Friesenheim - Oberschopfheim

Oberschopfheims Winzer klagen über schlechte Ernte

Autor: 
Frank Hansmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Juni 2018
Das Wetter meinte es im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht gut mit den Oberschopfheimer Winzern.

Das Wetter meinte es im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht gut mit den Oberschopfheimer Winzern. ©Wolfgang Schätzle

Trotz denkbar schlechter Ernte-Erträge blickten die Mitglieder der Winzergenossenschaft Oberschopfheim auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die Bilanzsumme überschritt erstmals die Millionengrenze.

 Die Reihen um die Teilnehmer an der Hauptversammlung werden jährlich lichter, stellte Karin Schulz am Dienstagabend in der »Riedmühle« fest. Ein Beleg für den alles andere als im Überfluss vorhandenen Nachwuchs an Weinbauern innerhalb der Winzergenossenschaft (WG) Oberschopfheim. Die Bilanz, die die kaufmännische Fachkraft lieferte, war hingegen beeindruckend. Denn im 50. Geschäftsjahr überschritten die Nachkommen der Gründerväter bei der Bilanzsumme mit 1 136 134 Euro erstmals die Millionengrenze. Mit 129 878 Euro (Stand Vorjahr 124 245 Euro) konnte das Eigenkapital ebenso gesteigert werden wie der Jahresüberschuss von 1082,90 Euro (1006,61 Euro) – in Anbetracht der Ernte-Rückschau von WG-Vorsitzendem Frank Erb durchaus achtbare Ergebnisse, da er von einem Traubenertrag berichtete, der ein Drittel unter dem Durchschnittswert der Vorjahre lag. Eine Situation, die laut dem Vorsitzenden alleine den Wetterkapriolen geschuldet war. »2017 geht wohl als Frostjahr in die Geschichte ein.« 

Nach einem milden Winter waren die Winzer noch optimistisch gewesen. Die Rebstöcke trieben extrem früh aus. Doch dann kam die Nacht zum 20. April. »Der Temperatursturz auf teilweise minus fünf Grad Celsius war zu viel für die Reben«, so Erb weiter. Die Folge waren stark frostgeschädigte Anlagen, bis hin zur 100 Prozent Schadensquote. Doch nach Stagnation von zwei Wochen trieben die Reben wieder aus. Guter Blütenverlauf sorgte für Schadensbegrenzung. Am besten entwickelten sich die Trauben noch auf der Flurbereinigung. 

- Anzeige -

Am Ende gab es einen Ertrag von 497 556 Kilo auf der 57 Hektar großen Anbaufläche. 90 Euro betrug die Durchschnittsernte pro Ar – den Winzern eindeutig zu wenig. Die Vielfalt von 17 Sorten trug zum Ergebnis bei. Am meisten wurden die Spätburgunder Trauben geerntet. Mit 169 565 Kilo lagen diese vor dem Müller-Thurgau (133 000 Kilo). Den kleinsten Ertrag brachte die Sorte Solaris mit einer Erntemenge von 125 Kilo ein.  Erb ging in seinem Jahresrückblick auch auf die geselligen Aktivitäten ein. Im Mittelpunkt standen die Feierlichkeiten um das 50-jährige Bestehen der Genossenschaft. Die WG präsentierte ihre Weine auf der Weinmesse in Offenburg und der Nova in Friesenheim. Als vollen Erfolg sah Erb den zum dritten Mal ausgetragenen Weinwandertag, der dieses Jahr seine Fortsetzung finden soll.

Zusammen stark sein

Aufsichtsratsvorsitzender Otmar Franz berichtete von sechs gemeinsamen Sitzungen von Vorstand und Aufsichtsrat. Seinen Vorschlag, den Jahresüberschuss in die Rücklagen einzustellen, nahmen die Winzer einstimmig an. 
 Ebenso Einigkeit herrschte bei den beiden zur Wahl stehenden Posten im Vorstand und Aufsichtsrat. Stefan Röderer (Vorstand) und Burkhard Ehret (Aufsichtsrat) erhielten die volle Zustimmung der Mitglieder. Bürgermeister Erik Weide unterstrich den genossenschaftlichen Grundgedanken: »Nur zusammen ist man stark.« Gerade in Oberschopfheim sei dieser Gemeinschaftsgedanke ausgeprägt, so Weide.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Die Ortsgruppe Lahr des Naturschutzbundes spricht sich gegen eine weitere Zerschneidung des Schuttertals durch die geplanten Trassen der Ortsumgehung aus.
vor 1 Stunde
Ortsumfahrung Kubach/Reichenbach
Der Vorstand der Ortsgruppe Lahr des Deutschen Naturschutzbundes (Nabu) hat sich gegen eine Ortsumfahrung in Kuhbach und Reichenbach ausgesprochen, die das Schuttertal noch weitergehend zerschneidet. Nach eingehender Diskussion, so heißt es in einer Pressemitteilung, fordere man dazu auf, keine...
vor 2 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Helmut Britsch möchte die Heim - und Gartenfreunde Heiligenzell im Verband Wohn­eigentum in eine attraktive Zukunft führen. Dies war der Tenor bei der Hauptversammlung des Ortsverbands.
vor 2 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Bei der Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors St. Michael hat die Vorsitzende Karin Dehring neben zahlreichen Sängern, Präses Pfarrer Steffen Jelic, Vereinsvertreter, den Ortsvorsteher Andreas Bix sowie den Altortsvorsteher und Ehrenvorsitzenden Richard Haas begrüßen können.
Das alte FCO-Heim diente als Unterkunft für die zehn Flüchtlinge.
vor 9 Stunden
Schwanau
1990 kamen zehn junge Männer aus Afrika nach Schwanau. Hans Weide, der damals Ortsvorsteher von Ottenheim war, erinnert sich an die Zeit.
Das neue kommunale Haushaltsrecht setzt die Stadt Lahr zum 1. Januar 2020 um. Die Buch­führung ist künftig doppisch statt kameralistisch.
vor 12 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Vorbereitungen für die Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht laufen in der Stadtverwaltung auf Hochtouren. 2020 muss Lahr damit starten. Am Montag nimmt der Gemeinderat einen zentralen Teil des neuen Haushalts zur Kenntnis – den Produktplan.
vor 15 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Der formelle Akt der Genehmigung des 45. Motorradtreffens am Lendersbach vom 9. bis zum 11. August  war mit einstimmiger Zustimmung des Ortschaftsrates in Oberschopfheim schnell abgehandelt.
Bei der Gewässerreinigung.
vor 16 Stunden
Seit 42 Jahren
Zum 42. Mal werden im März die Ottenheimer Angelgewässer von Sportfischergruppe und Verein der Angler und Naturfreunde im Zuge einer gemeinsamen Aktion wieder gesäubert. Ausbaufähig blieb zuletzt wiederholt die Teilnehmerzahl.
vor 21 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Ein Rückgang bei den Geburtenzahlen bei gleichzeitig ansteigenden Todesfällen sorgten in Oberschopfheim für einen geringen Rückgang der Bevölkerung auf 2920 Bürger. Dies belegte die im Ortschaftsrat präsentierte Ortsstatistik.
Ordentlich Geld in die Hand nehmen will die Gemeinde Meißenheim, um das Areal bei der Friedrike-Brion-Grundschule neu zu gestalten.
21.02.2019
Meißenheim
Einige große Projekte will Meißenheim in diesem Jahr umsetzen. Zum Beispiel soll der Schulhof neu gestaltet werden. Dennoch lassen sich 2019 nicht alle Wünsche realisieren, wurde bei der Haushaltsberatung im Gemeinderat deutlich.
Die Wasserpreise sollen in Friesenheim stabil bleiben.
21.02.2019
Friesenheim - Oberschopfheim
Auch der Ortschaftsrat in Oberschopfheim hat sich für die Beibehaltung der jetzigen Wasserverbrauchsgebühren der Gemeinde ausgesprochen und folgte somit dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung.  
20.02.2019
Friesenheim - Schuttern
Die geplante Expansion der Firma Albea rückt näher. Der Ortschaftsrat in Schuttern stimmte sowohl der Teil­änderung des Flächennutzungsplans als auch der Aufstellung des Bebauungsplans »Auf dem Segel Nord« einstimmig zu.
Martine Weber reinigt den Innenraum des Autos. Ungefähr zehn Autos putzt sie pro Schicht.
20.02.2019
Serie »Sie machen den Dreck weg« (1)
Wer sorgt für einen sauberen Alltag? Antworten auf diese Frage gibt es in der neuen Serie des Lahrer Anzeigers. Einmal pro Woche sind wir mit Menschen unterwegs, für die gilt: »Sie machen den Dreck weg«. Los geht es mit der Autoaufbereitung bei der Firma Mosolf.