Schwanau - Ottenheim

Schwanau: Kinder übten sich im Korbflechten

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018

Dass Korbflechten auch für Arbeit steht, konnten die Kinder beim Ferienprogramm erfahren. ©Thorsten Mühl

Im zweiten Jahr beteiligt sich Tina Buss beim Schwanauer Ferienprogramm. Auch am Freitag stand mit Korbflechten wieder ein kreatives Schaffensangebot auf dem Programm.

Dafür hatten sich insgesamt acht Kinder im Alter zwischen sieben und 14 Jahren angemeldet. Auch der zweite Termin des Angebots erfreute sich einer starken Resonanz. Mit zehn, vorwiegend älteren Teilnehmern, war diese Veranstaltung komplett ausgebucht. 

Dass Korbflechten an ein altes, in früheren Zeiten hoch geschätztes Handwerk erinnert, das auch in Ottenheim auf breiterer beruflicher Basis betrieben wurde, darüber hatte sich Tina Buss im Vorfeld zumindest nicht bewusster Gedanken gemacht. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger trat die Tatsache dann deutlicher zutage. »Es stimmt, dieses Wissen ist mit der Zeit leider verloren gegangen. Wir können zumindest versuchen, ein wenig in dieser Hinsicht und Richtung anzuknüpfen.«

Fingerfertigkeit gefragt

Ein weiterer praktischer Ansatz war, ein Bewusstsein bei den beteiligten Kindern zu schaffen. »Überall begegnen einem im Alltag Körbe. In der Regel kauft man diese, ohne sich näher Gedanken darüber zu machen, wie viel Arbeit es benötigt, sie herzustellen. Heute können die Kinder selbst einmal mit eigenem Einsatz erfahren, dass einiges zum Korbflechten gehört«, erläuterte Tina Buss. Gearbeitet wurde auf einem festen Boden, in den die Staken, sozusagen die Grundstruktur der zu flechtenden Körbe, eingezogen wurden. 

- Anzeige -

Beim Bodenflechten begann dann die grundlegende Technik: Stake eins über die zweite und unter der dritten hindurch flechten. Beim Flechten des eigentlichen Korb-Körpers wurde es bisweilen knifflig, denn mit drei Fäden gleichzeitig tätig zu sein, ohne den Überblick zu verlieren, stellte eine kleine Kunst dar. Den linken oder auch Flechtfaden immer wieder über die zwei benachbarten Fäden zu führen, danach hinter die nächste Stake zu flechten, bedeutete rundheraus den maßgeblichen Arbeitsschritt, der sich Reihe für Reihe beständig wiederholte. Zu beachten waren außerdem Details wie regelmäßig und rechtzeitig neue Fäden aufzunehmen und zuvor zu prüfen, dass das Material genügend eingeweicht war. Denn nur in nassem Zustand ließ sich das Rohr entsprechend problemlos flechten und bearbeiten.

Im eigenen Tempo

»Es gibt kein Schnell und kein Langsam bei dieser Aufgabe, sondern nur das eigene Tempo«, gab Tina Buss den Teilnehmern mit auf den Weg. Bei der Arbeit wurde es unwillkürlich nahezu komplett still, da die Kinder mit voller Konzentration beim Flechten zu Werke gingen. »Das ist nicht unerwartet, weil sie sich auf die Technik, aber auch die eigenen Finger konzentrieren müssen. Ganz nebenbei ist das auch eine hervorragende Übung für die Fingerfertigkeit, die Schule startet ja auch bald wieder«, so Buss. 

Dem einen oder anderen Kind begannen mit der Zeit die Arme schwer zu werden. Das passte zu den Eingangsworten von Tina Buss – »beim Flechten eines Korbs steckt echte Arbeit dahinter.« Dennoch hatten Kinder und Betreuer beim Programmpunkt ihren Spaß und konnten viel Lehrreiches mitnehmen. Wofür die fertigen Körbe letztlich konkrete Verwendung finden werden, konnten die meisten Teilnehmer spontan noch nicht sagen. Hier muss am Ende die eigene Kreativität entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 3 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Die geplante Expansion der Firma Albea rückt näher. Der Ortschaftsrat in Schuttern stimmte sowohl der Teil­änderung des Flächennutzungsplans als auch der Aufstellung des Bebauungsplans »Auf dem Segel Nord« einstimmig zu.
Martine Weber reinigt den Innenraum des Autos. Ungefähr zehn Autos putzt sie pro Schicht.
vor 4 Stunden
Serie »Sie machen den Dreck weg« (1)
Wer sorgt für einen sauberen Alltag? Antworten auf diese Frage gibt es in der neuen Serie des Lahrer Anzeigers. Einmal pro Woche sind wir mit Menschen unterwegs, für die gilt: »Sie machen den Dreck weg«. Los geht es mit der Autoaufbereitung bei der Firma Mosolf. 
Während die Öffnung vergleichbar männerdominierter Berufe wie etwa bei der Polizei seit Jahren öffentlich wahrgenommen und diskutiert wird, scheint das bei manchen Feuerwehren noch nicht der Fall zu sein. Unser Foto zeigt die Lahrer Feuerwehr, die aber für das Thema Frauen in der Feuerwehr sensibilisiert zu sein scheint.
vor 6 Stunden
Feuerwehr
20 von 267 Mitarbeitern der Feuerwehr Lahr sind weiblich. Das ist wenig. Bundesweit soll der Frauenanteil in den Feuerwehren zwar stetig steigen, dennoch ist er mit rund neun Prozent noch relativ gering.   
Neue und langjährige Mitarbeiter des Mehrgenerationenhauses wurden im Spital begrüßt und geehrt.
vor 11 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Das Mehrgeneratio­nenhaus lebt vom Engagement der Ehrenamtlichen. Traditionell danken die Hauptamtlichen der Stadtverwaltung, des Treffpunkts Stadtmühle und des Begegnungshauses am Urteilsplatz diesen Mitarbeitern mit einem Essen. Das gab es am Freitag im Keller des Spitals.
vor 13 Stunden
Lahr/Schwarzwald - Hugsweier
An historisch bedeuten­den Stellen sollen in den kommenden Wochen in Hugsweier Informationstafeln mit erklärenden Texten aufgestellt werden. Die Aktion finanziert sich aus dem Restguthaben des aufgelösten »Vereins für Heimatpflege und Ortsgeschichte Hugsweier«.
Ehrung: Fritz Schweikart wurde 2018 vom VdK ausgezeichnet.
vor 16 Stunden
VdK Lahr
Der Sozialverband VdK, Kreisverband Lahr, hat am Samstag ins Hotel »Westend« in Lahr zur Kreisdelegiertenkonferenz eingeladen. Froh ist man beim Kreisverband über die große Mitgliederzahl von 4365.
Früh am Morgen rückten die Winzer und ihre Helfer aus, um die letzten Trauben zu ernten. Die Trockenbeere-Auslese gilt als Rarität.
vor 19 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Nach etwa 30 Jahren wurde bei der Winzergenossenschaft Oberschopfheim erstmals wieder eine Trockenbeere-Auslese geherbstet – die höchste Qualitätsstufe bei Wein.
Dorothee Granderath (links) will wieder in den Kreistag einziehen.
vor 21 Stunden
Kandidaten
Die Lahrer Grünen haben ihre Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert.
19.02.2019
Lahr
Laut Kraftahrtbundesamt fallen immer mehr Fahrschüler durch die Prüfung. 2017 sollen 39 Prozent an der Theorie, 32 Prozent an der praktischen Prüfung gescheitert sein – Tendenz steigend. Ob das auch in Lahr so ist und über die möglichen Gründe hat der Lahrer Anzeiger mit Fahrlehrern aus der Region...
Sie formte dünne Fladen auf heißem Blech: So kannte man Heide Krebs bei Straßenfesten. Am vergangenen Wochenende ist sie 79-jährig gestorben.
19.02.2019
Nachruf
 Lahrs bekannteste Crepes-Bäckerin lebt nicht mehr: Heide Krebs ist am Freitag im Alter von 79 Jahren überraschend gestorben.
Öffentlich machen die Kritiker ihrem Protest Luft. Dieses Plakat bei Meißenheim spricht eine deutliche Sprache. Auf dieser Fläche soll ein Mischgebiet ausgewiesen werden.
19.02.2019
Meißenheim
Es gibt Ärger um das geplante Feuerwehr-Gerätehaus in Meißenheim. Nicht der Bau an sich wird kritisiert. Mehr im Fokus stehen der Flächenverbrauch und fehlende Gespräche mit Grundstücksbesitzern.
Der Essensraum in der Grundschule Oberschopfheim soll zusammen mit der angrenzenden Küche noch in diesem Jahr saniert werden.
19.02.2019
Friesenheim - Oberschopfheim
352 000 Euro investiert die Gemeinde im laufenden Jahr in den größten Ortsteil. Alleine für die Oberschopfheimer Grundschule sind 89 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Ortsvorsteher Michael Jäckle sieht damit den Ort auch in schwieriger Haushaltslage gut aufgestellt.