Schwanau - Nonnenweier

Teil Rathaus Nonnenweier wird abgebrochen

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2019
Seit Mittwoch wird der Anbau am Rathaus Nonnenweier abgebrochen.

Seit Mittwoch wird der Anbau am Rathaus Nonnenweier abgebrochen. ©Thorsten Mühl

Mit den Abbruch des hofseitigen Anbaus haben die Arbeiten am Nonnenweierer Rathauses am Mittwoch begonnen.Es ist der erste große Bauabschnitt zu Umbau und Erweiterung des Gebäudes.

Ursprünglich sollten Umbau und Erweiterung von Nonnenweiers denkmalgeschütztem Rathaus bereits 2018 beginnen. Doch unter anderem volle Auftragsbücher vieler Firmen sorgten dafür, dass das in drei großen Abschnitten umzusetzende Vorhaben erst vor drei Monaten gestartet wurde. Zum Start wurden im 1878 als Gasthaus »Zum Anker« errichteten Gebäude seit Anfang März Toiletten (Herren, Damen, auch barrierefrei) im Erdgeschoss (einstige Küche) eingebaut. Sie sind künftig für Personal und Besucher der Ortsverwaltung sowie Besucher der Zahnarztpraxis gedacht. Ebenso ist eine Küche samt kleinem Warteraum im Bereich des ehemaligen Warteraums (beim Ortsvorsteher-Büro) entstanden. Die Arbeiten konnten vor wenigen Tagen abgeschlossen werden. »Bislang ist alles reibungslos und wie gewünscht abgelaufen«, berichtete Architekt Heinz Schlager (Büro Schlager + Partner) am Mittwoch am Rande des Geschehens im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger.

Aufzug geplant

- Anzeige -

Am Montag ging es nun los mit vorbereitenden Arbeiten wie der Abdeckung des Anbaudachs auf der Hofseite. Der eigentliche Startschuss fiel dann am Mittwochmorgen, als der Bagger anrollte und mit dem Abbruch des Anbaus samt der bisherigen Patienten-WCs begonnen wurde. Der Abriss ist die eine Hälfte dieses Unterabschnitts, dessen Arbeiten sich bis zum 9. August erstrecken sollen, so Schlager. Die zweite Hälfte bilden die Erstellung des neuen Anbaus und des damit einhergehenden Einbaus des Aufzugs. Entstehen wird ein Treppenhausturm mit Aufzug zum barrierefreien Zugang sowohl im Erdgeschoss (Ortsverwaltung, Vereinsraum) als auch im Obergeschoss (Praxis, Bürgersaal). 

Der dritte Unterabschnitt soll im Laufe des Augusts beginnen. Dabei geht es zentral um den Umbau im Bereich der bestehenden Zahnarztpraxis (Obergeschoss). Wie Schlager ausführte, umfasst das die Neugestaltung des Empfangs- und Wartebereichs. Dazu kommt die Auslagerung des »Vorbereitungsbereichs« (Labor) in den neuen Anbau. Außerdem wird die Praxis ein Personal-WC erhalten. Als finaler Schritt müssen dann noch Zahnarztpraxis und Bürgersaal an Anbau und Aufzug angebunden werden. 

Das sprichwörtliche »Kleeblatt« an vier Unterabschnitten im Rahmen des ersten großen Bauabschnitts soll im Laufe des Oktobers voll gemacht werden. Einmal ist der Außenputz für den Anbau ein wichtiges Thema. Zum anderen wird es um die Renovierung des Treppenhauses gehen.

Info

Kosten

Im laufenden Haushalt sind für den ersten Bauabschnitt 380 000 Euro eingestellt. Die beiden weiteren Abschnitte sind nach jetzigem Sachstand für 2020 (285 000 Euro, energetische Belange) und 2021 (240 000 Euro, unter anderem Modernisierung Bürgersaal) vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Lahr
Deutschlandweit treten seit 2008 Kommunalpolitiker und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Nach zwei erfolgreichen Teilnahmen ist die Stadt Lahr auch in diesem Jahr wieder beim »Stadtradeln« mit von der Partie, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.
15.06.2019
Friesenheim
30 Jahre Schulzirkus und 50 Jahre Verbundschule werden am Jubiläumswochenende im Juli gefeiert. Neben der Aufführung des »Circo Pippolino« am 19. Juli können sich die Festbesucher auch auf einen Film und ein Fest freuen. Die Real- und Werkrealschule Friesenheim hofft auch auf Ehemalige.
15.06.2019
Lahrer Stadtgeflüster
David Bieber kehrt zusammen, was Lahr diese Woche bewegte.
15.06.2019
Angebot der Stadt Lahr
Die Stadt Lahr startet ein Test-Angebot für Lastenräder. Vier Modelle können ausprobiert werden. Der Fördertopf ist noch nicht ausgeschöpft.
15.06.2019
Schwanau
Mit der Bürgerwerkstatt am 25. Juni vollzieht die Gemeinde Schwanau die nächste Stufe zum Voranbringen des kommunalen Entwicklungskonzepts. Ein Blick auf die bisherigen Stufen in diesem Prozess, der bereits seit 2017 andauert.
15.06.2019
Friesenheimer Kolumne »Umgekrempelt«
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
15.06.2019
»Blick ins Amtsblatt« (62)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: erstes Halbjahr 1998.
15.06.2019
Lahr ein, Lahr aus
Mir hänn im Gschäft ä neuer Kolleg bikumme un der Kerli isch eigentlich schwer in Ordnung, aber eins macht mich wahnsinnig: wenn er nachem Fiierobe geht, sait er »Tschüssi! Bis Morge!«
14.06.2019
2500 Euro für den guten Zweck
Der Eurodistrikt Straßburg-Ortenau hat das grenzüberschreitende Projekt »Famosik« mit 5000 Euro gefördert. Über die Hälfte des Geldes darf sich die Flüchtlingsband »The Worlderers« aus Lahr freuen.
14.06.2019
Nest in Schuttern
Am Pfingstwochenende wurde ein Jungstorch aus dem Horst in der Straße »Am Dorfgraben« in Schuttern geworfen. Das ist keine Seltenheit. Wahrscheinlich war das Tier schon tot.
14.06.2019
Noch Luft nach oben
Seit etwas mehr als einem Monat haben die Freibäder in Lahr, Sulz und Reichenbach geöffnet. Bisher lassen die Besucherzahlen noch zu wünschen übrig. Die Verantwortlichen glauben jedoch noch an einen guten Sommer.
14.06.2019
Vereinsgemeinschaft gibt Einblick in Planung
Die Vorbereitungen für das Bachpromenadenfest in Meißenheim am 13. Juli laufen bereits auf Hochtouren. Die Organisatoren haben im Vorfeld verraten, was die Besucher dieses Jahr alles erwartet.