Schwanau - Ottenheim

Schwanaus Gesamtwehr probt Vollbrand im Mühlen-Areal

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2019

Beim angenommenen Vollbrand in der Ottenheimer „Hucke-Mühle“ war der volle Einsatz der Schwanauer Gesamtwehr bei ihrer diesjährigen Herbstübung am Samstag gefordert.  ©Thorsten Mühl

Die Ottenheimer „Hucke-Mühle“ war am Samstag Objekt für die Herbstübung von Schwanaus Gesamtwehr. Aufgrund der engen Platzverhältnisse im Bereich von Bach- und Hinterer Straße erwies sich das Szenario als stellenweise knifflig.

Bei der Objektsuche für die Herbstübung der Schwanauer Gesamtwehr hatten die Verantwortlichen der Gesamtwehr diesmal einen guten Griff getätigt. Das große Mühlen-Areal, die engen räumlichen Verhältnisse, gerade im Bereich von Bach- und Hinterer Straße – das Szenario war fordernd und musste mit Überlegung bewältigt werden. 

Angenommen wurde ein entstehender Vollbrand im Nebengebäude-Trakt der Mühle, der Verpackungsmaterial und die Ladestation des Elektro-Staplers beherbergte. Vom Besitzer verständigt, rückte die über Integrierte Leitstelle (ILS) verständigte Wehr mit dem Löschzug 1 (unterstützt durch Drehleiter Rust und Führungstrupp „Rhein Süd“) um 15 Uhr an. Da es sich um einen „Vollbrand“ handelte, wurde nach der Anfahrt Vollalarm für die gesamte Wehr ausgelöst.

Zwei Handlungsabschnitte

Die Einsatzstelle wurde in zwei Handlungsabschnitte unterteilt. In der Bachstraße wurde eine Riegelstellung zur Mühle für Brandbekämpfung aufgebaut. Die Löschwasserförderung erfolgte über den Löschzug 1 (Ottenheim, Allmannsweier) und die DLK (Drehleiter) Rust. Die Wasserversorgung erfolgte vom 150 Meter entfernten Mühlbach (Bachstraße) her. Abschnitt zwei wurde vom Löschzug 2 (Nonnenweier, Wittenweier) per Brandbekämpfung vom Gartenbereich (Seite Vogesenstraße) her übernommen. Hier erfolgte die Wasserversorgung vom Mühlbach (beim Feuerwehrhaus). Die Versorgung möglicher „Verletzter“ wurde seitens des DRK Meißenheim/Schwanau sichergestellt.

Schwanaus Gesamtwehr-Kommandant Bernd Leppert begleitete das Übungsgeschehen mit Erläuterungen für die große Zahl an Besuchern. Er zeigte auf, welche Bestandteile übungsspezifisch waren und so in der Realität nicht vorkommen würden. Gerade das gründliche Erkunden der Einsatzstelle vor den nächsten Schritten stellte Leppert heraus. „Man muss erst wissen, was einen erwartet. Dann erfolgt ein klarer Befehl an die Mannschaft und es geht ans Objekt.“ 

- Anzeige -

Enge Platzverhältnisse

Beim Rundgang wies er auf die engen Platzverhältnisse hin, die nicht viel Spielraum zum Rangieren und Manövrieren ließen. „Das kann schon zur heißen Nummer werden“, legte Leppert dar. Vor dem eigentlichen Übungsende gegen 15.52 Uhr wurde ins Szenario noch die Rettung eines „Verletzten“ eingebaut. Ein Kamerad erlitt laut Annahme bei der Brandbekämpfung „Probleme“, wurde aus dem oberen Stockwerk per Drehleiter „gerettet“ und zur weiteren Versorgung an das DRK überstellt.

An der Übung waren insgesamt 68 Kameraden, vier DRK-Aktive und zwölf Fahrzeuge beteiligt. Als Einsatzleiter fungierte Ottenheims Abteilungskommandant Paul Seiler.

Enge Zusammenarbeit

Schwanaus Bürgermeister Wolfgang Brucker sprach nach dem offiziellen Abschluss der Übung von „einem anspruchsvollen Szenario, das eine enge Zusammenarbeit der beteiligten Kräfte erforderte und interessant zu betrachten“ war. Bernd Leppert sah „eine generell gut gelungene Annahme, deren zentrale Punkte aufgelöst und sinnvoll umgesetzt wurden“.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 7 Stunden
Schwanau - Wittenweier
Der 18-jährige Philipp Milsch aus Wittenweier legt als DJ Phil auf Vereinsfesten und privaten Feiern auf. Am Montagabend bekommt er prominenten Besuch in seiner neuen Radiosendung.  
vor 12 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Friesenheims BUND-Vorsitzender Wolfgang Huppert vermittelt das Wissen der Inkas und Azteken und demonstriert die Herstellung von Aktivkohle. Baumschnittreste von Streuobstwiesen können dem Boden einen nahrhaften Stoff zurückgeben. 
23.05.2020
De Hämme meint ...
Heute äußert sich De Hämme zum Thema Freundschaft.
22.05.2020
Schwanau - Allmannsweier
Etwas mehr als zwei Jahre dauerten die Arbeiten. Der Ansatz für die Maßnahme konnte eingehalten werden.
22.05.2020
Friesenheim - Schuttern
1770 durchquerte der Brautzug der späteren Königin von Frankreich, Marie-Antoinette, die heutige Ortenau. Norbert Klein, Vorsitzender der Regionalgruppe Geroldseckerland, hat dazu Recherchen angestellt.
22.05.2020
Lahr
Die Lahrer Rockwerkstatt hat die Dreharbeiten zu „We Live“ aufgenommen. Die Kooperation mit dem Film- und Tonstudio „Punchline“ aus Lahr soll einen professionellen Maßstab setzen. 
22.05.2020
"Oberweier von 1945 bis heute"
Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Wie war die Zeit danach? Die ersten Jahre, Frieden, Aufbauarbeit, Wirtschaftswunder, Globalisierung – in der vierteiligen Serie schlägt der Lahrer Anzeiger den Bogen über die Jahrzehnte. Am Beispiel von Oberweier zeigt Heimatforscher Josef Eisenbeis, wie...
20.05.2020
Lahr
Die Lahrerin Gisela Fiedler näht Mundschutze. Die Aktion erfüllt doppelt ihren Zweck: Alle Beschenkten freuen sich über ihren individuellen Mundschutz und die 73-Jährige hat eine sinnvolle Beschäftigung.
20.05.2020
Sitzung des Gemeinderats
Der Gemeinderat Meißenheim hat sich hinsichtlich der Kita-Gebühren am Lahrer Konzept orientiert. 
20.05.2020
Am Mittwoch: Deutsch
Am Mittwoch wird in den Lahrer Gymnasien das Deutsch-Abitur geschrieben. Trotz der ungewöhnlicher Bedingungen freuen sich sowohl Schüler als auch Schulleiter auf die Prüfungen.
19.05.2020
Landfrauenverein
Der Landfrauenverein Meißenheim wollte in diesem Jahr feiern. In den vergangenen sieben Jahrzehnten machten sich die Mitglieder in der Gemeinde verdient.
19.05.2020
Bis zu 50 Prozent
Bis Freitag, 22. Mai, 9 Uhr, können sich letztmals Eltern melden, die einen Bedarf an der erweiterten Notbetreuung haben. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...
  • Auszeit für Helden der Krise: Das RehaZentrum Offenburg massiert und berät im Mai kostenlos.
    02.05.2020
    Das RehaZentrum Offenburg möchte im Mai systemrelevante Auszeiten verschenken
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Supermarkt, in Apotheken, im Rettungsdienst, die vielen Kräfte im medizinischen und pflegerischen Bereich – sie alle leisten seit Wochen Großartiges, gehen zuweilen über ihre Kräfte. Ihnen gebührt ein Dankeschön, verbunden mit einem kleinen Geschenk, so das...