Sommertour

SPD diskutiert bei SWEG über Bustaktung und Tarife

Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2019

Bei der SPD-Sommertour diskutierten die Mitglieder bei der SWEG über Tarife und Taktung. ©Thorsten Mühl

Anreize zur Verbesserung des Themen-Dauerbrenners öffentlicher Personennahverkehr in Lahr wurden am Donnerstag bei der SPD-Sommertour von den Genossen mit Vertretern der SWEG ebenso ergiebig wie konstruktiv diskutiert.

Änderungen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sind eine Nuance, die es etwa in Lahr zu optimieren gilt. Beim Termin der Lahrer SPD, die bei der SWEG zu Gast war, skizzierte Fraktionsvorsitzender Roland Hirsch die Sachlage. Hirsch sprach von »bekannten Verkehrsproblemen«, gerade, was B 415 und Geroldecker Vorstadt betreffe. Um Blechlawinen zu reduzieren, seien ÖPNV-Verbesserungen unerlässlich. Mit den SWEG-Verantwortlichen um den kaufmännischen Vorstand Johannes Müller wurden Fragen wie preisgünstigere Tickets und optimierte Vertaktungen, auch für die Ortsteile, erörtert. 

Politischer Wille

Zur Taktung merkte Müller an, dass sie nach EU-Recht auszuschreiben sei. Lahr sei bis 2025 Teil eines Linienbündels und könne daher selbst mit der SWEG den Rahmen schaffen. Maßnahmen gingen in den kommenden ein, zwei Jahren mit Zuschüssen einher. Bisher bestehe in Lahr ein Viertelstunden- und Stundentakt. Änderungen seien politischer Wille und müssten jeweils finanzierbar sein. SWEG-Betriebsleiter Wolfgang Bumann merkte zum Hinweis von Gemeinderätin Diana Frei,  dass am Wochenende die Taktung in die Ortsteile kaum vorhanden sei, an: »Wir haben montags bis freitags zwischen 6 und 20 Uhr einen Stundentakt. Am Wochenende besteht aber noch genügend Potenzial.«

Die Frage, ob Kleinbusse am Wochenende eingesetzt werden können, sah Bumann skeptisch: »Ökologisch betrachtet machen in dem Punkt Klein- und Großbusse keinen Unterschied. Betriebswirtschaftlich sind Kleinbusse aber teurer.« Zum besseren Übergang zwischen Bahn und Bus äußerte Müller: »Es wurde schon viel verbessert.« Technische Voraussetzungen, um sich via App über drohende Verspätungen zu informieren, seien noch nicht so weit. Das werde noch etwa zwei, drei Jahre dauern.

- Anzeige -

Breit diskutiert wurden niedrigere Ticketpreise. Auf aktuelle Beispiele wie Lörrach und Radolfzell, die es mit Ein-Euro-Preisen pro Tag versuchen, wurde verwiesen. Das bedeute aber zusätzliche Haushalts-Mehrkosten zwischen 200 000 und 400 000 Euro. In den ÖPNV investiert Lahr bisher bereits rund 1,1 Millionen Euro. Müller hielt nichts davon, pauschal ein Euro pro Ticket zu bezahlen. Anreize sollten vor allem für Mehrfachfahrer geschaffen werden. Ein Modell über Vierer- oder Zehnerkarte als »Bürgertarif« sei denkbar. Gemeinderat Hermann Kleinschmidt gab sich als Autofreund zu erkennen: »Ich bin zeitlich ungebundener, es ist einfacher, auch kostengünstiger.« Der Reichenbacher ließ aber erkennen, unter anderen Voraussetzungen zum Umdenken bereit zu sein. 

Takt und Tarif

OB Wolfgang G. Müller erkundigte sich, ob eine Ausweitung von Takt und Tarifen nicht mehr Linien und Fahrzeuge erfordere. Der kaufmännische SWEG-Vorstand bejahte dies. »Die Tarife für Mehrfahrer und Schüler sind schon recht stimmig«, fand Johannes Müller. Aktuelle Tarife seien »hochgradig eigen-erwirtschaftet, Absenkungen hätten auf jeden Fall Auswirkungen«. Bei einer Initiative der Stadt Lahr riet er, sich auf Kreisebene mit Verkehrsverbünden und Städten wie Kehl und Offenburg abzustimmen. 

»Die Kräfte sollten gebündelt werden, ein Tarif-Flickenteppich bringt nichts«, mahnte Müller. Einig war man sich, dass neue Tarife und bessere Vertaktung zeitgleich starten müssten. Gemeinderätin Stefanie Kremling-Deinert: »Ein gesenkter Preis nützt nichts, wenn nicht der passende Bus fährt.« Wie die SWEG durchblicken ließ, seien tarifliche Anpassungen vergleichsweise schnell umsetzbar. Mehr Zeit erfordere eine neue Taktung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Martin Heuwieser bei seiner erfolgreichen Rede beim Sprecher-Wettbewerb.
24.05.2024
Rede über IT-Sicherheit
Martin Heuwieser aus Nonnenweier wurde für seine Rede über IT-Sicherheit ausgezeichnet. Im Interview berichtet er über die Veranstaltung und über seine Motivation, daran teilzunehmen.
Ein Bild aus dem Vereinsarchiv: Eine Wandergruppe des Schwarzwaldvereins im Jahr 1917 auf dem Rauhkasten nördlich der Ruine Hohengeroldseck.
24.05.2024
Lahr
Der Schwarzwaldverein Lahr feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Zur offiziellen Gründung der Ortsgruppe am 2. April 1874 hatten sich 69 Interessenten eingefunden.
Fast vier Jahrzehnte hat Fritz Reifenschweiler mit seiner Ehefrau die Riedmühle bewirtschaftet.
23.05.2024
Friesenheim - Oberschopfheim
Ein Leben voller Arbeit und tragischer Momente ist zu Ende gegangen. Der Oberschopfheimer Riedmühle-Wirt Fritz Reifenschweiler ist mit 92 Jahren gestorben.
Gastwirt Stephane Bursac zeigt die Halteverbotszone in der Straße „Untere Bühne“, die ihm ein Dorn im Auge ist.
23.05.2024
Lahr - Mietersheim
Stephane Bursac vom Gasthaus „Zum Ast“ befürchtet, dass seine Gäste wegen fehlender Parkmöglichkeiten vor dem Lokal wegbleiben. Die Stadt verweist auf Parkplätze in 50 Metern Entfernung.
Der Freizeithof auf dem Langenhard verzeichnete im vergangenen Jahr knapp 8000 Übernachtungen.
23.05.2024
Lahr
Das Jugendwerk ist mit den Übernachtungszahlen im Freizeithof auf dem Langenhard zufrieden, sieht sich jedoch vor Herausforderungen. In allen drei Häusern stehen größere Investitionen an.
22.05.2024
Lahr
Nach einer Auseinandersetzung am Dienstagabend in der Straße "Werderplatz" in Lahr haben die Beamten des Polizeireviers Lahr ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.
2004 gab es zum Zehnjährigen das Abzugs eine "Reunion" in Lahr. Das kanadische Militärflugzeug im Hintergrund – der Starfighter – ist bis heute auf dem Lahrer Flugplatzareal zu sehen.
22.05.2024
Lahr
Fast 30 Jahre lang war Lahr Hauptquartier der kanadischen Streitkräfte in Europa. 1994 sind die letzten Streitkräfte abgezogen. Wie stark sind die Verbindungen 30 Jahre später noch?
Die DLRG Lahr – hier ein Foto von einer Aktion im Jahr 2019 – will in diesem Jahr wieder Wache am Waldmattensee Kippenheimweiler halten. 
22.05.2024
Lahr - Kippenheimweiler
Die DLRG-Ortsgruppe Lahr will in diesem Sommer wieder die Aufsicht an zehn Badetagen am Waldmattensee in Kippenheimweiler übernehmen.
Der Vorsitzende der Winzergenossenschaft Oberschopfheim, Frank Erb (von links), ehrte Jürgen Erb, Bruno Kaiser und Lothar Füner für ihre langjährige Mitgliedschaft.
22.05.2024
Friesenheim - Oberschopfheim
Die Winzergenossenschaft Oberschopfheim könnte nun doch Mitglied im Badischen Winzerkeller Breisach bleiben. Dieser stellte in der Hauptversammlung der Genossenschaft neue Strategien vor.
Als Schwarzwälder Vollblutmusiker präsentierte sich die Band Luddi auf der Bühne des Lahrer Schlachthofs.
22.05.2024
Lahr
Alemannen-Power erlebte das Publikum im Lahrer Schlachthof. Es war der dritte Auftritt der Band Luddi mit Mundartautorin Ulrike Derndinger in der Reihe der Highmat-Abende.
Die Straßensperrung aus Fahrtrichtung Sulz. Bis zum Münchtal in Lahr ist die Strecke frei.
22.05.2024
Lahr - Sulz
Seit gestern müssen Verkehrsteilnehmer bei der Fahrt von Lahr nach Sulz einen Umweg über die Dammenmühle fahren. Als Alternative wird die Bundesstraße 3 empfohlen.
Thi Dai Trang Nguyen kandidiert erneut für die Grünen. 
21.05.2024
Lahr
Der Anteil von Migrantinnen und Migranten auf den Kandidatenlisten für die Kommunalwahl ist gering. Die Gründe sind vielfältig, Zeitaufwand und sprachliche Hürden spielen eine große Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das gediegene neue Corporate Design von Sport Kuhn spiegelt sich auch in der Fassadengestaltung wider.  
    21.05.2024
    Sport Kuhn: Führungstrio geht mit Drive in die Zukunft
    Seit vergangenem Sommer steht die vierte Generation bei Sport Kuhn in Offenburg an der Spitze und hat in den wenigen Monaten viele Änderungen angestoßen. Immer im Mittelpunkt: der Kunde.
  • Finanz- und Versicherungsmakler Tino Weissenrieder betreut mit dem Team der "W&K Wirtschaftsberatung" in Lahr einen bundesweiten Kundenstamm.
    21.05.2024
    Rundum beraten: W&K Wirtschaftsberatung Tino Weissenrieder
    In Unternehmen werden viele Entscheidungen getroffen – strategische, finanzielle und technologische. Doch wer stellt die Weichen für die Zukunft der Unternehmer? Die "W&K Wirtschaftsberatung" Tino Weissenrieder hilft mit Kompetenz und Erfahrung weiter.
  • Das Geheimnis des Erfolgs ist der große Zusammenhalt der Familie. Jeder bringt sich mit seinen Erfahrungen und Talenten ein (von links): Erika und Erhard, Brigitte und Hubert Benz sowie Anja Vetter und Alexander Benz mit ihrem kleinen Lukas. 
    29.04.2024
    Top-Life Gesundheitszentrum: Alle Altersgruppen willkommen!
    Das Top-Life Gesundheitszentrum in Berghaupten feiert in diesem Jahr ein außergewöhnliches Firmen-Jubiläum. Es basiert auf dem Alter aller sieben Familienmitglieder, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen.
  • Physiotherapeutin Luise Wolf schätzt die Zusammenarbeit und innovativen Ansätze bei ihrem Arbeitgeber. 
    22.04.2024
    Top-Life Berghaupten: Hier steht der Mensch im Mittelpunkt
    Das Gesundheitszentrum Top-Life in Berghaupten bietet ein Komplettpaket rund um Gesunderhaltung, Rehabilitation, Prävention und Wellness. Physiotherapeutin Luise Wolf ist Teil des motivierten Teams und gibt im Interview Einblick in ihre abwechslungsreiche Arbeit.