Lahr/Schwarzwald

Notfallbereitschaft 20 Jahre alt: Bis heute kein Dienst unbesetzt

Autor: 
Barbara Wendling
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juli 2018

Susanne und Martin Jakubeit, Willi und Margot Wagner, Robert Ibig und Andrea Geiger-Ibig (von links): Drei Mäner der ersten Tage und ihre Ehefrauen. ©Barbara Wendling

Mit einem geselligen Miteinander beging das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Samstagabend in der Sulzberghalle den Festakt zum 20-jährigen Jubiläum der Notfallbetreuung Lahr (NFB Lahr), in dessen Höhepunkt die Ehrung der Gründer und Mitbegründer Robert Ihrig, Martin Jakubeit und Willi Wagner stand. 

Die Notfallbetreuung leistet Erste Hilfe für die Seele. Es gibt Augenblicke im Leben eines jeden Menschen, da wird durch einen plötzlich eintretenden Not- oder Unglücksfall die Normalität des Lebens aus den Angeln gerissen.

Wenn die Polizei der Familie die Nachricht über den Tod eines geliebten Angehörigen überbringen muss und diese dann wie gelähmt sind, leisten die Notfallbetreuer die bei der Nachrichtenüberbringung mit vor Ort, sind »Erste Hilfe für die Seele« und psychosoziale Akuthilfe für die Betroffenen. 

Handschrift hinterlassen

Sigrid Lettau, Vorsitzende des Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Lahr, begrüßte. Sie sprach ihren Dank an die Vorantreiber der Notfallbetreuung Lahr, Robert Ibig und Martin Jakubeit aus »beide haben mit ihrer Arbeit ihre Handschrift hinterlassen«, bekräftigte die Vorsitzende. 

Mit Robert Ibig, Rettungsassistent beim Badischen Roten Kreuz, gründeten am 1. Juli 1998 der verstorbene Polizist Claus Groh und der damalige Polizeipsychologe Martin Jakubeit in Lahr die NFB. Bereits drei Tage nach der Gründung, am 4. Juli 1998, hatten sie ihren ersten Einsatz zu leisten. 

- Anzeige -

Heute absolvieren 17 NFB-Mitarbeiter den ehrenamtlichen Dienst am Mitmenschen, und das an 365 Tagen im Jahr, 24-Stunden lang. Robert Ibig erwähnte zu Recht mit Stolz dass, »bis heute nicht ein Dienst unbesetzt geblieben ist«. Er weiß aber auch, dass ohne die vielen Ehrenamtlichen ein derartiger Dienst überhaupt nicht möglich wäre, denn »uns fehlen einfach die angestellten Arbeitskräfte«. 

An die Anfänge erinnert

Im Rückblick auf 20 Jahre NFB Ortenau Lahr erinnerte Martin Jakubeit an die Anfänge der Notfallbetreuung durch den Flugzeugabsturz 1988 in Ramstein während einer Flugshow. 690 Einsätze hat die NFB rund um Lahr seit der Gründung geleistet, dabei 1950 Einsatzstunden absolviert, wobei der längste NFB-Einsatz einmal zwölf Stunden dauerte. Er erinnerte an den verstorbenen Mitbegründer Claus Groh und schloss seine Rede mit den Worten »Claus, es läuft gut, danke«. 

Birgit Willoth-Sacherer, Vertreterin des Landesverbandes des DRK nahm die Ehrung von Robert Ibig, Martin Jakubeit und Willi Wagner vor. Thomas Happersberger, Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Lahr, sprach auch seinen Dank an die Gründer der Notfallbetreuung aus. »Von den 20 Jahren, die es die Notfallbetreuung hier in Lahr gibt, konnte ich selber 15 Jahre miterleben und weiß daher ganz genau, was der Arbeitskreis und die Ehrenamtlichen leisten.« 

Robert Ibig blieb das Schlusswort übrig. Er bedankte sich bei allen Anwesenden für das Erscheinen und lud zum geselligen Ausklang ein. Musikalisch wurde dieser von der Band »Stimmband« unterstützt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
vor 3 Stunden
Die meisten der Lahrer Dächer sind dunkelrot – auf der Karte. Was bedeutet, dass die Eigentümer hier ohne Bedenken eine Solaranlage anbringen können. Am Samstag haben der städtische Klimamanager Michael Dutschke und Mathias Pieper von der Abteilung öffentliches Grün zusammen mit Hesso Gantert,...
Lahr/Schwarzwald
vor 6 Stunden
»Sie haben es geschafft.« Damit begrüßte Carmen Wenkert die Absolventen und die Lehrer im kleinen Saal der VHS: »Eine besondere Leistung« und »eine gute Vorbereitung auf das weitere Leben« wäre der nun erreiche Schulabschluss. 
Meine Landesgartenschau (67)
vor 8 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 67 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Irene Wilde (62) aus Lahr von ihren Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Junge Schul-Artisten begeistern
vor 15 Stunden
In nur vier Tagen haben sich die Sechstklässler der Friesenheimer Real- und Werkrealschule zu kleinen Artisten gemausert. Was sie alles bei dem Zirkusprojekt der Schule gelernt haben, stellten sie am Freitag beim »Circo Pippolino« unter Beweis.
Lahr/Schwarzwald
vor 18 Stunden
Die erste »barocke Nacht« der Lahrer Musikschule hat in der Wittelbacher Kirche St. Peter und Paul sicher eine ungewöhnliche Kulisse gehabt. Da damit aber auch die Gründung einer Barockabteilung verbunden ist, passte das Ambiente am Freitagabend in der hochmittelalterlichen Kirche gut.
Schwanau - Ottenheim
vor 20 Stunden
Auch wenn das vierte »Sommernachtstraum«-Konzert des Akkordeonclubs Ottenheim (ACO) mit vielen Solisten am Samstagabend in die katholische Kirche verlegt werden musste, sollte kein Besucher aufgrund hoher Qualität den Ortswechsel bereuen.
Lahr/Schwarzwald
22.07.2018
Seit zehn Jahren wird der Landeswettbewerb »Schülerinnen und Schüler machen sich für Tiere stark« ausgerichtet. Diesmal fand die Preisverleihung auf der Lahrer Landesgartenschau statt.
Brandstiftung
22.07.2018
Nach einem Wohnungsbrand am Samstagmorgen in Lahr ist ein 30-Jähriger ins Visier der Ermittler geraten. Der Mann soll das Feuer im Dachgeschoss des Gebäudes nach einem Streit gelegt haben. Er wurde vorläufig festgenommen.
Lahr/Schwarzwald
21.07.2018
Was geht ab in Lahr und der Umgebung? Diese Woche haben Anja Rolfes und Sophia Körber ihre Ohren (und Augen) offen gehalten.
Lahr/Schwarzwald
21.07.2018
Heute bin ich ein wenig aufgeregt. Das muss ich frank und frei zugeben. Ich muss jemand auf der Landesgartenschau (LGS) begleiten. Wie soll ich ihm begegnen? Wie wird er auf mich reagieren? Was mag er – und vor allem: was nicht? 
Lahr
21.07.2018
Beim Lahrer Stadtpark hat es in der Nacht auf Samstag im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhaues gebrannt. Eine Frau flüchtete aufs Dach und wurde von der Feuerwehr von dort gerettet.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (16)
21.07.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar bis Februar 1975.