Friesenheim

Friesenheim: Randale bei Bürgerfest, gut besuchte Nova

Autor: 
Anja Rolfes, Wolfgang Schätzle
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2018
Verknüpfte Galerie ansehen
Verknüpfte Artikel ansehen

(Bild 1/2) Da war am Wochenende etwas los in Friesenheim: Tagsüber informierten sich Bürger und Besucher bei der 38. Nova. ©Wolfgang Schätzle

Nova und Bürgerfest – in Friesenheim wurde am Wochenende informiert und gefeiert. Handel und Gewerbe setzten in und um die Sternenberghalle Zeichen, die Vereinsgemeinschaft unterhielt rund ums Rathaus. Allerdings hatte auch die Polizei da wieder alle Hände voll zu tun.

Die Szenen erinnern an 2016. Damals war die Polizei das ganze Wochenende über beim Bürgerfest gefordert. 2017 herrschte nur Fröhlichkeit. Doch in diesem Jahr waren die Beamten immer wieder im Einsatz, wie sie mitteilen. Ging es am Freitagabend noch ruhig zu, sah das am Samstag ganz anders aus. Das Problem war wohl stets zu viel Alkohol. Allein 20-mal mussten die eigens im Rahmen einer Sonderwache eingesetzten Polizisten Hochprozentiges und Zigaretten aus Händen und Gepäck minderjähriger Festbesucher entfernen. Des Weiteren wurden in fünf Fällen verbotene Messer und mehrfach geringe Mengen Cannabis gefunden.  

Mit zunehmendem Alkoholpegel stieg die Anzahl der Körperverletzungen. Nachdem gegen 23.30 Uhr ein betrunkener 19-Jähriger seine deutlich alkoholisierte Bekannte geschlagen hatte, entwickelte sich vor der Sonderwache in der Friedhofstraße eine handfeste Auseinandersetzung, in deren Verlauf auch ein Polizist leicht verletzt wurde. Ein 17-Jähriger hatte sich gegen 1 Uhr im Vorbeigehen grundlos in eine Personenkontrolle eingemischt, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Bei dem Bemühen der beiden Ordnungshüter, die Personalien des Störenfriedes zu erheben, griffen plötzlich zwei Begleiter in das Geschehen ein und versuchten, den 17-Jährigen aus den Händen der Polizisten zu befreien. Nur mit viel Mühe gelang den Polizisten die vorläufige Festnahme des Trios im Alter zwischen 17 und 20 Jahren. Während den 17-Jährigen Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung erwarten, wird gegen seine Helfer wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung ermittelt. Bei zwei Beteiligten wurden Atemalkoholwerte von deutlich über 1,5 Promille festgestellt. Mit über einem Promille mussten gut zwei Stunden später zwei 19- und 32-Jährige zur Wache gebracht werden. Nach ersten Erkenntnissen waren die beiden Männer in eine Schlägerei zweier größerer Personengruppen im Kirchwinkel verwickelt. Hierbei zog sich einer der beiden auch eine behandlungsbedürftige Gesichtsverletzung zu. 

Ernüchternde Bilanz

Felix Neulinger, Leiter des Polizeireviers Lahr und in der Einsatznacht vor Ort, zieht eine ernüchternde Bilanz: »Unsere Hoffnungen aus den Erfahrungen 20017 wurden enttäuscht. Es hat sich gezeigt, dass Alkohol, insbesondere bei der jüngeren Generation, zu häufig zu Aggressionen führt.«

- Anzeige -

Auf der Gewerbeschau dagegen lief alles ab, wie es auch sein sollte. Alle Betriebe hatten sich Gedanken gemacht, um das Thema »Nova feminina« richtig umzusetzen, freute sich Matthias Schlenk von der Werbegemeinschaft. Er selbst hatte unter anderem Kochen von Männern für Frauen angeboten. Schlenker kochte natürlich selbst. Das kam an. Der Schwerpunkt lag teilweise auf Gesundheitspflege, Schmuck, Yoga und Massagen. CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß lobte bei der Begrüßung am Samstag das Friesenheimer Konzept. Die Nova soll nach vorne schauen, junge Menschen begeistern für den heimischen Handel und das Gewerbe, damit sie erneut zu einem Erfolg werde, so Weiß. 

Die 38. Nova könne man mit einer Nova aus den 80er-Jahren nicht vergleichen, meinte Bürgermeister Erik Weide. Grundsätzliches habe sich jedoch nicht geändert. Das sympathische, aktive Werben um Kunden, die persönliche Präsenz von Inhabern und Mitarbeitern, das gemeinsame Gespräch auf Augenhöhe und all das in ansprechender und lockerer Atmosphäre. »Die Fakten werden nach wie vor jeden Online-Kauf ausstechen«, ist sich Weide sicher. 

Bevor dann die Entdeckungstour vorbei an den insgesamt 36 Ständen erfolgte, stellte Weide eine Person noch einmal ganz besonders heraus: Laura Krieg aus Oberweier. Die Elfjährige verzauberte bei der Eröffnung die Gäste mit bravourösem Klavierspiel. 

Während am Samstag das Kundengespräch mehr zum tragen kam, war der Sonntag gekennzeichnet von einem Bühnenprogramm, das kaum Pausen zuließ: Tanz, Leistungsturnen, verdeckte Weinprobe und eine Verlosung.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Friesenheim
vor 1 Stunde
Einen unterhaltsamen Nachmittag erlebten die Alterskameraden des Feuerwehrverbands Ortenaukreis bei ihrem Treffen in Friesenheim. Dazu gehörte auch exzellente Musik, Showtanz und »badische Komedi«.  
Lahr
vor 4 Stunden
Nichts Neues an der Spitze der Friesenheimer Fasent-Zunft (FFZ): Petra Müller-Huber und Christine Sturm werden auch künftig als Zunftmeisterinnen die Geschicke der Zunft lenken. Dies ergaben die Neuwahlen am Sonntagabend im Rahmen der Hauptversammlung in der Zunftstube in der »Alten Post«.
Meißenheim und Schwanau
vor 4 Stunden
Aufgrund eines technischen Defekts an der Zubringerleitung aus dem Wasserwerk des Wasserversorgungsverbands Ried muss in der Nacht des 6. Dezember das Trinkwasser in Meißenheim und Schwanau abgestellt werden. Laut Mitteilung der Badenova soll die Abstellung etwa ab 23 Uhr erfolgen und rund vier...
Lahr
vor 7 Stunden
Wollte man am vergangenen Montag die Produktionshalle der Firma Fleig GmbH in Lahr betreten, so durfte man über einen langen roten Teppich laufen, um dann gleich danach mit einem Glas Sekt empfangen zu werden. Bistrotische, Stuhlreihen, eine Leinwand und Monitore vervollständigten das nicht...
Auferstehungsgemeinde
vor 16 Stunden
Die vier Kirchengemeinden des Lahrer Westen werden im Februar 2019 zu einer zweiten Gemeinde zusammengefasst. Wie die neue Auferstehungsgemeinde aussehen wird, welche Vorteile, Chancen und Änderungen diese Fusion haben wird, stellte Dekan Rainer Becker im Vereinsheim des Dinglinger Fußballvereins (...
Es tut sich was in puncto B 415: Bürgermeister Tilmann Petters sieht gute Chancen, dass die Bundesstraße in Kuhbach und Reichenbach einen leisen Asphalt bekommt. Zudem werde das Lkw-Nachtfahrverbot verstärkt verfolgt.
Lahr/Schwarzwald
vor 19 Stunden
Nicht nur Blumen sind in Lahr das große Thema. Da die Bevölkerung wächst, rückt besonders das Wohnen in den Mittelpunkt. Am Dienstag informierte die Stadtspitze unter anderem über den Kanadaring, aber auch über die B 415 und einen China-Besuch.
Schwanau
vor 22 Stunden
Der Schwanauer Feuerwehr-Bedarfsplan wird bis 2023 fortgeschrieben. Das beschloss der Gemeinderat am Montag einhellig. Der Plan wurde konzeptionell erstmals in anderem Rahmen erarbeitet, zeigt Ist-Zustand und Perspektiven auf.  
Ortschaftsrat
13.11.2018
Oberschopfheims Ortschaftsrat sah Handlungsbedarf und stimmte angesichts einer derzeitigen Kostendeckungsrate von 28 Prozent der Vorlage der Verwaltung zur Anhebung bei den Bestattungs- und Grabnutzungsgebühren zu. Die Gremien von Schuttern und Heiligenzell einigten sich auf die gleiche Empfehlung...
Friesenheim - Oberweier
13.11.2018
Ein großer Tag für Oberweier und Dorlisheim. Gemeinsam wurde dem Ende des Ersten Weltkriegs gedacht, für den Frieden gebetet und die Freundschaft zwischen Deutschen und Franzosen in Europa gefeiert.
Feinkost Brüderle
13.11.2018
Der Abschied fällt ihr nicht leicht: Ottilia Brüderle-Müller schließt zum 24. November ihren Feinkost-Laden in der Innenstadt. 28 Jahre hat sie das Geschäft geführt – und sich damit einen Kindheitstraum erfüllt. In Zeiten der Supermärkte und Discounter hat sie eine Nische besetzt.  
Nach dem Blumenfestival
12.11.2018
Schon am frühen Morgen fahren die ersten Interessenten mit dem Auto auf den Urteilsplatz, um sich Chrysanthemen zu sichern. Ehrenamtliche Helfer des Freundeskreises »Blumen öffnen Herzen« haben gestern wieder Chrysanthemen gegen einen kleinen Obolus an vier Plätzen in Lahr abgegeben.   
Die 58 Millionen Euro, die für die Landesgartenschau geplant worden waren, haben nicht gereicht.
Von 58 auf 60,4 Millionen Euro
12.11.2018
58 Millionen Euro sollte die Lahrer Landesgartenschau mal kosten. Nun sind es 60,4 Millionen Euro. Am kommenden Montag soll der Gemeinderat deshalb grünes Licht für überplanmäßige Haushaltsmittel geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige
Claudia und Markus Nass, die Inhaber der Goldgalerie.
01.11.2018
Was tun mit Schmuck, der nicht mehr dem eigenen Stil entspricht? Oder Goldstücken, die man geerbt hat? Liegen lassen? Das muss nicht sein. Schmuckstücke kann man ganz einfach verkaufen. Die Goldgalerie Nass in Lahr und Offenburg bietet dies an und gibt Tipps für den Schmuckverkauf.
Anzeige