Ortschaftsrat

Parken auf Gehwegen soll auch in Kuhbach geahndet werden

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2018

Parken auf Gehwegen soll in Zukunft geahndet werden, heißt es in einer Vorlage der Lahrer Verwaltung. Ausnahme: Die Kuhbacher Hauptstraße – hier sollen markierte Stellflächen auf dem Gehweg geschaffen werden. ©Patrick Schmider

Das Parken auf Gehwegen soll laut einer neuen Vorlage der Lahrer Verwaltung geahndet werden. Lucia Vogt (Rechts- und Ordnungsamt) stellte das vorbereitete Papier am Dienstagabend im Kuhbacher Ortschaftsrat erstmals vor.
 

Das Parken auf Gehwegen wurde in Lahr bisher geduldet, obgleich die Straßenverkehrsordnung etwas anderes aussagt. »Sofern für Fußgänger eine Restbreite von 1,20 Meter auf Gehwegen vorhanden war, wurde das in Lahr als Kompromiss betrachtet«, schilderte Lucia Vogt, Abteilungsleiterin Öffentliche Sicherheit und Ordnung, in der Sitzung des Kuhbacher Ortschaftsrats.

Da sich zuletzt allerdings die Beschwerden, beispielsweise von Müttern mit Kinderwägen, häuften, wurde zusammen mit dem Stadtplanungsamt eine Vorlage erarbeitet, die das Parken auf Gehwegen künftig generell verbieten soll. Auch die Fußverkehrschecks hätten untermauert, dass Fußgängerverkehr generell mehr gefördert werden solle. Dazu müssten aber entsprechende Maßnahmen unternommen werden. Die Vorlage wurde erstmals am 19. Juni im Beirat für Straßenverkehrsangelegenheiten beraten und nun zur weiteren Beratung allen Ortschaftsräten vorgelegt. 

Betroffen sei in erster Linie die Kernstadt, für deren Bereiche allerdings ein Sonderkonzept erarbeitet werden soll. Auf den Ortsteil Kuhbach bezogen, zeigte Vogt auf, dass zumeist enge Straßen gegeben seien, so dass ein Parken auf Gehwegen ohnehin nicht erlaubt sein dürfte.

Stellplätze auf Gehweg

Einen Sonderfall bilde die Kuhbacher Hauptstraße, aufgrund des hohen Durchgangsverkehrs sollen hier keine zusätzlichen Behinderungen geschaffen werden. Hier werde daran gedacht, Stellplätze auf dem Gehweg zu schaffen, die aber markiert seien. Nur hier soll dann auch das Parken erlaubt sein. »Das erleichtert dann auch die Aufgabe für den kontrollierenden Gemeindevollzugsdienst«, erklärte Vogt.

- Anzeige -

Das gelte auch für andere Areale mit hohem Parkdruck (schmale Straßenkorridore, kein Parken am rechten Rand möglich). Diese Stellen sollen zum einen einzeln aufgenommen werden. Wenn Parkplätze auf dem Gehweg ausgewiesen werden, soll eine Gehweg-Restbreite von zwei Metern eingehalten werden. Ist das nicht möglich (zum Beispiel Ernet, Bereich südlich der Tramplerstraße), sind ebenfalls Sonderkonzepte zu schaffen. 

In der Beratung zeigte Vogt auch klar auf, dass ein Parken mit zwei Rädern auf dem Gehweg geahndet werden soll. Friedhelm Frey (CDU) sah dadurch »ein großes Problem für Kuhbach« entstehen. Josef Schwarz (SPD) hatte eine Unsitte dauerhaft parkender Autos im Bereich des Blitzers (Kuhbacher Hauptstraße) beobachtet, was trotz Tempo 40 enge Situationen im Begegnungsverkehr heraufbeschwöre. Michael Benz (CDU) machte darauf aufmerksam, dass in Nebenstraßen keine Parkplätze vorhanden seien. Gerade vor den beiden Bäckereien und der Sparkasse sei keine Parksituation gegeben. Christoph Schmieder (CDU) vermisste die Berücksichtigung von Fahrzeugen von mehr als 2,50 Metern breiten Fahrzeugen.

Gefährliche Situationen

In der Werderstraße oder in Richtung Burgheim könnten sich dadurch im Begegnungsverkehr gefährliche Situationen ergeben. Vogt antwortete, in der Regel reichten 3,10 Meter Fahrbahnbreite aus, wie Befahrungen mit der Feuerwehr gezeigt hätten. Einzelfälle sollten der Verwaltung zur besseren Kenntnis und Reaktion gemeldet werden. Allzu viele Stellplätze würden, wie Vogt auf Nachfrage weiter ausführte, nicht wegfallen. »Vor allem dürfte das Fälle betreffen, in denen Stellplätze auf Gewohnheitsrecht basierten«, so Vogt.

Der Vorlage stimmte der Ortschaftsrat letztlich bei fünf Ja-, einer Gegenstimme von Christoph Schmieder und einer Enthaltung mehrheitlich zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Was stimmt an dieser Eier-Schachtel nicht? Wer die Frage richtig beantwortet, hat die Chance, eine Tasche des Lahrer Anzeigers zu gewinnen.
vor 10 Stunden
Lahrer Stadtgeflüster
Um graue Vorzeiten und eine Eierschachtel geht es heute im "Lahrer Stadtgeflüster".
Die Winkelstraße in Wittenweier kann Familie Storch künftig nicht mehr als Adresse angeben. Das Nest musste entfernt werden. Nun wird nach einem neuen Standort Ausschau gehalten.
vor 13 Stunden
Schwanau - Wittenweier
Meister Adebar ist ein regelmäßiger und in der Regel auch beliebter Gast in Schwanau. Sechs Nester sind in den Ortsteilen bekannt, wobei in Wittenweier aktuell die Suche nach einem neuen Standort läuft.
vor 15 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Im Schlössle von Heiligenzell haben am Mittwoch gleich drei Veranstaltungen der Friesenheimer Christdemokraten stattgefunden. Was wie ein Sitzungsmarathon aussah, sortierte sich im Laufe des Abends.  
vor 15 Stunden
"Blick ins Amtsblatt" Schwanau (46)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Juli bis Dezember 1989.
vor 15 Stunden
De Hämme meint
Musikalisch wird es heute beim Hämme.
vor 22 Stunden
Friesenheim
Der CDU-Gemeindeverband Friesenheim hat am Mittwoch im Heiligen­zeller Schlössle seine Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai gekürt. Von den 22 Kandidaten für den Gemeinderat sind nur fünf weiblich.
Am Freitag demonstrierten etwa 250 Jugendliche auf dem Rathausplatz für mehr Klimaschutz.
15.02.2019
Lahr/Schwarzwald
Etwa 250 junge Menschen demonstrierten am Freitag auf dem Rathausplatz für mehr Umweltschutz. Um die Aktion am Vormittag durchzuziehen, ließen viele den Unterricht sausen. Die Schulen waren darauf vorbereitet. 
So sieht es aktuell vor dem Haus am Marktplatz aus. Der Gehweg vor dem Haus ist immer noch abgesperrt.
15.02.2019
Autos, Marktplatz, Windrad
Von fahrlässiger Brandstiftung geht die Polizei bei dem Brand am Marktplatz von vergangener Woche aus. Weil noch nicht erkaltete Asche oder Glut unsachgemäß entsorgt worden sei, soll es zum Brand gekommen sein. Neue Erkenntnisse gibt es ebenso bei den anderen beiden Bränden von vergangener Woche.
15.02.2019
Friesenheim - Schuttern
Landtagsmitglied Sandra Boser vom Bündnis 90/Die Grünen hat am Donnerstagnachmittag die Firma Albea Aluminiumbearbeitung und Metalloberflächentechnik in der Schutterner Draisstraße besucht.
Eine ungewöhnliche Predigt hielt Diakon Christoph Franke am Donnerstagabend. Thema war anlässlich des Valentinstags die Liebe.
15.02.2019
Lahr/Schwarzwald
Der Apostel Paulus bietet Einblicke in die Liebe aus einer anderen, ungewohnten und sprachgewaltigen Perspektive. Diakon Christoph Franke nutzten den Valentinstag am Donnerstag zu einem genauso außergewöhnlichen Gottesdienst in der Kirche Sankt Peter und Paul.
In der Hammerschmiede Reichenbach wird das ganze Jahr über etwas geboten.
15.02.2019
Lahr/Schwarzwald - Reichenbach
Die Übernachtungszahlen in Reichenbach steigen. Diese und viele weitere Zahlen gab es im Ortschaftsrat zum Thema Statistik 2018.
Otto Meier hat sich intensiv mit dem Lärmschutzwall bei Kürzell beschäftigt. Eine Lücke besteht nach wie vor. Meier ist sich sicher, dass die Kosten für die Schließung geringer sind als bislang gedacht.
15.02.2019
Meißenheim - Kürzell
Der Lärmschutzwall bei Kürzell wird seiner Funktion noch nicht ganz gerecht. Durch die nach wie vor bestehende Lücke ist der Krach von der Autobahn deutlich im Dorf zu hören.