Friesenheim

Friesenheim: Randale bei Bürgerfest, gut besuchte Nova

Autor: 
Anja Rolfes, Wolfgang Schätzle
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2018
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) Da war am Wochenende etwas los in Friesenheim: Tagsüber informierten sich Bürger und Besucher bei der 38. Nova. ©Wolfgang Schätzle

Nova und Bürgerfest – in Friesenheim wurde am Wochenende informiert und gefeiert. Handel und Gewerbe setzten in und um die Sternenberghalle Zeichen, die Vereinsgemeinschaft unterhielt rund ums Rathaus. Allerdings hatte auch die Polizei da wieder alle Hände voll zu tun.

Die Szenen erinnern an 2016. Damals war die Polizei das ganze Wochenende über beim Bürgerfest gefordert. 2017 herrschte nur Fröhlichkeit. Doch in diesem Jahr waren die Beamten immer wieder im Einsatz, wie sie mitteilen. Ging es am Freitagabend noch ruhig zu, sah das am Samstag ganz anders aus. Das Problem war wohl stets zu viel Alkohol. Allein 20-mal mussten die eigens im Rahmen einer Sonderwache eingesetzten Polizisten Hochprozentiges und Zigaretten aus Händen und Gepäck minderjähriger Festbesucher entfernen. Des Weiteren wurden in fünf Fällen verbotene Messer und mehrfach geringe Mengen Cannabis gefunden.  

Mit zunehmendem Alkoholpegel stieg die Anzahl der Körperverletzungen. Nachdem gegen 23.30 Uhr ein betrunkener 19-Jähriger seine deutlich alkoholisierte Bekannte geschlagen hatte, entwickelte sich vor der Sonderwache in der Friedhofstraße eine handfeste Auseinandersetzung, in deren Verlauf auch ein Polizist leicht verletzt wurde. Ein 17-Jähriger hatte sich gegen 1 Uhr im Vorbeigehen grundlos in eine Personenkontrolle eingemischt, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Bei dem Bemühen der beiden Ordnungshüter, die Personalien des Störenfriedes zu erheben, griffen plötzlich zwei Begleiter in das Geschehen ein und versuchten, den 17-Jährigen aus den Händen der Polizisten zu befreien. Nur mit viel Mühe gelang den Polizisten die vorläufige Festnahme des Trios im Alter zwischen 17 und 20 Jahren. Während den 17-Jährigen Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung erwarten, wird gegen seine Helfer wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung ermittelt. Bei zwei Beteiligten wurden Atemalkoholwerte von deutlich über 1,5 Promille festgestellt. Mit über einem Promille mussten gut zwei Stunden später zwei 19- und 32-Jährige zur Wache gebracht werden. Nach ersten Erkenntnissen waren die beiden Männer in eine Schlägerei zweier größerer Personengruppen im Kirchwinkel verwickelt. Hierbei zog sich einer der beiden auch eine behandlungsbedürftige Gesichtsverletzung zu. 

Ernüchternde Bilanz

Felix Neulinger, Leiter des Polizeireviers Lahr und in der Einsatznacht vor Ort, zieht eine ernüchternde Bilanz: »Unsere Hoffnungen aus den Erfahrungen 20017 wurden enttäuscht. Es hat sich gezeigt, dass Alkohol, insbesondere bei der jüngeren Generation, zu häufig zu Aggressionen führt.«

- Anzeige -

Auf der Gewerbeschau dagegen lief alles ab, wie es auch sein sollte. Alle Betriebe hatten sich Gedanken gemacht, um das Thema »Nova feminina« richtig umzusetzen, freute sich Matthias Schlenk von der Werbegemeinschaft. Er selbst hatte unter anderem Kochen von Männern für Frauen angeboten. Schlenker kochte natürlich selbst. Das kam an. Der Schwerpunkt lag teilweise auf Gesundheitspflege, Schmuck, Yoga und Massagen. CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß lobte bei der Begrüßung am Samstag das Friesenheimer Konzept. Die Nova soll nach vorne schauen, junge Menschen begeistern für den heimischen Handel und das Gewerbe, damit sie erneut zu einem Erfolg werde, so Weiß. 

Die 38. Nova könne man mit einer Nova aus den 80er-Jahren nicht vergleichen, meinte Bürgermeister Erik Weide. Grundsätzliches habe sich jedoch nicht geändert. Das sympathische, aktive Werben um Kunden, die persönliche Präsenz von Inhabern und Mitarbeitern, das gemeinsame Gespräch auf Augenhöhe und all das in ansprechender und lockerer Atmosphäre. »Die Fakten werden nach wie vor jeden Online-Kauf ausstechen«, ist sich Weide sicher. 

Bevor dann die Entdeckungstour vorbei an den insgesamt 36 Ständen erfolgte, stellte Weide eine Person noch einmal ganz besonders heraus: Laura Krieg aus Oberweier. Die Elfjährige verzauberte bei der Eröffnung die Gäste mit bravourösem Klavierspiel. 

Während am Samstag das Kundengespräch mehr zum tragen kam, war der Sonntag gekennzeichnet von einem Bühnenprogramm, das kaum Pausen zuließ: Tanz, Leistungsturnen, verdeckte Weinprobe und eine Verlosung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Lahr
»Orte für Worte« – die Lahrer Literaturtage haben auch in diesem Jahr viele begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer gefunden. Auch nach fünf Jahren ist das Konzept einmal mehr überaus erfolgreich.
vor 4 Stunden
Meißenheim
Sinkende Mitgliederzahlen und dramatische Finanzierungslücken – eine Freiburger Studie prophezeite den deutschen Kirchen vor einigen Wochen Schlimmes. Auch die Kirchengemeinden im Ried verzeichnen zum Teil Rückgänge.  
vor 7 Stunden
Lahr
Deutschlandweit treten seit 2008 Kommunalpolitiker und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Nach zwei erfolgreichen Teilnahmen ist die Stadt Lahr auch in diesem Jahr wieder beim »Stadtradeln« mit von der Partie, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.
15.06.2019
Friesenheim
30 Jahre Schulzirkus und 50 Jahre Verbundschule werden am Jubiläumswochenende im Juli gefeiert. Neben der Aufführung des »Circo Pippolino« am 19. Juli können sich die Festbesucher auch auf einen Film und ein Fest freuen. Die Real- und Werkrealschule Friesenheim hofft auch auf Ehemalige.
15.06.2019
Lahrer Stadtgeflüster
David Bieber kehrt zusammen, was Lahr diese Woche bewegte.
15.06.2019
Lahr ein, Lahr aus
Mir hänn im Gschäft ä neuer Kolleg bikumme un der Kerli isch eigentlich schwer in Ordnung, aber eins macht mich wahnsinnig: wenn er nachem Fiierobe geht, sait er »Tschüssi! Bis Morge!«
15.06.2019
»Blick ins Amtsblatt« (62)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: erstes Halbjahr 1998.
15.06.2019
Friesenheimer Kolumne »Umgekrempelt«
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
15.06.2019
Angebot der Stadt Lahr
Die Stadt Lahr startet ein Test-Angebot für Lastenräder. Vier Modelle können ausprobiert werden. Der Fördertopf ist noch nicht ausgeschöpft.
15.06.2019
Schwanau
Mit der Bürgerwerkstatt am 25. Juni vollzieht die Gemeinde Schwanau die nächste Stufe zum Voranbringen des kommunalen Entwicklungskonzepts. Ein Blick auf die bisherigen Stufen in diesem Prozess, der bereits seit 2017 andauert.
14.06.2019
2500 Euro für den guten Zweck
Der Eurodistrikt Straßburg-Ortenau hat das grenzüberschreitende Projekt »Famosik« mit 5000 Euro gefördert. Über die Hälfte des Geldes darf sich die Flüchtlingsband »The Worlderers« aus Lahr freuen.
14.06.2019
Nest in Schuttern
Am Pfingstwochenende wurde ein Jungstorch aus dem Horst in der Straße »Am Dorfgraben« in Schuttern geworfen. Das ist keine Seltenheit. Wahrscheinlich war das Tier schon tot.