Hugo Wingert bleibt Ortsvorsteher

Ortschaftsrat Kürzell kommt in neuer Besetzung zusammen

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juli 2019

Am Mittwoch ist der neue Ortschaftsrat in Kürzell erstmals in neuer Besetzung zusammengekommen und hat die alten Mitglieder verabschiedet. ©Wolfgang Schätzle

Hugo Wingert soll erneut Ortsvorsteher von Kürzell werden Christian Maurer wurde als Stellvertreter vorgeschlagen. Am Mittwoch tagte erstmals der neue Ortschaftsrat.

Im Vorfeld war es bereits abgesprochen: Hugo Wingert (Freie Liste) soll erneut Ortsvorsteher in Kürzell werden. Wingert holte sich auch bei den Kommunalwahlen im März den inoffiziellen Titel des Stimmenkönigs. Den musste er noch bei den Wahlen fünf Jahre zuvor Christian Maurer (Pro-Liste) überlassen, der mit 79 Stimmen die Nase vorn hatte. Damals wurde dennoch Wingert zum Ortsvorsteher und Maurer zu dessen Stellvertreter gewählt. Diesmal lag Wingert klar (1285 Stimmen) vorn und wurde auch am Mittwoch bei der ersten Sitzung des neu formierten Ortschaftsrats von Maurer selbst (917 Stimmen) zum Ortsvorsteher vorgeschlagen. 

Alles lief glatt

So lautete nun auch das Votum des neuen Ortschaftsrats, der sich am Mittwochabend im Kürzeller Rathaussaal konstituierte. Und im Gegensatz zur Abstimmung vor fünf Jahren lief diesmal alles glatt. In geheimer Wahl fielen alle zehn Stimmen auf Hugo Wingert, dessen Wahl zum neuen Ortsvorsteher am kommenden Montag im Gemeinderat ansteht. Einstimmig fiel auch die geheime Abstimmung für Christian Maurer aus, der erneut zu Wingerts Stellvertreter vorgeschlagen wurde. Gerhard Biedermann (GUL) hatte gleich nach der Nominierung eine Überraschung für Wingert parat. Er übergab ihm ein Konzept zur Ortsentwicklung von Kürzell aus dem Jahr 1978, das offensichtlich keiner kannte, aber nun von Bidermann wieder »ausgegraben« wurde. Sicherlich werde für die künftige Ortsentwicklung das Konzept eine willkommene Unterstützung sein, so Wingert.

- Anzeige -

Der Nominierungswahl voraus ging die Verpflichtung der neu gewählten Ortschaftsräte, wozu auch eigens Bürgermeister Alexander Schröder zugegen war. Er ließ es sich nicht nehmen an der konstituierenden Sitzung des neuen Ortschaftsrats teilzunehmen und leitete auch die Abstimmung über den künftigen Ortsvorsteher. Feierlich verpflichtet für die Dauer von fünf Jahren wurden neben Hugo Wingert, Christian Maurer und Friedrich Schneider, die alle bereits schon dem alten Ortschaftsrat angehörten, die Neuen Gerhard Bidermann, Bodo Lange, Nadine Reichart, Jasmin Lehmann, Monique Schwendemann, Sven Kirner und Markus Probst. 

Hoher Frauenanteil

Sowohl Ortsvorsteher Hugo Wingert, der nach dem klaren »Ja« des Ortschaftsrats sicherlich auch für weitere fünf Ortsvorsteher sein wird, als auch Bürgermeister Alexander Schröder lobten den Frauenanteil im neuen Gremium, das um 200 Prozent gesteigert werden konnte. Und Schröder stärkte zudem die Arbeit der „neuen Mannschaft“. Es habe sich in der Vergangenheit gezeigt, dass auf die Arbeit des Ortschaftsrats nicht verzichtet werden könne. Der Gemeindechef merkte dies im Hinblick auf einst geführte Diskussionen an, ob überhaupt ein Ortschaftsrat und ein Ortsvorsteher noch sinnvoll seien beziehungsweise gebraucht werden. Gerade bei der Sanierung der Kürzeller Halle habe sich gezeigt, wie wichtig der Ortschaftsrat für die Gemeinde sei, lobte Schröder.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 29 Minuten
Ortschaftsrat
In kleinen Schritten nähert sich die Bevölkerungszahl in Oberschopfheim in Richtung 3000 Einwohnern. Dies ergaben die in öffentlicher Ortschaftsratssitzung vorgestellten offiziellen statistischen Zahlen.
vor 3 Stunden
Lahr
Es ist Winter, doch für viele Sportbegeisterte fehlt das Wesentliche: der Schnee. Der Lahrer Anzeiger hat sich bei Skiclubs umgehört, ob sie aufgrund des Schneemangels Kurse absagen müssen und was das für einen Verein bedeutet.
vor 6 Stunden
Oberschopfheim
Mehrere Bürger haben in Oberschopfheim die Frageviertelstunde genutzt, um dem Ortschaftsrat Fragen zu stellen. Ein Thema war die Schließung von „Xaver's Landmarkt“ – wovon auch die Postfiliale betroffen ist. Wie geht es dort weiter?
vor 9 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Den Start ins Jahr des 100. Bestehens hat der Turn- und Sportverein (TuS) Ottenheim mit seiner Hauptversammlung am Sonntag absolviert. In allen Belangen präsentiert sich Schwanaus größter Verein dabei als ebenso aktiv wie voller Energie.  
vor 12 Stunden
Lahr
Spannend, witzig und lehrreich – die 140 Gäste der Live-Hacking-Show, die am Freitag im „Salmen“ in Offenburg über die Bühne ging, zeigten sich gut unterhalten und lernten, wie wichtig es ist, vorsichtig im Internet zu sein.  Das zweistündige Event ist ein Kooperationsprojekt der Mediengestalter-...
vor 15 Stunden
Meißenheim - Kürzell
Zu ihrer Hauptversammlung traf sich die Feuerwehrabteilung Kürzell am Samstagabend.
vor 17 Stunden
Schwanau - Nonnenweier
Nach mehreren Jahren Pause hat der Tischtennis- und Tennis-Club (TTC) Nonnenweier wieder einen Ortsentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften ausgerichtet. Mit 16 Kindern verzeichnete der Verein am Samstag eine gute Quote.  
vor 17 Stunden
Meißenheim - Kürzell
Noch unter alter Leitung kam der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband (BLHV) Ortsverein Kürzell bei seiner Hauptversammlung im Rathaussaal zusammen.
20.01.2020
Gemeindeentwicklungskonzept
Nach fünf Bürgerwerkstätten in den Friesenheimer Ortsteilen und im Kernort sowie einer Jugendbeteiligung ist am Mittwoch die Abschlussveranstaltungen. Die ersten Ergebnisse der einzelnen Veranstaltungen hat die Gemeinde bereits veröffentlicht.
20.01.2020
Stadt zieht Fazit zu neuem Konzept
Die Online-Anmeldung für Kitaplätze in Lahr geht in die zweite Runde. Vor fast genau einem Jahr hat die Stadt Lahr das neue Konzept eingeführt. Ist es das gewünschte Erfolgsmodell? Die Stadt Lahr resümiert.
20.01.2020
Fazit nach Narrenumzug
Die Polizei hatte am Sonntag in Lahr alle Hände voll zu tun. Besonders die vielen Jugendlichen, die oftmals mit dem Zug ankamen, hielten die Beamten auf Trab. Dennoch spricht die Polizei von einer friedlichen Veranstaltung. 
20.01.2020
Hauptversammlung
Die Auflösung der Kolpingsfamilie in Friesenheim scheint vom Tisch zu sein. In der Hauptversammlung am Sonntag wurde ein positives Fazit für das vergangene Jahr gezogen. Alle Posten sind besetzt. Nicht leicht hat es laut Pfarrer Steffen Jelic hingegen die Katholische Kirchengemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -