Lahr/Kehl:

Rap-Duo Zweierpasch tourt eine Woche durch Kasachstan

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2016

»Go East« heißt es für Felix und Till Neumann: Die beiden Rapper des Duos Zweierpasch sind derzeit in Kasachstan unterwegs. ©PR/Peter Herrmann

Till und Felix Neumann sind wieder im Namen der Völkerverständigung unterwegs: Am Freitag sind die beiden Zwillingsbrüder, die zusammen das bekannte Rap- und Hip-Hop-Duo Zweierpasch bilden, zu einer einwöchigen Tournee nach Kasachstan aufgebrochen.

»Go East« heißt dieser Tage das Motto für das Rap- und Hip-Hop-Duo Zweierpasch. Ihr jüngstes Tour-Projekt führt den Kehler Felix Neumann, der als Pädagoge in Lahr beim Jugendmigrationsdienst arbeitet, und seinen in Freiburg lebenden Zwillingsbruder Till nach Kasachstan. Am Freitag bestiegen sie in Frankfurt den Flieger, der sie in den Kaukasus bringt.
Es ist bereits ihr zweiter Trip in eine ehemalige Teilrepublik der früheren Sowjetunion. Bereits im vergangenen Jahr tourten sie durch die krisengeschüttelte Ukraine. Trips zu für westliche Musiker eher ungewöhnliche Ecken des Globus sind für die beiden Zwillingsbrüder durchaus nichts Ungewöhnliches: So waren sie im Auftrag der deutschen Botschaft 2012 in Mauretanien (Westafrika) unterwegs, um in einem Rap-Projekt mit jungen Afrikanern zu arbeiten; weitere Projekte führten sie nach Mali oder nach China.

Brücken bauen, Grenzen überwinden
Fast immer sind sie im Namen der Völkerverständigung unterwegs: Über Rhythmus, Sprache und Kreativität Brücken bauen, Grenzen überwinden – auch die in den Köpfen, den interkulturellen Austausch und die politische und kulturelle Bildung fördern – das ist ihr Credo. 

»Wir sind Deutsch-Franzosen geworden«
Von ungefähr kommt das nicht: Nach ihrem Abitur haben die beiden Brüder längere Zeit in Frankreich gelebt. »Wir sind Deutsch-Franzosen geworden«, sagt Felix Neumann. Die Geschichte Deutschlands und Frankreichs sei ja auch gekennzeichnet durch den Wandel von Erzrivalität zu friedlichem Miteinander und Freundschaft. Das könne auch ein Beispiel für Menschen in anderen Teilen der Welt sein. Und so weltoffen, wie sie geistig sind, so offen sind sie auch in musikalischer Hinsicht: So bauen sie auch viele Elemente aus Jazz, Funk und anderen Musikkulturen in ihre Songs ein.

- Anzeige -

Konzerte in Astana, Almaty und in Karaganda
Die Tour durch Kasachstan kam – wie schon der Trip in die Ukraine – auf Einladung des Goethe-Instituts und des Institut Français zustande, erzählt Felix Neumann. Nach ihrer Ankunft haben sie sich zunächst mit kasachischen Musikern getroffen, mit denen sie vor Ort zusammenarbeiten wollen – alles Musiker um die 20, die ebenfalls in Bands spielen. Erst einmal wird drei Tage lang geprobt, und danach stehen drei Konzerte auf dem Programm: in Astana, der früheren Hauptstadt Almaty und in Karaganda. Zudem sind auch Rap- und Sprach-Workshops für kasachische Jugendliche geplant, die von Zweierpasch im Vorfeld der Konzerte angeboten werden.

»Das erweitert den Horizont«
Die beiden Musiker sind schon sehr gespannt, berichtete Felix Neumann am Freitag kurz vor dem Abflug unserer Zeitung. »Wir wissen eigentlich nur, dass es dort einen Weltraum-Bahnhof gibt und einen autokratisch herrschenden, aber offenbar ziemlich populären Präsidenten – aber ansonsten kennen wir das Land überhaupt nicht.« Aber vielleicht wird’s ja ähnlich wie vor Jahresfrist in der Ukraine. »Das war eine großartige Erfahrung«, erzählt Felix Neumann. »Wenn man Musiker trifft, die andere Musik machen und eine andere musikalische Sozialisation erlebt haben, bringt dich das immer weiter. Zu vielen Leuten, die wir da getroffen haben, haben wir immer noch Kontakt.« Und: Man habe etwas von dem »spirit«, dem »Geist« gespürt, der das Leben dort prägt. »Das erweitert den Horizont.«

Neues Album und weitere Projekte
Derzeit arbeitet das Rap-Duo an einem neuen Album – und vielleicht werden sie im einen oder anderen Song auch Eindrücke ihrer Kasachstan-Tour verarbeiten. Auch sonst haben sie noch einiges vor in diesem Jahr. So beteiligen sich Zweierpasch am kulturellen Integrationsprojekt »Together as One« für Flüchtlinge aus aller Welt. Den Abschluss des Projekts wollen sie übrigens in Lahr feiern – und zwar mit einem Konzert im Rahmen der »Interkulturellen Tage« am 17. November im »Schlachthof«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 42 Minuten
Real- und Werkrealschule Friesenheim
Zwei Lehrer mit Herzblut verlassen die Friesenheimer Schule. Regina Erb-Schalk und Reinhold Meyer wurden am Montag in den Ruhestand verabschiedet.
vor 3 Stunden
"Neu im Gemeinderat" (9/12)
Am 26. Mai wurden sie in den Lahrer Gemeinderat gewählt. Der Lahrer Anzeiger stellt die »Neuen« im Gremium vor. Heute: Volkswirt Manfred Himmelsbach, der für die AfD im Gemeinderat sitzt.
vor 5 Stunden
Harmonikaverein
Der Harmonikaverein »Geroldseck« und der Chor »Lauschangriff« aus Dörlinbach begeisterten beim Freiluftkonzert auf dem Lindenplatz in Reichenbach. Zum Programm gehörten vor allem bekannte Schlager.
vor 5 Stunden
Historischer Förderverein
Anlässlich seines laufenden 25-jährigen Bestehens richtete der Historische Förderverein (HFV) Schwanau am Wochenende sein Sommerfest diesmal über zwei Tage aus.
vor 5 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Zum ersten Mal fand in der Grundschule in Oberschopfheim ein Sporttag statt Die Lehrer ziehen ein positives Fazit.
vor 5 Stunden
Schwanau
In aktueller Sitzung wurde Schwanaus Gemeinderat über die erforderliche Erneuerung einer Nonnenweierer Wasserleitung (Bereich Zufahrt Anglerheim) informiert. Über das bestmögliche Vorgehen wurde im Anschluss diskutiert.
vor 12 Stunden
Eine Kandidaten, zwei Wahlgänge
Heiligenzell hat eine neue Ortsvorsteherin. Der Rat hat am Mittwochabend die Nachfolge von Gerold Eichhorn bestimmt. Einfach war die Wahl jedoch nicht. Obwohl es nach dem Rückzug der Freien Wähler nur eine Bewerberin gab, brauchte es am Ende zwei Wahlgänge.
vor 12 Stunden
Kommentar
Die Stimmenkönigin Brigitta Schrempp hat es nicht in einem Wahlgang geschafft, Ortsvorsteherin von Heiligenzell zu werden – und das obwohl sie überraschend die einzige Kandidatin war. Redakteurin Sophia Körber kommentiert, wieso die Freien Wähler ein Zeichene hätten setzen können.
vor 13 Stunden
Fachmarktzentrum Mietersheim
Direkt neben der alten Filiale öffnet heute der neue Media Markt im Fachmarktzentrum in Mietersheim. Bis der Sonderpostenmarkt Thomas Philipps kommt, müssen sich die Lahrer allerdings noch gedulden.
vor 14 Stunden
Investition von 12 Millionen Euro
Der Startschuss für ein neues Rechenzentrum für Unternehmen der Region auf dem Lahrer Flughafen-Areal ist gestern offiziell gefallen. Mit der »Badencloud« wollen die Leitwerk AG und die E-Werk Mittelbaden eine weitere moderne digitale Infrastruktur schaffen. 
vor 18 Stunden
»Neu im Gemeinderat« (4/8)
In acht Teilen stellt der Lahrer Anzeiger immer donnerstags die neuen Gesichter des Gemeinderates Meißenheim-Kürzell vor. Diesmal haben wir Paul Santo in Meißenheim besucht
vor 19 Stunden
Ortschaftsrat Kuhbach
Der Kuhbacher Ortschaftsrat hat sich in seiner Sitzung am Dienstagabend konstituiert. Die Modalitäten konnten zügig abgearbeitet werden, Norbert Bühler (SPD) soll laut mehrheitlicher Empfehlung weitere fünf Jahre Ortsvorsteher bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.