Schwanau - Ottenheim

Schwanaus Gesamtwehr probt Vollbrand im Mühlen-Areal

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2019

Beim angenommenen Vollbrand in der Ottenheimer „Hucke-Mühle“ war der volle Einsatz der Schwanauer Gesamtwehr bei ihrer diesjährigen Herbstübung am Samstag gefordert.  ©Thorsten Mühl

Die Ottenheimer „Hucke-Mühle“ war am Samstag Objekt für die Herbstübung von Schwanaus Gesamtwehr. Aufgrund der engen Platzverhältnisse im Bereich von Bach- und Hinterer Straße erwies sich das Szenario als stellenweise knifflig.

Bei der Objektsuche für die Herbstübung der Schwanauer Gesamtwehr hatten die Verantwortlichen der Gesamtwehr diesmal einen guten Griff getätigt. Das große Mühlen-Areal, die engen räumlichen Verhältnisse, gerade im Bereich von Bach- und Hinterer Straße – das Szenario war fordernd und musste mit Überlegung bewältigt werden. 

Angenommen wurde ein entstehender Vollbrand im Nebengebäude-Trakt der Mühle, der Verpackungsmaterial und die Ladestation des Elektro-Staplers beherbergte. Vom Besitzer verständigt, rückte die über Integrierte Leitstelle (ILS) verständigte Wehr mit dem Löschzug 1 (unterstützt durch Drehleiter Rust und Führungstrupp „Rhein Süd“) um 15 Uhr an. Da es sich um einen „Vollbrand“ handelte, wurde nach der Anfahrt Vollalarm für die gesamte Wehr ausgelöst.

Zwei Handlungsabschnitte

Die Einsatzstelle wurde in zwei Handlungsabschnitte unterteilt. In der Bachstraße wurde eine Riegelstellung zur Mühle für Brandbekämpfung aufgebaut. Die Löschwasserförderung erfolgte über den Löschzug 1 (Ottenheim, Allmannsweier) und die DLK (Drehleiter) Rust. Die Wasserversorgung erfolgte vom 150 Meter entfernten Mühlbach (Bachstraße) her. Abschnitt zwei wurde vom Löschzug 2 (Nonnenweier, Wittenweier) per Brandbekämpfung vom Gartenbereich (Seite Vogesenstraße) her übernommen. Hier erfolgte die Wasserversorgung vom Mühlbach (beim Feuerwehrhaus). Die Versorgung möglicher „Verletzter“ wurde seitens des DRK Meißenheim/Schwanau sichergestellt.

Schwanaus Gesamtwehr-Kommandant Bernd Leppert begleitete das Übungsgeschehen mit Erläuterungen für die große Zahl an Besuchern. Er zeigte auf, welche Bestandteile übungsspezifisch waren und so in der Realität nicht vorkommen würden. Gerade das gründliche Erkunden der Einsatzstelle vor den nächsten Schritten stellte Leppert heraus. „Man muss erst wissen, was einen erwartet. Dann erfolgt ein klarer Befehl an die Mannschaft und es geht ans Objekt.“ 

- Anzeige -

Enge Platzverhältnisse

Beim Rundgang wies er auf die engen Platzverhältnisse hin, die nicht viel Spielraum zum Rangieren und Manövrieren ließen. „Das kann schon zur heißen Nummer werden“, legte Leppert dar. Vor dem eigentlichen Übungsende gegen 15.52 Uhr wurde ins Szenario noch die Rettung eines „Verletzten“ eingebaut. Ein Kamerad erlitt laut Annahme bei der Brandbekämpfung „Probleme“, wurde aus dem oberen Stockwerk per Drehleiter „gerettet“ und zur weiteren Versorgung an das DRK überstellt.

An der Übung waren insgesamt 68 Kameraden, vier DRK-Aktive und zwölf Fahrzeuge beteiligt. Als Einsatzleiter fungierte Ottenheims Abteilungskommandant Paul Seiler.

Enge Zusammenarbeit

Schwanaus Bürgermeister Wolfgang Brucker sprach nach dem offiziellen Abschluss der Übung von „einem anspruchsvollen Szenario, das eine enge Zusammenarbeit der beteiligten Kräfte erforderte und interessant zu betrachten“ war. Bernd Leppert sah „eine generell gut gelungene Annahme, deren zentrale Punkte aufgelöst und sinnvoll umgesetzt wurden“.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 2 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Eine positive Mitgliederentwicklung bei den Oberschopfheimer „Stänglihocker“ konnte in der Hauptsversammlung mitgeteilt werden. Mit „Oberschopfheim steht Kopf“ wurde auch das Motto für die neue Kampagne verkündet.
vor 5 Stunden
Lahr
145 Polizeianwärter des Landes haben am Freitag in der Mehrzweckhalle im Lahrer Bürgerpark ihren Diensteid geleistet. Vertreter der Regierung in Stuttgart und der Lahrer Hochschule der Polizei des Landes würdigten Engagement und die Aufgaben der künftigen »Staatsbürger in Uniform«. Eine...
vor 7 Stunden
Lahr
Vier junge Menschen aus Syrien haben im Lahrer Pflugssaal erzählt, wie und warum sie aus ihrer Heimat Syrien geflohen sind. Oberbürgermeister Markus Ibert dankte anlässlich des Volkstrauertages den vier Neu-Lahrern, die hier gut angekommen sind, für diese beeindruckenden Worte.
vor 7 Stunden
Lahr
31 Mitglieder der Bigband des Clara-Schumann-Gymnasiums (CSG) zwischen 13 und 20 Jahren erwarteten die acht Mitglieder des „Jazz & More Collectives“, renommierte Jazzmusiker und Musikpädagogen zu einem Workshop mit Abschlusskonzert.
vor 14 Stunden
Lahr
Personelle Änderungen beim SC Lahr: Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Klaus Zibold rückt in den erweiterten Vorstand zurück. An seine Stelle folgt nun ein neues Gesicht. 
vor 17 Stunden
Lahr
Als Goldschmiedemeisterin ist Dorothea Jöster Handwerkerin. Mit dem Studium – unter ande-rem – an der Zeichenakademie in Hanau hat die Lahrer Künstlerin auch das „Handwerkszeug“ einer Künstlerin gelernt. Am Wochenende hat Jöster bei der 19. Kunstvisite ihr Atelier in der Feuerwehrstraße für...
vor 20 Stunden
Meißenheim
Das über Jahrzehnte vorhandene Gefälle bei Blusspenden zwischen Stadt und Land, kann nur durch die Einsätze der mobilen DRK-Blutspendedienste in den kleinen Gemeinden ausgeglichen werden. Zwei Rekordspender waren beim Termin in der Festhalle Meißenheim dabei.  
vor 23 Stunden
Friesenheim
Lebendiger Gemeinschaftskunde-Unterricht fand am Freitag in der Sternenberghalle statt. Die Gemeinde hatte zur Beteiligung am Gemeindeentwicklungskonzept eingeladen. Mc-Donalds-Restaurant, Kino und ein richtiges Schwimmbad stehen auf der Wunschliste der Jugend.  
16.11.2019
Lahr
Lust auf etwas Abwechslung im Alltag? Der Lahrer Anzeiger sucht freie Mitarbeiter.
16.11.2019
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
16.11.2019
Lahrer Stadtgeflüster
Weltlich geht es dieses Mal im „Lahrer Stadtgeflüster“ zu.
16.11.2019
Lahraus, Lahrein
Der Bürkle Paul – der erzählt immer herrliche Geschichten aus dem Alltag und das in Mundart.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 16 Stunden
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!
  • 15.11.2019
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • 15.11.2019
    Der Experte in der Region
    Das Motto: von Meisterhand – auserlesen, erstklassig und geschmackvoll. Der Anspruch: der Ansprechpartner für Uhren und Schmuck in der Region zu sein. Das ist Juwelier Spinner in Offenburg. Mit Leidenschaft und Präzision dreht sich seit 1992 alles um die liebsten Schmuckstücke und wertvolle Uhren.
  • 15.11.2019
    Lampen, Deko und Geschenke
    Das Zuhause so einrichten, wie es nicht jeder hat – dafür ist „Fischer: Lampen, Deko, Geschenke“ in Achern die perfekte Adresse. Ob im Vintage-, Industrie- oder Landhaus-Look – hier lässt sich finden, was es sonst nirgendwo gibt. Auch jetzt zur Weihnachtszeit!