Friesenheim

SVJBO begeisterte mit Konzert in Friesenheim

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. November 2015
Das Sinfonische Verbandsjugendblasorchester Ortenau (SVJBO) verzauberte die Zuhörer in Friesenheim.

Das Sinfonische Verbandsjugendblasorchester Ortenau (SVJBO) verzauberte die Zuhörer in Friesenheim. ©Wolfgang Schätzle

An Allerheiligen begeisterten rund 80 junge Erwachsene in der Friesenheimer Sternenberghalle – eine Bravour-Leistung des Sinfonischen Verbandsjugendblasorchesters und deren Dirigenten Rüdiger Müller.

Für 700 Gäste hatte man bestuhlt, doch leider blieben an Allerheiligen einige Reihen leer. Etwa 500 Zuhörer dürften es dennoch gewesen sein, aber viel zu wenige für das, was von 80 Jungmusikern aus der Ortenau nebst ihrem Dirigenten Rüdiger Müller am Sonntag in der Sternenberghalle in Friesenheim an Hörgenuss geboten wurde.

Es war das zehnte Mal, dass die Musiker des Sinfonischen Verbandsjugendblasorchester Ortenau (SVJBO) zu Gast in Friesenheim waren und erneut mit einem anspruchsvollem und interessanten Programm sinfonischer Blasorchester-Literatur begeisterten, durch das nicht wie gewohnt Johannes Wirthle, sondern Lisa Spitznagel führte. Die für dieses Jahr auserwählte Literatur war eine Art »Best of«, eine Reise durch die vergangenen zehn Jahre mit Stücken, die vor allem das treue Publikum bereits kannte, aber auch Neues gab es zu hören.

»Korrekt gespielt«

- Anzeige -

Gleich zu Beginn gab es einen phänomenalen Einstieg mit einem Werk des japanischen Meisters Satoshi Yanagisawa, der in »Macchu Picchu« die gleichnamige prächtige Inka-Festung mit drei musikalischen Bildern beschreibt: die golden schimmernde Stadt in den Anden, die Zerstörungswut der brutalen Eindringlinge und die Neuerscheinung der Inka-Tracht, nachdem die Stadt in den Wolken wiederentdeckt wurde. Mit »Out of nowhere« (Wie aus dem Nichts) setzte das Orchester mit einem neuen Werk gleich einen weiteren Glanzpunkt obendrauf. Komponist Rolf Rudin ist kein Unbekannter beim SVJBO. Vor zwei Jahren besuchte er die Musiker beim Probewochenende in der Niederschopfheimer Liederhalle.

Diesmal konnte er sein neues Werk bei der Aufführung in Sternenberghalle selbst genießen. Er war überaus beeindruckt, weshalb er es sich nicht nehmen ließ, gleich nachdem Müller den Taktstock gesenkt hatte, auf die Bühne zu eilen, um sich vor dem Orchester anerkennend zu verneigen. »Schön bunt und korrekt gespielt«, so seine erste Reaktion gegenüber dem Lahrer Anzeiger. Auch Müller sagte später: »Ich bin begeistert.« Auch die weiteren Stücke trafen genau den Hörnerv: »Armenian Dances« von Alfred Reed, »Danzon No. 2« von Arturo Marquez, »Star Wars« von John Williams und von Michael Giacchinos »The Incredibles« (Die Unglaublichen), eine freche, überaus mutige Filmmusik.

Leidenschaftlich klatschten die Zuhörer zum Ende des Konzerts, Zugaben waren unumgänglich. Und da packte Müller noch eine echte Überraschung aus – vor allem für Rolf Rudin. Dessen sieben Minuten dauerndes »Amen«, das erstmals 2011 in Hanau uraufgeführt worden war und bei dem das Orchester auch seine gesanglichen Qualitäten unter Beweis stellen muss, war ein grandioser Abschluss eines überaus anspruchsvollen Konzerts. »Ich habe das nicht gewusst«, sagte Rudin sichtlich gerührt. »Ein tolles Konzert.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Der Verein Unser Wald hat 500 nordamerikanische Amberbäume als Pilotprojekt gegen den Klimawandel im Friesenheimer Gemeindewald gepflanzt
vor 9 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Der Verein Unser Wald hat im Friesenheimer Wald 500 nordamerikanische Laubbäume gepflanzt, die mit wenig Wasser auskommen,.
Die neue ehrenamtliche Helfergruppe mit dem Meißenheimer Bürgermeister Alexander Schröder (hinten Mitte). 
vor 9 Stunden
Meißenheim
Auch im DRK Meißenheim/Schwanau gibt es jetzt Aktive, die vor dem Rettungsdienst zu Notfallpatienten eilen. Ein Manko ist der Mangel an Freiwilligen und Ausbildern.
Darf an ihrem Platz bleiben: die historische Trotte in Sulz. 
vor 12 Stunden
Lahr - Sulz
Der Sulzer Ortschaftsrat spricht sich für eine E-Bike-Verleihstation an der Kirche aus. Die historische Weinpresse kann trotzdem dort wieder aufgebaut werden.
Der Kletterturm des Alpenvereins kann wieder genutzt werden 
vor 12 Stunden
Lahr
Die Ortsgruppen des Schwarzwaldvereins und die Lahrer Sektion des Alpenvereins unterbreiten Angebote streng nach den Corona-Regeln. Es gibt auch wieder Führungen in der Hammerschmiede.
Lidl will in Lahr wachsen, die Stadt will das jedoch verhindern. 
vor 12 Stunden
Lahr
Der Discounter Lidl in Lahr keinen Markt weiteren Markt eröffnen. Das schlägt die Stadtverwaltung dem zur Beschlussfassung Gemeinderat vor.
18.06.2021
Lahr
Zu einem Brand in einer Lahrer Papierfabrik ist es am Freitagmorgen gekommen. Es wurde laut Polizei keiner verletzt.
Der Waldmattensee soll umweltfreundlich mit Bus und Leihfahrrad erreichbar werden. 
18.06.2021
Lahr - Kippenheimweiler
Am Waldmattensee soll während der Badesaison eine temporäre Mobilitätsstation eingerichtet werden. Die Stadtverwaltung hat damit eine Anregung des Ortschaftsrats aufgegriffen.
Nicht allen Bäumen im Lahrer Bürgerpark geht es gut. 
18.06.2021
Lahr
Im Hain der Philosophen gibt es bereits etliche Ausfälle. Die Stadtverwaltung nennt die Trockenheit als Grund und versucht angeschlagene Bäume noch zu retten.
Das Ladenetz für E-Fahrzeuge in Lahr soll ausgebaut werden.
17.06.2021
Lahr
In Zusammenarbeit mit den Nachbarstädten Offenburg und Kehl will Lahr die Elektromobilität voranbringen. Verkehrsplaner Marttin Stehr stellte das Konzept im Umweltausschuss vor.
Wer sich nicht an die Parkregelungen hält, riskiert ein Knöllchen hinter dem Scheibenwischer.
17.06.2021
Friesenheim
Die Gemeinde Friesenheim will die Probleme mit dem ruhenden Verkehr in den Griff bekommen und schlägt dem Gemeinderat die Einrichtung eines Gemeindevollzugsdienstes vor.
Bernd Himmelsbach (links) und Kurt Hockenjos im offenen Atelier in der Villa Jamm im Lahrer Stadtpark. 
17.06.2021
Lahr
Die Künstler Bernd Himmelsbach und Kurt Hockenjos haben ihre Ateliers in die Villa Jamm im Lahrer Stadtpark verlegt und freuen sich über Besucher.
In Schwanau gehört der Bürgerbus schon länger zum Nahverkehrsangebot. 
17.06.2021
Friesenheim - Oberschopfheim
Der Ortschaftsrat will ein Pilotprojekt zu beantragen und das Angebot zwei Jahre lang testen. Die jährlichen Kosten werden auf 6000 bis 8000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!