Aus der ganzen Ortenau

SVJBO begeistert bei Allerheiligen-Konzert in Friesenheim

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. November 2018
Ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm boten die jungen Musiker in der Friesenheimer Sternenberghalle.

Ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm boten die jungen Musiker in der Friesenheimer Sternenberghalle. ©Wolfgang Schätzle

Das traditionelle SVJBO-Konzert an Allerheiligen in der Sternenberghalle hatte viele Facetten. Darunter auch drei deutsche Erstaufführungen.

Immer an Allerheiligen, wenn über 100 junge Musikerinnen und Musiker aus der gesamten Ortenau auf der Bühne in der Friesenheimer Sternenberghalle Platz nehmen, ist der Saal voll. Von den 660 Stühlen waren beim Konzert des Sinfonischen Verbandsjugendblasorchesters Ortenau (SVJBO) am Donnerstag nur wenige frei geblieben. Er wolle über alles reden, nur nicht länger als zwei Minuten, so der Ortenauer Verbandspräsident Toni Vertrano zu Beginn. Doch diese konnte er nicht einhalten, weil es auch galt, Spender und Sponsoren anzusprechen. Denn in einem Jahr hat der Blasmusikverband mit seinem Jugendblasorchester Großes vor. Es soll eine Konzertreise durch die USA machen. Die Musiker müssen einen Eigenanteil leisten, aber dennoch sei man auf Spenden angewiesen. Sollte die Reise nicht stattfinden, wird es 2019 wie gewohnt ein SVJBO-Konzert in der Sternenberghalle geben. Allerdings nicht an Allerheiligen, sondern an Allerseelen. Lieber wäre es ihm jedoch, wenn das Orchester in den Staaten seine exzellente musikalische Visitenkarte abgeben könnte. 

- Anzeige -

Das erhofft sich auch Dirigent Rüdiger Müller. Es habe ihm wieder ein große Freude bereitet, mit dem Orchester auf dieses Konzert hinzuarbeiten, sagte er zum Schluss. Natürlich hatte Müller mit seinen jungen Musikern auch wieder eine Zugabe vorbereitet. Eine Hommage an Michael Jackson, der dieses Jahr 60 Jahre alt geworden wäre. Doch mit dem Stück »Michael«, arrangiert von Robert W. Smith, war noch nicht Schluss, mit »Ammerland« von Jacob de Haan gab es noch eine Zugabe.
Zwischen Zugaben und Begrüßung lag erneut ein Konzert auf höchstem Niveau. Die Zuhörer waren begeistert. In diesem Jahr überraschte das Orchester gleich mit drei deutschen Erstaufführungen – alle im zweiten Konzertteil. Beginnend mit »Birds in the Azure Sky« von Satoshi Yagisawa, einer Auftragskomposition für Junior-High-Schools im Westen Japans, und »The Archangel Raphael who leaves a house of Tobias« von Masanori Taruya, eine musikalische Vertonung des Rembrandt-Gemäldes »Der Erzengel Raphael verlässt die Familie des Tobias«.

Ein echter Hinhörer war die dritte deutsche Erstaufführung »Of our new day begin« von Omar Thomas, einem jungen aufstrebenden Komponisten, dem eine große Karriere vorausgesagt wird. Es ist sein einziges Werk für Blasorchester, er hat sich vor allem dem Jazz verschrieben. Er beschreibt mit dem Werk einen traurigen Tag in der jüngsten Geschichte der USA: den 17. Juni 2015, als ein weißer Mann in einer afroamerikanischen Kirche in Charleston sechs Frauen und drei Männer in einer Betstunde erschoss. Die Blues-Melodien waren unüberhörbar, es wurde geklatscht und gestampft und gesungen – das Orchester meisterte diese etwas andere Herausforderung super. Auch dem 100. Geburtstag Leonard Bernsteins wurde gedacht mit Tänzen aus dessen »West Side Story« nach einem Arrangement von Jan Polster.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

01.07.2022
Lahr
Wie am 1. Juli 1972 aus den Dörfern Allmannsweier, Nonnenweier, Ottenheim und Wittenweier die Gemeinde Schwanau wurde. Ein historischer Rückblick auf die Vorgeschichte. 
01.07.2022
Lahr
Welche Rolle spielt Ortsteildenken 50 Jahre nach der Gemeindegründung in Schwanau noch? Wir sprachen mit dem jungen Feuerwehrmann Fabian Götze über seine Erfahrungen.
01.07.2022
Lahr
Die Stadt Lahr sieht sich auf einem guten Weg, dem Mangel an Fachkräften zu begegnen. Drei Programme zeigen bereits Erfolge und wurden im Sozialausschuss gelobt.
01.07.2022
Lahr
Am Wochenende wird in Lahr 60 Jahre Partnerschaft mit der französischen Stadt Dole gefeiert. Aus diesem Anlass gibt es auch einen Markt mit Spezialitäten auf dem Schlossplatz.  
Zu einem sagenhaften Anlass lud Bürgermeister Martin Holschuh (rechts neben Tafel) Gemeinderäte und Personen ein, die für die Gestaltung und Umsetzung des Schutterwälder Sagenweges zuständig waren.
30.06.2022
Sagen rund ums Dorf erforschen
Am Mittwoch ist in Schutterwald der Sagenrundweg eröffnet worden. Auf der rund zehn Kilometer langen Strecke können Wanderer in drei Sagen der Gemeinde eintauchen. Start ist am Baggersee.
30.06.2022
Schwanau
Die alte Brücke und das ehemalige Sportheim des FC Nonnenweier werden abgerissen. Im August wird für einige Tage die Sperrung der Landesstraße 100 erforderlich.
30.06.2022
Schwanau
Bei der Bürgerinformation zum geplanten Neubau der Grundschule ging es um das Für und Wider der Standorte. Die betroffenen Eltern zeigten wenig Interesse. 
30.06.2022
Lahr
Die Sängerinnen und Sänger wollen an vier Sonntag im Juli fürs Mitsingen werben.
30.06.2022
Lahr
Für die dritte Runde der Lahrer Bürgeraktion wurden nur 20 Vorschläge eingereicht. Bürgermeister Guido Schöneboom will das Projekt trotzdem noch nicht verloren geben. 
29.06.2022
Geschäftsführer aus Lahr
Uwe Kohler und Maximilian Kohler vom gleichnamigen Edeka-Unternehmen sprechen im Interview über ihre Zukunftspläne und über die Situation der Lebensmittelbranche. 
29.06.2022
Friesenheim
Edmund Silberer berichtet von der 300 Kilometer langen Tour des Radsportclubs nach Tavaux, der französischen Partnergemeinde von Friesenheim.
29.06.2022
Meißenheim
Das Ferienprogramm für Erwachsene der drei Riedgemeinden Meißenheim, Schwanau und Neuried dehnt sich auf sechs Wochen aus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Manfred Spinner (Zweiter von rechts) gründete mit Ehefrau Ingrid (von links) vor 30 Jahren Juwelier Spinner in Lahr als Familienunternehmen, dem sich auch die Kinder Lukas, Annika und Janina verbunden fühlen. Später kam der Standort Offenburg hinzu, wo Annika Spinner im Rée-Carré die Geschäftsführung übernommen hat.
    17.06.2022
    Zwei Stammhäuser und zwei Trendshops in Lahr und Offenburg
    Mit einem besonderen Konzept überzeugt Juwelier Spinner seit 30 Jahren alle, die Schmuck und Uhren schätzen: Die Fachgeschäfte in Lahr und Offenburg punkten mit Schönem in jeder Preislage.
  • Eigenes Häuschen oder Eigentumswohnung - Immobilienbesitz ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. Mit guter Planung kann der Traum realisiert werden.
    14.06.2022
    Wohnen im Eigentum: So kann der Traum in Erfüllung gehen
    Bauen, kaufen, sanieren, renovieren - steigende Baustoff- und Energiepreise sowie Lieferengpässe sind aktuell Herausforderungen für Bauherren und Unternehmen. Aber es gibt Lösungen. Gute, bezahlbare und zukunftssichere. Dabei kommt es auf exakte Planung und Umdenken an.
  • Im alten Gemäuer des ehemaligen Offenburger Schlachthofs steigt der erste Ortenauer Weinmarkt. Er knüpft an die 150-jährige Tradition der Weinmesse an. Tickets gibt es an der Tageskasse oder vorab im Vorverkauf. 
    10.06.2022
    Weinparadies Ortenau feiert am Samstag, 18. Juni, Premiere
    Das Weinparadies Ortenau lädt am Samstag, 18. Juni, zum Ortenauer Weinmarkt im Canvas 22 (Alter Schlachthof, Wasserstraße 22 in Offenburg) ein. Dort stellen 29 Winzerbetriebe des Weinparadies Ortenau ihre Erzeugnisse vor.
  • Schablonen, Systeme für temporäre oder dauerhafte Markierungen und vor allem die Sprühfarben werden von der Technima Group gefertigt und weltweit vertrieben.
    07.06.2022
    Technima Central: Malst du noch oder sprühst du schon?
    Sie begegnen uns im täglichen Leben: Parkplatzmarkierungen, Markierungen an Bäumen und gefällten Stämmen, Linien auf Sportplätzen, Markierungen auf Baustellen, die mit der Hand oder mit speziellen Schablonen gezogen wurden. Der Hersteller "sitzt" in Ettenheim. Gewusst?