Friesenheim

Friesenheim feiert wie früher

Bettina Schaller
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. September 2022

(Bild 1/3) Beste Stimmung herrschte beim Bürgerfest in Friesenheim. ©Bettina Schaller

Die Veranstalter sind zufrieden: Das Bürgerfest rund ums Rathaus und die Gewerbeausstellung Nova waren am Wochenende trotz des kühlen Wetters gut besucht. 

Nach zweijähriger Pause meldeten sich die Vereine mit dem traditionellen Bürgerfest rund ums Rathaus zurück. Bürgermeister Erik Weide freute sich, dass sich die Friesenheimer Vereinsgemeinschaft trotz Pandemieintermezzo nicht davon abhielten ließ, den Budenzauber in der Ortsmitte zu organisieren. 

Ein kritischer Blick gen Himmel war über den gesamten Freitagnachmittag angesagt. Er versprach nichts Gutes. Zur Eröffnung kam  prompt der Regen und die Badische Weinprinzessin Geraldine Liebs bekam ein paar Tropfen ab. Das schaurige Wetter hielt die Hartgesottenen nicht ab, bei der Eröffnung mit von der Partie zu sein. Timo Siefert, Vorsitzender der Friesenheimer Vereinsgemeinschaft,  blickte mit Zuversicht auf das 30. Bürgerfest, auch wenn das Wetter nicht gerade einladend wirkte. Dennoch: Rappelvoll war es zwischen den Buden und Lauben, nachdem der Musikzug Friesenheimer Brass-Art musikalisch den Startschuss geben hatte. Parallel dazu öffnete die 40. Nova, nach einer digitalen Variante im vergangenen Jahr, mit einer Fotoausstellung von Peter Martens, der sich mit seinen Fotografien zwischen Schwarzwald und Rhein bewegte. 

Während die einen zur Eröffnung in die Sternenberghalle pilgerten, blieben die anderen, um sich mit traditionellen Speisen eines Dorf- und Straßenfestes zu stärken, um danach Weine, Cocktails, Biere und die Schnaps- und Likörbar zu verkosten. „Das Bürgerfest ist für alle –  für die Heranwachsenden und für die Halbstarken“, kommentierte ein Familienvater beim Streifzug über das Bürgerfest. Lachend fügte er hinzu, dass auch die Eltern der Jugendlichen unterwegs sind, „da müssen die Kids ein Auge darauf haben.“ 

Nicht nur der Nachwuchs sammelte sich an den Schießbuden, um Kimme und Korn zu testen. Enten angeln war ebenso angesagt wie ein Sex-Test. Kichernde Teenies umringten den  Automat.  „Der sagt ja bei mir immer das Gleiche“, meinte eine.

Es war die Hölle los

- Anzeige -

Und was sagen die Vereine zum ersten Bürgerfest nach Corona? „Zwischen 18.30 und 21.30 Uhr war die Hölle los“, kommt’s aus den Reihen des Wintersportclubs und des Tischtennisclubs. Mario Grothe vom SC Friesenheim bilanziert die beiden Tage des Bürgerfestes und stellt fest, „dass sie sehr gut waren“.  Über Plan seien die Essen raus gegangen, und er habe den Eindruck, dass die Menschen zufrieden seien, endlich mal wieder dabei zu sein und „dass es wieder etwas gibt“.

In diesem Jahr sind es genauso viele Vereine wie 2019, die Pandemie habe sie nicht verschreckt. Früher seien es zwar mehr Vereine gewesen und  mehr Flaneure, „da schoben sich am Samstagabend die Besucher durch die Gassen der Buden“, erinnert sich Mario Grothe. Dennoch: Zufrieden sind alle, auch die Feuerwehr vermeldet volles Haus.  

Ohne Nova kein Bürgerfest. Für letzteres war es  das 30. Mal. Die Gewerbeausstellung feiert dagegen schon ihr  40-jähriges Bestehen. „Wir sind die einzige Gemeinde, die noch eine kleine Messe veranstaltet“, betonte Michael Bürg vom  Teppichhaus in Friesenheim. Sein Unternehmen sei von Anfang an bei der Nova  mit von der Partie. Er bedauert, dass nicht alle Mitglieder der Werbegemeinschaft vertreten sind. „Wo ist die Solidarität“?, fragt er. Bürg  lässt auch nicht gelten, dass volle Auftragsbücher und zu wenig Personal die Gründe sind, um sich nicht an der Nova   zu beteiligen. Weil weniger Aussteller da sind, seien aber die Gänge für die Besucher breiter, so Bürg. 

Auch Brigitta Schrempp präsentiert ihr EDV-Unternehmen. „Ich kann hier nichts verkaufen“,  sagt sie, sieht es aber als Gelegenheit ihren Betrieb vorzustellen und auf Nachwuchssuche zu gehen. Bildung wird an diesem Tag groß geschrieben. Beate Kecac von der VHS-Außenstelle Friesenheim freut sich, dass sich für Kurse anmelden und auch die Dozentensuche erfolgreich ist.   

Brautmoden und Autos

Vorstellen wollen sich Abdulah Alrukaya und Ramin Khadur mit ihrem Barber Shop. Rasiermesser und Haarschneider sind im Dauereinsatz. Eine Brautmodenschau erweist sich als Publikumsmagnet, die  Autoparade auf dem Vorplatz sowie ein Kindersachen- und Trödelflohmarkt erinnern an die alten Zeiten der Nova. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 13 Stunden
Amtsantritt
An seinem ersten Arbeitstag als Bürgermeister in Schwanau wurde Marco Gutmann mit Blumen begrüßt. Zu den ersten Aufgaben gehören die Haushaltsberatungen. 
vor 13 Stunden
Ein unermüdlicher Kümmerer
Die CDU im Wahlkreis Emmendingen-Lahr hat ihren langjährigen Bundestagsabgeordneten Peter Weiß in einer Feier mit 150 geladenen Gästen verabschiedet.
vor 15 Stunden
Kein Grund zum Aufgeben
Kulturveranstalter und das Kulturamt in Lahr erleben auch nach dem Wegfall der Corona-Beschränkungen ein zurückhaltendes Publikum.
vor 15 Stunden
Konzert in Reichenbach
Zwei Chöre und ein Orchester haben beim Konzertabend des Männergesangvereins Reichenbach in der Geroldseckerhalle den Zuhörern ein Konzert der gehobenen Klasse geboten. Zum Abschluss wurde mit dem gemeinsamen Auftritt bei „Conquest of Paradise“ ein besonderer Farbtupfer unter das abwechslungsreiche...
04.10.2022
Mitbürger mit Putin verglichen
Am Fest des Kirchenpatrons Leodegar entdeckten Kirchenbesucher an den Wänden des Gotteshauses Aufschriften, mit denen ein Mitbürger gebrandmarkt wurde.  
04.10.2022
Harmonische Goldhochzeit
50 Jahre nach dem Zusammenschluss der Rieddörfer Meißenheim und Kürzell feierten die Einwohner und Einwohnerinnen das Jubiläum in ungezwungener Atmosphäre. Auf Reden wurde hierbei verzichtet. 
04.10.2022
Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer
Eine große Mehrheit im Gemeinderat sprach sich für die Sanierung im westlichen Abschnitt zwischen der Willy-Brandt-Straße und dem Rosenpark aus. Die Situation von Radlern und Fußgängern soll deutlich verbessert werden. 
04.10.2022
Interkulturelle Tage
Frauen haben es schwer, politisches Engagement und Familie unter einen Hut zu bekommen, insbesondere Migrantinnen.   Wie sich das ändern lässt, war Thema einer Gesprächsrunde bei den interkulturellen Tagen.   
04.10.2022
Debatte um das Kinderbecken
Das Familienbad Reichenbach braucht für dringende Sanierungsarbeiten schnelle Unterstützung  der Stadt. OB und Gemeinderat wollen die Sache aber erst rechtlich und finanziell prüfen. 
04.10.2022
Kein Holz für Neukunden
Die Nachfrage nach Brennholz treibt die Preise auf bis zu über 100 Euro pro Ster. Waldbauern und Heizöfenhändler wurden von der rasanten Entwicklung überrascht. Grund: die durch die Energiekrise ausgelöste Panik. 
04.10.2022
geforderte Vereinbarung nicht eingehalten
Der Gemeinderat kritisierte die immer noch fehlende Vereinbarung zwischen dem künftigen Vermieter der Feriendomizile und dem benachbarten Pferdehofbetreiber. Entschluss soll im Einvernehmen mit dem Landratsamt gefasst werden. 
04.10.2022
Früherkennung kann Leben retten
Im Rahmen der Aktion Pinktober wurde an einem Infostand in Lahr über die Wichtigkeit der frühzeitigen Brustkrebserkennung aufmerksam gemacht.  Schirmherrin ist die ehemalige Spitzensportlerin Christina Obergföll. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.