Neujahrsempfang

SPD Lahr stellt OB Iberts Rede auf den Prüfstand

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Januar 2020

Die Lahrer Sozialdemokraten haben sich am Sonntag zum Neujahrsempfang in der Dammenmühle in Sulz getroffen. ©Jürgen Haberer

Die Lahrer SPD hat ihren Neujahrsempfang zu einer politischen Standortbestimmung genutzt und die erste Neujahrsrede von Oberbürgermeister Markus Ibert kommentiert. Zwischen den Redebeiträgen wurden Lieder der Bürgerrechts- und Arbeiterbewegung des Vormärz angestimmt.

Der erste Ehrenbürger der Stadt mit einem sozialdemokratischen Parteibuch hat sich am Sonntag in der Dammenmühle in Sulz vornehm zurückgehalten. Oberbürgermeister a. D. Wolfgang G. Müller hat nur bei den Arbeiterliedern, den Hymnen der Bürgerrechtsbewegung, in den Chor seiner Parteigenossen eingestimmt. Die Neujahrsrede seines Nachfolgers Markus Ibert haben andere kommentiert. Der Ortsvereinsvorsitzende Mark Rinderspacher zeigte sich in seinen Rück- und Ausblick zufrieden mit Iberts Schwerpunkten, der Fokussierung auf Klimaschutz, Mobilität, Digitalisierung und Wohnungsbau. Die Neujahrsrede spiegle die Kernthemen des sozialdemokratischen Wahlprogramms für die Kommunalwahl wider. Was sich umsetzen lasse, werde sich zeigen, wie Rinderspacher angesichts der knappen Mehrheit konservativer und rechter Kräfte im Gemeinderat betonte. 

2019 sei nicht optimal verlaufen: eine vor allem in der Kernstadt viel zu niedrige Wahlbeteiligung bei allen Urnengängen, im Ergebnis, der neue OB nicht der Wunschkandidat der SPD, eine schwierige Konstellation im Gemeinderat. Das linke Spektrum ist auf Augenhöhe, die Situation auf der rechten Seite „eher schwierig“, die AfD mitten drin. Hier müsse auch im April Flagge gezeigt werden bei den Demonstrationen gegen den Bundesparteitag in Offenburg, am 24. und 25. April. 2020 könnte aber ein Jahr der Sacharbeit werden, weil außer der Bürgerschaftswahl in Hamburg kein Urnengang ansteht. 

Walter Caroli richtete den Blick auf die in den nächsten Wochen anstehenden Haushaltsberatungen, bei denen sich zeigen werde, ob die Mittel für die von Ibert benannten Kernaufgaben auch in ausreichendem Maße zur Verfügung stünden. Zumindest in der Klimadebatte sei die Chance vertan worden, mit der Ausrufung des Klimanotstandes ein deutliches Signal mit Symbolwirkung zu setzten. 

- Anzeige -

Kein Schwerlastverkehr

Roland Hirsch klopfte schon einmal die Pflöcke der Sozialdemokraten fest. Das Thema Klimaschutz müsse das politische Handeln der Stadt prägen. Für den Ausbau der Kinderbetreuung müsse ebenso Geld in die Hand genommen werden wie für die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum.

Der ÖPNV soll deutlich günstiger und besser getaktet werden, die Umfahrung von Kippenheim dürfe nicht zu Lasten der Ortsteile gehen. Eine Entlastung von Kippenheim und der B 3 dürfe nicht durch Schlupflöcher über Langenwinkel und Hugsweier, über Sulz und den Langenhard nach Kuhbach führen. Klar ist auch seine Haltung zum Nachtfahrverbot auf der B 415.

Die Stadt müsse notfalls auch juristische Wege bestreiten und verhindern, dass die Straße im Sommer wieder für den Schwerlastverkehr freigegeben werde. Ganz ähnlich der Tenor des Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner und des Kreisvorsitzenden Karl Rainer Kopf. Lahr brauche das Fahrverbot für den Schwerlastverkehr, eine spürbare Entlastung des Schuttertals. Das sei wichtig, weil zumindest in den nächsten zehn Jahren, keine Autobahnabfahrt Offenburg-Süd kommen werde. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 19 Stunden
Lahr
Anbieter von Corona-Tests im Raum Lahr haben aktuell viel zu tun. Die Drive-in-Station in Kippenheim soll wieder öffnen, der Zeitpunkt steht aber noch nicht fest.  
vor 19 Stunden
Lahr
Die Clubs auf dem Flugplatz und der Cube Club bleiben zunächst trotz der 2G-plus-Regel offen. Eigene Teststationen sollen den Besuch erleichtern.
vor 20 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Seit 50 Jahren lodert die Flamme zwischen Josephine und Gerold Eichhorn , die heute ihre Goldene Hochzeit in Heiligenzell feiern und sich über ihre Kinder freuen.
vor 20 Stunden
Right Livelihood Award
Verein Kinderrechte Afrika erhält Auszeichnung von Partnerorganisation.
vor 20 Stunden
Friesenheim
Adventsrallye der katholischen Gemeinde Friesenheim startet an der Kirche. Der Einstieg zu einer spannenden Schnitzeljagd nach den vier Stationen ist jederzeit möglich.
vor 20 Stunden
Schwanau - Nonnenweier
Der Ortschaftsrat hat für den Ortsteil Nonnenweier als neuen Schulstandort votiert und wenige Synergieeffekte beim Standort in Ottenheim gesehen.
vor 20 Stunden
Lahr
Fünf Mediziner äußern sich in einem Brief zu den Aussagen von Stefanie Horn. Vorteile einer Privatpraxis stehen im Widerspruch zu einer Kassenpraxis. Verweis auf angrenzende Bezirke für Niederlassungen.
26.11.2021
Friesenheim
Florian Breger aus Friesenheim zählt gleich zweimal zu den Besten. Der 20-jährige Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik erringt auch einen Bundespreis.
26.11.2021
Lahr und Umland
In den Bussen der SWEG gilt seit Mittwoch die 3G-Regel. Fahrgäste müssen jederzeit mit Kontrollen rechnen. Bei Verstößen drohen Bußgelder.
26.11.2021
Lahr
Die in diesem Jahr erstmals veranstaltete Reihe Herbstzeit in Lahr hat sich großer Beliebtheit erfreut. Darüber berichtet die Stadtverwaltung in einer Pressemeldung. 
25.11.2021
Lahr
Zu einem Vorfall mit mehreren Verletzten ist es am Donnerstagmittag in einem Linienbus in Lahr gekommen.
25.11.2021
Lahr
Der Bau- und Gartenbetrieb pflanzt 115 Bäume im Stadtgebiet – Birken, Wildkirschen, Nussbäume. Jedes Jahr pflanzt die Stadt bis zu 150 Bäume – als Ersatz- oder Neupflanzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    vor 6 Stunden
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.
  • Die neuen Auszubildenden wurden durch die Geschäftsführer Michael E. Wertheimer, Hans-Georg Theis und den Personalleiter Jürgen Diebold begrüßt. 
    18.11.2021
    Mitarbeiter:innen als wichtigster Erfolgsfaktor
    Gut aus- und weitergebildete Mitarbeiter sind das Kapital jeden Unternehmens. Das gilt auch für die Maier + Kaufmann GmbH. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 230 Mitarbeiter, darunter 26 Auszubildende. Der neue Jahrgang wurde jetzt begrüßt und Jubilare ausgezeichnet.