Sommertour

SPD diskutiert bei SWEG über Bustaktung und Tarife

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2019

Bei der SPD-Sommertour diskutierten die Mitglieder bei der SWEG über Tarife und Taktung. ©Thorsten Mühl

Anreize zur Verbesserung des Themen-Dauerbrenners öffentlicher Personennahverkehr in Lahr wurden am Donnerstag bei der SPD-Sommertour von den Genossen mit Vertretern der SWEG ebenso ergiebig wie konstruktiv diskutiert.

Änderungen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sind eine Nuance, die es etwa in Lahr zu optimieren gilt. Beim Termin der Lahrer SPD, die bei der SWEG zu Gast war, skizzierte Fraktionsvorsitzender Roland Hirsch die Sachlage. Hirsch sprach von »bekannten Verkehrsproblemen«, gerade, was B 415 und Geroldecker Vorstadt betreffe. Um Blechlawinen zu reduzieren, seien ÖPNV-Verbesserungen unerlässlich. Mit den SWEG-Verantwortlichen um den kaufmännischen Vorstand Johannes Müller wurden Fragen wie preisgünstigere Tickets und optimierte Vertaktungen, auch für die Ortsteile, erörtert. 

Politischer Wille

Zur Taktung merkte Müller an, dass sie nach EU-Recht auszuschreiben sei. Lahr sei bis 2025 Teil eines Linienbündels und könne daher selbst mit der SWEG den Rahmen schaffen. Maßnahmen gingen in den kommenden ein, zwei Jahren mit Zuschüssen einher. Bisher bestehe in Lahr ein Viertelstunden- und Stundentakt. Änderungen seien politischer Wille und müssten jeweils finanzierbar sein. SWEG-Betriebsleiter Wolfgang Bumann merkte zum Hinweis von Gemeinderätin Diana Frei,  dass am Wochenende die Taktung in die Ortsteile kaum vorhanden sei, an: »Wir haben montags bis freitags zwischen 6 und 20 Uhr einen Stundentakt. Am Wochenende besteht aber noch genügend Potenzial.«

Die Frage, ob Kleinbusse am Wochenende eingesetzt werden können, sah Bumann skeptisch: »Ökologisch betrachtet machen in dem Punkt Klein- und Großbusse keinen Unterschied. Betriebswirtschaftlich sind Kleinbusse aber teurer.« Zum besseren Übergang zwischen Bahn und Bus äußerte Müller: »Es wurde schon viel verbessert.« Technische Voraussetzungen, um sich via App über drohende Verspätungen zu informieren, seien noch nicht so weit. Das werde noch etwa zwei, drei Jahre dauern.

- Anzeige -

Breit diskutiert wurden niedrigere Ticketpreise. Auf aktuelle Beispiele wie Lörrach und Radolfzell, die es mit Ein-Euro-Preisen pro Tag versuchen, wurde verwiesen. Das bedeute aber zusätzliche Haushalts-Mehrkosten zwischen 200 000 und 400 000 Euro. In den ÖPNV investiert Lahr bisher bereits rund 1,1 Millionen Euro. Müller hielt nichts davon, pauschal ein Euro pro Ticket zu bezahlen. Anreize sollten vor allem für Mehrfachfahrer geschaffen werden. Ein Modell über Vierer- oder Zehnerkarte als »Bürgertarif« sei denkbar. Gemeinderat Hermann Kleinschmidt gab sich als Autofreund zu erkennen: »Ich bin zeitlich ungebundener, es ist einfacher, auch kostengünstiger.« Der Reichenbacher ließ aber erkennen, unter anderen Voraussetzungen zum Umdenken bereit zu sein. 

Takt und Tarif

OB Wolfgang G. Müller erkundigte sich, ob eine Ausweitung von Takt und Tarifen nicht mehr Linien und Fahrzeuge erfordere. Der kaufmännische SWEG-Vorstand bejahte dies. »Die Tarife für Mehrfahrer und Schüler sind schon recht stimmig«, fand Johannes Müller. Aktuelle Tarife seien »hochgradig eigen-erwirtschaftet, Absenkungen hätten auf jeden Fall Auswirkungen«. Bei einer Initiative der Stadt Lahr riet er, sich auf Kreisebene mit Verkehrsverbünden und Städten wie Kehl und Offenburg abzustimmen. 

»Die Kräfte sollten gebündelt werden, ein Tarif-Flickenteppich bringt nichts«, mahnte Müller. Einig war man sich, dass neue Tarife und bessere Vertaktung zeitgleich starten müssten. Gemeinderätin Stefanie Kremling-Deinert: »Ein gesenkter Preis nützt nichts, wenn nicht der passende Bus fährt.« Wie die SWEG durchblicken ließ, seien tarifliche Anpassungen vergleichsweise schnell umsetzbar. Mehr Zeit erfordere eine neue Taktung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Große Populationen freilebender Katzen machen Tierschützern in Lahr Sorgen. Eine Katzenschutzverordnung könnte Mensch und Tier helfen.
vor 7 Stunden
Katzenpopulation
Die Gemeinderatsfraktion Linke Liste Lahr & Tierschutzpartei will, dass Lahr eine Katzenschutzverordnung bekommt. Ziel ist die Verringerung des Tierleids und ein Beitrag zu echtem Tierschutz.
Nicht nur dem Wald macht lange Dürre zu schaffen, sondern auch den Quellen der Wälder.
vor 8 Stunden
Versiegende Quellen
Die Quelle auf Gemarkung Schuttern hat mit mangelnden Niederschlägen zu kämpfen. Förster Christian Junele kann noch nicht sagen, wie es weitergehen wird.
vor 14 Stunden
Lahr - Mietersheim
Mit einer Gegenstimme hat sich der Ortschaftsrat in der Sitzung am Donnerstag für den Platz neben dem Buswartehäuschen beim Rathaus in der Mietersheimer Hauptstraße als Standort für eine Mobilitätsstation ausgesprochen.
vor 15 Stunden
Kapellen und Chöre
Kapellen und Chöre in Lahr halten Proben ab, unter Beachtung der Corona-Verordnungen. Manche proben aber etwas anders als bisher – und es gibt sogar Pläne für erste Auftritte im Sommer. 
vor 15 Stunden
Friesenheim
Erste Facebook-Bürgersprechstunde von Friesenheims Bürgermeister Erik Weide. Das aktive Publikum ist überwiegend weiblich und die meisten Fragen drehen sich um den Verkehr und seine Begleiterscheinungen.
vor 15 Stunden
Meißenheim
Im Jahr 2019 startete das Regierungspräsidium Freiburg das Projekt „Modellbetriebe Biodiversität“, das die biologische Vielfalt fördern soll. Auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Heinz und Thomas Hahn in Kürzell war deshalb in dieser Woche die  Braugerstenstelle Südbaden zu Gast, um die...
vor 15 Stunden
Lahr
Die Arbeiten an der Kunststofflaufbahn im Stadion Dammenmühle laufen planmäßig. In einem Monat soll die Übergabe sein.
vor 16 Stunden
Lahr
Nach der Auflösung des Freundeskreis Süßes Löchle ist das Guthaben nun wie geplant übertragen worden.
Der Verein Unser Wald hat 500 nordamerikanische Amberbäume als Pilotprojekt gegen den Klimawandel im Friesenheimer Gemeindewald gepflanzt
19.06.2021
Friesenheim - Oberweier
Der Verein Unser Wald hat im Friesenheimer Wald 500 nordamerikanische Laubbäume gepflanzt, die mit wenig Wasser auskommen,.
Die neue ehrenamtliche Helfergruppe mit dem Meißenheimer Bürgermeister Alexander Schröder (hinten Mitte). 
19.06.2021
Meißenheim
Auch im DRK Meißenheim/Schwanau gibt es jetzt Aktive, die vor dem Rettungsdienst zu Notfallpatienten eilen. Ein Manko ist der Mangel an Freiwilligen und Ausbildern.
Der Kletterturm des Alpenvereins kann wieder genutzt werden 
19.06.2021
Lahr
Die Ortsgruppen des Schwarzwaldvereins und die Lahrer Sektion des Alpenvereins unterbreiten Angebote streng nach den Corona-Regeln. Es gibt auch wieder Führungen in der Hammerschmiede.
Darf an ihrem Platz bleiben: die historische Trotte in Sulz. 
19.06.2021
Lahr - Sulz
Der Sulzer Ortschaftsrat spricht sich für eine E-Bike-Verleihstation an der Kirche aus. Die historische Weinpresse kann trotzdem dort wieder aufgebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    vor 21 Stunden
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.