Friesenheim/Heiligenzell

Riesiger Leuchtturm für die 1000-Jahrfeier

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. März 2016
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema
Noch steht der Leuchtturm bei der Zimmerei Herzog in Friesenheim. Seinen endgültig Platz findet das mächtige Bauwerk dann auf dem Festplatz in Heiligenzell.

Noch steht der Leuchtturm bei der Zimmerei Herzog in Friesenheim. Seinen endgültig Platz findet das mächtige Bauwerk dann auf dem Festplatz in Heiligenzell. ©Wolfgang Schätzle

Der Leuchtturm für die 1000-Jahrfeier von Friesenheim und Heiligenzell nimmt immer mehr Kontur an. Bis zur Aussichtsplattform ist er bereits aufgerichtet. Von Mitte April an soll er am Ortseingang von Heiligenzell für das Jubiläum werben.

 Seit etwa eineinhalb Wochen gibt es an der Siemensstraße im Friesenheimer Industriegebiet etwas zu bestaunen. Täglich gibt es etwas Neues zu sehen. Auf dem Gelände der Zimmerei Herzog wird nämlich derzeit ein Leuchtturm zusammengebaut. Passend zu dem zum Jubiläumsschiff umfunktionierten Piratenschiff »Bläck Elli« von der Narrengruppe »S' Grotteloch«, das seit Mitte Februar über dem Dorfbach schwebt und für das Festwochenende zu 1000 Jahre Friesenheim und Heiligenzell wirbt (wir berichteten), wird ein Leuchtturm auf dem ehemaligen Festplatz am Ortseingang von Heiligenzell installiert werden. 

Momentan wird dieser zweite Werbeträger für das große Fest auf dem Zimmereigelände Stück für Stück zusammengebaut. Bis zur Aussichtsplattform ragt er bereits in den Himmel. Diese lässt sich allerdings noch nicht betreten, noch ist der Deckel drauf, die Spitze fehlt. Aber die Aussicht kann man trotzdem genießen, denn mittlerweile wurden Luken für Fenster ausgesägt. In Richtung Westen kann man das Bahnhofsgelände von oben sehen und den Blick in Richtung Schuttern zur ehemaligen Klosterkirche schweifen lassen. 

Auch der Bildjournalist des Lahrer Anzeigers tat dies gestern. Allerdings wäre er fast nicht mehr zum Schreiben dieses Artikels gekommen, da er plötzlich im Turm »gefangen« war. Ein Zimmermann hatte gerade seine Arbeit an der Holzverkleidung beendet. Da es für ihn nichts mehr zu tun gab, nagelte er den Eingang mit einer Platte zu. Doch der Zeitungsmann konnte sich noch rechtzeitig bemerkbar machen, bevor sich sämtliche »potentielle Türöffner« vom Betriebsgelände entfernt hatten.

- Anzeige -

In vier Teile zerlegt und wieder aufgebaut

Am Leuchtturm arbeiten viele mit. Mal sind es die Fachkräfte der Firma, beispielsweise beim Einbau der Wendeltreppe im Innern, mal sind es Mitglieder der Narrengruppe, für die der vergangene Samstag ein regelrechter Streichtag war. Unzählige Latten für die Holzverkleidung außen mussten angepinselt werden. Und zwischendurch kommen immer wieder Interessierte vorbei. Heiligenzell schickte gleich eine Delegation, zu der auch Ortsvorsteher Gerold Eichhorn und der Kaiser-Darsteller Helmut Britsch (Heinrich II.) gehörten. »Phänomenal!«, meinten beide voller Bewunderung zu Roland Herzog, Firmenchef und Macher des Ganzen. Wenn der Leuchtturm fertig ist, wird er in vier Teile zerlegt und bei Heiligenzell wieder aufgebaut. Dann kann auch der Friesenheimer Künstler Friedhelm Müller loslegen, der Turm und Schiff im Bild vereinen möchte.

Und was passiert mit dem Turm nach dem Jubiläum? Nicht nur Helmut Britsch wollte das unbedingt wissen. Es gebe bereits viele Anfragen, sagte Herzog. Hexenturm? Aussichtsturm in den Reben? Die Delegation hatte viele (nicht immer Ernst gemeinte) Ideen.  Herzog deutet an, dass es Interessenten gibt, die den Turm kaufen wollen. Auch das Fernsehen zeigte schon Interesse. Übrigens auch am Jubiläumsschiff. »Die wollen auf dem Schiff eine Kindersendung drehen«, verrät er am Rande. 

Aus der Heiligenzeller Delegation war zu hören: »Ein Schiff, ein Leuchtturm – ist das nicht der Anfang eines Vergnügungsparks?!« Und Kaiser-Darsteller Britsch meinte augenzwinkernd: »Wenn er bei uns steht, würde jeden Abend ein Heiligenzeller mit der Taschenlampe schwingend oben im Turm stehen.«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 13 Stunden
Meißenheim
SWEG und Ortenauer Ärzte organisieren Aktion in Städten und Gemeinden.
vor 13 Stunden
Friesenheim
Friesenheim hat sein Abwasser-Leitungsnetz überprüft. Von insgesamt 20 Millionen Euro im Zeitrahmen von 40 Jahren sollen bis zum Jahr 2027 zehn kurzfristig investiert werden.
vor 13 Stunden
Lahr
Wie hat sich der Lahrer Wochenmarkt in den vergangenen Jahren entwickelt? Was vermissen die Besucher? Bei einem Rundgang über den Markt hat sich unsere Mitarbeiterin umgehört.
vor 13 Stunden
Lahr
Beschicker wünschen sich bessere Bedingungen und mehr Werbung für den Lahrer Wochenmarkt. Das Stadtmarketing hat ein ganzes Paket geschnürt für mehr Öffentlichkeitsarbeit.  
02.12.2021
Friesenheim - Oberschopfheim
Vereine richten wegen der Pandemie den Blick auf 2022.
02.12.2021
Meißenheim
„Forum Energiedialog“ hat Expertenmeinungen zu Standort und Betriebsweise einer geplanten Anlage in Meißenheim eingeholt. Der Bürgerentscheid findet am 12. Dezember statt.
02.12.2021
Meißenheim
Die Unterkunft in Meißenheim wird reaktiviert, weil die Zahlen steigen. Hier bleiben Antragsteller während ihres laufenden Asylverfahrens. Die vorläufige Unterbringung regelt der Landkreis. 
02.12.2021
Lahr
Seit Mittwoch wird wieder in der Rheinstraße in Lahr geimpft. Zum Auftakt haben wir uns im baldigen Impfzentrum umgesehen und die wichtigsten Fragen vorab geklärt.
02.12.2021
Lahr
Der Lahrer Flugbetriebsleiter erklärt die Hintergründe.
01.12.2021
Lahr
Im Umweltausschuss wird der Arbeitsstand der Emissionen für die Gemarkung Lahr diskutiert. Belastbare Zahlen fehlen aber noch. Städtische Fenster jedoch seien nur einfach verglast. 
01.12.2021
Friesenheim
Der Friesenheimer Gemeinderat will zwei Vorschläge zur Umgestaltung vom Architekturbüro Werkgruppe Lahr. Die Räte lieferten sich ein Scharmützel um Schuldfrage der Verzögerung.
01.12.2021
Schöneboom
Der Lahrer Bürgermeister glaubt weiter an die Großveranstaltung im März kommenden Jahres. Eine Absage ist für Guido Schöneboom derzeit keine Option.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.