Lahr/Schwarzwald

Norbert Klein stellt die Anfänge der Lahrer Eisenbahn vor

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Januar 2019

Norbert Klein erzählte im »Haus zum Pflug« Anekdoten und Ereignisse aus der Geschichte der Eisenbahn, die in Lahr und in der Region rund um Lahr unterwegs gewesen ist. ©Endrik Baublies

Das Bähnle ist in Lahr nicht vergessen. Der Vortragssaal am Donnerstagabend war demzufolge gut gefüllt. Norbert Klein, Vorsitzender des Historischen Vereins Geroldsecker Land, erzählte anschaulich und unterhaltsam Geschichten aus der Geschichte der Lahrer Eisenbahn.
 

Klein räumte gleich zu Beginn mit einer Legende auf: Den Namen »Entenköpfer« für die Schmalspurbah-nen habe es in Lahr nie gegeben. Hier habe der Zug »Bähnle« oder später, mit den Dieseltriebwagen, einfach »Tram« geheißen. So hieß die Bahn nämlich auch im Elsass. Der Name »Entenköpfer« wurde im Ried und in einigen ganz anderen Regionen verwendet.

Die Geschichte der Eisenbahn im Oberrheingraben beginnt im Jahr 1838, also nur drei Jahre nach der legendären ersten deutschen Bahn-strecke von Nürnberg nach Fürth im Jahr 1835. Die badische Regierung beschloss damals den Bau einer Eisenbahntrasse von Mannheim nach Basel. 

Laut Klein sollte die Strecke geradlinig in der Ebene verlaufen. Was heißen sollte, dass die aufstrebende Industriestadt Lahr nicht direkt an die Strecke angeschlossen worden ist. Der erste Zug fuhr im Jahr 1845 in den Bahnhof der Gemeinde Dinglingen ein, die damals eigenständig war. 

Erst ein drittes Gesuch der Stadt Lahr, eine Stichbahn zu bauen, wurde im Jahr 1863 von der Regierung genehmigt. Die Stadt könne eine Trasse nach Dinglingen verlegen – aber auf eigene Kosten. Klein vermutete, dass es zwischen der Stadtverwaltung und der badischen Regierung kein so gutes Ein-vernehmen gegeben haben müsse. Lahr war im 18. Jahrhundert immerhin der zweitwichtigste Industriestandort nach Mannheim.

Die Stadt gründete eine eigene Aktiengesellschaft, die den Bau der Trasse von der Stadt zum großen Bahnhof der Rheintalbahn bewerkstelligen sollte. Die erste Stichbahn fuhr im Jahr 1865. Der Haltepunkt war die damalige Luisenstraße, heute etwa der Kreisverkehr an der Lotzbeckstraße/Goethestraße. Die Lahrer Eisenbahngesellschaft (LEG) hatte zwei Lokomotiven namens »Schönberg« und »Schwan«. 

Ein Kuriosum stellte Klein da am Rande vor: Ein abgelehntes Gesuch der Stadt vor 1863 sah tatsächlich vor,  einen Teil des Schutterlindenbergs zu untertunneln. Im Jahr 1912 gab es dann den prächtigen Stadtbahnhof, heute der Friedrich-Ebert-Platz.

Bahn überstand Kriege

- Anzeige -

Schnell folgten Pläne, dass es eine Bahn ins Ried und in das damals noch recht abgelegene Schuttertal geben sollte. Ab dem Jahr 1871 gehörten das Elsass und Lothringen zum neugegründeten Deutschen Reich. Die Elsässer hatten ihrerseits bereits viele Schienen verlegt. Eine direkte Bahntrasse über den Rhein zwischen Ottenheim und Erstein wurde allerdings nur geplant aber nie gebaut.

Dafür folgen Anschlussstrecken durch das Ried an den jeweiligen Gemeinden entlang und direkt durch den Ort Meißenheim. Dort lag, und das war eine Bedingung gewesen, eine Gastwirtschaft unmittelbar an der Haltestelle.

Die letzte Strecke, die gebaut, war die Trasse nach Seelbach. Man konnte also dann an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert vom Schuttertal nach Kehl fahren und dann zuletzt sogar direkt bis nach Straßburg. Und es gab in Altenheim die Umsteigemöglichkeit nach Offenburg.

Die Bahn überlebte das Ende des Ersten Weltkriegs, auch wenn da der Rhein wieder Grenze nach Frankreich wurde. Und trotz einiger Bom-bardements im Zweiten Weltkrieg gab es die Bahn zwischen Seelbach und dem Ried sowie nach Offenburg genauso wie die Stichbahn zwischen Lahr und  Dinglingen. 

Der Bahnhof gehörte aber inzwischen zum Lahrer Stadtgebiet. Dinglingen war 1934 von den Nationalsozialisten zwangsweise eingemeindet worden. Das Ende kam mit dem Aufkommen des Automobils, wobei die MEG (Vorläufer der SWEG) und andere Gesellschaften keinen geringen Anteil hatten. 

Busse statt Bahn

Die ersten Busse wurden in den 1930-Jahren eingesetzt und in den 1970er-Jahren wieder abgeschafft. Die Fahrzeuge waren mobiler und kostengünstiger in der Anschaffung. Anfang der 1950er-Jahre wurden die Linien nach und nach stillgelegt. Zuletzt wurde der Güterverkehr auf der Stichbahn mit dem Bau des Autobahnzubringers eingestellt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 17 Stunden
De Hämme meint...
Unser Kolumnist Hämme ist begeistert: Überall, wo er hinschaut, übermannen ihn Heimatgefühle. Egal, ob beim Bäcker, beim Friseur, beim Metzger oder wenn er in den Nachrichten die neuesten Entwicklungen zum kommenden DFB-Präsidenten entdeckt.
vor 18 Stunden
Von Bikini und Dirndl
Im Lahrer Stadtgeflüster flüstert Volontärin Ines Schwendemann in dieser Woche von Bikini und Dirndl, Filmen unter freiem Himmel und dem Besuch der Bundesumweltministerin.
vor 21 Stunden
"Umgekrempelt"
Was ist Kunst? Was Vandalismus? Anschauungsmaterial gibt es in Friesenheim.
Beate Tscheschlog wird mit Beginn des neuen Schuljahrs junge Schüler im Laufbus zu ihrer Bildungseinrichtung bringen. Das erzählt sie im Rahmen der Sommergespräche des Lahrer Anzeigers.
16.08.2019
"Unterm Schirm" (2/6)
Schwarzer Hut und blauer Sonnenschirm: In den kommenden Wochen ist Walter Holtfoth für den Lahrer Anzeiger auf Tour durch die Großgemeinde. Irgendwo setzt er sich hin, sammelt die Geschichten der Passanten ein und teilt sie in unserer Serie »Sommergespräche unterm Schirm« – sechsmal, immer samstags...
16.08.2019
Meißenheim/Schwanau
Früher legte man Vorräte an, um in nahrungsarmen Jahreszeiten nicht Hunger leiden zu müssen. Heute ist es »trendy«, Produkte aus dem eigenen Garten auf den Tisch zu bringen. Der Lahrer Anzeiger hat bei den Landfrauen in Ottenheim und Meißenheim nachgefragt, ob sie Obst und Gemüse aus dem eigenen...
16.08.2019
Auf dem Marktplatz
Der Lahrer Wochenmarkt: Zieht das Angebot noch die Kunden an? Oder wandern sie in die Supermärkte ab? Der Lahrer Anzeiger hat sich an einem Samstag vor Ort umgehört. 
16.08.2019
Langenhard
Das vermeintliches »Idyll« – Schafe auf Wiesen – gehören zum Langenhard erst seit dem Rückzug der Kanadier 1992. Ab kommendem Jahr werden auf etwa 60 Hektar Weide- und Waldfläche allerdings sogenannte Hinterwälder weiden und damit die Landschaft des nationalen Naturerbes offenhalten.
16.08.2019
Lahr/Schwarzwald - Langenwinkel
Zum 19. Mal findet am Wochenende das Langenwinkeler Stadtteilfest statt. Ortsverwaltung und Vereinsgemeinschaft haben für eine der größten Veranstaltungen im Dorf in der Organisation bewährte, teilweise auch neue Elemente miteinander verwoben.
16.08.2019
Offenes Werkstor
Wie wird aus Kunststoff und Messing eine Dusche? 16 Leser des Lahrer Anzeigers durften hinter die Kulissen der Firma Grohe in Lahr blicken – und erlebten Erstaunliches.
Bei der Prozession trugen Schutterns Frauen die Gottesmutter durch die Straßen.
16.08.2019
Mariä Himmelfahrt
Schuttern feierte am Donnerstag seine Kirchenpatronin. Bei der weltlichen Feier in der Offohalle war wie gewohnt der Sauerbraten, Schutterns Nationalgericht, der Renner.
16.08.2019
Serie
Ein Rundgang durch die Innenstadt in Fotos – das macht der Lahrer Anzeiger mit dem Historischen Verein Mittelbaden in seiner Serie »Alt-Lahr in Bildern«.
16.08.2019
Was ich von dem/der neuen OB erwarte (8/16)
Bis Mittwoch, 28. August, sagen an dieser Stelle jeden Tag (außer am Wochenende) Bürger ihre Meinung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.