Tennis seit vier Jahrzehnten

Tennisclub Blau-Weiß Hugsweier feierte 40-jähriges Bestehen

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2018

Vereinsvorsitzender Roland Hirsch (links) ehrte am Samstag die Gründungsmitglieder des Tennisclub Blau-Weiß Hugsweier 77. ©Thorsten Mühl

Sein 40-jähriges Bestehen hat der Tennisclub Blau-Weiß Hugsweier 77 am Samstag zelebriert. In der Feierstunde wurde ausführlich auf die Vereinshistorie zurückgeschaut, außerdem wurden Ehrungen der Gründungsmitglieder vorgenommen.

Eine wahre Feierstunde erlebte der TC Blau-Weiß Hugsweier 77 am Samstag. Auf vier Jahrzehnte Vereinsgeschichte wurde in unterschiedlicher Form Bezug genommen. Ehrenvorsitzender Hansjakob Schweickhardt zeichnete die Vereinsgeschichte ausführlich nach. Dazu zählte zum Beispiel die Frage, warum im Vereinsnamen die Jahreszahl 77 steht, die Vereinsgründung aber erst 1978 erfolgte. Die Begründung: Am 5. Dezember 1977 trafen sich 15 Interessierte, denn zunächst wurde in der Schutterlindenberghalle Tennis gespielt. Trainer Ossi Bär (Friesenheim) ermunterte dann aber zur Vereinsgründung und dem Bau einer eigenen Tennisanlage. Am 5. Juni 1978 gründeten 26 Personen den TC Blau-Weiß, Hansjakob Schweickhardt war erster Vorsitzender der Vereinshistorie. 

Im Juni 1979 konnte die Anlage mit zwei Plätzen bereits eröffnet werden, die Kosten betrugen 70 000 Mark. Zur Absicherung trugen zahlreiche Mitglieder mit einer Privatbürgschaft (Gesamtumfang: 30 000 Mark) bei. 1980 konnte das 100-ste Mitglied aufgenommen, 1981 das Tennishaus eröffnet werden (Kosten: 35 000 Mark). 

1983 wurde ein dritter Platz angelegt (Kosten: 50 000 Mark), 1990 eine automatische Beregnungsanlage installiert. Am Spielbetrieb nahm der Verein erstmals 1981 teil, 1995 starteten zwischenzeitlich sogar vier Mannschaften. Geblieben sind bis heute die Herren I (heute als Herren 65 in der ersten Bezirksklasse aktiv), die sich auch noch in kompletter Eigenregie um die Platzpflege kümmern. Schweickhardt schilderte unter anderem noch Details zum geselligen Faktor, er betonte: »Tennis war bei uns nie nur für die Elite. Der Verein hat sich stets am Dorfgeschehen beteiligt, zum Beispiel mit einem Dorfhock samt späterem Turnier der Vereine.« 

Ehrung mit Präsenten

- Anzeige -

2002 war der TC schuldenfrei, konnte 2003 sein 25-jähriges Bestehen feiern. Insgesamt leiteten in 40 Jahren vier Vorsitzende die Vereinsgeschicke. Nach Hansjakob Schweickhardt übernahm Jürgen Peter, gefolgt von Manfred Steck und seit 1994 Roland Hirsch. 1988 lag die Mitgliederzahl bei 170. 30 Jahre später sind es 50.

Während die musikalische Begleitung der Veranstaltung Udo Büttner und seinem Akkordeon oblag, würdigten verschiedene Gäste in Grußworten das Jubiläum. Walter Caroli überbrachte in Vertretung von Lahrs OB Wolfgang G. Müller die Spende von 15 Litern Freibier. Er warb für das Vereinsleben, denn »Vereine ziehen immer noch«. Regina Ducksch (Vorsitz IG Sport) gratulierte ebenso wie Hansjakob Schwickhardt in seiner Eigenschaft als Ortsvorsteher. Als Vertreter des Badischen Tennisverbands, Bezirk Oberrhein-Breisgau, gratulierte Christian Veerhoff. 

Er zeigte sich überrascht, dass eine Vereinsgründung aus dem Mutter-Kind-Turnen eines Vereins (in diesem Fall des TuS Hugsweier) heraus entstehen konnte. »Dass die selbst-betitelte Schnapsidee heute seit 40 Jahren besteht, spricht für diese Idee«, schmunzelte Veerhoff. In dem Rahmen der Feierstunde wurden die noch lebenden Gründungsmitglieder des TC Blau-Weiß Hugsweier 77 mit Präsenten geehrt. 

Im Einzelnen waren das Paul Berger, Georg Rinderspacher, Wolfgang und Doris Strauch, Richard und Heidi Waas, Jürgen Trampert, Bernd und Waldtraud Eble, Hansjakob und Gisela Schweickhardt, Anni und Waldemar Leser, Wolfgang und Barbara Bischoff, Michael Gießler, Reinhold Gabelmann und Heinz Neunstöcklin.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 12 Stunden
„Oberweier von 1945 bis heute“ (4/4)
In dieser Folge erzählt Josef Eisenbeis vom Eintritt ins Zeitalter der Globalisierung. Das Wachstum bringt auch Nachteile für Oberweier und verzeichnet Verlierer.
vor 16 Stunden
Lahr
Die Camper genießen die Natur. In Meißenheim, Kuhbach und Schuttern füllen sich mittlerweile die Camping- beziehungsweise die Wohnmobilplätze. Einige waren über Pfingsten ausgebucht. Es gelten strengere Hygienevorschriften. 
vor 20 Stunden
Zum Mühlentag
Traditionell wird am Pfingstmontag der Mühlentag begangen. In diesem Jahr wurde er deutschlandweit abgesagt. Stadthistorikerin Elise Voerkel hat sich auf Spurensuche zu den Lahrer Mühlen begeben.
30.05.2020
Lahraus, Lahrein
Warum Abstand halten Sinn macht, darum geht es in dieser Woche in der Kolumne vom Bürkle Paul.
29.05.2020
"Moment mal... Straßengeschichten" (4)
Wir schlendern einmal im Monat durch Lahr und sprechen einen Menschen an. Was hat er oder sie zu erzählen? Dieses Mal kommt eine Downhillfahrerin zu Wort, die die rasante Abfahrt liebt und erzählt wie sie die Liebe zum Fahrrad entdeckte.
29.05.2020
Lahr
Gemälde aus der Villa Jamm ziehen ins neue Depot im Stadtmuseum Lahr um. Stadt will so die Zeugnisse der Vergangenheit und Gegenwart dauerhaft erhalten und für die Zukunft sichern.
29.05.2020
Lahr
Traditionell wird am Pfingstmontag der Mühlentag begangen. In diesem Jahr wurde er deutschlandweit abgesagt. Stadthistorikerin Elise Voerkel hat sich auf Spurensuche zu den Lahrer Mühlen begeben.
28.05.2020
„Oberweier von 1945 bis heute“ (3/4)
In dieser Folge erzählt Josef Eisenbeis vom Aufblühen der Wirtschaft in Oberweier. In diesen Jahren gründeten sich zahlreiche Handwerks-Betriebe.
28.05.2020
Schwanau-Ottenheim
Weil ein Unbekannter Radmuttern an einem Oldtimer in Schwanau-Ottenheim gelöst hatte, ermitteln die Beamten des Polizeipostens Schwanau wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Die Polizei sucht Zeugen.
28.05.2020
Überblick verschafft
Lahrs Oberbürgermeister Markus Ibert hat die Schutterlindenbergschule, die Gemeinwesensarbeit im Bürgerpark und den Sophie-Scholl-Kindergarten in Kippenheimweiler besucht.
27.05.2020
Schwanau
Der Gemeinderat Schwanau hat für die Sanierungen in Nonnenweier grünes Licht gegeben. Die Maßnahmen werden vom Land gefördert. Sie könnten jedoch zehn bis zwölf Jahre dauern.
27.05.2020
Neuer Investor
Die Deutsche Bauwert AG hat das ehemalige Akad-Gelände im Hohbergweg gekauft. Dort sollen 70 bis 80 Wohneinheiten entstehen. Auch im Nestler-Areal und am Altenberg soll es bald los gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...