Lahr/Schwarzwald

Teilsperrung der Urteilsplatzes ist vom Tisch

Autor: 
Mark Alexander
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Juni 2015
Der Urteilsplatz ohne Autoverkehr – dieser Wunsch von SPD, Grünen und Linker Liste hat keine Mehrheit gefunden. Stattdessen soll nun geprüft werden, ob dort drei Kurzzeitparkplätze möglich sind.

(Bild 1/2) Der Urteilsplatz ohne Autoverkehr – dieser Wunsch von SPD, Grünen und Linker Liste hat keine Mehrheit gefunden. Stattdessen soll nun geprüft werden, ob dort drei Kurzzeitparkplätze möglich sind. ©Mark Alexander

Von wegen Kompromiss: CDU, Freie Wähler und FDP haben den Vorschlag der Verwaltung abgelehnt. Statt einer Teilsperrung des Urteilsplatzes wird nun geprüft, ob dort drei Kurzzeitparkplätze möglich sind. Einigkeit bestand nur in einem Punkt: Ein Blitzer muss her.

Die Fronten bleiben verhärtet. In der schier endlosen Diskussion um die Verkehrsführung am Urteilsplatz ist auch der vermeintliche Kompromiss vom Tisch. Die Teilsperrung für Autos ab dem Alten Rathaus von 18 bis 8 Uhr durch versenkbare Poller konnte drei Fraktionen nicht überzeugen.

Zuvor waren die altbekannten Argumente ausgetauscht worden. Roland Hirsch (SPD) sprach von der Vision einer Fußgängerzone und der Gefährdung von Kindern durch Autos. Die Befürchtungen der Händler, die von Umsatzverlusten bei einer Sperrung sprechen, seien unbegründet.

»Umleitung ungeeignet«
»Eine Fußgängerzone kann sich dort nie entwickeln«, entgegnete Ilona Rompel (CDU). Eine Umfahrung über die Brestenbergstraße sei ungeeignet. Den Vorschlag, die Sperrung in die Kaiserstraße östlich der Dinglinger-Tor-Straße zu verlegen, hatte die Verwaltung in einer Tischvorlage abgelehnt – aufgrund der geringen Straßenbreite, der Ausfahrsituation, der Mehrbelastung der Turmstraße und dem Wegfall von Parkplätzen in der Kaiserstraße. Rompel wünschte weitere Infos zu Folgekosten für die Poller. »Da sind noch nicht alle Bedenken ausgeräumt.«

»Platz muss offen bleiben«
Klaus Girstl (Freie Wähler) stimmte Rompel zu. Die Gefahrensituation sei herbeigeredet. »Der Urteilsplatz muss offen bleiben« – auch im Sinne des Handels. Die Pollerlösung sei nicht ausgereift. Man müsse den Kontrolldruck erhöhen, könne sonst alles wie gewohnt belassen.

- Anzeige -

So sah es auch Jörg Uffelmann (FDP). Die Anzahl der Anwohner, die Lärm beklagen, sei überschaubar.  »Wir wollen die nördliche Altstadt nicht totberuhigen.« Die Poller seien zu teuer, eine Messanlage hingegen sinnvoll.

»Symbolpolitik«
CDU, Freie Wähler und FDP forderten eine Prüfung, ob drei Kurzzeitparkplätze am Urteilsplatz möglich sind. »Wer Parkplätze fordert, zieht Autos an«, entgegnete Dorothee Granderath (Grüne). Sie warf den Ausdruck »Symbolpolitik« in die Runde. Lukas Oßwald (Linke Liste) schloss sich der Position von SPD und Grünen an.

Die Verwaltungsspitze konnte mit dem Antrag nichts anfangen. Dann könne man gleich darüber diskutieren, den verkehrsberuhigten Bereich aufzugeben, so OB Wolfgang G. Müller. »Diese Rolle rückwärts kann ich nicht nachvollziehen«, ärgerte sich Bürgermeister Guido Schöneboom.

Die Sperrung und die Poller wurden mit jeweils 18 Gegenstimmen (bei 15 Ja-Stimmen) abgelehnt. Grünes Licht gab es für die Messsäule für 125 000 Euro (bei einer Gegenstimme). Bei einer Enthaltung wurde beschlossen, die Bußgeldstelle personell aufzustocken (um eine 100-Prozent-Stelle).
Eine knappe Mehrheit gab es auch für den Prüfantrag bezüglich der drei Kurzzeitparkplätze. Teil zwei dieses Antrags ging problemlos durch: Nach einem Jahr soll geprüft werden, wie sich die Situation darstellt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Schwanau
vor 24 Minuten
Mit der 60. Ausstellung im Rahmen der Reihe »Kunst im Rathaus« hat die Gemeinde Schwanau am Freitagabend den nächsten kleinen Meilenstein gefeiert. Die Reihe läuft seit 1985, diesmal sind Bilder und Assemblagen von Karin Oßwald (Neuried) zu sehen.  
Feuerwehr
vor 3 Stunden
Zum Jahresabschluss galt es für die Feuerwehrleute der beiden Abteilungen Friesenheim und Schuttern einen Autofahrer aus einem auf dem Dach liegenden Auto zu bergen.  
Stefanie Hertel gab am Nachmittag alles.
Lahr/Schwarzwald
vor 3 Stunden
Da war am Sonntag etwas los in der Innenstadt. Die Chrysanthema lockte mit Schlager-Nachmittag, die Geschäfte mit geöffneten Türen. Dazu schien die Sonne über Lahr. Die Besucher drängten sich dicht an dicht auf den Plätzen und Straßen.
Schwanau
vor 6 Stunden
Mit Ortsrundgängen in Allmannsweier und Nonnenweier hat die Gemeinde Schwanau am Samstag die nächste Etappe auf dem Weg zum Gemeindeentwicklungskonzept eingeläutet. Interessierte konnten sich mit Elmar Groß (Steg Stadtentwicklung) austauschen.  
Wir haben Karten für die »SWR 3 Halloween Party« am 31. Oktober.
Lahr/Schwarzwald
vor 8 Stunden
Jede Woche suchen wir den einen, der sich in Lahr auskennt. Bei unserem Gewinnspiel "Lahrionär" gibt es dieses Mal etwas ganz besonderes zu gewinnen: Eintrittskarten für die »SWR 3 Halloween Party« im Europa-Park Rust.
Herbsheims Bürgermeister Esther Sittler (von rechts) überreichte Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf, Bürgermeister Erik Weide, Martin Buttenmüller und Alt-Bürgermeister Eugen Götz zwei aufwändig geschnitzte Stühle, die künftig im Rathaus stehen sollen.
Friesenheim - Schuttern
vor 15 Stunden
Schuttern und Herbsheim pflegen seit 20 Jahren ihre Freundschaft. Der Runde wurde groß gefeiert – zuerst im Sommer im Elsass und jetzt am Wochenende in Baden
OB Wolfgang G. Müller krönte die neue Chrysanthemen-Königin Sonja I.
Lahr/Schwarzwald
vor 21 Stunden
Die Eröffnung der 21. Chrysanthema am Samstag hat es in sich gehabt. Der Oktober war das erste Mal herbstlich eingestimmt, als Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller die Chrysanthemen-Königin Sonja I. krönte. Die Zeremonie umrahmte das Quintett »Son Sin Par« aus Alajuela musikalisch.
Lahr
vor 23 Stunden
Die Zukunft der Hirtenhütte, dem Projekt der Region Lahr im evangelischen Kirchenbezirk Ortenau, liegt in Hohberg: Von der Landesgartenschau wird die Hütte im kommenden Jahr auf dem CVJM-Marienhof in Hohberg wieder neu aufgebaut.  
Die City-Watch Lahr.
Lahr/Schwarzwald
20.10.2018
Am Anfang der Woche schlug ein Wort Wurzeln im Gemeinderat. Roland Hirsch (SPD) pflanzte es eher ungewollt ins Erdreich der Reden. Nachdem der OB weitschweifig zur Landesgartenschau gesprochen hatte, wollte Hirsch »kurzum« auch noch etwas dazu sagen und sagen und sagen ...
Meißenheim
20.10.2018
Die beiden Baggerseen in Meißenheim und Ichenheim sollen zusammengelegt werden. Am Donnerstag wurde über das Projekt in der Meißenheimer Festhalle informiert.  
De Hämme
Lahr/Schwarzwald
20.10.2018
Jahrelang war er mein Lieblingsparkplatz im Städtchen! Ganz frei nach dem Motto: Das Konto bei der Volksbank, parken bei der Sparkasse! Und egal, ob auf dem Parkdeck oder in der Tiefgarage: Er war einfach super!
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (29)
20.10.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar und Februar 1980.