Friesenheim - Oberschopfheim

Oberschopfheimer werden für Blumenschmuck geehrt

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. November 2019

Ortsvorsteher Michael Jäckle (von links) ehrte Ingrid Wetterer, Irene Spitznagel, Karl Feißt, Eleonore Krieg, Roswitha Dierle, Hildegard Jehle, Siegbert Walter und Gertrud Gißler für ihr Engagement für das öffentliche Grün. ©Wolfgang Schätzle

Tolle Blasmusik, bunte Bilder, klasse Tipps und blumige Präsente, so lässt sich der Sonntag in Oberschopfheims Auberghalle umschreiben. Bei der Blumenschmuck-Abschlussveranstaltung wurden zahlreiche Bürger ausgezeichnet.

Die letzten Bürger, die im Reigen der Blumenschmuck-Abschlussveranstaltungen in Friesenheim geehrt wurden, kommen auch in diesem Jahr wieder aus Oberschopfheim. Die 54. Auflage des Blumenschmuckabschlusses hatte am Sonntag viele neue Facetten.

Schon lange Tradition

Dies betraf allerdings nicht den Oberschopfheimer Musikverein, der wie gewohnt die Veranstaltung in der Auberghalle eröffnete und den Nachmittag begleitete. Wenn man davon absieht, dass diesmal die Leitung Co-Dirigent Axel Gallus inne hatte. Das die Musikkapelle spielt hat schon lange Tradition. Die ersten Blumenschmuckabschlüsse gestalteten jedoch die „Hochsteiner“, eine fünfköpfige Tanzkapelle, die es heute so nicht mehr gibt.

Statt der bisher üblichen stets umfangreichen Power-Point-Präsentation von Dieter Brand-Beck und dessen Frau Christa Beck, gab es in diesem Jahr erstmals einen rund 40-minütigen Film zu den blumengeschmückten Häusern, Gärten und Straßenzüge in Oberschopfheim, inklusive einer Vogelperspektive zum Ende des Films, die zweifelsohne nicht weniger umfangreich war. Zusammengestellt wurde das Ganze von Hobbyfotograf und -filmer Franz Lögler. 

- Anzeige -

Völlig anders gestaltete sich auch der Fachvortrag. Das habe es in den vorangegangenen 53 Wettbewerben noch nie gegeben, dass die Blumenfreunde beim Vortrag zu einer sportlichen Betätigung „live“ vor Ort aufgefordert wurden, stellte Ortsvorsteher Michael Jäckle mit einem Lächeln fest. „Das hat uns beeindruckt.“ Aufgefordert hatte Ernährungswissenschaftlerin Silke Bauer aus Gengenbach, die unterhaltsam und anschaulich zum Thema „Fit mit richtiger Ernährung und Bewegung“ referierte.

Auch beim diesjährigen Blumenschmuckabschluss nutzte Jäckle die Gelegenheit, auf die Veränderungen und Entwicklungen in Oberschopfheim einzugehen, bevor er seinen Dank an jene Bürger richtete, die sich ehrenamtlich um das öffentliche Grün kümmern – um die Blumenkübel, Beete, Rabatte und um das Kriegerdenkmal. Dies sind: Birgitt Müller, Ingrid Wetterer, Gertrude Walter, Nadja Bischler, Roswitha Dierle, Marietta Lurk, Gertrud Gißler, Irene Spitznagel, Ursula Geiger, Karl Feißt, Eleonore Krieg, Inge Kunz, Paula Welle, Hildegard Jehle und Adelbert Franz.

Höherer Arbeitsaufwand

OGV-Vorsitzender Bruno Schaubrenner zeigte sich zwar über die große Anzahl von Preisträgern zufrieden, dennoch sei auch in diesem Jahr eine erneute Abnahme zu verzeichnen. Von einst 302 (2016), und 292 (2017) über 270 (2018) auf nunmehr 251. Die Gründe hierfür seien laut Schaubrenner vielschichtig. Zum einen seien es die heißeren Sommer verbunden mit entsprechend höherem Arbeitsaufwand durch Gießen, zum anderen der bei Saisonblumen übliche erhöhte Kosten- und Pflegeaufwand. Ein weiteres Argument liefere der heutige Zeitgeist. Neben der täglichen Arbeitsbelastung fühlt sich die junge Generation außer Stande noch weitere zusätzliche häuslich-gärtnerische Arbeiten zu tätigen, so Schaubrenner.

Info

Weiterer Rückgang bei den Blumenfreunden

Im vergangenen Jahr wurden 270 Bürger ausgezeichnet, dieses Mal waren es 251. Damit liegt jedoch der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Oberschopfheim, der zusammen mit der Ortsverwaltung zum Blumenschmuckabschluss einlud, weiter weit über den Teilnehmerzahlen in den anderen Ortsteilen sowie in der Kerngemeinde. 
Mit der Höchstnote „Zehn“ wurden Roswitha Beiser, Margareta Beiser, Christian Bernet, Mechthilde Bruch, Christoph Franz, Roswitha Dierle, Klara Doninger, Beate Fehrenbach, Gisela Gallus, Elisabeth Haag, Rita Hahn, Corinna Hogenmüller, Cordula Hollerbach-Malutzki, Hedwig Kopf, Eleonore Krieg, Christina Kunz, Josef Malutzki, Monika Mast, Manda Sabo, Angelika Schaubrenner, Maria Anna Schaubrenner, Christa Siefritz, Ursula Viens, Elke Wiegard, Beatrix Wörter und Mechthilde Wörter bewertet. Mit einer „Zehn“ wurde auch der Blumenschmuck am Feuerwehrgerätehaus bewertet. Eine 9,5 gab es diesmal nicht. Neun Mal wurde eine „Neun“ vergeben, sechs Mal die 8,5 und 14 Mal eine „Acht“. Fünf Blumenfreunde erhielten eine 7,5, 22 eine glatte „Sieben“, zwölf erhielten 6,5 Punkte, 34 gab es eine „Sechs“, weitere 13 eine 5,5, 31 eine „Fünf“ und insgesamt 78-mal gab es 4,5 Punkte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 2 Stunden
Schwanau - Allmannsweier
Mit dem symbolischen ersten Spatenstich ist die Gemeinde Schwanau am Mittwochabend in die Erschließungsphase des Allmannsweierer Baugebiets „Waldweg“ gestartet. Hier entstehen 23 neue Bauplätze.  
Die Gruppenmitglieder von St. Stephan und einige Firmanden verwandeln den nüchternen Pfarrsaal für die Krippen-Ausstellung in einen stimmungsvollen Raum.
vor 4 Stunden
Lahr
Seit Jahrzehnten gehört die Krippen-Ausstellung in Reichenbach zu den Vorboten der festlichen Tage. Sie zeigt Krippen im heimatlichen und alpenländischen Stil, aber auch orientalische und südländische Krippen.  
vor 6 Stunden
"Wir essen an Weihnachten..."
Der Lahrer Anzeiger zählt die Tage: Bis einschließlich Heiligabend,  24. Dezember, verrät an dieser Stelle täglich ein bekanntes Gesicht aus Lahr, was an den Feiertagen in der Familie auf den Teller kommt. 
vor 7 Stunden
Dorfladen-Konzept scheitert
Nicht einmal zwei Jahre hatte „Xavers Landmarkt“ in Oberschopfheim seine Pforten offen – nun schließt der Laden. Das sind die Gründe. 
vor 8 Stunden
Lebenslanges Engagement
Ausgezeichnet: Der Alt-Ortsvorsteher Josef Eisenbeis aus Oberweier erhielt die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg. Er wurde damit für sein lebenslanges ehrenamtliches Engagement geehrt. 
vor 10 Stunden
Lahr
„Zauberhafte Momente“ gab es bei den Blütenwagen zur Chrysanthema. Nun sind die Sieger ausgezeichnet worden.
vor 10 Stunden
Förderung des Landes
In Lahr gibt es ab 1. Januar eine neue digitale Lernplattform für den Unterricht der Musikschule. Das Land fördert das Projekt sogar mit 100.000 Euro.
vor 10 Stunden
Weihnachtsserie "Wir freuen uns aufs Fest" (10)
Noch 12 Tage bis Weihnachten, und der Zauber der Adventszeit zieht viele in seinen Bann. Doch auch Vorbereitungen für das Weihnachtsfest müssen getroffen werden. Der Lahrer Anzeiger stellt jeden Tag Bürger aus Meißenheim und Schwanau vor, die ihre Pläne und Wünsche für das Weihnachtsfest verraten....
vor 10 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Am Dienstagabend behandelte der Ortschaftsrat Ottenheim in seiner letzten Jahressitzung die dritte Planänderung zum Bebauungsplan „Sportgebiet Muhrschollen“ und spricht dem Gemeinderat Schwanau die Empfehlung zur dritten Änderung aus.
vor 23 Stunden
Lahr
Personalkarussell: Elise Voerkel ist die neue Stadthistorikerin, Thorsten Mietzner bleibt Stadtarchivar. 
11.12.2019
Schwanau
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben die Gemeinde Schwanau und der Waldservice Ortenau am Dienstag das 40-jährige Dienstjubilävon Manfred Schmidt gewürdigt. Neben Revierleiter Klaus Niehüser sei Schmidt laut Bürgermeister Wolfgang Brucker „das Gesicht unseres Walds“.  
11.12.2019
Lahr
Achim Krämer ist seit 70 Jahren Mitglied der GEW – dafür ehrte ihn die Gewerkschaft auf der Weihnachtsfeier. Deutliche Worte fanden die Lehrer über das Bildungssystem im Land. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 19 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.