Lahr/Schwarzwald - Sulz

Unterstützung für Vereinspläne

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. August 2015

Imker-Chef Vorsitzender Reinhard Rehm weihte Roland Hirsch und den Lahrer Genossen in die Pläne für das neue Domizil auf dem LGS-Areal ein. ©Thorsten Mühl

Die SPD will die Pläne des Bezirksimkervereins, sich bei der Landesgartenschau 2018 zu präsentieren, und die Pläne des FV Sulz für den Bau eines Kunstrasenplatzes unterstützen. Dies bekräftigte sie am Donnerstag zum Auftakt ihrer kommunalpolitischen Sommertour.

Zum Auftakt ihrer fünfteiligen Sommertour trafen sich die Lahrer Genossen am Donnerstag mit rund 15 Teilnehmern in Sulz. Erste Station war der Lehrstand des Lahrer Bezirksimkervereins. Vorstandsmitglied Hermann Kleinschmidt erläuterte die Planungen des Vereins, sich auf der Landesgartenschau präsentieren zu wollen.

Gedacht wird an einen Info- und einen Verkaufsstand. Im Zuge des Vorhabens wird ein Umzug auf das Seepark-Gelände wohl unumgänglich sein. Am jetzigen Lehrstand in Sulz verfügen die Imker weder über sanitäre Anlagen noch Wasser- oder Abwasserversorgung. Ein neues Gebäude auf dem LGS-Gelände, das als Flachdachbau aus Holz errichtet werden soll, würde rund 100000 Euro kosten. Wie Vorsitzender Reinhard Rehm erläuterte, wären ein Unterrichtsraum, sanitäre Anlagen, Küche und Schleuderraum vorteilhaft. Der Verein will ein hohes Maß an Eigenleistungen beisteuern und auch versuchen, Landwirte und Obstbauern mit einzubeziehen.
Ulrike Karl, Geschäftsführerin der LGS GmbH, signalisierte Offenheit für die Vorschläge der Imker, die auch. Roland Hirsch sagte im Namen der SPD-Gemeinderatsfraktion Unterstützung zu.

- Anzeige -

Zweite Station war das Sportgelände des FV Sulz. Dort derzeit rund 65 Seniorenspieler und 184 Jugendliche. 28 Jugendtrainer betreuen den Nachwuchs, 18 Trainingseinheiten finden in der Woche insgesamt statt.
Um den Rasenplatz zu entlasten, soll der Hartplatz in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden. Laut Jürgen Binder von der sportlichen Leitung macht eine Sanierung des beinahe 30 Jahre alten Hartplatzes wenig Sinn. Solche Vorhaben würden vom Badischen Sportbund (BSB) nicht mehr gefördert.

Viel Eigenleistung
Ersten Schätzungen zufolge dürfte der Kunstrasenplatz rund 380 000 Euro kosten. Eine erste Rate von 250 000 Euro könnte im Lahrer Haushalt 2016 eingestellt werden. Dazu kämen Zuschüsse des BSB von 65 000 Euro, den Rest will der Verein durch Eigenleistungen beisteuern.

Die Pläne und die Vereinsarbeite überzeugten auch die Lahrer Genossen. Aktuell hege der Verein zwar »finanzträchtige Pläne« so Fraktionschef Roland Hirsch. Gleichzeitig wird aber auch intensive Jugendausbildung, integrative Arbeit (etwa für Jugendliche aus der Flüchtlingsunterkunft Geroldsecker Vorstadt) und ein erfolgreicher Seniorenspielbetrieb umgesetzt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
vor 2 Stunden
Die 40. Auflage des Wylerter Dorffests ist am Wochenende bei idealem Sommerwetter über die Bühne gegangen. Auf dem Ludwig-Huber-Platz trafen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander. Wie die Zukunft des Fests dagegen aussieht, ist offen.
Schwanau
vor 5 Stunden
Mit Blick auf die Kommunalwahl 2019 rückt ein Antrag von sechs Schwanauer Freien Wählern das Thema unechte Teilortswahl wieder in den Fokus. Die immer wieder geführte Debatte soll nun in Gemeinde- und Ortschaftsräten erneut auf die Tagesordnung rücken.  
Den Gottesdienst zelebrierten Pfarrer Steffen Jelic, Diakon Thomas Schneeberger und Vikar Pater Tijo Thomas Parathottiyil.
Friesenheim
vor 8 Stunden
Die idyllisch im Brudertal gelegene kleine Wallfahrtskirche bekam am Sonntag wieder Besuch aus der Katholischen Kirchengemeinde Friesenheim. Erstmals brach auch eine Fußgruppe mit Kindern und ihren Eltern in Kuhbach zur Brudertalkapelle auf.
Lahr/Schwarzwald
vor 11 Stunden
Sieben Nachwuchsbands musizierten am Freitag auf der Landesgartenschau vor weitgehend leeren Stuhlreihen. Der Schulbandcontest des »Jugend-Musik-Werk Baden« wurde von den Besuchern der Blütenschau kaum beachtet. 
Michael Merz (rechts) und seine »Allstars« (von links): Tabea Kern, Marion Eichinger, Nele Gnegel, Ulrike Merz, Zoe-Marie Vetter, Bernadette Klahs, Mette Gnegel und Patrick Stortz.
Friesenheim
vor 14 Stunden
Erneut über zwei Stunden haben Initiator Michael Merz und seine »Allstars« beim »offenen« Singen in der katholischen Kirche Friesenheim musikalisch Gas gegeben. Gegenüber den Vorjahren blieb das Besucherinteresse gleichbleibend.
Tanz, Theater und Gesang
vor 17 Stunden
Das Clara-Schumann-Gymnasium (CSG) stellte am Freitag acht Stunden Musik, Tanz und Theater beim vierten »Kulturmarathon« auf die Beine – eine von Schülern organisierte Veranstaltung zum Zuhören und Zusehen. 
Meine Landesgartenschau (41)
vor 19 Stunden
Vera Berauer aus Vimbuch zu Besuch auf der LGS
Im »Zarko« in Lahr verfolgten am Sonntag viele Fußball-Fans das erste Spiel der deutschen Mannschaft.
Lahr/Schwarzwald
17.06.2018
Das Leder rollt – auch in Lahr. Gestern war die deutsche Mannschaft das erste Mal bei der Fußball-WM dran. Spiel und Stimmung erlebte der Lahrer Anzeiger im »Zarko«. Wie Fußball-Kenner Frank Hansmann und Nicht-Fan Anja Rolfes die 90 Minuten wahrnahmen – lesen Sie selber!
Chef brutzelt selber
17.06.2018
Rund 50 Helfer waren am Wochenende bei dem von der DLRG-Ortsgruppe Schwanau organisierten Grillfest in Ottenheim im Einsatz. Der Besucherandrang vor der Wachstation war groß – daran konnte auch die laufende Fußball-WM nichts ändern.
Nach 445 Tagen Bauzeit
17.06.2018
Der neue Förder und Betreuungsbereich (FuB) der Lahrer Werkstätten ist am Freitag eingeweiht worden (siehe Stichwort). Vertreter der Johannes-Diakonie Mosbach, des Landkreises, der Stadt Lahr und der evangelischen Kirche würdigen das neue Gebäude und die Investition von etwa 2,1 Millionen Euro.
»Heimat heißt ein Wir-Gefühl«
17.06.2018
Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne) sprach Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration, in der Orangerie im Stadtpark über das Thema »Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt«. 
Die Lahrer Straße in Sulz erhält einen Schutzstreifen für Radfahrer auf der westlichen Seite (genau auf der Seite, auf der der Radler auf dem Bild unterwegs ist).
Lahr/Schwarzwald - Sulz
16.06.2018
Im zweiten Anlauf hat sich der Sulzer Ortschaftsrat auf eine Radverkehrsführung für die Lahrer Straße verständigen können. Das Thema war erneut behandelt worden, nachdem Ende Mai angesichts eines Stimmenpatts keine Entscheidung fiel.