Friesenheim

Ungewöhnliches Konzert fürs Netzwerk Solidarität

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Dezember 2015
Mehr zum Thema
Ihren rund 450 Besuchern boten Sänger, Musiker und Burgschauspieler einen tollen Abend.

Ihren rund 450 Besuchern boten Sänger, Musiker und Burgschauspieler einen tollen Abend. ©Wolfgang Schätzle

Ein nicht alltägliches Advents- und Weihnachtskonzert erlebten rund 450 Besucher am Sonntag in Friesenheim. Insgesamt kamen über 4000 Euro Spenden für das Netzwerk Solidarität Friesenheim zusammen.

Bereits die Einstimmung am Freitag im evangelischen Gemeindehaus (wir berichteten) ließ erahnen, welch großes Konzert am Sonntag die Besucher in der katholischen Kirche in Friesenheim erwartet. Denn zwei der Akteure, der Wiener Burgschauspieler Bruno Thost und der Friesenheimer Musiker Franz Schüssele, hatten auch tragende Rollen beim Benefizkonzert zugunsten der Flüchtlingshilfe. Stolze 3510 Euro spendeten die rund 450 Besucher am Ende für das Netzwerk Solidarität Friesenheim. Sie hatten einen einzigartigen Abend erlebt. Denn wann bekommt man die Weihnachtsgeschichte von einem echten Burgschauspieler serviert, musikalisch begleitet von ungewöhnlichen Alphornklängen?! Bruno Thost und Franz Schüssele interpretierten die Weihnachtsgeschichte eben auf ihre ganz eigene Art.

Slawische Musik

Manch einer im weiten Rund der Sankt-Laurentius-Kirche hätte da schon gerne kräftig Applaus für die außergewöhnliche Präsentation gespendet. Doch den sollten und mussten sich die Besucher bis zum Höhepunkt, dem »Hallelujah« aus dem Oratorium »The Messiah« von Georg Friedrich Händel, aufsparen. Der Beifall brandete dann aber über die rund 150 Akteure hinweg und hielt minutenlang an. Schließlich galt es, weitere Leckerbissen im Laufe des Konzerts nun in geballter Form zu beklatschen. Hierzu gehörte ein kleines Intermezzo slawischer Weihnachtsmusik mit Franz Schüssele und Herbert Wieber, dargeboten auf einer Fujara, die zu den charakteristischen slowakischen Instrumenten zählt.

- Anzeige -

Beifall gab es für Sopranistin Sibylle Haag für ihre Arien, unter anderem für »Er weidet seine Herde«. Beeindruckend war Katharina Fünfgeld an der Posaune, ebenso das Friesenheim Blechbläserensemble unter Leitung von Michael Fünfgeld. Weitere Garanten für den Erfolg waren die Kirchenchöre St. Laurentius Friesenheim und St. Leodegar Oberschopfheim, der Chor des Klinikums Lahr-Ettenheim und der Gemischte Chor Mahlberg sowie die Organisten Adrian Sieferle und Martin Groß. Letzterer war auch der Mann des Abends, denn Groß hatte nicht nur die Gesamtleitung, er organisierte das Konzert im Rahmen seiner Aktion »Musik hilft Menschen«.

Dass Großartiges an dem Abend passiert, hatte schon anfangs Schirmherr Bürgermeister Armin Roesner angekündigt. Dass dem so war, bestätigte abschließend Pfarrer Steffen Jelic. Und dann erklang aus rund 600 Kehlen eines der bekanntesten deutschen Weihnachtslieder: »O du fröhliche«.

Ziel erreicht

»Ich bin sehr zufrieden, über meine Vorstellungen hinaus«, sagte Groß wenige Minuten später gegenüber dem Lahrer Anzeiger. Es sei sein Ziel gewesen, mit der Musik die Herzen der Menschen anzusprechen und ein Zeichen für die Solidarität zu setzen. »Das ist ganz aufgegangen.«
Übrigens: Überraschend kamen am Sonntag noch weitere 500 Euro für das Netzwerk hinzu. Das Geld spendete der Förderkreis der Grundschule Oberweier. Es ist der Erlös aus Martinsfeier und Nikolausaktion der Schule.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 43 Minuten
Lahr
Wie sich die weitere Schließung von Schulen und Kindertagesstätten auf Eltern, Schüler und Lehrkräfte in Lahr auswirkt und wie gut der Fernunterricht mittlerweile funktioniert.
vor 1 Stunde
Lahr
Ein besonderes Ausstellungsstück ist im Lahrer Stadtmuseum zu sehen. Der Zeitrechner der Firma  Zentgraf & Franck zeugt auch von der Entwicklung der Stempeluhren in den Fabriken.
vor 1 Stunde
Lahr
In Lahr sind neue Windräder im Gespräch. Vergangene Woche haben die Interessenten ihre Pläne erstmals nichtöffentlich vorgestellt. Unter diesen ist die Ökostromgruppe Freiburg. Sie könnte sich vier neue Windräder nahe der Anlagen auf dem Langenhard vorstellen. Dort soll im Frühjahr auch der Aufbau...
vor 18 Stunden
Lahr
Am Donnerstag, 28. Januar, wird es einen Webtalk mit der Grünen-Landtags-Abgeordneten Sandra Boser geben.  
vor 21 Stunden
Lahr
Zu einem Online-Vortrag über selbstbestimmtes Wohnen im Alter lädt die Volkshochschule Lahr am Dienstag, 26. Januar, 16 Uhr, ein. Die Digitalisierung wirkt in alle Lebensbereiche.   
vor 23 Stunden
Schwanau - Allmannsweier
Nicht alles Gute kommt von oben: Einem Tesla-Fahrer ist am Dienstag eine Eisplatte in die Windschutzscheibe gekracht, die sich von einem vorbeifahrenden Lastwagen gelöst haben soll. Der Schaden ist hoch.
20.01.2021
Lahr
Das Anmeldeportal für die Kreisimpfzentren wurde am Dienstag, 8 Uhr, freigeschaltet. In Kürze waren bereits alle Termine vergeben. Wartezeit aktuell bis Mitte März.
20.01.2021
Lahr
Über den Standort des neuen Naturkindergartens entscheidet der Gemeinderat Schwanau im schriftlichen Umlaufverfahren. Die auf Montag, 25. Januar, terminierte Präsenzsitzung fällt coronabedingt aus. Zur Entscheidung steht eine Wiese bei der „Rote Hütte“ in Ottenheim. 
20.01.2021
Lahr
Der Winnebago Indian Westernclub Lahr wirbt auf seiner Internetseite mit dem Slogan „Willkommen in einer längst vergangenen Zeit, mit Cowboys, Indianern und Trappern“. Nun hat die Pandemie dafür gesorgt, dass die Zeit rund um das Gelände im vorderen Ernet-Tal tatsächlich stehengeblieben ist. 
20.01.2021
Lahr
Aufgrund der Pandemie verzeichnet die Stadt auch weniger Verkehr. Die geringere Zahl der Verkehrsverstöße  drückt die Einnahmen im Stadtsäckel unter eine Million Euro.  
20.01.2021
Friesenheim
Fahrradschutzstreifen sollen im Bereich der Ampelkreuzung in Friesenheim auf der Fahrbahn markiert werden. Diskussion gab es um Aufstellflächen. Baustart könnte nach Pfingsten sein.
19.01.2021
Friesenheim - Oberschopfheim
Der Koch und Pächter der „Riedmühle“, Nils Ebel, wurde nur 50 Jahre alt. Zahlreiche Kochkollegen aus der Region kondolierten. Ehefrau Klaudia will das beliebte Lokal bei Oberschopfheim weiterführen.