Lahr

Stadt begrüßt Windpark-Pläne am Rauhkasten

Autor: 
Mark Alexander
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Januar 2016

Der Windpark wird aus Reichenbach zu sehen sein, wie diese Visualisierung zeigt. ©Enercon

Vier Windräder sind auf den Gemarkungen von Gengenbach, Friesenheim und Hohberg geplant. Einige davon werden auch aus dem Lahrer Stadtteil Reichenbach sichtbar sein. Der Technische Ausschuss hat den Antrag am Mittwoch zustimmend zur Kenntnis genommen.

Mehr als 200 Meter hoch sollen sie werden, die vier modernen Anlagen der Firma Enercon im Windpark Rauhkasten/Steinfirst. Seit Juni 2015 steht ein Windmessmast nördlich des Rauhkastens. Seitdem gibt es auch Kritik aus dem Stadtteil Reichenbach, denn von dort aus ist er zu sehen. 

Anwohner eingeladen
Bei einer Informationsveranstaltung in Reichenbach Ende Oktober, die auf einen Antrag der CDU-Fraktion im Gemeinderat zurückging, gab es teils heftige Diskussionen. Die Lahrer seien nicht frühzeitig darüber informiert worden, dass die Windräder das Reichenbacher Ortsbild verändern werden, hieß es damals. Besonders betroffen sind die Anwohner des hinteren Gereutertals, denen die Auswirkungen in einem weiteren Gespräch mit einem Vertreter von Enercon Ende Dezember erläutert worden sind.

»Ursprünglich waren fünf Anlagen geplant. Auf eine ist verzichten worden«, erläuterte Rolf Pfeifer von der Endura Kommunal GmbH aus Freiburg in der Ausschusssitzung. Grund sei die Burgruine Hohengeroldseck, die als Kulturdenkmal Umgebungsschutz genieße. Schon früh habe die Gemeinde Seelbach darauf gedrängt, auf diese Anlage zu verzichten. 

Sehr gute Bedingungen
Dass die Windräder Auswirkungen auf das Landschaftsbild haben werden, betont auch die Lahrer Stadtverwaltung in ihrer Stellungnahme. Daher soll nun ein finanzieller Ausgleich in Höhe von 165 000 Euro in die Stiftung Naturschutzfonds fließen. Über die genaue Verteilung entscheidet laut Pfeifer das Landratsamt. Mit einem Teil davon soll die Sanierung der Burgruine Hohengeroldseck auf Seelbacher Gemarkung gefördert werden. Die Stadtverwaltung begrüßt das. Lahr ist Mitglied im Verein zur Erhaltung der Burg­ruine und unterstützt die Sanierung immer wieder mit Zuschüssen. Unterm Strich begrüßt die Verwaltung das Projekt: Zwar würden die Windräder das Landschaftsbild beeinträchtigen, doch biete der Standort sehr gute Bedingungen für die Produktion regenerativer Energie.

- Anzeige -

So sahen es auch die meisten Stadträte. »Wir wollen regenerative Energie fördern, wo es geht«, sagt Roland Hirsch (SPD). Genau wie Ilona Rompel (CDU) konnte er aber nicht nachvollziehen, warum die Gemeinde Seelbach die Zuwendung für die Hohengeroldseck bekommen soll. »Kann Lahr nicht auch profitieren?«, fragt Rompel. 

Eberhard Roth (Freie Wähler) und Claus Vollmer (Grüne) glauben, dass die Mehrheit der Bevölkerung der Windenergie positiv gegenübersteht. Roth hätte sich aber eine frühzeitige Beteiligung Reichenbachs gewünscht – auch wenn das nicht vorgeschrieben ist. Vollmer sagt: »Seelbach verhindert eine Anlage – und bekommt noch Geld dafür. Das leuchtet mir nicht ein.« Lukas Oßwald (Linke Liste) sieht es allgemeiner: »Das Klima wird die Landschaft verändern – nicht die Windräder.« Die neuen Anlagen seien das kleinere Übel. Diskutieren könne man allerdings über die gewaltige Größe der modernen Windkraftanlagen.

Zustimmend oder nicht?
Das Gremium nahm den Antrag für den Windpark am Mittwoch zustimmend zur Kenntnis – bei vier Enthaltungen der CDU, die gern auf den Zusatz »zustimmend« verzichtet hätte. Auch der Ausgleich für die Burgruine wurde bei Enthaltungen von Walter Caroli (SPD) und Ilona Rompel (CDU) begrüßt. 

Baubeginn am Rauhkasten könnte im Sommer sein. Harald Günther (CDU) machte deutlich, dass er keine weiteren Anlagen in der Umgebung mehr wünscht: »Mehr als 19 Anlagen verkraftet das Schuttertal nicht.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 14 Stunden
Schwanau - Nonnenweier
Anfang 2022 sollen die ersten Testläufe der Brunnengalerie im Wersten von Nonnenweier erfolgen. Begonnen hat der Bau im Frühjahr 2018.
vor 14 Stunden
Lahr
Der FDP-Kandidat Tino Ritter äußert sich zum Corona-Ausbruch und den Todesfällen im Behindertenwohnheim in Langenwinkel. Die Verantwortung liege bei der Heimleitung.
vor 14 Stunden
Lahr
Die Schulleitung und der Förderverein wollen das Geld für eine bessere digtiale Ausstattung verwenden. Außerdem werden Wünsche der Kinder berücksichtigt.
vor 14 Stunden
Lahr
Der Turnverein Lahr kann in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen feiern. Eines seiner engagierten Mitglieder ist die 24-jährige Lehramtsstudentin Menoa Rapp. 
vor 14 Stunden
Lahr
Bereits im Januar hat der Abriss der alten Nestler-Fabrikhallen in Lahr-Dinglingen begonnen. Mehr als 150 Wohnungen sollen geschaffen werden.
vor 14 Stunden
Emmendingen - Lahr
Peter Weiß hat sich in Berlin mit dem Impfstoff Astrazeneca gegen Corona impfen lassen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete habe bisher keine Nebenwirkungen.
vor 14 Stunden
Lahr
Ein 23-Jähriger stand in Lahr wegen Tacho-Manipulationen und der Vortäuschung von Inspektionen vor dem Amtsrichter. Die einjährige Freiheitsstrafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.
vor 14 Stunden
Lahr
Die Einrichtung Schießrain wurde für ein freiwilliges Modellprojekt ausgewählt. Beim Präsenzunterricht an Schulen besteht eine Testpflicht. Auch Stadtmitarbeiter können sich testen.
19.04.2021
Lahr
Am Sonntagabend hat ein 23-jähriger Autofahrer in Lahr die Kontrolle über sein Auto verloren. Dabei hat sich der junge Mann, ohne um den Schaden zu kümmern, von der Unfallstelle entfernt. Entstanden ist ein Gesamtschaden von rund 30.000 Euro.
19.04.2021
Lahr
Vandalismus und Vermüllung haben in Lahr zugenommen. Von jugendlichem Übermut kann laut Lahrer Stadtrat Roland Hirsch nicht mehr die Rede sein. 
19.04.2021
Lahr
Tauschregal im Atrium des Max-Planck-Gymnasiums sollen für mehr Nutzung der bereits gelesenen Bücher sorgen, die ansonsten nur in Regalen zu Hause stehen würden.
19.04.2021
Lahr
Das Amtsgericht Lahr verurteilte einen 25-Jährigen Mann wegen Beihilfe zur Fälschung und zum Missbrauch seines Führerscheins zu einer Geldstrafe von 1500 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...