»Zentrale Lage sichert Versorgung«

Oberschopfheim wieder mit Geldautomaten bestückt

Autor: 
Frank Hansmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Juli 2018

Christian Zehnle (Baufirma Zehnle, von links), die beiden Ortschaftsräte Gerhard Geiger und Martin Mussler, Vorstandsvorsitzender Peter Rottenecker (Volksbank), Marktbereichsdirektor Klaus Bühler (Sparkasse), Bürgermeister Erik Weide, Ortsvorsteher Michael Jäckle und Michelangelo Liccione (Filialleiter Sparkasse Friesenheim) stellten offiziell den neuen Geldautomaten in den Dienst. ©Frank Hansmann

Seit wenigen Tagen ist der Geldautomat auf dem Oberschopfheimer Dreiangel betriebsbereit. Am Mittwoch erfolgte nun die offizielle Einweihung durch Vertreter der Gemeinde und den beteiligten Geldinstituten.

Wenn auch der Weg etwas holpriger war als erhofft – das Ergebnis zählt. Und dies kann sich, da waren sich die Vertreter von Gemeinde und den beiden beteiligten Geldinstituten einig, durchaus sehen lassen. Schon seit einigen Tagen können sich die Oberschopfheimer auf dem Dreiangel mit Bargeld eindecken. Nach der Schließung der Volksbank-Filiale erfolgte vor einigen Monaten auch der Rückbau des Geldautomaten. Bereits über 15 Jahre liegt die Schließung der Sparkassen-Filiale zurück. Das dadurch entstandene Vakuum in der Bargeldversorgung ist nun behoben. Die symbolische Einweihung des neuen Geldautomaten erfolgte am Mittwochnachmittag in der Ortsmitte. 
»Die zentrale Lage sichert die Bargeldversorgung im Ort«, freute sich Bürgermeister Erik Weide im Rahmen der fast schon feierlich anmutenden Eröffnung. Dass sich mit der Sparkasse Offenburg/Ortenau und der Volksbank Lahr die beiden größten regionalen Geldinstitute gemeinsam an dem Projekt beteiligten, hob Weide besonders hervor. 

Wie den Worten von Ortsvorsteher Michael Jäckle entnommen werden konnte, war  der Weg nach ersten positiven Signalen seitens der Geldhäuser dann doch etwas steiniger als zwischenzeitlich angenommen. Ohne ins Detail zu gehen, führte Jäckle »verschiedene Gründe« für die von drei auf sechs Monate angestiegene Zeit der Projektverwirklichung an. Wie der Lahrer Anzeiger bereits mehrfach berichtete, dürften Differenzen zwischen dem neuen Eigentümer des ehemaligen Volksbank-Gebäudes und der Kommune zumindest teilweise zu den  Verzögerungen beigetragen haben. Doch auch für Jäckle zählte am Mittwoch in erster Linie das Ergebnis: »Wir haben den Wunsch der Bürgerschaft an die Banken weitergeleitet und standen im Ortschaftsrat auch voll und ganz hinter der Sache. Wir sind froh, dass wir nun den Geldautomaten im Dorf haben.«

- Anzeige -

Peter Rottenecker, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Lahr, sprach hinsichtlich der Filialschließung und dem späteren Entfernen des ursprünglichen Geldautomaten von einer schmerzhaften Entscheidung. Diesbezüglich habe man auch die Einschnitte für die  Bevölkerung wahrgenommen. Rottenecker nannte Jäckle als stetigen Antreiber in den zurückliegenden Gesprächen zwischen den Beteiligten. »Jeder trug einen Teil dazu bei«, so sein Fazit. Klaus Bühler, Marktbereichsdirektor der Sparkasse Offenburg/Ortenau, sah in der Errichtung des Automaten eine Schaffung an Mehrwert für die Bevölkerung.

Schweres Geschütz
Am Rande des offiziellen Aktes wurde auch das Thema Sicherheit angesprochen. Wie Ortsvorsteher Jäckle versicherte, sollen zum Schutz des Geldausgabeautomaten und zur Verbesserung der Parksituation schwere Metallpoller errichtet werden. 
Der Geldautomat wird nicht selbst von den beiden Finanzinstituten betrieben. Die Banken nutzen hierbei den Service des Dienstleisters Card Point, der ebenso für die Wartung wie auch die Bestückung mit Bargeld verantwortlich ist. Für die beiden Banken sei dies die betriebswirtschaftlich günstigere Lösung, so deren Vertreter vor Ort gegenüber dem Lahrer Anzeiger.

Zitat

Premiere

»Es ist tatsächlich das erste Mal, dass ich bei der Neueinrichtung eines Geldautomaten persönlich dabei bin. Dies liegt an der besonderen Situation und der Vorgeschichte«, antwortete Peter Rottenecker von der Volksbank Lahr, auf die Frage des Lahrer Anzeigers wie oft er als Vorstandsvorsitzender schon persönlich einen Geldautomaten einweihte. »Das kommt ab und zu schon vor«, antwortete hingegen Klaus Bühler von der Sparkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 16 Minuten
    Ärger um Oppenauer Großbaustelle
    Die Kritik von Geschäftsleuten an den Bauarbeiten in der Straßburger Straße hat Hans Kimmig (UWO) am Montag in den Oppenauer Gemeinderat getragen. Die Verwaltung ließ das nicht auf sich sitzen.
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 16 Minuten
Schwanau
Ergänzend zur Schwanauer Müllsammel-Aktion vom Samstag (wir berichteten) haben die Verantwortlichen im Laufe des Wochenendes die exakten Teilnehmerzahlen vorgelegt.
vor 16 Minuten
Lahr
Er verbindet den Okzident mit dem Orient, beherrscht die mündliche Tradition des Erzählens aus 1001 Nacht und hat als Schriftsteller eine Millionenauflage an Büchern, die er seit Anfang der 1980er-Jahre auf Deutsch verfasst. Rafik Schami stellte sein Buch – »Ich wollte nur Geschichten erzählen« vor...
vor 16 Minuten
Schwanau - Ottenheim
Die Rückschau aufs vergangene Jahr gestaltete der evangelische Kirchenchor Ottenheim in lockerer Form. Präsidentin Annemarie Schäfer fasste in ihrem Bericht die Aktivitäten zusammen. Daneben stehen jedoch vor allem Geselligkeit und Gemeinschaft im Mittelpunkt des »Frühlingskränzels«.
vor 16 Minuten
Meißenheim
Die Vereinsgemeinschaft in Meißenheim lebt! Vermutlich auch infolge der Jubiläen in den vergangenen Jahren, hat sich diese Vereinsgemeinschaft wieder besser aufgestellt. Als Vorsitzende sind Sabine Fischer und Hildegard Kern tätig.
vor 7 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Die Gemeinde Friesenheim bekommt ihren ersten Kindergarten in kommunaler Trägerschaft. Ab 2022 sollen vier neue Gruppen in das Hauptgebäude des ehemaligen Klosters Heiligenzell einziehen. Die Abstimmung fiel mit elf gegen zehn Stimmen denkbar knapp aus.
Der Fachbereich Kindertagespflege: von links Noelle Wagner, Sabine Knäble und Hildegard Küchle.
vor 10 Stunden
Tageseltern erhalten umfangreiche Ausbildung bei Diakonie
Tageseltern sind eine wichtige Ergänzung in der Kinderbetreuung, besonders für junge Eltern. Die Nachfrage für Kindertagespflege steigt an. Um eine Pflegeerlaubnis zu bekommen, ist ein Kurs bei dem Diakonischen Werk Pflicht. 
Engagiert im Namen der Caritas Lahr: Das neue sogenannte Mitplaner-Team, das sich im September neugründete.
vor 13 Stunden
"Mitplaner"-Gruppe
Vermehrt auf die Jugend setzt der Caritasverband Lahr. Im vergangenen September ist etwa eine neue »Mitplaner«-Gruppe ins Leben gerufen worden. Dieser Zusammenschluss sechs junger Freiwillioger soll jede Menge frische Ideen in die Arbeit der Caritas bringen.
vor 16 Stunden
Meißenheim
Bei der Hauptversammlung des Reit-, Renn- und Fahrvereins (RRFV) gab es kleinere Änderungen. Zum bisherigen Vorsitzenden Ludwig Börsig kam der neu gewählte Robert Matthäi dazu. Die Satzung des Vereins sieht nämlich nur noch zwei gleichberechtigte Vorsitzende vor.
Mit Sicherheit ein großer Gewinn für die Stadt Lahr ist die Landesgartenschau, die in der Endabrechnung nun nochmals teuer wird.
vor 18 Stunden
Teurer
Die Landesgartenschau wird nochmals teurer werden für die Stadt Lahr. Obwohl der abschließende Jahresbericht der LGS-Gesellschaft noch aussteht, wird von Mehrausgaben in Höhe von insgesamt 2,6 Millionen Euro ausgegangen. Die Schau wird die Stadt Lahr somit etwa 63 Millionen Euro kosten.  
Dieter Büchele (links) und Michael Renner aus Kippenheimweiler haben beide 50-mal Blut gespendet.
vor 19 Stunden
Fünf Menschen ausgezeichnet
 In der Ortschaftsratssitzung hat die Ortsverwaltung Kippenheimweiler fünf Menschen für mehrmaliges Blutspenden ausgezeichnet.
vor 22 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Feuerwehrabteilung Lahr hat am Freitag ihre Abteilungsversammlung im Haus der Feuerwache absolviert. Abteilungsleiter Martin Stolz konnte aus diesem Anlass zahlreiche aktive Angehörige der Feuerwehr begrüßen.   
Der Kiesabbau am Stegermattsee brachte 208 mehr ein als im Vorjahr.
26.03.2019
2018 dreimal so viele Hochzeiten wie im Vorjahr
2018 wohnten mehr Menschen in Kippenheimweiler als im Vorjahr. Uach Kindergärten und Shcule wren besser besucht.