Schwanau - Ottenheim

Schwanau: Kinder übten sich im Korbflechten

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018

Dass Korbflechten auch für Arbeit steht, konnten die Kinder beim Ferienprogramm erfahren. ©Thorsten Mühl

Im zweiten Jahr beteiligt sich Tina Buss beim Schwanauer Ferienprogramm. Auch am Freitag stand mit Korbflechten wieder ein kreatives Schaffensangebot auf dem Programm.

Dafür hatten sich insgesamt acht Kinder im Alter zwischen sieben und 14 Jahren angemeldet. Auch der zweite Termin des Angebots erfreute sich einer starken Resonanz. Mit zehn, vorwiegend älteren Teilnehmern, war diese Veranstaltung komplett ausgebucht. 

Dass Korbflechten an ein altes, in früheren Zeiten hoch geschätztes Handwerk erinnert, das auch in Ottenheim auf breiterer beruflicher Basis betrieben wurde, darüber hatte sich Tina Buss im Vorfeld zumindest nicht bewusster Gedanken gemacht. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger trat die Tatsache dann deutlicher zutage. »Es stimmt, dieses Wissen ist mit der Zeit leider verloren gegangen. Wir können zumindest versuchen, ein wenig in dieser Hinsicht und Richtung anzuknüpfen.«

Fingerfertigkeit gefragt

Ein weiterer praktischer Ansatz war, ein Bewusstsein bei den beteiligten Kindern zu schaffen. »Überall begegnen einem im Alltag Körbe. In der Regel kauft man diese, ohne sich näher Gedanken darüber zu machen, wie viel Arbeit es benötigt, sie herzustellen. Heute können die Kinder selbst einmal mit eigenem Einsatz erfahren, dass einiges zum Korbflechten gehört«, erläuterte Tina Buss. Gearbeitet wurde auf einem festen Boden, in den die Staken, sozusagen die Grundstruktur der zu flechtenden Körbe, eingezogen wurden. 

- Anzeige -

Beim Bodenflechten begann dann die grundlegende Technik: Stake eins über die zweite und unter der dritten hindurch flechten. Beim Flechten des eigentlichen Korb-Körpers wurde es bisweilen knifflig, denn mit drei Fäden gleichzeitig tätig zu sein, ohne den Überblick zu verlieren, stellte eine kleine Kunst dar. Den linken oder auch Flechtfaden immer wieder über die zwei benachbarten Fäden zu führen, danach hinter die nächste Stake zu flechten, bedeutete rundheraus den maßgeblichen Arbeitsschritt, der sich Reihe für Reihe beständig wiederholte. Zu beachten waren außerdem Details wie regelmäßig und rechtzeitig neue Fäden aufzunehmen und zuvor zu prüfen, dass das Material genügend eingeweicht war. Denn nur in nassem Zustand ließ sich das Rohr entsprechend problemlos flechten und bearbeiten.

Im eigenen Tempo

»Es gibt kein Schnell und kein Langsam bei dieser Aufgabe, sondern nur das eigene Tempo«, gab Tina Buss den Teilnehmern mit auf den Weg. Bei der Arbeit wurde es unwillkürlich nahezu komplett still, da die Kinder mit voller Konzentration beim Flechten zu Werke gingen. »Das ist nicht unerwartet, weil sie sich auf die Technik, aber auch die eigenen Finger konzentrieren müssen. Ganz nebenbei ist das auch eine hervorragende Übung für die Fingerfertigkeit, die Schule startet ja auch bald wieder«, so Buss. 

Dem einen oder anderen Kind begannen mit der Zeit die Arme schwer zu werden. Das passte zu den Eingangsworten von Tina Buss – »beim Flechten eines Korbs steckt echte Arbeit dahinter.« Dennoch hatten Kinder und Betreuer beim Programmpunkt ihren Spaß und konnten viel Lehrreiches mitnehmen. Wofür die fertigen Körbe letztlich konkrete Verwendung finden werden, konnten die meisten Teilnehmer spontan noch nicht sagen. Hier muss am Ende die eigene Kreativität entscheiden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
vor 1 Stunde
Ist die Kirche noch zeitgemäß? Das fragte Baden Online katholische und evangelische Pfarrer in Lahr. Sie sagen: Ja – aber es gibt auch noch einiges zu tun.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (25):
vor 7 Stunden
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: November 1977 bis April 1978.  
Frauchen Susanne Pendt (rechts) und Freundin Jenny Ebert heißen ihren Burma willkommen.
Lahr/Schwarzwald
vor 10 Stunden
Wunder gibt es immer wieder! Die Lahrerin Susanne Pendt (41) wird sich ähnliches gedacht haben. Sieben Monate war ihr Kater Burma verschwunden. Jetzt ist er wieder da.
Schutterner Grundschüler wollen beim Klosterlauf am Sonntag, 30. September, dabei sein. Derzeit machen sie sich fit für das große Ereignis.
Friesenheim
vor 13 Stunden
Insgesamt 52 Grundschüler aus Schuttern und Oberschopfheim trainieren für den Klosterlauf in Schuttern. Oberschopfheim nimmt bereits zum dritten Mal an der Veranstaltung teil, für Schutterns Schülerlaufgruppe ist es eine Premiere.
Die Heiligenzeller Hauptstraße – die Straße der Raser? Diese Meinung vertreten Bürger.
Friesenheim - Heiligenzell
vor 16 Stunden
Durch Heiligenzell wird gerast. Das sagen die Bürger, weshalb sie beim Verkehrsinfoabend Tempo 30 für die Hauptstraße forderten. 
Lahr
20.09.2018
Der inklusive Kindergarten Lahrer Pünktchen öffnet am 14. Januar seine Tore erstmals für Kinder, inklusive denen mit Beeinträchigungen. Das erfuhr der Ausschuss für Soziales, Schulen und Sport in seiner Sitzung am Mittwoch.  
Die Brandstiftung wurde vor dem Amtsgericht Offenburg verhandelt.
Friesenheim - Oberweier
20.09.2018
Zwei Hütten brannten 2013 in Friesenheim ab. Sie waren vorsätzlich abgefackelt worden. Nun wurde ein 26-Jähriger beschuldigt, eine der Hütte in Brand gesetzt zu haben – und wurde freigesprochen.
Heimat- und Kulturverein
20.09.2018
In der Hauptversammlung des Heimat- und Kulturvereins Meißenheim stand vor allem der Heimatfilm »Mißne – der Film« im Mittelpunkt: Die Regionalstiftung der Sparkasse förderte den Film mit 11 000 Euro.  
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Ein Abschlussbericht bestätigt die erfolgreiche Unterstützung des Projektes »Mati« in Bangladesh durch die in Lahr ansässige Stiftung 100. Das schreibt die Stiftung in einer Pressemitteilung. 
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Eine lebendige kreative Szene gibt es nicht nur in der Stadt. Wer den Blick ins Ried richtet, findet einige »Schwanauer Künstler«, die ihrer Phantasie Form geben. Sieben stellt der Lahrer Anzeiger in seiner Serie vor – immer donnerstags. Heute: Elvira Schmider  aus Ottenheim.
Messerscharf: Anni Sautter weiß, dass eine gute Stahlklinge ihren Preis hat.
"Starke Frauen" (7/10)
20.09.2018
Frauen können mehr als die berühmten drei Ks. Sie stehen in Unternehmen ihren Mann – auf ihre eigene weibliche Art. Zehn davon stellt der Lahrer Anzeiger in seiner Serie »Starke Frauen der Lahrer Werbegemeinschaft« vor – immer donnerstags. In Folge 7 geht es um Anni Sautter, Chefin der...
Wenn sich Lkw und Auto nahe der Schutterner Kirche treffen, dann geht es eng zu.
Friesenheim - Schuttern
20.09.2018
Schuttern will keinen Schwerlastverkehr mehr durch den Ort rollen sehen. Vor allem soll die Nordausfahrt vom Flugplatzareal für große Lkw gesperrt werden, so die Forderung der Bürger beim Verkehrsinfoabend.