Ortschaftsrat

Trotz Regeln: Parksituation beschäftigt Langenwinkel weiter

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Januar 2020

Vor Jahren war der „Sonne“-Parkplatz lediglich für Autos. Dann kamen zwei bis drei Lkw-Parkplätze auf dem Randstreifen. Immer wieder stehen dort jedoch widerrechtlich geparkte Fahrzeuge. ©Thorsten Mühl

Die Verkehrs- und Parksituation im Langenwinkeler Industriegebiet und auf dem „Sonne“-Parkplatz sind Themen, die Behörden und Ortschaftsrat schon lange Jahre beschäftigen. Am Dienstag wurde im Ortschaftsrat zum Sachstand informiert und Fragen beantwortet.

Gerade widerrechtlich parkende Lkw im Industriegebiet und auf dem Parkareal des Gasthofs „Sonne“ haben Anwohnern in Langenwinkel schon seit Jahren viel Verdruss bereitet. Am Dienstag nahmen der Ortschaftsrat und Amtsleiterin Lucia Vogt (Rechts- und Ordnungsamt) bei einem nicht-öffentlichen Ortstermin verschiedene Punkte unter die Lupe und diskutierten Möglichkeiten für die Zukunft. Über Sachstand und Reaktionen wurde in der folgenden Sitzung des Ortschaftsrat informiert.

Vogt ging zunächst auf den „Sonne“-Parkplatz ein. Für das Areal war in der Vergangenheit die Möglichkeit erwogen worden, ein generelles Parkverbot auszusprechen, ebenso zeitlich beschränkte Verbote. Vor Jahren sei der Parkplatz noch ausschließlich Autos vorbehalten gewesen. Zwei bis drei Lkw-Parkplätze seien danach auf dem Randstreifen des Parkplatzes eingerichtet worden. Dieses Parken sei rechtlich auch nicht zu verbieten, da es sich beim Areal bis hin zum Übergang in den Parkring um ein Misch-, erst danach um allgemeines Wohngebiet handle. Hier könne Lkw über 7,5 Tonnen an Wochenenden und nachts das Parken untersagt werden. 

„Nur Verwarnungen“

- Anzeige -

Problematisch sei, dass widerrechtliches Parken über längere Zeit dokumentiert werden müsse, „ansonsten können wir nur Verwarnungen aussprechen“, bemerkte Vogt. Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) kontrolliere in den Ortsteilen mindestens einmal wöchentlich, mehr sei aber kaum möglich aufgrund der städtischen Größe und der Vielzahl der Aufgaben. Wenn kontrolliert wurde, ergab sich für das Areal allerdings auch, dass stets zwischen 17 und 25 Stellplätzen frei waren. „Es hat sich gezeigt, dass eine Parkscheiben-Regelung für den Parkplatz nicht das greifende Instrument ist“, so Vogt. Martin Müller (Freie Wähler) regte an, am Rand zwei bis drei Poller aufzustellen, um das Parken für Lkw möglichst unattraktiv zu gestalten. „Das könnte eine Möglichkeit sein, die Gegend von parkenden Lkw zu befreien“, sagte er. Lucia Vogt griff die Idee auf und kündigte an, sie in die nächste Verkehrsschau mitzunehmen.

Sie ging auch auf die von Anwohnern kritisierten Übernachtungen von Fahrern in ihren Fahrzeugen ein. Dies könne seitens des KOD nicht gerügt werden, sondern sei ein Fall für die Polizei, die in solchen Fällen zu rufen sei. Wie Anwohner im Sitzungsverlauf berichteten, seien einzelne kleine Erfolge zu verzeichnen, wenn sie die Problematik durch persönliches Ansprechen der Fahrer, Anbringen von schriftlichen Hinweisen an den Fahrzeugen oder den direkten Kontakt zu den betreffenden Firmenspitzen moniert hätten. Keiner könne allerdings wissen, ob die Einsicht von Dauer sei. 

Zufahrt besser nutzen

Die Situation im Industriegebiet sei mit Parkzonen und regelmäßige Kontrollen spürbar besser geworden, führte Vogt aus. Ortsvorsteherin Annerose Deusch (Freie Wähler) ergänzte, dass erst unlängst wieder eine verkehrsrechtliche Anordnung erlassen worden sei, damit ein Grundstücksbesitzer seine Zufahrt besser nutzen könne. Kontrollen sollen, wie Vogt ankündigte, auch künftig im gesamten Ortsteil weiter vorgenommen werden, zum Beispiel hinsichtlich des Gehwegparkens.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 18 Stunden
Umgekrempelt
Dieses Mal beschäftigt der Bürgerrat unserem Mann mit Hut.
vor 20 Stunden
Lahraus, Lahrein
De Bürkle Paul weiß Dialekt zu schätzen – und widmet ihm passend zum Tag der Muttersprache am 28. Februar die Kolumne.
vor 22 Stunden
Lahrer Stadtgeflüster
Guggemusik und lustige Narren haben es geschafft: Die Redaktion des Lahrer Anzeigers ist närrisch eingestimmt. Redakteurin Sophia Körber flüstert von Narrenbesuchen, Büttenreden und Frauenquoten.
22.02.2020
Schwanau - Ottenheim
Die Vielfalt der Kräuter, ob als Gewürz oder Genuss-Tees, erlebt und vermittelt Elke Lichtblau-Reitter in Ottenheim. Was auf einer Fläche von zehn Ar begann, hat sich über die Jahre entwickelt. 30 Ar bewirtschaftet sie mittlerweile.  
22.02.2020
Meißenheim
Was an Fasnacht bei den Kostümen der Renner war, das verrät Klaus Fuhrmann dem Lahrer Anzeiger in einem Gespräch.
22.02.2020
Schwanau - Ottenheim
Zum vierten Mal luden katholische Pfarr- und evangelische Kirchengemeinde gestern in Ottenheim zur ökumenischen Seniorenfasent ins Gemeindehaus ein.
21.02.2020
Friesenheim
Drastische Kürzungen bei den Traubengeldern und eine schlechte Informationspolitik seitens des Badischen Winzerkellers erschüttern die einheimischen Winzer geradezu. Für viele scheint sich der Weinbau kaum noch zu lohnen. Droht dem traditionsreichen Weinbau ein Ende auf Raten?
21.02.2020
Vier-Sterne-Superior-Hotel
Nach mehr als zweijähriger Verzögerung kommt nun endgültig Bewegung in das Großprojekt neben dem Arena-Einkaufspark in Lahr. Denn dort soll noch in diesem Jahr der Startschuss für den Bau eines Vier-Sterne-Superior-Hotels erfolgen.
21.02.2020
Lahr
Schon bald soll Lahr ein neues Luxushotel bekommen. Grund genug, bei Lahrer Hoteliers nachzufragen, wie sie die Situation einschätzen: Braucht Lahr solch ein Großprojekt überhaupt und ist aus ihrer Sicht der Standort attraktiv?
21.02.2020
Lahr
Wer ist Flüchtling und wer ist es nicht? Wie und wo leben diese Menschen in Lahr und der Umgebung? Schüler der Klassenstufe zwölf am Integrierten Beruflichen Gymnasium haben im Januar und Februar bei verschiedenen Organisationen Erfahrungen gesammelt.
21.02.2020
Polizei ermittelt
Rund um die Schwarzwaldstraße und den Kanadaring in Lahr sind Giftköder gefunden worden. Zwei Anzeigen sind bei der Polizei eingegangen. Nun ermitteln die Beamten - die Stadt rät zur Vorsicht. 
21.02.2020
Lahr
Seira, seira… Wer guckte denn dann beim Lahrer Anzeiger vorbei? Die Lahrer Narrenzunft war da!

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.