Friesenheim - Heiligenzell

Umzug in Ninive: Klagemauer wurde hochgenommen

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2018

(Bild 1/2) Nett herausgeputzt hatten sich diese zwei Umzugsteilnehmerinnen. ©Wolfgang Schätzle

Wie vielerorts regierten am Fasnachtssonntag auch in Heiligenzell die Narren. Im vergangenen Jahr regnete es, und fast pünktlich zum Umzugsstart fielen auch 2018 erste Tropfen vom Himmel. Doch dabei sollte es bleiben. 

Gruppen und Vereine aus Heiligenzell, aber auch aus Nachbarorten konnten somit einen kleinen, aber feinen und kunterbunten Fasentsumzug trockenen Fußes bieten. Und den gab es wie in Heiligenzell üblich im Doppelpack.

Zuerst geht es durchs Oberdorf. Während der Umzugstross seine Schleife durch die Wohngebiete zieht, wandert das Narrenvolk zum Rathaus, wo dann der Umzug mit Ziel Josefshaus ein zweites Mal vorbeikommt. 

Mit dabei waren auch in diesem Jahr wieder die Krabbe-Schenkel aus Oberweier und aus der Kerngemeinde die Friesenheimer Fasent-Zunft. Auch die Uhu-Hexen aus Offenburg und die Bäschili-Hexe aus Allmannsweier zogen durch Heiligenzells Straßen. 

Vorneweg zogen wie gewohnt die gastgebenden Feuerhexen mit dem Heiligenzeller Musikverein, den krönenden Abschluss zierten die Schloßbühljäger aus Sulz auf deren Wagen hoch oben einer der Hästräger den besten Überblick hatte. Dazwischen boten die privaten Gruppen und Vereine der Ninivitten – damit sind die Heiligenzeller gemeint – allerhand Lokalkolorit. 

- Anzeige -

Blumenschmuck glossiert

Die Haus- und Gartenfreunde nahmen Oberweiers Klagemauer auf die Schippe, die Minis beschäftigten sich mit den Farben ihrer Bäckereien und der Kirchenchor war mit einem kunterbunten Zirkus unterwegs.

Der Verein Heimatpflege und Brauchtum aus Friesenheim glossierte den Blumenschmuck in Heiligenzell, wo bekanntlich im vergangenen Jahr der obligatorische Blumenschmuckwettbewerb ausfiel.

Nach dem Umzug war im Josefshaus, das aus den Nähten zu platzen drohte, Rambazamba angesagt. Ebenso rund ging es auf dem Pausenhof der Grundschule, wo ein kleines Zelt aufgebaut war und im Foyerbereich der Schule eine wärmende Bar.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Gartentier des Jahres
vor 2 Stunden
Das Bienensterben ist in aller Munde. Doch auch andere Schwarz-Gelbler sind bedroht – wie die Dunkle Erdhummel, das Gartentier des Jahres 2018. Ob es das Tierchen auch in Lahr gibt und wie die Holländer es wirtschaftlich nutzen, das weiß Udo Baum, Vorsitzender des Nabu Lahr. 
Schwanau - Nonnenweier
vor 2 Stunden
Eine 31-jährige Frau ist am Mittwoch zwischen Schwanau und Nonnenweier beim Vogelsee von einem Exhibitionisten belästigt worden. Der Mann konnte noch nicht ausfindig gemacht werden. Die Polizei bittet um Hinweise.
Schwanau
vor 5 Stunden
Die vergangenen Wochen waren wettertechnisch betrachtet vor allem heiß und äußerst trocken. In diesem Zusammenhang jedoch bereits von Rekordmarken zu sprechen, hält Bernd Leppert, Schwanaus Gesamtwehr-Kommandant und Bauhofleiter, für verfrüht.  
Friesenheim - Oberschopfheim
vor 8 Stunden
231 Spendenwillige kamen am Dienstag nach Oberschopfheim, von denen 219 Blutkonserven gewonnen werden konnten. Ein gutes Ergebis mitten in der Urlaubszeit.  
Lahr/Schwarzwald
vor 11 Stunden
Sie ist bekennende Nesthockerin und ein Paradebeispiel für das Sprichwort »es gibt Männli, Wiebli und Lohrer«: Nach 38 Jahren hat sich Brigitte Vetter-Dittus aus dem Schuldienst am Scheffelgymnasium verabschiedet. Der Lahrer Anzeiger hat mit ihr gesprochen.
Doris Herzog machte ihr Hobby, die Ballonkunst, zum Beruf – und das erfolgreich.
"Starke Frauen" (2/10)
vor 14 Stunden
Kinder, Küche, Kirche? Frauen können mehr als die berühmten drei Ks. Sie stehen in Unternehmen ihren Mann – auf ihre eigene weibliche Art. Zehn davon stellt der Lahrer Anzeiger in seiner neuen Serie »Starke Frauen der Lahrer Werbegemeinschaft« vor – immer donnerstags. In Folge zwei geht es um Doris...
Heinz Kuhn ist einmal wöchentlich auf der LGS in Lahr.
"Meine Landesgartenschau" (84)
vor 16 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 84 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Heinz Kuhn (68) aus Lahr von seinen Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Meißenheim
vor 23 Stunden
Nach den zurückliegenden Turbulenzen hofft die noch junge Meißenheimer Narrenzunft »Hubmatte-Hexe« jetzt auf ruhigere Zeiten. Die Weichen dafür wurden in der Versammlung am Dienstagabend mit Vorstandswahlen gestellt.
Die Schilder »Dänisches Bettenlager« hängen. Am Montag, 20. August, wird die Filiale eröffnet.
Lahr/Schwarzwald
15.08.2018
Nun wird das ehemalige Flösch-Gebäude endgültig wieder belebt. Am kommenden Montag eröffnet das Dänische Bettenlager eine Filiale im Fachmarktzentrum Mietersheim.
Lahr/Schwarzwald
15.08.2018
In Lahrs Eisdielen ist besonders Nachmittags die Hölle los. Wir wollten von den Gelatiere wissen, was besonders gut geht. Und was es an Kaltem für den Hund gibt.
Mahlberg - Orschweier
15.08.2018
Ein 20 Jahre alter Flüchtling soll am Dienstag in eine Mahlberger Wohnung eingebrochen sein und dort Gegenstände geklaut haben. Er wurde am Mittwoch verhaftet. Bereits vor dem Einbruch wurde die Polizei auf den 20-Jährigen aufmerksam – und kam ihm deshalb letztlich auf die Schliche.
Friesenheim - Schuttern
15.08.2018
Schuttern feierte am Mittwoch ihre Kirchenpatronin. Bei der weltlichen Feier in der Offohalle war der Sauerbraten, Schutterns Nationalgericht, wieder einmal der Renner.