Lahr

Stadt will Ferienheim Falkau verkaufen

ch
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. September 2022

Das Ferienheim Falkau ist Baujahr 1925. Dringend sanierungsbedürftig ist die Gebäudehülle. ©Stadt Lahr

In den letzten 80 Jahren haben viele Lahrer im Ferienheim Falkau einen Aufenthalt verbracht. Jetzt muss das Gebäude im Schwarzwald saniert werden.

Viele Lahrerinnen und Lahrer – junge wie alte – haben dort ihre Ferien oder einen Erholungsaufenthalt verbracht. Seit mehr als 80 Jahren war das Ferienheim Falkau im Schwarzwald im Besitz der Stadt. Jetzt soll es verkauft werden, der Grund: Die Investitionen für eine dringend notwendige Sanierung sind zu hoch, außerdem besteht kein Bedarf mehr.

Zuletzt hatte das Jugendwerk Ortenaukreis das Gebäude angepachtet, bat jetzt aber um eine vorzeitige Auflösung des noch bis Ende des Jahres geltenden Vertrags. Im Kündigungsschreiben vom 30. Mai erklärte der Verein, dass die Nutzung aufgrund von baulichen Mängeln (Dach, Brandschutz) nicht mehr möglich ist und das Haus aus Sicherheitsgründen umgehend geschlossen werden musste. Sämtliche Buchungen und Belegungen seien storniert und der Betrieb eingestellt worden. 

In der Vorlage für die Gemeinderatssitzung am 26. September bestätigt die Stadtverwaltung die Einschätzung des Jugendwerks. Die Liegenschaft sei für die Vereinszwecke in diesem baulichen Zustand nicht mehr zu verwenden. Insbesondere die erheblichen Bau- und Brandschutzmängel – hauptsächlich fehle ein  zweiter  Rettungsweg in allen Stockwerken – erforderten in naher Zukunft eine große Investition, die weder das Jugendwerk noch die Stadt Lahr tragen könnten oder möchten. Deshalb will die Stadt das Anwesen nun verkaufen. Bereits bei der Verpachtung ab 2006 an das Jugendwerk hatte der Gemeinderat das Ziel ausgegeben, die Liegenschaft mittelfristig verkaufen zu wollen. 

Gutachten erstellt

- Anzeige -

Gebäude und Anwesen sollen mindestens 536.000 Euro einbringen. Grundlage für diesen Preis ist ein Gutachten aus dem Jahr 2021, das einen Verkehrswert von 420.000 Euro errechnet hatte. Zwischenzeitlich habe sich der Bodenrichtwert erhöht. Der bauliche Zustand ist laut Stadt dem Baujahr entsprechend zu bewerten. In den Innenräumen sei von dem Pächter kontinuierlich renoviert worden. 

Die Kellerräume und Außenwände wiesen keine wesentlichen Feuchteschäden oder Schimmelbildungen auf. Dringend sanierungsbedürftig sei jedoch die Gebäudehülle, insbesondere das Dach. Am  22. November 1940 hat die Stadt Lahr das 1925 gebaute Gebäude gekauft. Ab dem 1. April 1941 übernahm dann der extra gegründete Verein Ferienheim der Stadt Lahr e.V. die Bewirtschaftung. Nach dem Zweiten  Weltkrieg wurde das Gebäude laut der Vorlage der Stadtverwaltung  zwischenzeitlich als Flüchtlingsunterkunft benutzt bis es ab 1951 wieder als  Ferienheim für städtische Mitarbeitende fungierte. Der Verein übernahm wieder die Betreiberfunktion. 

In späteren Jahren wurde mit dem Elektrizitätswerk Mittelbaden eine Kooperation vereinbart, so dass auch dessen Mitarbeitende die Einrichtung nutzen konnten. „Die ursprünglich sozialen Aspekte, den Mitarbeitenden eine günstige Erholungsmöglichkeit im Schwarzwald anbieten zu können, fiel im Lauf der Jahre zunehmend zurück, so dass sich der Verein Mitte der 2000er-Jahre auflöste“, heißt es weiter in der Vorlage. 

Danach wurde die Liegenschaft ab 2006 an das Jugendwerk Ortenaukreis verpachtet.  Seitdem hat  der Verein das  Haus für Bildungs- und Freizeitveranstaltungen und zur Vermietung an Jugendgruppen, Verbände, Vereine, soziale Einrichtungen und Schulen oder auch an Privatpersonen zu Erholungszwecken genutzt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 16 Stunden
Amtsantritt
An seinem ersten Arbeitstag als Bürgermeister in Schwanau wurde Marco Gutmann mit Blumen begrüßt. Zu den ersten Aufgaben gehören die Haushaltsberatungen. 
vor 16 Stunden
Ein unermüdlicher Kümmerer
Die CDU im Wahlkreis Emmendingen-Lahr hat ihren langjährigen Bundestagsabgeordneten Peter Weiß in einer Feier mit 150 geladenen Gästen verabschiedet.
vor 17 Stunden
Kein Grund zum Aufgeben
Kulturveranstalter und das Kulturamt in Lahr erleben auch nach dem Wegfall der Corona-Beschränkungen ein zurückhaltendes Publikum.
vor 17 Stunden
Konzert in Reichenbach
Zwei Chöre und ein Orchester haben beim Konzertabend des Männergesangvereins Reichenbach in der Geroldseckerhalle den Zuhörern ein Konzert der gehobenen Klasse geboten. Zum Abschluss wurde mit dem gemeinsamen Auftritt bei „Conquest of Paradise“ ein besonderer Farbtupfer unter das abwechslungsreiche...
04.10.2022
Mitbürger mit Putin verglichen
Am Fest des Kirchenpatrons Leodegar entdeckten Kirchenbesucher an den Wänden des Gotteshauses Aufschriften, mit denen ein Mitbürger gebrandmarkt wurde.  
04.10.2022
Harmonische Goldhochzeit
50 Jahre nach dem Zusammenschluss der Rieddörfer Meißenheim und Kürzell feierten die Einwohner und Einwohnerinnen das Jubiläum in ungezwungener Atmosphäre. Auf Reden wurde hierbei verzichtet. 
04.10.2022
Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer
Eine große Mehrheit im Gemeinderat sprach sich für die Sanierung im westlichen Abschnitt zwischen der Willy-Brandt-Straße und dem Rosenpark aus. Die Situation von Radlern und Fußgängern soll deutlich verbessert werden. 
04.10.2022
Interkulturelle Tage
Frauen haben es schwer, politisches Engagement und Familie unter einen Hut zu bekommen, insbesondere Migrantinnen.   Wie sich das ändern lässt, war Thema einer Gesprächsrunde bei den interkulturellen Tagen.   
04.10.2022
Debatte um das Kinderbecken
Das Familienbad Reichenbach braucht für dringende Sanierungsarbeiten schnelle Unterstützung  der Stadt. OB und Gemeinderat wollen die Sache aber erst rechtlich und finanziell prüfen. 
04.10.2022
Kein Holz für Neukunden
Die Nachfrage nach Brennholz treibt die Preise auf bis zu über 100 Euro pro Ster. Waldbauern und Heizöfenhändler wurden von der rasanten Entwicklung überrascht. Grund: die durch die Energiekrise ausgelöste Panik. 
04.10.2022
geforderte Vereinbarung nicht eingehalten
Der Gemeinderat kritisierte die immer noch fehlende Vereinbarung zwischen dem künftigen Vermieter der Feriendomizile und dem benachbarten Pferdehofbetreiber. Entschluss soll im Einvernehmen mit dem Landratsamt gefasst werden. 
04.10.2022
Früherkennung kann Leben retten
Im Rahmen der Aktion Pinktober wurde an einem Infostand in Lahr über die Wichtigkeit der frühzeitigen Brustkrebserkennung aufmerksam gemacht.  Schirmherrin ist die ehemalige Spitzensportlerin Christina Obergföll. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.