33 Jahre Schärmies

Mietersheim war am Wochenende fest in Narrenhand

Autor: 
Jacqueline Meier
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Januar 2016
Verknüpfte Galerie ansehen

(Bild 1/3) Viele Zuschauer säumten am Sonntagnachmittag die Mietersheimer Hauptstraße, als mehr als 2000 Hästräger und Musikkapellen durch den Stadtteil zogen. ©Jacqueline Meier

»Narri – Narro!« Der Narrenruf war gestern in Mietersheim ständig zu hören. Mehr als 2000 Hästräger zogen am Sonntagnachmittag durch die Straßen und feierten gemeinsam mit den Schärmies deren 
33. Geburtstag.

Es war ein buntes Bild, das sich den vielen Zuschauern am Straßenrand bot. Und doch gab es einen schwarzen Fleck dazwischen. Unter eine der schwäbischen Zünfte hatte sich ein Teilnehmer in Zimmermannskleidung »gemogelt«. Er sei nicht verkleidet, antwortete er auf Anfrage: »Ich bin auf Wanderschaft und habe von dem Umzug gehört.

Da habe ich meine Trommel mitgebracht und geh’ mit.« Die Bisinger Lumpenmusik hatte den jungen Mann aus dem Schwäbischen für die Dauer des Umzugs kurzerhand »adoptiert«.

- Anzeige -

Beteiligt am Umzug waren auch die Einscheller aus der Schweiz – eine Gruppe, die mit riesigen Kuhglocken die Fasnacht einläutet. Wie schwer diese über ein Joch verbundene und auf den Schultern getragenen Glocken sind, ließen die kräftigen jungen Männer gern testen. Ganze 40 Kilo wiegen allein die beiden Schellen, das Joch noch nicht mitgerechnet. Da ging so mancher in die Knie, der das Gewicht mal austesten wollte. 

Unsinn hatten die Narren natürlich auch wieder im Kopf. Mit Begeisterung wurde alles mitgenommen, was nicht niet- und nagelfest ist. Beispielsweise Mützen und auch Schuhe. Gleichzeitig zeigten sich die Hästräger dann aber auch wieder großzügig, wenn Süßigkeiten verteilt wurden. Wenngleich die eine oder andere Zuschauerin dafür in eine Schandgeige, wie sie im Mittelalter als Strafmaßnahme galt, geklemmt werden musste. Als Belohnung gab es dann aber einen Schokokuss. Der wurde allerdings fast komplett in den Mund geschoben. 

Mit Begeisterung wurden Zuschauerinnen – meist die jüngeren – mitgeschleppt, auf einen Wagen gesperrt, gestempelt oder mit Stroh abgerieben. 
Die Schärmies hatten bereits am Freitag mit dem Festbankett für geladene Gäste (siehe Folgeseite) und am Samstag mit einem Schweizer Abend gefeiert. Der Umzug bildete den Abschluss des närrischen Jubiläums.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Die City-Watch Lahr.
Lahr/Schwarzwald
vor 17 Stunden
Am Anfang der Woche schlug ein Wort Wurzeln im Gemeinderat. Roland Hirsch (SPD) pflanzte es eher ungewollt ins Erdreich der Reden. Nachdem der OB weitschweifig zur Landesgartenschau gesprochen hatte, wollte Hirsch »kurzum« auch noch etwas dazu sagen und sagen und sagen ...
Meißenheim
vor 20 Stunden
Die beiden Baggerseen in Meißenheim und Ichenheim sollen zusammengelegt werden. Am Donnerstag wurde über das Projekt in der Meißenheimer Festhalle informiert.  
De Hämme
Lahr/Schwarzwald
vor 22 Stunden
Jahrelang war er mein Lieblingsparkplatz im Städtchen! Ganz frei nach dem Motto: Das Konto bei der Volksbank, parken bei der Sparkasse! Und egal, ob auf dem Parkdeck oder in der Tiefgarage: Er war einfach super!
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (29)
vor 22 Stunden
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar und Februar 1980.  
Friesenheim - Oberweier
19.10.2018
Brendan Keeley zieht es der Sonne entgegen. Seit einigen Tagen hat der irische Singer-Songwriter seinen Zweitwohnsitz in Oberweier. Der Lahrer Anzeiger hat ihn dort besucht.  
Dieses Schild stand am Donnerstag noch beim Fachmarktzentrum in Mietersheim.
Lahr/Schwarzwald - Mietersheim
19.10.2018
Wer zu lange im Fachmarktzentrum Mietersheim parkt, muss zahlen – immer noch. Ein großes Schild hatte darauf hingewiesen, dass diese Einschränkung während der Landesgartenschau gilt. Doch nun überwacht eine Stuttgarter Firma immer noch die Parksituation.
Amtsgericht Lahr
19.10.2018
Eine teure Geste leistete sich ein 62-jähriger Mann aus einer Breisgau-Gemeinde. Die Folge: Er landete vor Gericht. Am Mittwoch war die Verhandlung in Lahr. Der mehrfach Vorbestrafte habe seit Jahren kein gutes Verhältnis zur Polizei und wurde nach einem Vorfall wegen Beleidigung angeklagt.
Friesenheim
19.10.2018
Am Donnerstag konnte Friesenheims Bürgermeister anlässlich »40 Jahre Römersiedlung«, einen Dianastein als Geburtstagsgeschenk »auspacken«. Die Anlage wurde zuvor herausgeputzt und hat nun auch neue Infotafeln.  
Eine Ausstellung zur Chrysanthema gibt es derzeit im Stiftsschaffneikeller. Angehende Grafik-Designer haben sich mit dem diesjährigen Motto »wächst. lebt. bewegt« auseinandergesetzt.
Lahr/Schwarzwald
19.10.2018
Künstlerisch ins Visier genommen haben angehende Grafikdesigner die Chrysanthema. Was dabei herausgekommen ist, können Interessierte bis zum Ende der Blumenschau im Stiftsschaffneikeller in Augenschein nehmen.
Diebe noch unbekannt
19.10.2018
Im Raum Lahr ist am Mittwochabend in sieben Wohnungen eingebrochen worden. Die noch unbekannten Diebe sollen jeweils durch ein aufgehebeltes Fenster in die Wohnungen eingedrungen sein und dort Bargeld und Wertgegenstände geklaut haben. 
Friesenheim - Heiligenzell
19.10.2018
Die Faszination Chorgesang bekommt in Heiligenzell eine neue Plattform. Der katholische Kirchenchor Herz Jesu lädt am Sonntag zum ersten Liederfestival ins Josefshaus ein.  
Oktoberfest in Schuttern.
Nachgefragt
19.10.2018
Oktoberfeste sind auch dieses Jahr in der Region gut besucht. Menschen in Trachten strömen in Hallen und Zelte, um Bier aus dem Maß und einen »Haxn« bei Volksmusik zu genießen. Während die einen Spaß haben, arbeiten die anderen hart dafür. Lohnt sich das? Wir sprachen mit zwei Veranstaltern.