Lahr/Schwarzwald

Urkunde wird unterzeichnet: Zvenigorod und Lahr werden Freunde

Autor: 
Karsten Bosch
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018

Die Lahrer in Zveigorod. ©Stadt Lahr

Es kam so, wie es aus Sicht der Stadtverwaltung kommen musste. Immerhin: Am Freitag, 14. September, ist die Unterzeichnung der Freundschaftsurkunde mit der russischen Kleinstadt Zvenigorod in großem Rahmen in Berlin vorgesehen. Da hätte eine Ablehnung des Haupt- und Personalausschusses in der gestrigen Sitzung kaum gepasst.

Doch die Lahrer Kommunalpolitiker waren sich ausnahmslos einig. Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller wies nochmals auf die mehr als zwei Jahrzehnte hin, in denen Lahr Anlaufpunkt für russische Delegationen, aber auch Russland für Lahrer Abgesandte waren. Nicht oft, aber nicht zuletzt herzlich. Dies habe auch für den Besuch am »Tag des Sieges« gegolten, der als jüngster Besuch 2017 stattgefunden habe. 

Die losen Kontakte zu Zvenigorod bestehen seit dem Jahr 2011, der letzte Besuch aus Russland stammt aus dem Jahr 2016. »Echte« Überlegungen entstanden jedoch tatsächlich 2017. Und die sollen eben nun beim Abschluss des Deutsch-Russischen Jahres ihren vorläufigen Höhepunkt finden, der in Berlin gefeiert wird; übrigens sind auch die deutsche Außenminister Heiko Maas und sein russischen Kollege Sergej W. Lawrow mit dabei: die Unterzeichnung der Freundschaftsurkunde.

Das mit der Freundschaft und nicht einer Partnerschaft habe sich auch mit Alajuela als richtig erwiesen. OB Müller: »Wir sehen dann, wie belastbar das Ganze ist.« Schulpartnerschaften und gemeinsame Projekte in der Lehrlingsausbildung nannte er als Beispiele.

Alle waren dafür

- Anzeige -

Auch Roland Hirsch (SPD) schloss sich diesem Vorgehen an. »Angesichts der vielen Aus- und Übersiedler, die hier bereits wohnen, ist dies der richtige Weg«, meinte er. Wichtig wird es für ihn sein, ein bestimmtes Gebiet zu finden, das man mit Zvenirogod beackern könnte.

»Kontakte ins Ausland sind immer gut und ermöglichen einem, mal über den üblichen Tellerrand hinauszuschauen«, meinte denn auch Ilona Rompel (CDU). Auch sie beschloss die Spätaussiedler mit ein und hielt es auch vor diesem Hintergrund wie die zwei Vorredner: Eine Freundschaft tut es zunächst.

Das sah auch Klaus Girstl so, der für die FW sprach. Es sei gerade in heutigen Zeiten wichtig, dass die Menschen den Umgang miteinander pflegen. Allerdings hatte er auch Grund, die Sache vorsichtig zu sehen. »Die Verwaltung hat jetzt schon viel mit Partnerschaft zu tun. Wir müssen da auch personelle Kapazitäten schaffen.«

Auch Sven Teubert und Jörg Uffelmann schlossen sich der Mehrheit im Ausschuss an, der sich einstimmig für die Unterzeichnung aussprach.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Was blüht denn da? (24)
vor 1 Stunde
Was blüht denn da? Unter diesem Rubrik-Titel stellt der Diplom-Biologe Andreas Braun während der Zeit der Landesgartenschau in Lahr bis zum 14. Oktober an dieser Stelle, heute ausnahmsweise am Donnerstag, im Lahrer Anzeiger Blumen und Pflanzen vor – von A wie Akelei bis Z wie Zaubernuss. In Folge...
Meine Landesgartenschau (113)
vor 3 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 113 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Klaus Bischoff (76) aus Friesenheim von seinen Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Gemeinderat Lahr
vor 10 Stunden
Die Stadt Lahr plant eine Neukonzeption des »Schlachthof« und eine umfassende Sanierung der ungenutzten, zum Teil einsturzgefährdeten Bestandsgebäude im rückwärtigen Teil des Areals. Für das mit rund fünf Millionen Euro bezifferte Projekt, wurden Fördermittel des Bundes beantragt. Das beschloss der...
Friesenheim
vor 13 Stunden
Der Gemeinderat Friesenheim hat in seiner Sitzung am Montag einige Änderungen von Geschäftsordnung und Satzungen beschlossen. Den meisten Diskussionsbedarf gab es beim Thema »Abschaffung des Bauausschusses«.   
Lahr/Schwarzwald
vor 16 Stunden
Für die Nabu-Ortsgruppe Lahr stellt das Herbstfest eine der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres dar. Am Sonntag wurde im Stützpunkt mit Freunden und Unterstützern gefeiert, unter anderem wurde dabei der Abschluss der Hohbergsee-Entschlammung thematisiert.
Schwanau - Ottenheim
vor 18 Stunden
Nach acht Monaten ist das Ottenheimer Laufprojekt »Von 0 auf 21« am Wochenende erfolgreich ausgeklungen. 100 Starter absolvierten zunächst den Karlsruher Halbmarathon. Im Anschluss stieg noch eine Riesensause im Ottenheimer Sportheim.  
Brandstiftung?
vor 20 Stunden
In Lahr-Sulz und Kippenheim sind am Montag zwei Autos in Brand geraten. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Die Ursache der Feuer ist bislang allerdings noch unklar. Es entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro.
Lahr
vor 22 Stunden
Am Sonntag wurde Pfarrer Walter Schwehr als Kooperator in der Seelsorgeinheit »An der Schutter« in Lahr verabschiedet. Schwehr wird künftig als Subsidiar fungieren. Gleichzeitig wurde Christoph Franke als hauptberuflicher Diakon willkommen geheißen.  
"Spektakuläres" Video
vor 22 Stunden
Weil sich am Montagabend drei Kinder auf den Gleisen bei Lahr aufgehalten hatten, musste der Zugverkehr dort gesperrt werden. Der Grund für den Aufenthalt der Jungs auf den Schienen: ein "spektakuläres" Video.
Schwanau - Ottenheim
25.09.2018
Vieles lief beim sonntäglichen Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde Ottenheim am Sonntag in gewohntem Rahmen ab, so manches aber auch nicht.   
"Meine Landesgartenschau" (112)
25.09.2018
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 112 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Heidi Klenert (50) aus Karlsruhe von ihren Beweggründen, die LGS zu besuchen:  
Lahr/Schwarzwald
24.09.2018
Die Landesgartenschau war gestern, Montag, einmal mehr im Gemeinderat Thema. Sie scheint sich von den Besuchern her dort einzupendeln, wie es zu Anfang geschätzt wurde.