Lahrer Westen

Realschule und Werkrealschule sollen Verbundschule werden

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juli 2019

(Bild 1/2) Die Otto-Hahn-Realschule und die Theodor-Heuss-Schule sollen eine Verbundschule werden. ©Endrik Baublies

Die Otto-Hahn-Realschule (OHR) und die Theodor-Heuss-Werk­realschule (THWR) im Lahrer Westen sollen im Schuljahr 2020/2021 eine Verbundschule werden. Der Sozialausschuss hat diese Idee am Mittwoch im Rathaus II das erste Mal in einer öffentlichen Sitzung beraten.

Ingrid Furrer, Konrektorin der Theodor-Heuss-Werkrealschule und Marco Baumelt, Konrektor der Otto-Hahn-Realschule, stellten dem Sozialausschuss am Mittwoch das pädagogische Konzept eines Verbunds zwischen den beiden Schulen samt den Vorteilen ausführlich vor.

Da die Schulen ein Stück voneinander entfernt sind und auch in einem Verbund bleiben, sollen die Klassen fünf bis acht auf den Standort der Werk­realschule in der Dinglinger Hauptstraße konzentriert werden. Hier solle es auch das offene Angebot der Ganztagsschule geben. Bei der anschließenden Diskussion erklärten Furrer und Baumelt, dass man hier ausdrücklich eine offene Ganztagsschule bevorzuge. So hätten Eltern die Möglichkeit, das Angebot anzunehmen, wenn es Bedarf gebe. Die verbindliche Ganztagsschule stünde dieser Möglichkeit entgegen.

Verbundschule geplant

Die Klassen neun und zehn sollen im Gebäude der derzeitigen Realschule in der Otto­Hahn-Straße unterrichtet werden. Ein Grund für diese Aufteilung ist, dass Fachräume, die für die oberen Klassen notwendig sind, in der Realschule bereits vorhanden sind. Hier erklärten beide Pädagogen, dass man eine Gesamtschule mit einen Hauptschul-, Werkrealschul- und Real-schulabschluss sowie dem Abitur (als eine Art Gesamtschule) derzeit nicht als sinnvoll erachten würde.

Ungeachtet dessen, dass das Scheffelgymnasium unmittelbar neben dem Standort der Realschule liegt, sei eine Verbundschule geplant. Diese solle ein grundlegendes Niveau (Hauptschul-abschluss) und das mittlere Niveau (Mittlere Reife) anbieten. Schüler, die das erweiterte Niveau erreichen, hätten ohne weiteres die Möglichkeit, das Abitur über die beruflichen Gymnasien zu machen.

Die Vorteile der Verbundschule sind, dass alle Schüler eine Schule besuchen. Die Stigmatisierung, wie es bei einer Hauptschule der Fall sei, falle dadurch weg. Zudem wäre eine individuelle Förderung der Schüler je nach Niveau an einer Verbundschule durchlässiger. Schüler, die den Anschluss verpassen oder aufsteigen können, müssen dann nicht die Schule wechseln. 

- Anzeige -

Schulsozialarbeit

Laut den Thesen, die Furrer und Baumelt per Beamer präsentierten, würden dadurch die Kollegien und die gesamte Schulgemeinschaft besser zusammenwachsen. Es könnten sich neue Teamstrukturen entwickeln. Sicher würde sich die Schulsozialarbeit in einer Verbundschule einfacher und effizienter ausbauen lassen. 

Innerhalb der beiden Kollegien würden sich Synergieeffekte ergeben. Inzwischen werden Lehrer für die Sekundarstufe – also als Lehrer für die Hauptschule sowie für die Realschule – in einem Studiengang ausgebildet. Ein neues Ganztagskonzept solle für die neue Verbundschule entwickelt werden.

Eine Reaktion auf die Anmeldezahlen, wie immer diese ausfallen werden, sei notwendig. Furrer und Baumelt stellten das anhand der Fünftklässler fest: Bei den Anmeldezahlen im Schuljahr 2017/2018 an der Realschule sind 112 Schüler angemeldet worden, von denen 52 Prozent eine Empfehlung für die Werkrealschule hatten. »Eine Beratung bleibt in der Regel ohne Erfolg.« 

Individuelle Fördermöglichkeiten

Dafür würden Schüler, die mit dem Stoff überfordert oder unterfordert sind, Verhaltensauffälligkeiten zeigen oder einfach den Spaß am Unterricht verlieren. Eine Verbundschule mit einer entsprechenden Durchlässigkeit und besseren individuellen Fördermöglichkeiten sei da die richtige Antwort.

Der Sozialausschuss nahm – nach einer kurzen intensiven Diskussion – diese Pläne ohne einen Beschluss zur Kenntnis. In der öffentlichen Sitzung wurde nichts zu den Kosten einer Verbundschule im Lahrer Westen gesagt.

Info

Stellungnahme

Barbara Bundschuh, Leiterin des staatlichen Oberschulamtes in Offenburg, begrüßte den Vorschlag einer Verbundschule in der Sitzung des Sozialausschusses ausdrücklich. Christian Reinbold, Rektor der OHR, erklärte vor der Präsentation, dass man inzwischen fast alle Pädagogen in den Kollegien von der neuen Verbundschule überzeugt habe. bau

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 12 Minuten
Lahr
Das Schöffengericht des Landgerichts Offenburg hat drei von vier Männern zu Freiheitsstrafen verurteilt. Den Angeklagten aus dem Raum Lahr wird vorgeworfen, mit gewerbsmäßigem Drogenhandel mehr als 141 000 Euro eingenommen zu haben. 
vor 1 Stunde
Lahr
Die Verhandlungen liefen, da kam Corona: Trotzdem hielt der 24-jährige Aykan Sür hielt am Traum fest und pachtete eine Traditionswerkstatt für Autos.
vor 7 Stunden
Zu viele Menschen aus Frankreich im Bad?
Oberbürgermeister Markus Ibert findet die Diskussionen um eine Gästebeschränkung für Menschen aus Frankreich im Terrassenbad bedauerlich. Eine Ausweiskontrolle am Eingang widerspreche europäischen Ideen.
vor 8 Stunden
Lahr
Neben Lahr, das zum dritten Mal an der Kampagne teilnimmt, sind auch Ettenheim, Friesenheim, Seelbach und Neuried dabei.
vor 9 Stunden
Lahr
Mit mehreren Vorstellungen des Stücks „Der Rapunzel Effekt“ hat die Tanzkompanie Szene Zwei professionellen zeitgenössischen Tanz in die Stadt gebracht. Auftakt war am Freitag auf der Promenade des Landesgartenschau-Geländes und auf dem Rathausplatz. 
vor 9 Stunden
Lahr
Zum vierten Mal in Folge richten das Bürgerzentrum und die Wohnbau GmbH den Blumenschmuck-Wettbewerb im Kanadaring aus. Anmelden kann man sich noch bis Ende August.
vor 11 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Die katholische Kirche rückt nicht von der Kündigung einer Erzieherin im Oberschopfheimer Kindergarten St. Elisabeth ab. Eine nichtöffentliche Gesprächsrunde mit dem Justiziar der Erzdiözese Freiburg brachte kein Entgegenkommen der Kirche, sondern stellte klar, dass es bei der Entscheidung bleibt...
11.08.2020
Skulpturen-Serie
Sie sind aus Stahl, Stein oder Holz, skurril oder streng genormt: Skulpturen im öffentlichen Raum. Warum stehen die Kunstwerke da, wer hat sie geschaffen, aus welchem Anlass? Wir stellen Skulpturen in Lahr und Umgebung vor. Heute: die Heuschrecke in Kürzell.
11.08.2020
Lahr - Kippenheimweiler
Nach dem Tod einer 19-Jährigen im Waldmattensee in Kippenheimweiler gibt es weitere Details zum Unfallhergang. Auf Anfrage korrigierte die Polizei vermeintliche Augenzeugenberichte in Online-Netzwerken, wonach die junge Frau eingebrochen sei.
11.08.2020
Lahr
Bei der ersten „Sommermusik zur Coronazeit“ in der Stiftskirche spielte Organist Michael Müller aus Leimen. Im Gepäck hatte er eine Mischung aus eigenen Kompositionen und Werken von Bach.
11.08.2020
Lahr
Im Programm der Volkshochschule Lahr spielt „Deutsch als Fremdsprache“ eine wichtige Rolle. Juliana Eiland-Jung hat bei der Sprachlehrerin Carolin Jais nachgefragt, wie die Teilnehmer und Lehrkräfte die Einschränkungen durch Corona bewältigt haben.
11.08.2020
Positive wirtschaftliche Entwicklung
Beim Besuch des SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner bei der Firma Schaeffler in Lahr zeigten sich der Betriebsratsvorsitzende Volker Barthruff und die Betriebsrätin Birgit Müller vorsichtig optimistisch über die weitere wirtschaftliche Entwicklung, heißt es in einer Pressemitteilung des...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...