Lahr

Platz im Tierheim Lahr wird eng

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2019
Trotz Regen kamen die Besucher zum Tierheim-Fest. Dort konnten sie auch in Kontakt zu den Tieren treten. 2018 wurden im Tierheim 527 Tiere aufgenommen.

Trotz Regen kamen die Besucher zum Tierheim-Fest. Dort konnten sie auch in Kontakt zu den Tieren treten. 2018 wurden im Tierheim 527 Tiere aufgenommen. ©Thorsten Mühl

Der anhaltende Regen am Sonntag verhinderte fast das Lahrer Tierheimfest. Bis kurz vor Beginn stand es auf der Kippe. Der Tag entwickelte sich aber dann doch noch mit Aktionen im und rund ums Tierheim zu einem angenehmen Miteinander für alle.

»Vergangenes Jahr hatten wir wettertechnisch mit nahezu dem genauen Gegenteil zu tun. Damals war es fast schon zu warm.« Martin Spirgatis, Vorsitzender des Tierschutzvereins Lahr und Umgebung, blickte am Sonntagnachmittag wissend gen Himmel, aus dem nach wie vor der Regen niederging. Um ein Haar hätte aus diesem Grund kurzfristig gar kein Fest im und rund ums Tierheim stattgefunden. »Bis eine Stunde vor Festbeginn waren wir hin- und hergerissen, ob wir tatsächlich loslegen sollen oder nicht«, erzählte der Vorsitzende des Tierheims. Am Ende wurde dann aber doch beschlossen, wie geplant fortzufahren – allerdings etwas reduziert. »Wir wollten vor allem auch Engagement und Einsatz unserer ehrenamtlichen Helfer, die in den vergangenen Tagen und Wochen bereits einiges vorbereitet hatten, würdigen«, so Spirgatis. 

Dass die Organisatoren damit richtig lagen, zeigte der Verlauf des Nachmittags. Der Regen ließ zwar nie wirklich vollständig nach, dennoch hielt das die Festbesucher nicht ab. Diese kamen auch von weiter her, beispielsweise aus Emmendingen, Freiburg oder Offenburg. »Wir werden heute kein absolutes Rekordergebnis erzielen, das liegt auf der Hand. Aber alles in allem sind wir froh, dass nicht wenige Besucher vorbeigeschaut haben«, zog Spirgatis im späteren Verlauf ein erstes Fazit. Wer vorbeischaute, erlebte auf dem Areal des Tierheims im besten Wortsinn einen Tag der offenen Tür. Bei Rundgängen bestand die Möglichkeit, sich die Räumlichkeiten eingehender anzuschauen, dabei natürlich auch Tierkontakt herzustellen. 

Derzeit herrscht wieder einmal eine hohe Auslastung im Tierheim. Die Rundgänger wurden von Hundegebell begrüßt, aus einer anderen Ecke ertönte vielstimmiges Vogelgezwitscher. Wer einige Schritte weiter unterwegs war, dem strichen unversehens Katzen um die Beine, die Streicheleinheiten nicht abgeneigt waren. 527 Tiere aus den zwölf Vertragskommunen wurden 2018 aufgenommen, der Bestand im Tierheim liegt bei konstant 160 Tieren im Schnitt. Und die Platzkapazitäten sind – das ist keine neue Erkenntnis zu diesem Zeitpunkt des Jahres – bis an die Grenzen hin ausgelastet. 

- Anzeige -

Tattoos möglich

In baulicher Hinsicht wurde und wird einiges geleistet. Die Zaunanlage rund ums Tierheim-Gelände wurde erhöht, Wildtier-Bereich und Igel-Station werden weiter bearbeitet. Zuletzt wurden erste wichtige Schritte für den Schildkröten-Teich umgesetzt, hier stehen noch Restarbeiten an. Rund 85 000 Euro nehmen die baulichen Maßnahmen im und ums Tierheim in diesem Jahr in Anspruch.

Während die Besucher sich neben den Rundgängen kulinarisch stärken konnten, sorgte »Cleopha 87« für die musikalische Begleitung des Festnachmittags. Ganz Mutige konnten sich sogar tätowieren lassen – ob das Motiv tierbezogen war oder nicht, oblag dabei ausschließlich dem persönlichen Geschmack. Zu den Besuchern, die dem Lahrer Tierheim seit Jahren schon die Treue halten, zählte beispielsweise auch Gemeinderätin Ilona Rompel. Vor allem der Hundebereich hatte es ihr angetan, beim Rundgang und im Gespräch mit Martin Spirgatis informierte sie sich aber auch über die aktuelle Situation. »Mir geht das Herz auf, wenn ich als Tierfreund sehe, wie engagiert man sich hier für die Tiere einsetzt.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 3 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Der Turnverein Oberschopfheim richtete in der Offohalle die Badischen Prellballmeisterschaften aus. Die Herren holten in der Altersklasse zwar den Titel, doch die Zukunftsaussichten für den Prellball sind alles andere als rosig.
vor 9 Stunden
Meißenheim - Kürzell
Anita Rinklef aus Kürzell ist ehrenamtliche Helferin der Tafel Lahr. Und dazu eine „großartige“, wie deren Leiterin, Ingrid Schatz, ergänzt. Zwischenzeitlich ist auch ihre Tochter Daniela Lossmann mit an Bord gekommen.
vor 10 Stunden
Lahr
Auf den Lahrer Straßen sind ab Montag, 3. Februar, auffällige Fahrzeuge unterwegs: Autos der Firma CycloMedia mit Spezialkameras auf dem Dach. 
25.01.2020
Lahraus, Lahrein
De Bürkle Paul erzählt heute von 5967 Mails im Ordner „Unbekannt“ und einem Hackerangriff.
25.01.2020
Lahrer Stadtgeflüster
Lokalchefin Anja Rolfes flüstert diese Woche von Lahr als Spitzenreiter, göttlichem Beistand und wie könnte es derzeit anders sein: Fasnacht.
25.01.2020
"Moment mal...Straßengeschichten" (1)
„Moment mal...!“ Der Lahrer Anzeiger schlendert einmal im Monat durch die Stadt und spricht einen Menschen an. Was hat er oder sie zu erzählen? Um „Straßengeschichten“ geht es in der neuen Serie – zwölf Folgen lang, immer am letzten Samstag eines Monats. Los geht es mit dem Straßenmusiker Stefan...
25.01.2020
Lahr
Nach knapp sieben Monaten Bauzeit sind die Lahrer Gewerbegebiete jetzt mit Glasfaser ausgestattet. Zirka 220 Unternehmen können davon profitieren, 22 Verträge sind bereits abgeschlossen. Es ist ein nächster Schritt zur flächendeckenden Versorgung. 
25.01.2020
Meißenheim - Kürzell
Gegenstand der Sitzung des Ortschaftsrats Kürzell am Donnerstag war unter anderem die geplante Erweiterung des Sportheims der Sportfreunde Kürzell.
24.01.2020
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 63-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
24.01.2020
Friesenheim - Schuttern
Zum Richtfest des Mehrzweckgebäudes auf dem Campinplatz in Schuttern kamen Vertreter der Gemeinde und aus den Handwerksbetrieben zusammen.
24.01.2020
Lahr
Wie steht es um das Volksbegehren »Rettet die Bienen«? Vertreter der Initiative, des BLHV sowie des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt haben am Donnerstag in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums den Stand und Ziele vorgestellt. Manfred Kaiser, Stabsstelle Umwelt, erklärte auf Nachfrage, wo...
24.01.2020
Friesenheim - Oberschopfheim
Der unbefriedigende Zustand des Oberschopfheimer Festplatzes wird sich aufgrund eines Investitionsbedarfs von 900 000 Euro zumindest mittelfristig kaum ändern. Die Sanierung ist derzeit nicht finanzierbar.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -