Lahr/Schwarzwald

"Unser Wald": Geschädigten Wald aufgeforstet

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Februar 2018

Drei Friesenheimer Bürgermeister – der Grund: Alt-Bürgermeister Eugen Götz konnte als Vorsitzender des Vereins »Unser Wald« Friesenheim den aktuellen Bürgermeister Erik Weide (links) als neuen Stellvertreter begrüßen. Der bisherige Stellvertreter und Vorgänger im Bürgermeisteramt Armin Roesner (rechts) bleibt als Beisitzer erhalten. ©Wolfgang Schätzle

Am Mittwoch blickte der Förderverein »Unser Wald« auf die Jahre 2015 bis 2017 zurück. Eugen Götz bleibt Vorsitzender. Neuer Stellvertreter ist Friesenheims Bürgermeister Erik Weide. Damit ist das (Ex)Bürgermeistertrio komplett, denn auch Armin Roesner wurde als Beisitzer bestätigt.

Alt-Bürgermeister Eugen Götz, der seit Gründung dem Verein »Unser Wald« vorsteht, geht auch ins 19. Vereinsjahr als Vorsitzender. Am Mittwoch wurde er bei der Hauptversammlung im Rathaus II in Friesenheim erneut an die Spitze gewählt. 

Als stellvertretender Vorsitzender fungierte bisher Armin Roesner, sein Nachfolger im Bürgermeisteramt. Er kandidierte nicht mehr als Stellvertreter, bleibt jedoch dem Vorstand als Beisitzer erhalten. Zum neuen Stellvertreter wurde einmütig Friesenheims aktueller Bürgermeister Erik Weide gewählt, der aller Voraussicht nach in zwei Jahren den Vorsitz des Waldvereins übernehmen wird. 

Zwei von Anfang an

Als Schriftführer wurde Ekkehard Klem und als Rechner Ralf Kornmeier gewählt. Beide üben dieses Amt wie Götz seit Gründung des Vereins aus. Neben Armin Roesner wurde auch Martin Buttenmüller als neuer Beisitzer gewählt. Wiedergewählt wurden in den Beirat die Ortsvorsteher Gerold Eichhorn (Heiligenzell), Hans-Jürgen Kopf (Schuttern), Richard Haas (Oberweier) und Michael Jäckle (Oberschopfheim) sowie Revierleiter Christian Junele, Alt-Förster Gerhard Althauser und Heini Kopp.

Die Verwüstung des Friesenheimer Waldes durch den Orkan »Lothar« am zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 war zugleich der Startschuss für den Verein »Unser Wald«. Er startete mit dem Ziel, sich um den Wiederaufbau des geschädigten Forsts zu kümmern. 

»Das ist geschehen«

»Und das ist im wahrsten Sinne des Wortes auch geschehen«, so Götz rückblickend. Mehr als 800 000 Jungbäume wurden beschafft und gepflanzt, der Verein habe in diesen 18 Jahren mehr als 65 000 Euro in den Wald finanzieren können. Gelder die zum größten Teil über Spenden akquiriert werden konnten, so Götz weiter. 

Wie das konkret in den letzten Jahren – von 2015 bis 2017 – aussah, ließ Götz im Stenogramm vorüberziehen und wurde anschließend von Rechner Ralf Kornmeier noch einmal vertieft.

- Anzeige -

So wurden von Januar bis März 2015 in einer Frühjahrspflanzaktion 300 Pekannuss-Bäume, eine neue Baumart als Ersatz für die Esche, gepflanzt. Im Februar des gleichen Jahres wurde bei Oberschopfheim ein Feuchtbiotop neu angelegt beziehungsweise saniert. Kosten rund 1000 Euro. 

Ein Insektenhotel

Im Juli 2015 konnte am Loheck bei Oberweier ein überdachtes Insektenhotel fertiggestellt werden, wofür der Verein 925 Euro investierte. Erbaut wurde das Insektenhotel von den jungen Janik Hebding und Jens Walter ihm Rahmen ihrer Ausbildung zum Forstwirt.

Im Frühjahr 2016 wurden 1500 Douglasien, im Mai 250 lindenblättrige Birken (auch Bronze-Birken genannt), gefördert von der Sparkasse Offenburg/Ortenau, gepflanzt. 2017 wurden bei der Frühjahrsaktion 200 sogenannte Tulpenbäume sowie weitere 700 Bronze-Birken gepflanzt. 

Bei der letzten Herbstaktion wurde der Friesenheimer Wald mit 750 Esskastanien aufgewertet. Die Esskastanie ist übrigens Baum des Jahres 2018. 

Motorikpark

Den größten Brocken finanziell gesehen bildete 2017 der Motorikpark am Waldparkplatz bei Oberweier. Alleine für die Geräte mussten rund 31 500 Euro investiert werden. Dank großzügiger Spenden (alleine die Sparkassenstiftung 23 000 Euro) blieben am Waldverein selbst allerdings nur 1000 Euro hängen.

Die Free-Gym-Anlage habe sich hervorragend bewährt. Jeden Tag sei dort was los, so Oberweiers Ortsvorsteher Richard Haas.

Stichwort

Förderverein »Unser Wald«

Gegründet: 1999
Vorsitzender: Eugen Götz
Mitglieder: 43
Kontakt: 0 78 21/6 83 78 (Götz)

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Schwanau
vor 22 Minuten
Mit der 60. Ausstellung im Rahmen der Reihe »Kunst im Rathaus« hat die Gemeinde Schwanau am Freitagabend den nächsten kleinen Meilenstein gefeiert. Die Reihe läuft seit 1985, diesmal sind Bilder und Assemblagen von Karin Oßwald (Neuried) zu sehen.  
Feuerwehr
vor 3 Stunden
Zum Jahresabschluss galt es für die Feuerwehrleute der beiden Abteilungen Friesenheim und Schuttern einen Autofahrer aus einem auf dem Dach liegenden Auto zu bergen.  
Stefanie Hertel gab am Nachmittag alles.
Lahr/Schwarzwald
vor 3 Stunden
Da war am Sonntag etwas los in der Innenstadt. Die Chrysanthema lockte mit Schlager-Nachmittag, die Geschäfte mit geöffneten Türen. Dazu schien die Sonne über Lahr. Die Besucher drängten sich dicht an dicht auf den Plätzen und Straßen.
Schwanau
vor 6 Stunden
Mit Ortsrundgängen in Allmannsweier und Nonnenweier hat die Gemeinde Schwanau am Samstag die nächste Etappe auf dem Weg zum Gemeindeentwicklungskonzept eingeläutet. Interessierte konnten sich mit Elmar Groß (Steg Stadtentwicklung) austauschen.  
Wir haben Karten für die »SWR 3 Halloween Party« am 31. Oktober.
Lahr/Schwarzwald
vor 8 Stunden
Jede Woche suchen wir den einen, der sich in Lahr auskennt. Bei unserem Gewinnspiel "Lahrionär" gibt es dieses Mal etwas ganz besonderes zu gewinnen: Eintrittskarten für die »SWR 3 Halloween Party« im Europa-Park Rust.
Herbsheims Bürgermeister Esther Sittler (von rechts) überreichte Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf, Bürgermeister Erik Weide, Martin Buttenmüller und Alt-Bürgermeister Eugen Götz zwei aufwändig geschnitzte Stühle, die künftig im Rathaus stehen sollen.
Friesenheim - Schuttern
vor 15 Stunden
Schuttern und Herbsheim pflegen seit 20 Jahren ihre Freundschaft. Der Runde wurde groß gefeiert – zuerst im Sommer im Elsass und jetzt am Wochenende in Baden
OB Wolfgang G. Müller krönte die neue Chrysanthemen-Königin Sonja I.
Lahr/Schwarzwald
vor 21 Stunden
Die Eröffnung der 21. Chrysanthema am Samstag hat es in sich gehabt. Der Oktober war das erste Mal herbstlich eingestimmt, als Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller die Chrysanthemen-Königin Sonja I. krönte. Die Zeremonie umrahmte das Quintett »Son Sin Par« aus Alajuela musikalisch.
Lahr
vor 23 Stunden
Die Zukunft der Hirtenhütte, dem Projekt der Region Lahr im evangelischen Kirchenbezirk Ortenau, liegt in Hohberg: Von der Landesgartenschau wird die Hütte im kommenden Jahr auf dem CVJM-Marienhof in Hohberg wieder neu aufgebaut.  
Die City-Watch Lahr.
Lahr/Schwarzwald
20.10.2018
Am Anfang der Woche schlug ein Wort Wurzeln im Gemeinderat. Roland Hirsch (SPD) pflanzte es eher ungewollt ins Erdreich der Reden. Nachdem der OB weitschweifig zur Landesgartenschau gesprochen hatte, wollte Hirsch »kurzum« auch noch etwas dazu sagen und sagen und sagen ...
Meißenheim
20.10.2018
Die beiden Baggerseen in Meißenheim und Ichenheim sollen zusammengelegt werden. Am Donnerstag wurde über das Projekt in der Meißenheimer Festhalle informiert.  
De Hämme
Lahr/Schwarzwald
20.10.2018
Jahrelang war er mein Lieblingsparkplatz im Städtchen! Ganz frei nach dem Motto: Das Konto bei der Volksbank, parken bei der Sparkasse! Und egal, ob auf dem Parkdeck oder in der Tiefgarage: Er war einfach super!
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (29)
20.10.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar und Februar 1980.