Schwanau

Projekt "Mitfahrerbank" Schwanau feiert einjähriges Bestehen

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2019

Die „Mitfahrerbänke“ in Schwanau – wie hier in Nonnenweier – gibt es nun schon seit gut einem Jahr. Zeit, eine erste Zwischenbilanz zu ziehen. ©Thorsten Mühl

Nach einjährigem Bestehen steht fest, dass das Projekt „Mitfahrerbank“ zur kleinteiligen besseren Nahverkehrsanbindung in Schwanau noch Luft nach oben besitzt. Ein Ansatz für die Zukunft könnte in erweiterter Bewerbung bestehen.

Rückblende: Im Oktober 2017 hatte der Ortschaftsrat Nonnenweier eine Initiative für das Projekt „Mitfahrerbank“ angestoßen. Der Entschluss, das Thema konkreter weiter zu verfolgen, folgte im April 2018. Dabei war der Ansatzpunkt in der Riedkommune ein anderer als beispielsweise in Lahr oder im Schuttertal. Dort geht es um konkrete Verbindungen zwischen Lahr und Schuttertal, dem Aufbau einer Kette zur Überwindung größerer Distanzen.

Wirksame Ergänzung

Nach einigem Hin und Her klinkte sich nun auch Seelbach ins System (Schuttertal – Reichenbach – Kuhbach – Kernstadt) ein, wobei in Lahr allerdings auch nicht sämtliche Ortsteile Interesse am Projekt zeigten. In Schwanau gilt das Projekt als kleine, aber irgendwann vielleicht wirksame Ergänzung zur nicht optimalen Anbindung Nonnenweiers an den ÖPNV. Der Bürgerbus setzte erste positive Impulse, dennoch besteht weiter Optimierungsbedarf.

Fünf „Haltestellen“ mit Bänken in drei Ortsteilen sind eingerichtet worden – drei in Nonnenweier (Rathaus und Höhe Diakonissenhaus, beide Ottenheimer Straße) sowie beim ehemals braunen Haus (Nonnenweierer Hauptstraße 30, ehemals braunes Haus). Auf einfach gehaltenen Klappschildern kann der Fahrgast anzeigen, wo er hin möchte. Ziel ist es, dass Autofahrer, die den selben Weg haben, sie mitnehmen. Hinzu kamen zwei weitere Standorte in der Ottenheimer Schwarzwaldstraße (Volksbank) und in Allmannsweier beim Einkaufsmarkt (Allmannsweierer Hauptstraße). Aufgestellt wurden die Bänke vom Gemeindebauhof, die Finanzierung blieb mit einem Betrag zwischen 3500 und 4000 Euro insgesamt überschaubar.

- Anzeige -

Ein Jahr nach dem Start im Oktober 2018 fällt die erste Zwischenbilanz im zu erwartenden Rahmen aus. „Eine Nutzung konnte ich im Laufe der Monate feststellen. Allerdings ist das Ganze bisher schon in einem gewissen kleineren Rahmen geblieben“, sagt Bürgermeister Wolfgang Brucker. 

Zu beobachten war unter anderem, dass Bänke auch einem anderen Zweck – nämlich dem Verweilen und Unterhalten dienten. „Wir hatten das Projekt ganz bewusst niederschwellig angesetzt. In eben diesem Umfang bewegt sich auch die bisherige Resonanz“, hält Brucker realistisch fest.

Weiterhin gute Idee

Nonnenweiers Ortsvorsteherin Dagmar Frenk hält die „Mitfahrerbank“ für eine weiterhin gute Idee, die durchaus ihren Zweck erfüllt habe „Natürlich besteht von Nutzerseite her noch Luft nach oben, wobei der Anspruch nie war, in vergleichbaren Dimensionen wie in Lahr oder im Schuttertal unterwegs zu sein“, so Frenk  Sie sieht verschiedene Ansatzpunkte für die Zukunft, unter anderem eine Ausweitung auf das bisher noch nicht ausgestattete Wittenweier. 

Hier wurde zumindest in den Ortschaftsratssitzungen von Bürgern bereits nachgefragt. „Man müsste sich auch Gedanken über die Bewerbung des Ganzen machen, um die Attraktivität zu steigern. Ebenso ginge es darum, Hemmschwellen bei Fahrern abzubauen, wenn es darum geht, Interessierte mitzunehmen“, überlegt die Ortsvorsteherin. Sie verspricht sich ebenfalls von einer Umsetzung als Teil im Gemeindeentwicklungskonzept (GEK) genannter Punkte ebenfalls weiteren Rückenwind für das auf diese Weise noch ausbaufähige Projekt „Mitfahrerbank“.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 22 Stunden
Lahr - Mietersheim
Die Mehrheit im Technischen Ausschuss hat am Mittwoch gegen den Bebauungsplan für die neuen Parkplätze im Seepark gestimmt. Diana Frei, Mietersheimer Ortsvorsteherin und SPD-Gemeinderätin, hat dieses Verhalten am Donnerstag im Ortschaftsrat kritisiert.
19.09.2020
Betreuungs-Serie
Welches Konzept steht hinter dem geplanten Naturkindergarten, wie viel kostet eine Ganztagsbetreuung in Friesenheim und wie sieht eigentlich der Alltag einer Tagesmutter aus? Kinderbetreuung ist ein Thema, das  Friesenheim – wie viele andere Gemeinden auch – aktuell sehr  beschäftigt. Die Redaktion...
18.09.2020
Lahr
Professor Helmut Schmelzeisen ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Die Trauerfeier für den ehemaligen Chefarzt im Klinikum Lahr-Ettenheim findet am 25. September in der Stiftskirche statt.
18.09.2020
Lahr - Reichenbach
Die Sanierung der Bundesstraße 415 in Reichenbach dauert  bis Jahresende.
18.09.2020
Kippenheim
In Kippenheim hat eine unbekannte Person Steine auf Fahrzeuge auf dem Parkplatz eines Kfz-Service-Centers geworfen. Die Polizei sucht nun Zeugen.
18.09.2020
Lahr
SPD-Urgestein Walter Caroli scheidet aus dem Gemeinderat aus.
18.09.2020
Lahr
Gute Nachrichten für die Lahrer Firma Galvanoform: Das Insolvenzverfahren kann bald aufgehoben werden. Rund 140 Arbeitsplätze bleiben bei dem Hersteller von Präzisionswerkzeugen erhalten. 
18.09.2020
Barrierefrei
Weil sich der barrierefreie Umbau von Bushaltestellen zieht, gibt es Kritik am Regierungspräsidium.
18.09.2020
Meißenheim - Kürzell
Aus dem alten Milchhäusle und dem ehemaligen Stierstall in der Ortsmitte von Kürzell sollen Wohnungen werden. Der Ortschaftsrat hat den Bauantrag dafür genehmigt.
17.09.2020
Friesenheim
Sie hat die Krippengruppen der Kindertagesstätte im Georg-Schreiber-Haus mit aufgebaut und ist seit 40 Jahren bei der  Erzdiözese Freiburg beschäftigt. Für dieses 40. Dienstjubiläum und 30 Jahre Leitungstätigkeit  ist Edith Armbruster nun ausgezeichnet worden.
17.09.2020
Lahr
Die geplanten Parkplätze beim Haus am See im Seepark bleiben umstritten. Am Mittwoch hat der Technische Ausschuss die dafür notwendige Bebauungsplanänderung abgelehnt. An der grundsätzlichen Entscheidung pro Parkplätze wird sich dadurch aber wohl nichts ändern. 
17.09.2020
Lahr - Kuhbach
Der Ortschaftsrat Kuhbach hat die Konzeption für einen Neubau auf dem Gelände abgesegnet, auf dem früher das Gasthaus stand.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...