Schwanau - Ottenheim

Schwanau: Kinder übten sich im Korbflechten

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018

Dass Korbflechten auch für Arbeit steht, konnten die Kinder beim Ferienprogramm erfahren. ©Thorsten Mühl

Im zweiten Jahr beteiligt sich Tina Buss beim Schwanauer Ferienprogramm. Auch am Freitag stand mit Korbflechten wieder ein kreatives Schaffensangebot auf dem Programm.

Dafür hatten sich insgesamt acht Kinder im Alter zwischen sieben und 14 Jahren angemeldet. Auch der zweite Termin des Angebots erfreute sich einer starken Resonanz. Mit zehn, vorwiegend älteren Teilnehmern, war diese Veranstaltung komplett ausgebucht. 

Dass Korbflechten an ein altes, in früheren Zeiten hoch geschätztes Handwerk erinnert, das auch in Ottenheim auf breiterer beruflicher Basis betrieben wurde, darüber hatte sich Tina Buss im Vorfeld zumindest nicht bewusster Gedanken gemacht. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger trat die Tatsache dann deutlicher zutage. »Es stimmt, dieses Wissen ist mit der Zeit leider verloren gegangen. Wir können zumindest versuchen, ein wenig in dieser Hinsicht und Richtung anzuknüpfen.«

Fingerfertigkeit gefragt

Ein weiterer praktischer Ansatz war, ein Bewusstsein bei den beteiligten Kindern zu schaffen. »Überall begegnen einem im Alltag Körbe. In der Regel kauft man diese, ohne sich näher Gedanken darüber zu machen, wie viel Arbeit es benötigt, sie herzustellen. Heute können die Kinder selbst einmal mit eigenem Einsatz erfahren, dass einiges zum Korbflechten gehört«, erläuterte Tina Buss. Gearbeitet wurde auf einem festen Boden, in den die Staken, sozusagen die Grundstruktur der zu flechtenden Körbe, eingezogen wurden. 

- Anzeige -

Beim Bodenflechten begann dann die grundlegende Technik: Stake eins über die zweite und unter der dritten hindurch flechten. Beim Flechten des eigentlichen Korb-Körpers wurde es bisweilen knifflig, denn mit drei Fäden gleichzeitig tätig zu sein, ohne den Überblick zu verlieren, stellte eine kleine Kunst dar. Den linken oder auch Flechtfaden immer wieder über die zwei benachbarten Fäden zu führen, danach hinter die nächste Stake zu flechten, bedeutete rundheraus den maßgeblichen Arbeitsschritt, der sich Reihe für Reihe beständig wiederholte. Zu beachten waren außerdem Details wie regelmäßig und rechtzeitig neue Fäden aufzunehmen und zuvor zu prüfen, dass das Material genügend eingeweicht war. Denn nur in nassem Zustand ließ sich das Rohr entsprechend problemlos flechten und bearbeiten.

Im eigenen Tempo

»Es gibt kein Schnell und kein Langsam bei dieser Aufgabe, sondern nur das eigene Tempo«, gab Tina Buss den Teilnehmern mit auf den Weg. Bei der Arbeit wurde es unwillkürlich nahezu komplett still, da die Kinder mit voller Konzentration beim Flechten zu Werke gingen. »Das ist nicht unerwartet, weil sie sich auf die Technik, aber auch die eigenen Finger konzentrieren müssen. Ganz nebenbei ist das auch eine hervorragende Übung für die Fingerfertigkeit, die Schule startet ja auch bald wieder«, so Buss. 

Dem einen oder anderen Kind begannen mit der Zeit die Arme schwer zu werden. Das passte zu den Eingangsworten von Tina Buss – »beim Flechten eines Korbs steckt echte Arbeit dahinter.« Dennoch hatten Kinder und Betreuer beim Programmpunkt ihren Spaß und konnten viel Lehrreiches mitnehmen. Wofür die fertigen Körbe letztlich konkrete Verwendung finden werden, konnten die meisten Teilnehmer spontan noch nicht sagen. Hier muss am Ende die eigene Kreativität entscheiden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 2 Stunden
Wahl der Ortsvorsteher
Nach der Verpflichtung des auf 22 Mitglieder reduzierten Gemeinderats nahm dieser am Montagabend in seiner konstituierenden Sitzung seine Arbeit auf. In Sachen Ortsvorsteherwahlen zeigte sich kein einheitliches Bild.
vor 2 Stunden
Lahr
Am Freitag beginnen  die Ferien in Baden-Württemberg. Doch was, wenn der erwünschte Flug in den Urlaub schon einen oder zwei Tage vor Ferienbeginn startet? Gibt es Eltern, die ihre Kinder schon vor Ferienbeginn »krankheitsbedingt« vom Unterricht abmelden? Der Lahrer Anzeiger hat sich bei Schulen in...
vor 2 Stunden
Kommentar
Im Gemeinderat in Friesenheim haben sich viele Mitglieder bei der Wahl der Ortsvorsteher erhalten. Bei unserem Mitarbeiter Frank Hansmann sorgte das für gedankliches Kopfschütteln.
vor 4 Stunden
Schwanau
Die Schwanauer Jugendfeuerwehr hat ein aufregendes Wochenende hinter sich. Beim 20. Kreis-Jugendwehr-Zeltlager in Kippenheim war über drei Tage hinweg auch eine aus 20 Jugendlichen und zehn Betreuern bestehende Abordnung mit dabei.
vor 4 Stunden
Meißenheim
Kaum Überraschungen gab es bei der konstituierenden Sitzung des Meißenheimer Gemeinderats am Montagabend. Hugo Wingert wurde für weitere fünf Jahre als Ortsvorsteher von Kürzell bestätigt.
vor 4 Stunden
Neue Homepage
Friesenheims Internetauftritt wird am Donnerstag wieder für die Öffentlichkeit frei geschaltet. Es hat eine Weile gedauert und 20.000 Euro gekostet, was im Büro des Bürgermeisters am Dienstag der Presse vorgestellt wurde.  
vor 4 Stunden
Lahr
Sieben bunte Fahnen säumen seit einigen Tagen die Strandpromenade des Seeparks. Am Montag stellten Bürgermeister Guido Schöneboom, Ulrike Karl, Geschäftsführerin der LGS GmbH und einige Künstler von L' Art pour Lahr die bunten Fahnen vor, die am Ufer in der Nähe des Festplatzes im Winde wehen.
vor 4 Stunden
Friesenheim
Frauen-Power im Hundesport: Maria Neutz, Claudia Thiebet und Melissa-Sue Warmo gewinnen den Rebmesser-Pokalkampf bei den Hundefreunden Friesenheim.
vor 4 Stunden
Nachruf
Mit 85 Jahren ist das SPD-Urgestein Richard Rappenecker am Freitag verstorben. Der Tod des Kuhbachers heißt, Abschied von einem »Unikum«  zu nehmen.
vor 11 Stunden
Lahr
Acht neue Wohngebäude soll es im Quartier am Stadtpark geben. Der Lahrer Gemeinderat hat dem Städtebaulichen Vertrag für das Projekt auf dem ehemaligen Gelände von Nestler Wellpappe zugestimmt. Es gab jedoch Redebedarf – und zwar wie viel Parkplätze es geben soll.
vor 12 Stunden
»Ich bin keine gute Partie – und das ist mein Glück«
Wer war der Mann, der gestern mit seinem Klavier, die Hände in Handschuhe gehüllt, und mit einem blau-weißen Hut in der Marktstraße saß und musizierte? Der Lahrer Anzeiger hat mit ihm gesprochen.
vor 13 Stunden
Lahr/Schwarzwald - Reichenbach
Die Bauarbeiten zum Ausbau der Reichenbacher Hauptstraße (B 415) beginnen am kommenden Montag, 29. Juli, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Lahr.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.