Lahr/Schwarzwald

Umzug: Gegen Kälte half Konfettibad

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

(Bild 1/3) Traten natürlich auch im Nachbardorf an: die Driewili-Stampfer. ©Wolfgang Schätzle

Farben- und ideenreich gestaltete sich der Rosenmontagsumzug in Oberweier. An dessen Ende konnten die zahlreichen Besucher sogar die Mumie des bekannten Pharaonen Tut-Anch-Amun im Sarkophag bestaunen.

Zwar war es kein Kaiserwetter wie im letzten Jahr, aber das Wichtigste für die Narren: Es blieb trocken! Allerdings blies beim Rosenmontagsumzug der Krabbe-Schenkel in Oberweier ein eisiger Wind. 

Der Umzug war in diesem Jahr wieder auf Normalmaß. In der letzten Kampagne profitierten die Krabbe-Schenkel davon, dass damals im Umland keine anderen Umzüge für Konkurrenz sorgten. So wurde den dennoch zahlreichen Zuschauern ein kleiner, aber durchaus interessanter Umzug präsentiert. 

Vorne weg das Einsatzfahrzeug der Oberweierer Feuerwehr, die über die Lautsprecheranlage die wartenden Zuschauer am Straßenrand zum Narrenruf der Krabbe animierten. Erste Stimmung in musikalischer Form verbreitete der örtliche Musikverein.

Gäste gebadet

Die gastgebenden Krabben trieben ihr Unwesen mit Konfetti und so mancher Zaungast wurde auch im Konfetti gebadet. »Das wir bleiben munter und gesund, dafür sorgen Schäfer Jürgen und sein Hund«, lautete das Motto der Frauen- und Müttergemeinschaft, die eine große Schafsherde bildete.

- Anzeige -

Direkt dahinter folgte bereits der Hingucker schlechthin. Die private Narrengruppe ’s Grotteloch entführte in das Land der Pharaonen. Sie zogen mit einem goldenen Sarkophag des berühmten Tut-Anch-Amun durch Oberweiers Straßen. Und die Grottelocher selbst hatten sich für ihren gelungenen Auftritt passende Kleider samt Utensilien genäht und gebastelt. 

Blumig ging es wie schon am Vortag in Heiligenzell beim Verein Heimatpflege und Brauchtum Friesenheim zu. Begleitet von fetzig-schräger Musik, ebenfalls aus Friesenheim. Die Driewili-Stampfer rockten durch die Straßen und sorgten für mächtig Stimmung am Straßenrand. Es folgten »de zämme-gwirfelde Hüffe« mit einem Fingerzeig auf die Landesgartenschau in Lahr,

Klagemauer stand ganz oben

Heiligenzells Feuerhexen sowie der Oberweierer Sportverein mit einer Persiflage auf die Klagemauer, die auch schon beim Umzug in Heiligenzell thematisiert worden war. Als Anonyme verkleidet fragten sie sich: »Ich bin die Klagemauer, wo darf ich hin?« Die rollende Klagemauer der Sportler hatte übrigens sogar ein Sorgen-Telefon. 

Die Burgheimer Eiszäpfle-Hexen aus Lahr, Heiligenzells farbenfroh gekleidete Ministranten und die Mauerberg-Hexen aus Neuweier mit ihrem Party-Hexen-Wagen bildeten den Abschluss des Umzugs.

Gefolgt von einer Menschentraube, die sich zunächst einmal vor der Waldmattenhalle tanzend, singend und lachend vergnügte. Die Kälte war längst vergessen – der Spaß regierte unterm Narrenvolk.

Stichwort

Es lag eine Mumie drin

Während des Umzugs gab es keine Gelegenheit ihn zu öffen, es galt einfach nur den gewichtigen Sarkophag die Oberweierer Hauptstraße hochzuschieben. Dieser wurde nach Umzugsende von den Grottelochler zum Bestaunen neben dem Brunnen vor der Waldmattenhalle in Position gebracht.

Noch mehr ins Staunen kamen die anderen Umzugsteilnehmer und Besucher als der weit über 150 Kilo schwere Deckel angehoben und leicht verschoben wurde, so dass ein Blick ins Innere gewährt werden konnte. »Da liegt ja eine richtige Mumie darin«, stellten gleich die ersten wunderfitzig guckenden Narren fest. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Meißenheim
vor 59 Minuten
Die beiden Baggerseen in Meißenheim und Ichenheim sollen zusammengelegt werden. Am Donnerstag wurde über das Projekt in der Meißenheimer Festhalle informiert.  
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (29)
vor 2 Stunden
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar und Februar 1980.  
De Hämme
Lahr/Schwarzwald
vor 2 Stunden
Jahrelang war er mein Lieblingsparkplatz im Städtchen! Ganz frei nach dem Motto: Das Konto bei der Volksbank, parken bei der Sparkasse! Und egal, ob auf dem Parkdeck oder in der Tiefgarage: Er war einfach super!
Friesenheim - Oberweier
vor 9 Stunden
Brendan Keeley zieht es der Sonne entgegen. Seit einigen Tagen hat der irische Singer-Songwriter seinen Zweitwohnsitz in Oberweier. Der Lahrer Anzeiger hat ihn dort besucht.  
Dieses Schild stand am Donnerstag noch beim Fachmarktzentrum in Mietersheim.
Lahr/Schwarzwald - Mietersheim
vor 10 Stunden
Wer zu lange im Fachmarktzentrum Mietersheim parkt, muss zahlen – immer noch. Ein großes Schild hatte darauf hingewiesen, dass diese Einschränkung während der Landesgartenschau gilt. Doch nun überwacht eine Stuttgarter Firma immer noch die Parksituation.
Amtsgericht Lahr
vor 12 Stunden
Eine teure Geste leistete sich ein 62-jähriger Mann aus einer Breisgau-Gemeinde. Die Folge: Er landete vor Gericht. Am Mittwoch war die Verhandlung in Lahr. Der mehrfach Vorbestrafte habe seit Jahren kein gutes Verhältnis zur Polizei und wurde nach einem Vorfall wegen Beleidigung angeklagt.
Friesenheim
vor 15 Stunden
Am Donnerstag konnte Friesenheims Bürgermeister anlässlich »40 Jahre Römersiedlung«, einen Dianastein als Geburtstagsgeschenk »auspacken«. Die Anlage wurde zuvor herausgeputzt und hat nun auch neue Infotafeln.  
Eine Ausstellung zur Chrysanthema gibt es derzeit im Stiftsschaffneikeller. Angehende Grafik-Designer haben sich mit dem diesjährigen Motto »wächst. lebt. bewegt« auseinandergesetzt.
Lahr/Schwarzwald
vor 18 Stunden
Künstlerisch ins Visier genommen haben angehende Grafikdesigner die Chrysanthema. Was dabei herausgekommen ist, können Interessierte bis zum Ende der Blumenschau im Stiftsschaffneikeller in Augenschein nehmen.
Diebe noch unbekannt
vor 19 Stunden
Im Raum Lahr ist am Mittwochabend in sieben Wohnungen eingebrochen worden. Die noch unbekannten Diebe sollen jeweils durch ein aufgehebeltes Fenster in die Wohnungen eingedrungen sein und dort Bargeld und Wertgegenstände geklaut haben. 
Friesenheim - Heiligenzell
vor 21 Stunden
Die Faszination Chorgesang bekommt in Heiligenzell eine neue Plattform. Der katholische Kirchenchor Herz Jesu lädt am Sonntag zum ersten Liederfestival ins Josefshaus ein.  
Oktoberfest in Schuttern.
Nachgefragt
19.10.2018
Oktoberfeste sind auch dieses Jahr in der Region gut besucht. Menschen in Trachten strömen in Hallen und Zelte, um Bier aus dem Maß und einen »Haxn« bei Volksmusik zu genießen. Während die einen Spaß haben, arbeiten die anderen hart dafür. Lohnt sich das? Wir sprachen mit zwei Veranstaltern.
Der neue Fördervereins-Vorstand (von links) mit Rita Busch, Gerda Herr, Isolde Stengg, Martin Ziegler, Katja Adam, Simone Lässle, Gerda Baumann und Petra Sattler.
Schwanau - Wittenweier
18.10.2018
Nachdem der Fortbestand des Wittenweierer Fördervereins Heimatpflege vor Jahresfrist noch mit Fragezeichen versehen war, hat sich der Vorstand in der Hauptversammlung am Mittwochabend in großen Teilen neu zusammengefunden und verjüngt.