Lahr - Kippenheimweiler

Nostalgische Stimmung beim Filmabend

Reiner Beschorner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. September 2022

Gespannt verfolgen die Besucher das Geschehen auf der Leinwand. ©Reiner Beschorner

Der erste Filmabend des Fördervereins für Heimatpflege und Ortsgeschichte Kippenheimweiler beim Wylerter Schopf war ein voller Erfolg.

„In Wylert, in Wylert läbt sich’s guet“ – das im Jubiläumsfilm zur 650-Jahrfeier im Dialekt besungene Wohlfühlambiente ist beim ersten vom Förderverein für Heimatpflege und Ortsgeschichte organisierten Sommernachtskino einmal mehr eindrucksvoll bestätigt worden. Die Kulisse des beleuchteten Wylerter Schopfes hat in der Abenddämmerung für nostalgische Stimmung gesorgt, die von den weit über 150 Besucherinnen und Besuchern sichtlich genossen wurde.  

„Petrus muss Wylerter Wurzeln gehabt haben“, eine andere Erklärung hatte das Duo an der Spitze des Fördervereins, Stephan Hurst und Edgar Kern, für das Wetter über dem Festplatz am Freitagabend nicht. Als vor und während der Freiluftveranstaltung im Umland teilweise Platzregen nieder gegangen sind, fielen in Kippenheimweiler nur wenige Tropfen, die Sitzbänke mussten lediglich kurz vor Beginn einmal kurz trockengewischt werden.

Nur wenig überrascht war das bunt gemischte Publikum von der Qualität der gezeigten Kurzfilme, denn Enrico Kurz – im Filmclub Lahr Ideenschmied, Kameramann und Regisseur in Personalunion – hat schon beim Dorfjubiläum 2015 mit dem Streifen „Wylert, da’ Film“ seine Professionalität unter Beweis gestellt und mit dem Streifen eine wertvolle Erinnerung geschaffen.

Der Auftaktfilm „In Wylert läbt sich’s guet“ hat beim Publikum das Dorfjubiläum vor sieben Jahren noch einmal aufleben lassen und war zusammen mit den verfilmten, mit einem guten Schuss Humor ausgestatteten, Erinnerungen an die gute alte Zeit unter dem Titel „Es war einmal“ der geeignete Einstieg ins abendfüllende Programm. 

- Anzeige -

Die ebenfalls von Enrico Kurz für den Filmemacher-Wettbewerb „99 Sekunden in 99 Stunden“ gedrehten Streifen „Ich, Du und Er“ und „Die Schokoladenseite“, bildeten zusammen mit dem zur 750-Jahrfeier von Meißenheim gedrehten Film „Wenn die Heimat nicht mehr wärmt“ die gelungene Überleitung zur Dokumentation “Der Wylerter Schopf“: In dem mit Spannung erwarteten Streifen hat Kurz Abriss und Wiederaufbau des ehemaligen Ökonomiegebäudes dokumentiert und akribisch aufgearbeitet. Die von Stephan Hurst moderierte Filmdokumentation ist vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen und dementsprechend mit viel Applaus bedacht worden.

Mit dem Blick durch den Sucher der Filmkamera auf Land und Leute Flora und Fauna unter dem Titel „Schwarzwald“ sowie der Parodie auf eine Vogelscheuche mit menschlichen Zügen unter dem Titel „Was davon ist echt“ wurden die Besucher in eine kurze Pause entlassen. 

Nachdenklich gestimmt

Zum Schluss des abwechslungsreichen Filmabends flimmerte die ebenfalls von Enrica Kurz produzierte Kinopremiere des Filmclubs Lahr „Wie du erkennen kannst, dass ich im Himmel bin“ über die Leinwand beim Wylerter Schopf. Die verfilmte Geschichte um eine krebskranke Mutter, deren 13-jährige Tochter und einen Banküberfall hat die Besucher nachdenklich gestimmt. Schon bald nach dem Abspann trat die große Mehrheit der Besucher den Heimweg an. Dieser Umstand konnte die positive Bilanz des Veranstalters jedoch keineswegs schmälern.

Die nächste Veranstaltung des Vereins für Heimatpflege und Ortsgeschichte Kippenheimweiler ist für Samstag, 26. November, geplant. In einem Theaterstück der Wylerter Laienspielgruppe soll die Eingemeindung von Kippenheimweiler in die Stadt Lahr vor 50 Jahren nachgestellt werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 5 Stunden
Meißenheim
Vor 50 Jahren haben Peter Robert und Erika Waltraud Reichenbach, geborene Hasemann geheiratet. Am Donnerstag feiert das Paar goldene Hochzeit. Kennengelernt haben sie sich im Gasthaus Hechten in Ichenheim.
vor 5 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Trotz Dauerregens sind am Sonntag beim fünften Klosterlauf in Schuttern 238 Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen. Auch viele Schulkinder waren mit Begeisterung dabei.
vor 5 Stunden
Festakt in Schwanau
Schwanau hat endlich wieder einen Bürgermeister. Beim Festakt zeigten sich Stellvertreter Patrick Fertig und Hauptamtsleiter Michael Fertig erleichtert. 
vor 5 Stunden
"Popup-Grünflächen"
Das Konzept, das beim Aktionstag zum Thema Nachhaltigkeit vorgestellt wurde, sieht als ersten Schritt mehr Bäume für den Lahrer Rathausplatz vor. 
vor 6 Stunden
Neuer Käufer gesucht
Die Resonanz auf die digitale Lernplattform für Musikschüler eines Lahrer Start-up fiel deutlich geringer aus als erhofft. Nun hofft man einen Käufer zu finden, damit die Inhalte nicht verloren gehen. Die App kann jedoch noch genutzt werden.
05.10.2022
Amtsantritt
An seinem ersten Arbeitstag als Bürgermeister in Schwanau wurde Marco Gutmann mit Blumen begrüßt. Zu den ersten Aufgaben gehören die Haushaltsberatungen. 
05.10.2022
Kein Grund zum Aufgeben
Kulturveranstalter und das Kulturamt in Lahr erleben auch nach dem Wegfall der Corona-Beschränkungen ein zurückhaltendes Publikum.
05.10.2022
Konzert in Reichenbach
Zwei Chöre und ein Orchester haben beim Konzertabend des Männergesangvereins Reichenbach in der Geroldseckerhalle den Zuhörern ein Konzert der gehobenen Klasse geboten. Zum Abschluss wurde mit dem gemeinsamen Auftritt bei „Conquest of Paradise“ ein besonderer Farbtupfer unter das abwechslungsreiche...
05.10.2022
Ein unermüdlicher Kümmerer
Die CDU im Wahlkreis Emmendingen-Lahr hat ihren langjährigen Bundestagsabgeordneten Peter Weiß in einer Feier mit 150 geladenen Gästen verabschiedet.
04.10.2022
Mitbürger mit Putin verglichen
Am Fest des Kirchenpatrons Leodegar entdeckten Kirchenbesucher an den Wänden des Gotteshauses Aufschriften, mit denen ein Mitbürger gebrandmarkt wurde.  
04.10.2022
Harmonische Goldhochzeit
50 Jahre nach dem Zusammenschluss der Rieddörfer Meißenheim und Kürzell feierten die Einwohner und Einwohnerinnen das Jubiläum in ungezwungener Atmosphäre. Auf Reden wurde hierbei verzichtet. 
04.10.2022
Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer
Eine große Mehrheit im Gemeinderat sprach sich für die Sanierung im westlichen Abschnitt zwischen der Willy-Brandt-Straße und dem Rosenpark aus. Die Situation von Radlern und Fußgängern soll deutlich verbessert werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.