Landesgartenschau

"Poems of Rock" überzeugen auf der Bühne im Seepark

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Oktober 2018

»Rockpoetry« auf der Bühne des Seeparks: »Poems of the Rocks« lieferten Klassiker der Rockgeschichte und deutsche Übersetzungen. ©Endrik Baublies

Der Auftritt der schwäbischen Rockpoeten am Dienstagabend auf der Bühne im Seepark überzeugte etwa 500 Zuschauer restlos. Das Sextett »Poems of the Rocks« bietet deutsche Texte von Rockklassikern und eine mitunter auch eigenwillige aber musikalisch überzeugende Interpretation der englischen Originale.
 

Paradebeispiel ist da Paul Simon. »Sound of Silence« des Duos »Simon & Garfunkel« ist beileibe kein Rocksong. Die Art, wie Sänger Jörg Kraus (Englisch) und Sprecher Jo Jung (Deutsch) das Stück und den Inhalt präsentierten, war gerade wegen der härteren Gangart klasse. Dass die Band mit Christoph Berner (Gitarre), Helmut Kipp (Schlagzeug), Edgar Müller (Keyboards) und Andy Kemmer (Bass) da einen guten Teil beisteuerte, zeigte der Applaus bei der einen oder anderen durchaus eigenwilligen Soloeinlage. Dass Paul Simon mit »Prophezeiungen, die an den Wänden einer U-Bahn-Station geschrieben stehen«, 1964 auch etwas düstere Vorahnungen hatte, war daher umso eindringlicher. 

Richtig mitgegangen sind viele Besucher bei »Locomitive Breath« von »Jethro Tull«. Da beschwor Jung die Lokomotive mit seiner Stimme förmlich herauf, die »immer weiter und weiter stampft und rollt und rollt«. Hier hatte Müller mit dem E-Piano einen wichtigen Part. Den deutschen gesprochenen Text unterlegte er mit dem Intro des Stücks. Dass hier keine Querflöte, die Spezialität Ian Anderson, dem Sänger und Autor des Songs aus dem Jahr 1971 dabei war, machte die Band locker wett. Sie coverten die Stücke nie, sondern sie spielten eine eigene Version, die mit den deutschen Texten als Einlage für regelrechte Spannung sorgte.

Stimme im Wechsel

- Anzeige -

Sicher zu den intellektuellen Songschreibern gehört Mark Knopfler. Mit »Money for nothing« (1985) der »Dire Straits« eröffneten die Rockpoeten das gut zweistündige Konzert. Dass Jung dabei mehr als eine Stimme im Wechsel intonierte, war die erste Überraschung. »Do it again – Black Jack« (1972) von »Steely Dan« war da fast ein »Must-have«. Wobei die Wortspiele von »Jack« der dem »Black-Jack« verfallen ist, in der Übersetzung richtig gut zur Geltung kamen. Bei »Superstition« (1972) von Stevie Wonder, ein Lied über Aberglauben und Glauben hatten Bass und Gitarre ihre großen Momente. Der Rest der Band hatte, auch das war gelungen, ging dabei aber nie unter. Das Zusammenspiel und die gesamten Arrangements waren klasse.

Erstaunlich war »Us and Them« von »Dark Side of the Moon« (1973) von »Pink Floyd«. Zu den charakteristischen Akkorden des Synthesizers sagte Jung einfach »Pink Floyd«. Erstaunlich war, dass im Text eine General blaue und schwarze Linien zieht. »Wir und die« oder »ihr« spielen da leider keine Rolle. Eine Zugabe war »Wish you where here«. Das verstand »Poems of the die Rocks« als Hommage an den vor zehn Jahren verstorbenen Gründer verstand. Jung als Schauspieler und Sprecher lieferte sich hier mit dem Sänger und den Bassisten einen Wettstreit am Mikrofon.

Intellektueller Anspruch

Für die Übersetzungen, die allesamt sehr gelungen sind, benötigten Band, Sänger und Sprecher allerdings Musiker, die einen intellektuellen Anspruch mit ihren Liedern haben. So gehörten Tom Petty oder David Bowie dazu, aber auch Joe Cocker und die »Red Hot Chilly Peppers«. Da gab es eine Hommage an Frank Zappa.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Der Urteilsplatz bereinigt von Falschparkern: Das dürfte das Lahrer Ordnungsamt sehr erfreuen, nicht wahr.
vor 16 Stunden
Stadtgeflüster
Bundesweit steht Lahr, »ganz im Westen von Baden Württemberg«, ja eher selten in den Schlagzeilen.
vor 19 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Die Gebäude der ehemaligen Leistenfabrik Spitznagel stehen nach langjährigem Leerstand nun offenbar vor dem Abbruch. Die als Käuferin aufgetretene Investorin plant die Errichtung von acht Wohnungen in zwei Anwesen.
Schülern der Musikschulen Lahr präsentieren ihr Können bei der alljährlichen Musikschulwoche. Auch die Lehrerband (Hintergrund) ist am Mittwoch etwa im Einsatz gewesen.
vor 20 Stunden
Musikschule
Ihr Können haben in dieser Woche wieder einmal viele junge Musiker der städtischen Musikschule der Öffentlichkeit gezeigt. In der »konzertanten Leistungsschau« haben sich auch die einzelnen Fachbereiche präsnetiert.  
vor 21 Stunden
"Blick ins Amtsblatt" Schwanau (47)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: erstes Halbjahr 1990.
Dieser Beutel und sein Inhalt, veröffentlicht auf Facebook, bringen seinem Besitzer viel Ärger ein.
22.02.2019
Lahr/Schwarzwald
Bei Cannabis versteht der Staat keinen Spaß. Das merkt ein 36-Jähriger aus der südlichen Ortenau. Er sagt: Sein Facebook-Post zum Anbau war scherzhaft gemeint. Die Staatsanwaltschaft reagiert mit Hausdurchsuchung und Geldstrafe. Nun landet das Ganze vor Gericht.
Das fertige Prachtstück.
22.02.2019
Lahr/Schwarzwald - Kuhbach
Gespannt fiebern Olga Schmerler aus Kuhbach und ihre Familie auf kommenden Dienstag, 26. Februar. Dann wird sich die Familie nämlich um den Fernseher versammeln und ab 15.15 Uhr das dritte Programm einschalten. »Mama ist im Fernsehen«, wird sicherlich Schmerlers kleine Tochter voller Anerkennung...
22.02.2019
Lahr
Ein 19 Jähriger hat sich am Freitag in Lahr eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Der junge Mann kam allerdings nicht weit. 
22.02.2019
Friesenheim
Wie funktioniert eigentlich die Chefetage im Friesenheimer Rathaus? Dieser Frage ist der Lahrer Anzeiger in dieser Woche nachgegangen und hat sich dazu in der Schaltzen­trale, im Vorzimmer des Bürgermeisters, auf die Suche nach Antworten gemacht.   
Fast 50 Jahre war Manfred Nierlin im Rathaus Allmannsweier die gute Seele. Jetzt verabschiedete ihn Ortsvorsteherin Ria Bühler in den verdienten Ruhestand.
22.02.2019
Schwanau - Allmannsweier
Nach über 48 Dienstjahren wurde Manfred Nierlin, die gute Seele der Allmannsweierer Ortsverwaltung, in den Ruhestand verabschiedet. Den würdigen Rahmen bildete am Donnerstag die aktuelle Sitzung des Ortschaftsrats.
Das neue kommunale Haushaltsrecht setzt die Stadt Lahr zum 1. Januar 2020 um. Die Buch­führung ist künftig doppisch statt kameralistisch.
22.02.2019
Lahr/Schwarzwald
Die Vorbereitungen für die Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht laufen in der Stadtverwaltung auf Hochtouren. 2020 muss Lahr damit starten. Am Montag nimmt der Gemeinderat einen zentralen Teil des neuen Haushalts zur Kenntnis – den Produktplan.
Annette Birnbaum stellt noch bis zum Sonntag, 10. März, aus.
22.02.2019
Auseinandersetzung mit Wort und Schrift
Mathematische Überlegungen und die Auseinandersetzung mit Wort und Schrift manifestieren sich in den künstlerischen Positionen von Annette Birnbaum. In der Galerie »L’art pour Lahr« zeigt sie nun die Abschlussarbeiten ihres berufsbegleitenden Studiums an der Kunstakademie Lahr. 
Ein Ärgernis ist in Langenwinkel das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem Tennisplatz.
22.02.2019
Ortschaftsrat
Für Unmut und Ärger sorgt das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem früheren Tennisplatz. Das ist einer der Kritikpunkte der Langenwinkeler Ortschaftsräte in der Frageviertelstunde in der Ratssitzung gewesen.