Für einen guten Zweck

Schutterner Gorillas holen sich beim Höllenkicker den Pokal

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. August 2018

Vollen Einsatz gaben die Scherzheimer Wildsaue vom Schollebunker und die Burg-Hexe Offenburg. ©Wolfgang Schätzle

Das Sommerfest der Höllen-Brut Friesenheim war erneut ein toller Erfolg. Die Gorillas aus Schuttern wurden zum vierten Mal Höllenkicker-Meister und gewannen diesmal auch die Nagel-Meisterschaft.

Wie gewohnt traten die Gorillas aus Schuttern und die Wildsaue vom Schollebunker am Wochenende beim Sommerfest der Höllen-Brut Friesenheim an, um den Titel zu verteidigen. Beide Teams holten sich im vergangenen Jahr jeweils das Tripple als Nagelkönige und Fußballchampions. Doch nur ein Team schaffte dies am Samstag auf dem Festplatz beim Schutterner Baggersee: Die Gorillas wurden zum vierten Mal in Folge zum Höllenkicker-Meister gekürt. Und mehr noch: Sie hatten diesmal auch beim Nageln die Nase vorn und schnappten den Wildsauen den Pokal bei der Nagel-Meisterschaft weg.

Beide Wettbewerbe liefen wie gewohnt parallell. Einiziger »Störenfried« des Turnierablaufs war anfangs der Regen, der jedoch immer mehr nachließ. Bei genauem Hinsehen wurde schnell klar, echte Narren lassen sich durch Nichts aus der Ruhe bringen. »Ich bin zufrieden«, kommt es »Höllen-Boss« Patrick Offenburger über die Lippen. Und das konnte es ihm auch, da die Regenwolken sich am Spätnachmittag gänzlich verzogen hatten und gegen Abend sogar die Sonne heraus kam.

- Anzeige -

Beim Höllenkicker, wohinter sich ein Menschenkicker verbirgt, ging es wie auch beim Nageln bis in den Abend hinein. 14 Teams spielten um den Wanderpokal, der jedoch noch nicht für immer in den Besitz der Gorillas ging. Doch sie sind diesem Ziel ein gutes Stück näher gekommen. Die Regel drei Mal gewinnen, dann ist er ihrer, galt schon letztes Jahr nicht. »Bei uns bekommt man den Sieger-Wanderpokal erst nach fünf Siegen«, erklärte Offenburger. Mit dem Sieg gegen die Zunfthexe Odne haben die Gorillas nun vier Titel zu Buche stehen. Dritter beim Lebendkicker-Wettbewerb wurden übrigens die Vorjahresfinalisten Wildsaue, die sich im kleinen Finale gegen die Burghexen aus Lahr durchsetzten.

Für einen guten Zweck

Es war zwar kein Kettensägekünstler vor Ort, aber es gab wie immer etwas zum Versteigern. Und dabei sind die Wildsaue quasi unschlagbar. Bereits drei Kunstwerke haben die Scherzheimer in Schuttern ersteigert. Schon im vergangenen Jahr kündigten sie an, auch in diesem Jahr wieder zuzuschlagen. Die Trophäen zieren deren Vereinshaus. Und es sollen noch weitere hinzukommen, weshalb der Euro diesbezüglich recht locker bei den Wildsaue sitzt. Für 177 Euro ging schließlich ein Formel-1-Rennwagen an die Scherzheimer. Das Rennauto wurde vom Lahrer Holz- und Kettensägekünstler Betram Bilger gefertigt.Das Geld dient einem guten Zweck. Der Erlös aus der Versteigerung, die Startgelder sowie ein Teilerlös des Festes gehen wieder an die Kinderkrebsklinik in Freiburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Dieser Beutel und sein Inhalt, veröffentlicht auf Facebook, bringen seinem Besitzer viel Ärger ein.
vor 3 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Bei Cannabis versteht der Staat keinen Spaß. Das merkt ein 36-Jähriger aus der südlichen Ortenau. Er sagt: Sein Facebook-Post zum Anbau war scherzhaft gemeint. Die Staatsanwaltschaft reagiert mit Hausdurchsuchung und Geldstrafe. Nun landet das Ganze vor Gericht.
Das fertige Prachtstück.
vor 6 Stunden
Lahr/Schwarzwald - Kuhbach
Gespannt fiebern Olga Schmerler aus Kuhbach und ihre Familie auf kommenden Dienstag, 26. Februar. Dann wird sich die Familie nämlich um den Fernseher versammeln und ab 15.15 Uhr das dritte Programm einschalten. »Mama ist im Fernsehen«, wird sicherlich Schmerlers kleine Tochter voller Anerkennung...
vor 8 Stunden
Lahr
Ein 19 Jähriger hat sich am Freitag in Lahr eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Der junge Mann kam allerdings nicht weit. 
vor 9 Stunden
Friesenheim
Wie funktioniert eigentlich die Chefetage im Friesenheimer Rathaus? Dieser Frage ist der Lahrer Anzeiger in dieser Woche nachgegangen und hat sich dazu in der Schaltzen­trale, im Vorzimmer des Bürgermeisters, auf die Suche nach Antworten gemacht.   
Fast 50 Jahre war Manfred Nierlin im Rathaus Allmannsweier die gute Seele. Jetzt verabschiedete ihn Ortsvorsteherin Ria Bühler in den verdienten Ruhestand.
vor 12 Stunden
Schwanau - Allmannsweier
Nach über 48 Dienstjahren wurde Manfred Nierlin, die gute Seele der Allmannsweierer Ortsverwaltung, in den Ruhestand verabschiedet. Den würdigen Rahmen bildete am Donnerstag die aktuelle Sitzung des Ortschaftsrats.
Das neue kommunale Haushaltsrecht setzt die Stadt Lahr zum 1. Januar 2020 um. Die Buch­führung ist künftig doppisch statt kameralistisch.
vor 15 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Vorbereitungen für die Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht laufen in der Stadtverwaltung auf Hochtouren. 2020 muss Lahr damit starten. Am Montag nimmt der Gemeinderat einen zentralen Teil des neuen Haushalts zur Kenntnis – den Produktplan.
Annette Birnbaum stellt noch bis zum Sonntag, 10. März, aus.
vor 15 Stunden
Auseinandersetzung mit Wort und Schrift
Mathematische Überlegungen und die Auseinandersetzung mit Wort und Schrift manifestieren sich in den künstlerischen Positionen von Annette Birnbaum. In der Galerie »L’art pour Lahr« zeigt sie nun die Abschlussarbeiten ihres berufsbegleitenden Studiums an der Kunstakademie Lahr. 
Ein Ärgernis ist in Langenwinkel das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem Tennisplatz.
vor 18 Stunden
Ortschaftsrat
Für Unmut und Ärger sorgt das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem früheren Tennisplatz. Das ist einer der Kritikpunkte der Langenwinkeler Ortschaftsräte in der Frageviertelstunde in der Ratssitzung gewesen.   
Die Ortsgruppe Lahr des Naturschutzbundes spricht sich gegen eine weitere Zerschneidung des Schuttertals durch die geplanten Trassen der Ortsumgehung aus.
vor 19 Stunden
Ortsumfahrung Kubach/Reichenbach
Der Vorstand der Ortsgruppe Lahr des Deutschen Naturschutzbundes (Nabu) hat sich gegen eine Ortsumfahrung in Kuhbach und Reichenbach ausgesprochen, die das Schuttertal noch weitergehend zerschneidet. Nach eingehender Diskussion, so heißt es in einer Pressemitteilung, fordere man dazu auf, keine...
vor 20 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Bei der Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors St. Michael hat die Vorsitzende Karin Dehring neben zahlreichen Sängern, Präses Pfarrer Steffen Jelic, Vereinsvertreter, den Ortsvorsteher Andreas Bix sowie den Altortsvorsteher und Ehrenvorsitzenden Richard Haas begrüßen können.
vor 20 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Helmut Britsch möchte die Haus - und Gartenfreunde Heiligenzell im Verband Wohn­eigentum in eine attraktive Zukunft führen. Dies war der Tenor bei der Hauptversammlung des Ortsverbands.
Das alte FCO-Heim diente als Unterkunft für die zehn Flüchtlinge.
21.02.2019
Schwanau
1990 kamen zehn junge Männer aus Afrika nach Schwanau. Hans Weide, der damals Ortsvorsteher von Ottenheim war, erinnert sich an die Zeit.