Sommertour

SPD Lahr politisch im Grünen unterwegs

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. August 2019

Wie ein Garten nicht nur Erholung für Menschen, sondern auch Lebensraum für Tiere bieten kann, das schaute sich die SPD in Kuhbach beim Ehepaar Rothmann an. ©Thorsten Mühl

Mit rund 15 Teilnehmern begannen die Lahrer Aktionen im Rahmen der SPD-Sommertour. Gut eine Stunde verweilten die Gäste im weitläufigen Garten-Areal von Sabine und Wilfried Rothmann, einem versteckten grünen Kleinod. 

 Zum 36. Mal verschaffen sich Stadtverband und Gemeinderats-Fraktion der Lahrer SPD anlässlich einer Sommertour über mehrere Stationen hinweg in den kommenden Wochen Einblicke in aktuelle Themen. Zum Auftakt ging es am Donnerstagabend um das übergeordnete Thema »Blühendes Lahr«. Fraktionsvorsitzender Roland Hirsch konnte zu dieser Veranstaltung, die bei Familie Rothmann in Kuhbach stattfand, rund 15 Teilnehmer, darunter auch Richard Sottru (Abteilung öffentliches Grün und Umwelt), begrüßen. 

Hirsch leitete mit einem Beitrag zum Thema Biodiversität (biologische Vielfalt) ein, in dem es exemplarisch um die private Gartengestaltung ging. »Ein Garten bringt stets Arbeit mit sich, wie wir an einem Beispiel sehen werden.« Die derzeit modernen Steingärten seien »zwar optisch vielleicht ansprechend, doch ihr ökologischer Mehrwert hält sich in Grenzen«, so Hirsch. Zur Veranschaulichung der Bedeutung naturnaher, giftfreier Gärten mit einem größeren Nahrungsangebot und unterschiedlichen Lebensstätten für Insekten und andere Tiere finde laut Hirsch derzeit ein städtischer Wettbewerb statt. Noch bis zum 14. August werden dabei 15 naturnahe Gärten besichtigt, der Siegerpreis beträgt 500 Euro.

»Eines der Ersten«

- Anzeige -

Ein signifikantes wie beeindruckendes Beispiel für Gartengestaltung konnten die Besucher näher betrachten. In 29 Jahren haben Sabine und Wilfried Rothmann – in unmittelbarer Nähe der Hauptstraße und dennoch geschützt – ein biologisches Paradies geschaffen. Begonnen haben beide 1990, als sie die Ethernitplatten des Garagendachs entfernten und es in der Folge begrünten. »Das war eines der ersten Dächer dieser Art in der Gegend überhaupt«, schildert Wilfried Rothmann – und verhehlt nicht, dass er anfangs belächelt wurde. Das Dach konnte sich seither in aller Ruhe entwickeln – wild, grün, und daher auch eine für zahlreiche Tierarten interessante Lebensgrundlage. 

Schon der Hofbereich zum 17 Ar großen Gelände fällt ins Auge. Die Gestaltung wurde, wie Rothmanns schildern, mit alten Materialien bewerkstelligt. Was der sich anschließende Rundgang zeigt, lässt dem Betrachter sprichwörtlich den Mund offen stehen. Auf mehreren Ebenen schlängelt sich der Weg über das riesige Areal, zweigt immer wieder zu kleinen, lauschigen Plätzen mit Sitzgelegenheiten ab. Ein Nutzgarten ist ebenso vertreten wie die Möglichkeit zum Verweilen. Farbenfroh bieten sich beispielsweise Kletterrosen oder Hortensien den Blicken dar, in diesem riesigen Areal sind je nach Jahreszeit stets verschiedene Attraktionen geboten. 

Kleines Biotop

Der weitere Rundgang enthüllte weitere mit viel Detailliebe angelegte Bestandteile. Ein Backhaus für eigenes Brot, eine Dusche im Garten, ein Sandstein-Brunnen, ein Teich-Areal, das sich über Jahre zum kleinen Biotop entwickelte, Fröschen, Molchen und Libellen eine Heimat bietet – der Besucher weiß gar nicht, an was sich seine Augen zuerst erfreuen sollen. »Absolut faszinierend, das ist eine kleine Welt für sich«, brachte es Dorothea Hertenstein auf den Punkt. Wie sich die Gestaltung des großen Gartenbereichs mit dem Job vereinbaren lasse, erklärten Rothmanns so: »Für uns ist das der ideale Ausgleich zum Alltagsgeschäft. Manche bauen Modellflugzeuge, wir bauen an unserem Garten.« 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 7 Stunden
Friesenheim
Im Raum Friesenheim waren am Mittwoch und Donnerstag rund 1400 Vodafone-Kunden ohne Internet, Telefon und Kabelfernsehen.
vor 9 Stunden
Lahr
Im Rechtsstreit um den undichten Stegmattensee auf dem Landesgartenschaugelände werden möglicherweise weitere Untersuchungen vor Ort notwendig. Das hat die Stadtverwaltung auf Anfrage mitgeteilt.   
vor 12 Stunden
Lahr
Wie sich die weitere Schließung von Schulen und Kindertagesstätten auf Eltern, Schüler und Lehrkräfte in Lahr auswirkt und wie gut der Fernunterricht mittlerweile funktioniert.
vor 12 Stunden
Lahr
Ein besonderes Ausstellungsstück ist im Lahrer Stadtmuseum zu sehen. Der Zeitrechner der Firma  Zentgraf & Franck zeugt auch von der Entwicklung der Stempeluhren in den Fabriken.
vor 12 Stunden
Lahr
In Lahr sind neue Windräder im Gespräch. Vergangene Woche haben die Interessenten ihre Pläne erstmals nichtöffentlich vorgestellt. Unter diesen ist die Ökostromgruppe Freiburg. Sie könnte sich vier neue Windräder nahe der Anlagen auf dem Langenhard vorstellen. Dort soll im Frühjahr auch der Aufbau...
20.01.2021
Lahr
Am Donnerstag, 28. Januar, wird es einen Webtalk mit der Grünen-Landtags-Abgeordneten Sandra Boser geben.  
20.01.2021
Lahr
Zu einem Online-Vortrag über selbstbestimmtes Wohnen im Alter lädt die Volkshochschule Lahr am Dienstag, 26. Januar, 16 Uhr, ein. Die Digitalisierung wirkt in alle Lebensbereiche.   
20.01.2021
Schwanau - Allmannsweier
Nicht alles Gute kommt von oben: Einem Tesla-Fahrer ist am Dienstag eine Eisplatte in die Windschutzscheibe gekracht, die sich von einem vorbeifahrenden Lastwagen gelöst haben soll. Der Schaden ist hoch.
20.01.2021
Lahr
Über den Standort des neuen Naturkindergartens entscheidet der Gemeinderat Schwanau im schriftlichen Umlaufverfahren. Die auf Montag, 25. Januar, terminierte Präsenzsitzung fällt coronabedingt aus. Zur Entscheidung steht eine Wiese bei der „Rote Hütte“ in Ottenheim. 
20.01.2021
Lahr
Das Anmeldeportal für die Kreisimpfzentren wurde am Dienstag, 8 Uhr, freigeschaltet. In Kürze waren bereits alle Termine vergeben. Wartezeit aktuell bis Mitte März.
20.01.2021
Friesenheim
Fahrradschutzstreifen sollen im Bereich der Ampelkreuzung in Friesenheim auf der Fahrbahn markiert werden. Diskussion gab es um Aufstellflächen. Baustart könnte nach Pfingsten sein.
20.01.2021
Lahr
Der Winnebago Indian Westernclub Lahr wirbt auf seiner Internetseite mit dem Slogan „Willkommen in einer längst vergangenen Zeit, mit Cowboys, Indianern und Trappern“. Nun hat die Pandemie dafür gesorgt, dass die Zeit rund um das Gelände im vorderen Ernet-Tal tatsächlich stehengeblieben ist.