweier am Sonntag in der Burkhard-Michael-Halle.

Der Kontrast hätte im Grunde nicht größer ausfallen können: Während am Sonntag Sturm und Regen über Nonnenweier hinwegzogen, wurde in der Burkhard-Michael-Halle hoch zu Pferd durch die Weiten der Prärie gepflügt. Also nicht wirklich, aber in der Vorstellung der Besucher war es so, denn das Motto des Nachmittags bei der Nikolausfeier des TuS Nonnenweier lautete »Wilder Westen«. 

Entsprechend hatten die Übungsleiterinnen der Turnabteilung während der vergangenen Wochen fleißig Beiträge eingeübt. Am Ende wurde ein gelungener, spielerisch-spaßiger Nachmittag daraus, obgleich die Voraussetzungen nicht in allen Bereichen optimal ausfielen. »Wir mussten leider einige krankheitsbedingte Ausfälle verkraften, also wird stellenweise etwas improvisiert beim Programm«, erläuterte Übungsleiterin Martina Stahl.

»Die Apachen kommen«

In der gut besuchten Halle wurde das Programm durch die Kindergartengruppe, unter anderem betreut von Andrea Oberle, eröffnet. »Die Apachen kommen«, lautete das Motto und das zeigten die kleinen Krieger und Squaws dann auch gleich zu den flotten Klängen des Rednex-Hits »The spirit of the Hawk« (»Der Geist des Falken«). Laufen, Springen, Turnen, diese rasante Kombination zauberte die Gruppe aufs Parkett und sorgte für einen schwungvollen Auftakt. 

- Anzeige -

Martina Stahl führte mit ihrer Allmannsweierer Kinderturn-Gruppe das »Tipi im Wind« auf. Eine bunte Plane war dabei das zentrale Element, unter der sich die Kinder schnell zusammenfanden, um mit vereinter Kraft ihr Tipi als im Wind flatternden, bunten Farbtupfer auffächern zu lassen. »Die Prärie ist groß und weit, unser Tipi ist weithin zu sehen«, merkte Ingrid Furrer, TuS-Vorstand Organisation, in ihrer Moderation an.

Torwürfe von Kasten

Die Mini-Handballer boten ebenso viel Rasanz. Wieder standen die Rednex musikalisch Pate, zu »Cotton Eye Joe« absolvierten die kleinen Handballer nach Ersteigung eines Kastens Torwürfe, waren beständig in Bewegung und zogen die Zuschauer schnell in ihren Bann. Furrer gab den nahe des Tores sitzenden Zuschauern vorsorglich einen guten Rat mit auf den Weg: »Halten Sie vielleicht am besten Ihre Gläser fest. Das ist wie früher im Saloon – es wird scharf geschossen.« 

Fortgesetzt wurde das Programm im Anschluss unter anderem mit dem »Cowboy und -girl-Nachwuchs«, hinter dem sich das Eltern-Kind-Turnen versteckte. Neben den Eltern war auch Andrea Oberle den Kleinen beim Kastenüberqueren behilflich, was zu äußerst niedlich anzuschauenden Szenen führte. Das Ganze wurde zu Klängen der pfiffigen Titelmelodie aus dem Terence-Hill-Streifen »Mein Name ist Nobody« untermalt. 

Abrundend kamen auch noch die »Indianer« der Fördergruppe I, »Pocahontas« (Mädchenturnen) sowie die »Cowgirls« (Fördergruppe II) zu gleichfalls bejubelten Auftritten. Hier wurde am Schwebebalken und am Boden gezeigt, dass die Turnabteilung des TuS über begeisterte und engagierte Jugendliche verfügt. Dass noch der Nikolaus in Nonnenweier vorbeischaute, um an die Turnkinder kleine Überraschungen zu verteilen, war ein weiterer Höhepunkt des Nachmittags.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Friesenheim
vor 2 Stunden
»Alles Paletti« lautete der Titel des zweieinhalbstündigen Schwanks, den die Laienspiel-Theatergruppe der Kolpingsfamilie Friesenheim am Wochenende zweimal aufführte. Trotz guter Resonanz wusste die Geschichte nicht rundum zu überzeugen.  
Die Lesung mit (von links) Verena Rohkohl, Gernot Kogler und Gisela Griesbaum von der Schauspielgruppe der Seelbacher Freilichtspiele.
Lahr/Schwarzwald
vor 4 Stunden
Dass die Adventszeit nicht immer besinnlich ist, kann man auch wunderbar kritisieren. Bei der Lesung am Freitagabend in der Mediathek gab es neben echtem Wiener Humor auch die eine oder andere nachdenkliche und berührende Geschichte. 
Lahr/Schwarzwald
vor 4 Stunden
Kennen Sie sich aus in Lahr? Wenn ja, sind Sie richtig beim Quiz des Lahrer Anzeigers. Heute geht es um einen Promi, der Lahr am vergangenen Dienstag einen Besuch abgestattet hat.
Meißenheim - Kürzell
vor 4 Stunden
Am Samstagsabend veranstaltete der Musikverein Kürzell in der Festhalle sein Jahreskonzert im Advent. Die »Bläserkids 2018«, die Jugendkapelle und die Kapelle des Musikvereins überzeugten einmal mehr.  
Schwanau - Allmannsweier
vor 4 Stunden
Gemeindeglieder ab 65 Jahre waren zur Adventsfeier der Evangelischen Kirchengemeinde Allmannsweirer in das Gemeindehaus eingeladen.   
Spaß an der Stiefelaktion der Werbegemeinschaft hatten Lea (3) im Kinderwagen, Sam (5) und die Eltern Annika Krämer und Marvin Disch.
Lahr/Schwarzwald
vor 11 Stunden
Mehr als 200 Kinder oder deren Eltern haben vor einer Woche einen Schuh – überwiegend Gummi- oder Winterstiefel – beim Weihnachtsmann am Schlossplatz abgegeben. Am Samstag hieß es, die Stiefel, gefüllt mit Leckereien, wieder zu finden. Am Schlossplatz unterstützte die Stadtkapelle musikalisch am...
Lahr/Schwarzwald
vor 14 Stunden
Zum Fahrplanwechsel am Sonntag stoppte der TGV erstmals im Bahnhof Lahr. Eine kleine Schar von Zuschauern und Mitreisenden begrüßte den französischen Schnellzug gestern früh auf Bahnsteig zwei.  
Schwanau - Nonnenweier
vor 16 Stunden
Mit einem thematisch maßgeblich von Jazz und Swing durchdrungenen Konzertabend, den »JazzMelounge« prägte, hat der Historische Förderverein (HFV) Schwanau am Freitagabend das Vereinsjahr mit einem wahren Knall ausklingen lassen.  
Friesenheim
vor 20 Stunden
Erste Schritte im bürgerlichen und politischen Engagement: Friesenheimer Jugendliche wurden als ehrenamtliche Mitglieder des Jugendbüros mit einem Zertifikat ausgezeichnet und bringen sich zukünftig ein.   
Lahrer Stadtgeflüster
08.12.2018
Ein echter Promi war diese Woche in Lahr. Nicht der Nikolaus – gleich sieben davon brummten am Donnerstag auf Motorrädern durch die Innenstadt. Maria Furtwängler gab sich die Ehre. Sie besuchte »ihre« Schule und zeigte sich begeistert.
Schwanau
08.12.2018
Nach einem fordernden Veranstaltungsjahr 2018 begeht der Historische Förderverein (HFV) Schwanau 2019 sein 25-jähriges Bestehen. Ungewöhnlicher, wenngleich klarer Schritt des Vorstands: Bewusst wird die Zahl der Veranstaltungen reduziert.  
Blick ins Amtsblatt« (36)
08.12.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar bis Juli 1984.