Lahr

Nur 200 Jugendliche haben für den Jugendgemeinderat gewählt

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2019
Mehr zum Thema

Nur gut zwei Dutzend Leute waren in den Schlachthof gekommen. ©Endrik Baublies

Die neuen Jugendgemeinderäte sind gewählt. Oberbürgermeister Markus Ibert gratulierte den 21 Jugendlichen als Vertreter der Jugendlichen in der Stadtverwaltung zur Wahl im Schlachthof. Die Wahlbeteiligung war allerdings ernüchternd.

An der Wahl, die in diesem Jahr das erste Mal nur online stattfand, haben nur 200 Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren teilgenommen. Wahlberechtigt waren etwa 3000 Jugendliche, die alle einen Brief erhalten hatten und damit online hätten abstimmen können. Eine Erklärung über die geringe Wahlbeteiligung könnte sein, dass es in diesem Jahr keine Wahllokale mehr an den Schulen gegeben hatte. 

Da vor drei Jahren die Beteiligung deutlich höher gewesen ist und es auch deutlich mehr Kandidaten gegeben hatte, wäre das eine mögliche Erklärung. Ulrike Karl, Pressesprecherin der Stadt Lahr, nahm an, dass die Schüler damals bei der Wahl während des Unterrichts und als Teil desselben eine andere Motivation gehabt haben könnten.

Wo Schatten fällt, muss aber auch irgendwo Licht brennen. Oberbürgermeister Markus Ibert, der pünktlich zur Verkündung der Ergebnisse im Schlachthof erschienen war, gratulierte allen 21 neuen Vertretern.  Ibert wiederholte die Forderung an die Vertreter so: „Bringt euch ein, macht mit und seit auch mal unbequem.“ Es gab, passend zum Nikolaustag, für jeden der neuen Mitglieder einen Schokoladennikolaus. „Mit euch muss ich mich gut stellen“, sagte Ibert zu dem Geschenk, nachdem alle 21 Kandidaten wussten, dass sie jetzt in der Verwaltung mitbestimmen dürfen.

- Anzeige -

Genau das würdigte Ibert mit dem Dank, dass sich immerhin 29 Kandidaten aufgestellt hatten. Der OB, der auch Vorsitzender des Jugendgemeinderats ist, hoffte, dass alle neuen Räte an der Arbeit Spaß haben würden. „Im Team der Stadt Lahr dürft ihr mitreden.“ Vom Team Schlachthof dankte Taner Demiralay den neuen Vertretern der Jugendlichen in Lahr.

Gemeinderäte vor Ort

Die Wahlbeteiligung war eine Sache. Von den gewählten Kandidaten waren 15 für das Gruppenfoto erschienen. Das Interesse anderer Jugendlicher an der Wahl vor Ort und den Ergebnissen entsprach der Wahlbeteiligung. Es waren dieses Mal zur Verkündung der Ergebnis weniger Besucher gekommen, als bei der Vorstellung der Kandidaten vor zehn Tagen an gleicher Stelle. Dafür hat sich die Zahl der Gemeinderäte, die Interesse an dieser Wahl und vor allem den Ergebnissen hatten, um 100 Prozent gesteigert.

Neben Rebecca Bohnert (Grüne), die nach der Kandidatenvorstellung erneut gekommen war, hatte auch Jürgen Durke (Linke Liste Lahr und Tierschutzpartei) Interesse an dem Ergebnis. Die Kandidaten machten es auch ein wenig spannend. 15 Minuten vor der Verkündung war die Zahl »überschaubar«, wie einer der Jugendlichen witzelte. Es war eine Handvoll vorher da. Dann tröpfelten die Jugendlichen stetig ein.

Info

Wahlbeteiligung im Blick

Im Oktober 1997 wurde der erste Jugendgemeinderat in Lahr gewählt. Alle drei Jahren steht der Urnengang für das Gremium an. Die Wahlbeteiligung lag 2010 bei 41,3 Prozent, 2013 dann bei 41,8 Prozent, 2016 sank sie auf 27,2 Prozent und dieses Mal waren es rund sieben Prozent.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 32 Minuten
Lahr
Nach knapp sieben Monaten Bauzeit sind die Lahrer Gewerbegebiete jetzt mit Glasfaser ausgestattet. Zirka 220 Unternehmen können davon profitieren, 22 Verträge sind bereits abgeschlossen. Es ist ein nächster Schritt zur flächendeckenden Versorgung. 
vor 32 Minuten
Meißenheim - Kürzell
Gegenstand der Sitzung des Ortschaftsrats Kürzell am Donnerstag war unter anderem die geplante Erweiterung des Sportheims der Sportfreunde Kürzell.
vor 7 Stunden
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 63-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
vor 10 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Zum Richtfest des Mehrzweckgebäudes auf dem Campinplatz in Schuttern kamen Vertreter der Gemeinde und aus den Handwerksbetrieben zusammen.
vor 13 Stunden
Lahr
Wie steht es um das Volksbegehren »Rettet die Bienen«? Vertreter der Initiative, des BLHV sowie des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt haben am Donnerstag in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums den Stand und Ziele vorgestellt. Manfred Kaiser, Stabsstelle Umwelt, erklärte auf Nachfrage, wo...
vor 16 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Der unbefriedigende Zustand des Oberschopfheimer Festplatzes wird sich aufgrund eines Investitionsbedarfs von 900 000 Euro zumindest mittelfristig kaum ändern. Die Sanierung ist derzeit nicht finanzierbar.  
vor 19 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Die jüngste DJK-Gruppierung „Freizeit und Kultur“ startet am 30. April in die vierte Saison. Zur Programmfindung traf man sich im DJK-Heim.
24.01.2020
Meißenheim - Kürzell
Hauptversammlungen bieten den Vereinen den passenden Rahmen für Ehrungen verdienter oder langjähriger Mitglieder. Diese Gelegenheit haben die Verantwortlichen des Musikvereins Kürzell auch genutzt und bei ihrer Hauptversammlung im Gasthaus „Linde“ in Kürzell verschiedene Mitglieder geehrt und...
24.01.2020
Schwanau - Nonnenweier
Die Nachwuchsspieler des Badminton-Clubs (BC) Nonnenweier haben sich beim ersten Bezirks-ranglisten-Turnier 2020 in Seelbach neuen Herausforderungen gestellt. Trotz schwierigen Gegnern sprangen am Ende respektable Ergebnisse heraus.   
23.01.2020
Friesenheimer priorisieren Anliegen
Der nächste Schritt im Friesenheimer Gemeindeentwicklungskonzept ist getan. Am Mittwoch hat die letzte Bürgerwerkstatt und damit auch Abschlussveranstaltung stattgefunden. Gleich mehrere Projekte haben es auf der Liste ganz nach oben geschafft.
23.01.2020
Lahr
Aus Lettland hatte sich der Angeklagte offenbar Dopingmittel besorgt. Dem Zoll fiel die brisante Post auf. Der 30-Jährige, der in einer Ried-Gemeinde wohnt, saß nun deshalb auf der Anklagebank des Amtsgerichts in Lahr.
23.01.2020
Meißenheim
„Wenn man zu oft zurückschaut, übersieht man die schönen Dinge, die vor einem liegen.“ Mit diesem Zitat eines unbekannten Verfassers eröffnete Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder seine Ansprache beim Neujahrsempfangs in der Unditzhalle Kürzell. Er blickte auf einige Dinge zurück, die ihm...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -