Thema war bezahlbarer Wohnraum

SPD-Tour: Anwohner äußern sich kritisch in Leopoldstraße

Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. August 2018

Groß war das Interesse an der Station Leopoldstraße der SPD-Tour. Es ging um das Thema bezahlbarer Wohnraum. Mit dabei waren Guido Echterbruch (Städtische Wohnbau) und Bürgermeister Guido Schöneboom (Zweiter und Dritter von links). ©Thorsten Mühl

Auf rege Resonanz stieß die vorletzte SPD-Station der Sommertour. Im Beisein vieler Anwohner wurde zum Thema bezahlbarer städtischer Wohnraum über Gedanken für ein neues Bauvorhaben in der Leopoldstraße diskutiert.

Mit rund 40 Anwesenden stieß die SPD-Aktion am Donnerstag in der Leopoldstraße auf großes Interesse. Vor allem Anwohner wollten sich über Gedankenspiele der Städtischen Wohnbau GmbH informieren, auf einem leeren städtischen Grundstück ein neues Wohnhaus mit elf Wohnungen zu realisieren. Zahlreiche Gerüchte hatten rund um das Vorhaben im Vorfeld bereits die Runde gemacht, die meisten davon ohne Hintergrund. Ein Ärgernis aus Sicht von Bürgermeister Guido Schöneboom, der vor dem offiziellen Teil manchen Anwohner zu beruhigen versuchte. »Mir ist zuweilen schleierhaft, woher diejenigen, die so etwas vermelden, ihre Kenntnisse beziehen«, stellte Schöneboom klar.

Das übergeordnete Thema der Veranstaltung war bezahlbarer Wohnraum in Lahr. Roland Hirsch, Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion, zeigte ein generelles Dilemma auf. Lahr wachse schneller als prognostiziert, was Druck erzeuge, mehr Wohnraum zur Verfügung zu stellen. 20 Prozent davon müssen nach einer vom Gemeinderat beschlossenen Klausel in den Bereich geförderter Wohnungsbau, verbunden mit günstigeren Mieten, fallen. Die räumlichen Möglichkeiten für diese Angebote sind indes begrenzt.

Guido Echterbruch, Geschäftsführer der Städtischen Wohnbau, ging aufs Bauvorhaben ein. Vorgesehen sei auf dem 1230 Quadratmeter großen Grundstück ein dreigeschossiger Bau mit Flachdach. Im Erdgeschoss sollen drei barrierefreie Wohnungen entstehen, in den beiden Obergeschossen jeweils Zwei- oder Dreizimmer-Wohnungen. Alle Wohnungen sollen mit Terrasse beziehungsweise Balkon und ebenerdigen Duschen ausgestattet werden. Geplant sind 14 Stellplätze. Das gesamte Vorhaben kostet rund 1,7 Millionen Euro. Die Miete soll kalt bei rund sechs Euro pro Quadratmeter liegen, somit 33 Prozent unter dem üblichen Marktpreis. 

- Anzeige -

Es entwickelte sich eine angeregte Diskussion zwischen Vertretern der Stadt und Anwohnern. Diesen schienen 14 Stellplätze nicht ausreichend, zumal in der Leopoldstraße bereits verschiedene Probleme herrschten. »Die Straße ist oft so zugeparkt, dass nicht einmal mehr Busse durchkommen«, sagte ein Anwohner. Ein anderer argumentierte: »Das gesamte Areal ist nicht auf diese Mengen von verkehr ausgelegt.« Eine weitere Kritik bezog sich auf die Lärmbelastung aus Richtung B3.

»Nicht komplett ändern«

Während Echterbruch durch den Neubau »keine Verschattungs-Situation für die Nachbarschaft« sieht, aber einräumte, »dass wir es nicht jedem recht machen können«, mahnte Schöneboom zur Geduld. »In Innenstädten herrschen immer Lärm und Emissionen vor. Das werden wir auch nicht komplett ändern können.« In Sachen Parkproblem gerade im Großraum Bahnhof brachte Walter Caroli das Thema gesamtstädtisches Verkehrskonzept ein.

Das Ganze sei zwar beauftragt, habe wegen der LGS-Besonderheiten aber verschoben werden müssen. 2019 sollen aber erste Schritte getätigt werden. Schöneboom sicherte zu, Punkte wie die Situation im Einbahnstraßen-Bereich der Leopoldstraße, die im rückwärtigen Bereich über die Leopoldstraße erfolgende Anlieferung des Lebensmittelmarkts in der Schwarzwaldstraße, Anwohnerparken und die Feuerwehrzufahrt prüfen zu lassen.

Stichwort

Städtische Wohnbau GmbH

Die Städtische Wohnbau GmbH kann in Lahr ein Kontingent von 1300 Wohnungen zur Verfügung stellen. Jährlich werden etwa 120 bis 130 Wohnungen frei. 64 Prozent der Wohnungssuchenden seien laut Geschäftsführer Guido Echterbruch Lahrer. Zur Berechtigung, eine städtisch geförderte Wohnung zu beziehen, sind die Einkommensgrenzen angehoben worden. Bei Einzelpersonen liegt die Grenze bei einem Brutto-Jahreseinkommen von 48 000 Euro, für eine vierköpfige Familie bei 64 000 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

30.09.2022
Herbstfest mit wichtiger Botschaft
Beim Herbstfest am Sonntag in Lahr sensibilisierte der Nabu für das Insektensterben. Walter Caroli macht sich Sorgen um das Amphibiengebiet Hohberg.   
30.09.2022
Schuttern
Der fünfte Klosterlauf des Turn- und Sportvereins für Kinder, Jugendliche und Erwachsene startet am Sonntag, 2. Oktober.
30.09.2022
Planung nimmt Gestalt an
Der Ortschaftsrat Heiligenzell empfiehlt der Gemeinde die teurere Planungsvariante  eins mit mehr Nutzfläche und aktiver Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung.
29.09.2022
Lahr - Kuhbach
Oberbürgermeister Markus Ibert hat am Samstag als letzte Station seiner Sommertour durch die Stadtteile Kuhbach besucht. Lärmbelästigung und mangelhafte Grünpflege waren einige der Kritikpunkte.
29.09.2022
Lahr
Bei der zweiten Ortenauer Pflegemesse in Lahr gab es Informationen zum Angebot und zur Ausbildung. Organisator Sascha Schmieder hat das Interesse der Kommunalpolitik vermisst.
28.09.2022
Meißenheim
Vorarbeiten für den Polder IMO: Im November und Dezember wird zum Schutz des Grundwassers der Untergrund bei Meißenheim und Ottenheim untersucht.
28.09.2022
Lahr
Die SPD-Gemeinderatsfraktion greift die wiederholte Kritik aus Mietersheim in einem Antrag auf und fordert energischeres Vorgehen bei Missachtung der Vorschriften.
28.09.2022
Lahr
Die Tagesstätte für Bedürftige des Diakonischen Werks wird Mieterin in der Metzgerei Lehmann, die das Geschäft aus wirtschaftlichen und personellen Gründen aufgibt.
27.09.2022
Friesenheim
Inge Kohler, die Seniorchefin des mittelständischen Familienunternehmens Edeka Kohler, ist mit 81 Jahren gestorben. Die Kunden haben sie geliebt.
27.09.2022
Lahr
Die Stadt plant neue Fitness-Anlagen im Rosenpark und bei der Sulzberghalle. Das Sportwochenende im Juli 2023 soll durch Geselligkeit erweitert werden.
27.09.2022
Lahr
Der ehemalige Oberbürgermeister von Lahr ist im Alter von 89 Jahren gestorben. In seine Amtszeit von 1981 bis 1997 fielen der Abzug der Kanadier und die Konversion.
27.09.2022
Friesenheim
Die L118-Brücke über die Autobahn zwischen Schuttern und Kürzell ist bis Weihnachten halbseitig gesperrt, damit Radler und Fußgänger sie gefahrlos passieren können. Es gibt eine Ampelregelung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.