Tennis seit vier Jahrzehnten

Tennisclub Blau-Weiß Hugsweier feierte 40-jähriges Bestehen

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2018

Vereinsvorsitzender Roland Hirsch (links) ehrte am Samstag die Gründungsmitglieder des Tennisclub Blau-Weiß Hugsweier 77. ©Thorsten Mühl

Sein 40-jähriges Bestehen hat der Tennisclub Blau-Weiß Hugsweier 77 am Samstag zelebriert. In der Feierstunde wurde ausführlich auf die Vereinshistorie zurückgeschaut, außerdem wurden Ehrungen der Gründungsmitglieder vorgenommen.

Eine wahre Feierstunde erlebte der TC Blau-Weiß Hugsweier 77 am Samstag. Auf vier Jahrzehnte Vereinsgeschichte wurde in unterschiedlicher Form Bezug genommen. Ehrenvorsitzender Hansjakob Schweickhardt zeichnete die Vereinsgeschichte ausführlich nach. Dazu zählte zum Beispiel die Frage, warum im Vereinsnamen die Jahreszahl 77 steht, die Vereinsgründung aber erst 1978 erfolgte. Die Begründung: Am 5. Dezember 1977 trafen sich 15 Interessierte, denn zunächst wurde in der Schutterlindenberghalle Tennis gespielt. Trainer Ossi Bär (Friesenheim) ermunterte dann aber zur Vereinsgründung und dem Bau einer eigenen Tennisanlage. Am 5. Juni 1978 gründeten 26 Personen den TC Blau-Weiß, Hansjakob Schweickhardt war erster Vorsitzender der Vereinshistorie. 

Im Juni 1979 konnte die Anlage mit zwei Plätzen bereits eröffnet werden, die Kosten betrugen 70 000 Mark. Zur Absicherung trugen zahlreiche Mitglieder mit einer Privatbürgschaft (Gesamtumfang: 30 000 Mark) bei. 1980 konnte das 100-ste Mitglied aufgenommen, 1981 das Tennishaus eröffnet werden (Kosten: 35 000 Mark). 

1983 wurde ein dritter Platz angelegt (Kosten: 50 000 Mark), 1990 eine automatische Beregnungsanlage installiert. Am Spielbetrieb nahm der Verein erstmals 1981 teil, 1995 starteten zwischenzeitlich sogar vier Mannschaften. Geblieben sind bis heute die Herren I (heute als Herren 65 in der ersten Bezirksklasse aktiv), die sich auch noch in kompletter Eigenregie um die Platzpflege kümmern. Schweickhardt schilderte unter anderem noch Details zum geselligen Faktor, er betonte: »Tennis war bei uns nie nur für die Elite. Der Verein hat sich stets am Dorfgeschehen beteiligt, zum Beispiel mit einem Dorfhock samt späterem Turnier der Vereine.« 

Ehrung mit Präsenten

- Anzeige -

2002 war der TC schuldenfrei, konnte 2003 sein 25-jähriges Bestehen feiern. Insgesamt leiteten in 40 Jahren vier Vorsitzende die Vereinsgeschicke. Nach Hansjakob Schweickhardt übernahm Jürgen Peter, gefolgt von Manfred Steck und seit 1994 Roland Hirsch. 1988 lag die Mitgliederzahl bei 170. 30 Jahre später sind es 50.

Während die musikalische Begleitung der Veranstaltung Udo Büttner und seinem Akkordeon oblag, würdigten verschiedene Gäste in Grußworten das Jubiläum. Walter Caroli überbrachte in Vertretung von Lahrs OB Wolfgang G. Müller die Spende von 15 Litern Freibier. Er warb für das Vereinsleben, denn »Vereine ziehen immer noch«. Regina Ducksch (Vorsitz IG Sport) gratulierte ebenso wie Hansjakob Schwickhardt in seiner Eigenschaft als Ortsvorsteher. Als Vertreter des Badischen Tennisverbands, Bezirk Oberrhein-Breisgau, gratulierte Christian Veerhoff. 

Er zeigte sich überrascht, dass eine Vereinsgründung aus dem Mutter-Kind-Turnen eines Vereins (in diesem Fall des TuS Hugsweier) heraus entstehen konnte. »Dass die selbst-betitelte Schnapsidee heute seit 40 Jahren besteht, spricht für diese Idee«, schmunzelte Veerhoff. In dem Rahmen der Feierstunde wurden die noch lebenden Gründungsmitglieder des TC Blau-Weiß Hugsweier 77 mit Präsenten geehrt. 

Im Einzelnen waren das Paul Berger, Georg Rinderspacher, Wolfgang und Doris Strauch, Richard und Heidi Waas, Jürgen Trampert, Bernd und Waldtraud Eble, Hansjakob und Gisela Schweickhardt, Anni und Waldemar Leser, Wolfgang und Barbara Bischoff, Michael Gießler, Reinhold Gabelmann und Heinz Neunstöcklin.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Der Urteilsplatz bereinigt von Falschparkern: Das dürfte das Lahrer Ordnungsamt sehr erfreuen, nicht wahr.
vor 10 Stunden
Stadtgeflüster
Bundesweit steht Lahr, »ganz im Westen von Baden Württemberg«, ja eher selten in den Schlagzeilen.
vor 13 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Die Gebäude der ehemaligen Leistenfabrik Spitznagel stehen nach langjährigem Leerstand nun offenbar vor dem Abbruch. Die als Käuferin aufgetretene Investorin plant die Errichtung von acht Wohnungen in zwei Anwesen.
Schülern der Musikschulen Lahr präsentieren ihr Können bei der alljährlichen Musikschulwoche. Auch die Lehrerband (Hintergrund) ist am Mittwoch etwa im Einsatz gewesen.
vor 14 Stunden
Musikschule
Ihr Können haben in dieser Woche wieder einmal viele junge Musiker der städtischen Musikschule der Öffentlichkeit gezeigt. In der »konzertanten Leistungsschau« haben sich auch die einzelnen Fachbereiche präsnetiert.  
vor 15 Stunden
"Blick ins Amtsblatt" Schwanau (47)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: erstes Halbjahr 1990.
Dieser Beutel und sein Inhalt, veröffentlicht auf Facebook, bringen seinem Besitzer viel Ärger ein.
vor 22 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Bei Cannabis versteht der Staat keinen Spaß. Das merkt ein 36-Jähriger aus der südlichen Ortenau. Er sagt: Sein Facebook-Post zum Anbau war scherzhaft gemeint. Die Staatsanwaltschaft reagiert mit Hausdurchsuchung und Geldstrafe. Nun landet das Ganze vor Gericht.
Das fertige Prachtstück.
22.02.2019
Lahr/Schwarzwald - Kuhbach
Gespannt fiebern Olga Schmerler aus Kuhbach und ihre Familie auf kommenden Dienstag, 26. Februar. Dann wird sich die Familie nämlich um den Fernseher versammeln und ab 15.15 Uhr das dritte Programm einschalten. »Mama ist im Fernsehen«, wird sicherlich Schmerlers kleine Tochter voller Anerkennung...
22.02.2019
Lahr
Ein 19 Jähriger hat sich am Freitag in Lahr eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Der junge Mann kam allerdings nicht weit. 
22.02.2019
Friesenheim
Wie funktioniert eigentlich die Chefetage im Friesenheimer Rathaus? Dieser Frage ist der Lahrer Anzeiger in dieser Woche nachgegangen und hat sich dazu in der Schaltzen­trale, im Vorzimmer des Bürgermeisters, auf die Suche nach Antworten gemacht.   
Fast 50 Jahre war Manfred Nierlin im Rathaus Allmannsweier die gute Seele. Jetzt verabschiedete ihn Ortsvorsteherin Ria Bühler in den verdienten Ruhestand.
22.02.2019
Schwanau - Allmannsweier
Nach über 48 Dienstjahren wurde Manfred Nierlin, die gute Seele der Allmannsweierer Ortsverwaltung, in den Ruhestand verabschiedet. Den würdigen Rahmen bildete am Donnerstag die aktuelle Sitzung des Ortschaftsrats.
Das neue kommunale Haushaltsrecht setzt die Stadt Lahr zum 1. Januar 2020 um. Die Buch­führung ist künftig doppisch statt kameralistisch.
22.02.2019
Lahr/Schwarzwald
Die Vorbereitungen für die Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht laufen in der Stadtverwaltung auf Hochtouren. 2020 muss Lahr damit starten. Am Montag nimmt der Gemeinderat einen zentralen Teil des neuen Haushalts zur Kenntnis – den Produktplan.
Annette Birnbaum stellt noch bis zum Sonntag, 10. März, aus.
22.02.2019
Auseinandersetzung mit Wort und Schrift
Mathematische Überlegungen und die Auseinandersetzung mit Wort und Schrift manifestieren sich in den künstlerischen Positionen von Annette Birnbaum. In der Galerie »L’art pour Lahr« zeigt sie nun die Abschlussarbeiten ihres berufsbegleitenden Studiums an der Kunstakademie Lahr. 
Ein Ärgernis ist in Langenwinkel das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem Tennisplatz.
22.02.2019
Ortschaftsrat
Für Unmut und Ärger sorgt das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem früheren Tennisplatz. Das ist einer der Kritikpunkte der Langenwinkeler Ortschaftsräte in der Frageviertelstunde in der Ratssitzung gewesen.