Infoveranstaltung in Friesenheim

"Rettet die Bienen": Landwirte sind gegen Volksbegehren

Autor: 
Sophia Körber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Oktober 2019

Sie haben ihre Meinung gesagt (von links): Landwirt Philipp Andlauer, Klaus Dorner (Vorsitzender des BLHV Kreisverbands Lahr), Moderatorin Anne Körkel, Winzer Markus Wöhrle und Frank Erb (Vorsitzender der Winzergenossenschaft Oberschopfheim). ©privat

In einer Informationsveranstaltung hat der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband am Montag in der Sternenberghalle in Friesenheim über die negativen Folgen des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ für die Landwirte informiert.
 

In der Sternenberghalle in Friesenheim haben sich am Montag zirka 250 Menschen eingefunden – die meisten unter ihnen waren selbst Landwirte. Grund für die Veranstaltung war das Volksbegehren Artenschutz „Rettet die Bienen“ (siehe Infokasten). Der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband (BLHV) hat eingeladen, um die Bevölkerung über die negativen Folgen des Volksbegehrens  für die Landwirte aufzuklären. „Sollte dieses Volksbegehren so akzeptiert werden, wäre das existenzbedrohend für alle Betriebe, die in diesen Naturschutzgebieten liegen“, betonte Klaus Dorner, Vorsitzender des BLHV Kreisverbands Lahr. Dass so viele Landwirte gekommen sind, freute Dorner. Noch besser wären allerdings Menschen aus der Bevölkerung gewesen, die sich noch nicht so intensiv mit dem Thema befasst haben. 

Stark betroffen

Während der Veranstaltung sind sowohl Landwirte als auch Winzer in kurzen Vorträgen zu Wort gekommen. Sie alle wären stark betroffen von den gewünschten Verboten des Volksbegehrens. Einer von ihnen war Winzer Markus Wöhrle aus Lahr. „Wir sind ein biozertifizierter Betrieb und müssen dennoch um unsere Existenz bangen“, betonte er. 100 Prozent seiner Reben seien auf dem Schutterlindenberg – ein Landschaftsschutzgebiet, das laut Volksbegehren nicht mehr mit Pflanzenschutzmitteln behandelt werden soll. „Wir verwenden nur an elementaren Stellen Pflanzenschutzmittel, die aber laut Gesetz bereits als Pestizide gelten. Ohne diese ist die landwirtschaftliche Nutzung auch als biozertifizierter Betrieb nicht möglich.“ Während seinen Ausführungen kamen keine Fragen aus dem Publikum auf. „95 Prozent der Zuhörer waren ja Landwirte und sind vertraut mit den Problemen“, sagte er im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger.

- Anzeige -

Grundsätzlich sei er natürlich für den Erhalt des Artenschutzes und gegen das Bienensterben. „Es ist aber so, dass es mit der Landwirtschaft funktionieren muss. Es bringt nichts, einen Schuldigen zu suchen.“ Das Volksbegehren sei schlichtweg der falsche Weg. Auch Frank Erb, Vorsitzender der Winzergenossenschaft Oberschopfheim, kam zu Wort. „Gerade die Forderung nach 50 Prozent ökologisch bewirtschafteten Betrieben ist nicht einfach. Die Nachfrage der Bevölkerung ist einfach nicht dementsprechend.“ Der Preis spiele beim Einkauf immer noch eine zu große Rolle.

Im Anschluss an die Vorträge ergab sich eine Diskussionsrunde. Die Frage kam auf, wie die Landwirte besser auf das Thema und die negativen Folgen aufmerksam machen können. „Wir machen uns Gedanken, wie wir die Öffentlichkeitsarbeit verstärken können“, sagte Dorner. Demnächst solle es auch eine Kampagne in den sozialen Medien geben. „Wir haben festgestellt, dass wenn die Menschen eine Erklärung von uns bekommen, wir auch Verständnis dafür erhalten. Das kostet jedoch alles Zeit und Geld. Dennoch muss mehr Kommunikation stattfinden“, so Dorner. 

Thema im Gemeinderat

Eine weitere Frage, die kontrovers diskutiert wurde, war, ob auch die Gemeinderäte öffentlich Stellung beziehen sollten. In Friesenheim war das Volksbegehren bereits Thema in einer öffentlichen Sitzung. Es gab zwar eine Diskussion, auf eine einheitliche Position haben sich die Gemeinderäte jedoch nicht geeinigt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Schwanau - Nonnenweier
Seit Mitte des Monats hat der evangelische Kirchenchor Nonnenweier mit Saskia Spengler eine neue Leiterin. Eine Lösung, die in aller Ruhe und über einen längeren Zeitraum vorbereitet wurde. Die bisherige Leiterin Erna Zipf bleibt dem Chor weiter verbunden.  
vor 4 Stunden
Lahr
Das Jugend-Musik-Werk Baden mit Sitz in Lahr ist erneut für den Deutschen Rock-und-Pop-Preis nominiert. Bereits vor zwei Jahren ist der gemeinnützige Verein in der Kategorie Kultur für die Förderung der Rock- und Popmusik auf Platz eins gelandet.
vor 6 Stunden
Lahr
In einem Antrag stellt die CDU-Gemeindefraktion die Forderung, das Thema Volksbegehren Artenschutz „Rettet die Bienen“ auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Gemeinderats am Montag, 21. Oktober, zu setzen.
vor 6 Stunden
Lahr
Mit einem Wettbewerb möchte die Stadt Lahr dem aktuellen Trend der Schottergärten entgegen wirken. Deshalb wurden Garteninhaber und solche, die es werden wollen, aufgerufen, mehr Natur in ihre Gartenplanung zu integrieren.
vor 13 Stunden
Friesenheim
Der Ausbau der Firma Albea in Schuttern rückt einen Schritt näher. Der Gemeinderat hat am Montag der nötigen Teiländerung des Flächennutzungsplans zugestimmt. Jetzt muss nur noch das Landratsamt die Änderung absegnen.
vor 16 Stunden
Lahrer Verdienstmedaille
Traudel Bothor, Carl Langenbach und Willi Ugi haben die Verdienstmedaille der Stadt Lahr erhalten. Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller würdigte am Dienstagabend im Pflugsaal das vielseitige Engagement der drei Geehrten.
vor 19 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Die Volksbank Lahr sieht sich mit ihrem Genossenschafts-Modell gerüstet für den Weg in die Zukunft. Diese Bilanz wurde am Dienstag im Rahmen der Mitgliederversammlung für den Geschäftsbereich Hohberg, Friesenheim, Schwanau und Ried gezogen.  
vor 22 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Das Kleinspielfeld bei der Grundschule in Oberweier ist fertig saniert. Die Kosten lagen bei 32.000 Euro. Bei der Übergabe haben die Kinder den "Gummi" bereits getestet.
16.10.2019
Lahr
Bei der Vergabe der „Lahrer Murre“, wurden am Montagabend gleich sechs Autoren ausgezeichnet. Die Zahl der Teilnehmer ist aber rückläufig, in diesem Jahr wurden gerade einmal zehn Gedichte und sechs Prosatexte eingereicht.
16.10.2019
Friesenheimer Gemeinderat
Erste Ergebnisse der Bürgerbeteiligungen sowie einen Entwurf für das Verkehrskonzept wurden am Montag im Friesenheimer Gemeinderat vorgestellt. Ein Punkt sorgte für Irritationen: Laut Erhebung soll auf der L118 in Schuttern der Schwerverkehr seit 2008 um 42 Prozent abgenommen haben.
16.10.2019
Schwanau
Samstagabend und am Sonntag wurde das 175. Jahresfest im Nonnenweierer Diakonissenhaus feierlich begangen. Das Motto lautete diesmal, eng angelehnt an Psalm 100, „Dienet dem Herrn mit Freuden“.
16.10.2019
Lahr
In der Reihe »VHS-Kunst stellt aus« zeigt der Lahrer Jan Gines Alvarez 20 Bilder im Rahmen von »Segundo Capituloa« (spanisch für »das zweite Kapitel«) in den Räumen der VHS im Haus „zum Pflug“.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.