Amtsgericht Lahr

Roland Schmidt geht Ende April in den Ruhestand

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. April 2019

Justizhauptwachtmeister Roland Schmidt war Bindeglied zwischen der Bevölkerung und dem Amtsgericht. Nun geht der Lahrer Ende dieses Monats in seinen verdienten Ruhestand. ©Thorsten Mühl

Nach 30 Jahren Tätigkeit tritt Roland Schmidt Ende April seinen Ruhestand an. Drei Jahrzehnte war der Justizhauptwachmeister das Bindeglied zwischen den Lahrern und der Justizbehörde. Ein Blick zurück auf die Tätigkeit eines bekannten Stadtgesichts.
Von Thorsten Mühl

Ohne Übertreibung lässt es sich so formulieren: Roland Schmidt war in seinen Bereichen ein Schwungrad rund ums Lahrer Amtsgericht. In ganz Lahr war der Erste Justizvollzugsbeamte, der Ende April in Ruhestand geht, anzutreffen. »Schmiddi«, wie ihn Kollegen und Bekannte gleichsam liebe- wie auch respektvoll nannten, deckte innerhalb der Behörde mehr als drei Jahrzehnte viele Felder ab. Für die Sicherheit zeichnete er verantwortlich oder versah das gesamte Postwesen. Und auch der handwerkliche Bereich oblag ihm, kleinere Ausbesserungen und Reparaturen im und am Gebäude des Amtsgerichts waren schnell und geräuschlos erledigt, wenn Schmidt die Sache in die Hand nahm. 

Nicht zu vergessen der menschliche Faktor, denn wenn Bürger nicht wussten, wo sich welche Bereiche im Gebäude finden konnten oder Mitteilungen zu überbringen hatten, war Schmidt nicht selten mit Rat und Tat zur Stelle. Aber damit endeten seine Tätigkeiten längst nicht. Er stellte amtliche Schreiben zu, sorgte für eine funktionierende postalische Kommunikation zwischen Polizei und Finanzbehörde, war für Vorführungen und Sitzungsdienst bei Verhandlungen am Amtsgericht eingesetzt. Seine Tätigkeit in der Justiz begann 1989, auf eher ungewöhnliche Weise, wie Schmidt offen zugesteht. Aus dem Bekanntenkreis informiert, dass der damalige Erste Justizhauptwachmeister bald in Ruhestand gehen würde, suchte Schmidt den Verwaltungsleiter auf. Eingehend erkundigte er sich nach dem Portfolio der Stelle und weckte so viel Interesse, dass seine Bewerbung Berücksichtigung fand.

Menschenkenntnis 
Ob er seinen Job heute so wieder antreten würde? Schmidt lacht und bejaht. »Die Aufgaben waren vielfältig, aber auch nicht immer einfach. Ich konnte Erfahrungen, aber auch Wissen sammeln, was mir bis heute auch im privaten Bereich noch oft zugute kommt«, sagt Schmidt. 

- Anzeige -

In 30 Jahren beruflicher Tätigkeit haben sich eine Menge Erlebnisse angesammelt, gute wie weniger erfreuliche Episoden. Unterschiedlichste Charaktere haben seinen Weg gekreuzt, wobei es immer wieder darum gehen, Menschen und Situationen schnell und konkret einzuschätzen. »Es waren viele schöne Begegnungen darunter, mit höflichen, freundlichen Menschen. Aber natürlich gehört auch die Kehrseite der Medaille dazu«, resümiert der Erste Justizvollzugsbeamte. 

Dass Bedrohungen seiner Person mehr als einmal im Spiel waren, verhehlt er indes nicht. Ob bei Gericht oder beim Überbringen gerichtlicher Vorladungen – Situationen deeskalierend zu meistern oder aber bei allzu hitzig auftretenden Charakteren notfalls auch einmal die Ohren auf Durchzug zu stellen – alles kein Problem für einen erfahrenen Beamten wie Roland Schmidt.

Mehr Zeit für Familie
Ende des Monats endet seine Tätigkeit nun, fortan bleibt mehr Zeit für die Familie und die Enkel. Gänzlich ohne Wehmut geht Roland Schmidt freilich nicht, wie er einräumt. 
Er sei gerne bei der Justiz tätig gewesen, habe sich wohl gefühlt und insbesondere auch die Zusammenarbeit mit den Kollegen geschätzt, unterstreicht er.

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 8 Stunden
Schwanau - Wittenweier
Der 18-jährige Philipp Milsch aus Wittenweier legt als DJ Phil auf Vereinsfesten und privaten Feiern auf. Am Montagabend bekommt er prominenten Besuch in seiner neuen Radiosendung.  
vor 13 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Friesenheims BUND-Vorsitzender Wolfgang Huppert vermittelt das Wissen der Inkas und Azteken und demonstriert die Herstellung von Aktivkohle. Baumschnittreste von Streuobstwiesen können dem Boden einen nahrhaften Stoff zurückgeben. 
23.05.2020
De Hämme meint ...
Heute äußert sich De Hämme zum Thema Freundschaft.
22.05.2020
Schwanau - Allmannsweier
Etwas mehr als zwei Jahre dauerten die Arbeiten. Der Ansatz für die Maßnahme konnte eingehalten werden.
22.05.2020
Friesenheim - Schuttern
1770 durchquerte der Brautzug der späteren Königin von Frankreich, Marie-Antoinette, die heutige Ortenau. Norbert Klein, Vorsitzender der Regionalgruppe Geroldseckerland, hat dazu Recherchen angestellt.
22.05.2020
Lahr
Die Lahrer Rockwerkstatt hat die Dreharbeiten zu „We Live“ aufgenommen. Die Kooperation mit dem Film- und Tonstudio „Punchline“ aus Lahr soll einen professionellen Maßstab setzen. 
22.05.2020
"Oberweier von 1945 bis heute"
Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Wie war die Zeit danach? Die ersten Jahre, Frieden, Aufbauarbeit, Wirtschaftswunder, Globalisierung – in der vierteiligen Serie schlägt der Lahrer Anzeiger den Bogen über die Jahrzehnte. Am Beispiel von Oberweier zeigt Heimatforscher Josef Eisenbeis, wie...
20.05.2020
Lahr
Die Lahrerin Gisela Fiedler näht Mundschutze. Die Aktion erfüllt doppelt ihren Zweck: Alle Beschenkten freuen sich über ihren individuellen Mundschutz und die 73-Jährige hat eine sinnvolle Beschäftigung.
20.05.2020
Sitzung des Gemeinderats
Der Gemeinderat Meißenheim hat sich hinsichtlich der Kita-Gebühren am Lahrer Konzept orientiert. 
20.05.2020
Am Mittwoch: Deutsch
Am Mittwoch wird in den Lahrer Gymnasien das Deutsch-Abitur geschrieben. Trotz der ungewöhnlicher Bedingungen freuen sich sowohl Schüler als auch Schulleiter auf die Prüfungen.
19.05.2020
Landfrauenverein
Der Landfrauenverein Meißenheim wollte in diesem Jahr feiern. In den vergangenen sieben Jahrzehnten machten sich die Mitglieder in der Gemeinde verdient.
19.05.2020
Bis zu 50 Prozent
Bis Freitag, 22. Mai, 9 Uhr, können sich letztmals Eltern melden, die einen Bedarf an der erweiterten Notbetreuung haben. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...
  • Auszeit für Helden der Krise: Das RehaZentrum Offenburg massiert und berät im Mai kostenlos.
    02.05.2020
    Das RehaZentrum Offenburg möchte im Mai systemrelevante Auszeiten verschenken
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Supermarkt, in Apotheken, im Rettungsdienst, die vielen Kräfte im medizinischen und pflegerischen Bereich – sie alle leisten seit Wochen Großartiges, gehen zuweilen über ihre Kräfte. Ihnen gebührt ein Dankeschön, verbunden mit einem kleinen Geschenk, so das...