Meißenheim

Viel zu tun nach Unwetter Ende Juli in Meißenheim

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2017

(Bild 1/2) Rund um die neue Brücke an der Bachpromenade hat das Unwetter vom letzten Juli-Sonntag erheblichen Flurschaden angerichtet. ©Hans Spengler

Das Unwetter am letzten Juli-Sonntag mit Starkregen und Hagel hat in Meißenheim beträchtlichen Flurschaden angerichtet. Der Bauhof hatte in den vergangenen Tagen reichlich zu tun, um die Schäden zu beseitigen. Und auch Landwirte müssen mit zum Teil erheblichen Ernteausfällen rechnen.

Am Sonntag, 30. Juli, hat es in den frühen Nachmittagsstunden ein kurzes Unwetter gegeben, das sich hauptsächlich im Westen der Gemarkung Meißenheim austobte. Große Hagelkörner richteten teilweise erheblichen Schaden an. In nur 20 bis 30 Minuten wurde die Ernte eines ganzen Jahres ganz oder teilweise vernichtet; auch starke Bäume wurden entwurzelt.

Bauhof absolvierte über 250 Einsatzstunden 
Der Meißenheimer Bauhof war in den letzten beiden Wochen mit den Auf­räumarbeiten und der Schadensaufnahme beschäftigt. Hierbei war ein erheblicher Einsatz von Großmaschinen erforderlich. Insgesamt über 250 Stunden waren die Mitarbeiter im Einsatz, um die beschädigten Bäume zu beseitigen. In der freien Fläche wurden allein 50 Bäume beschädigt. Davon wurden 25 entwurzelt oder mussten komplett gefällt werden. An 25 Bäumen konnte ein Kronen- oder Pflegeschnitt das Fällen verhindern. 
Zur weiteren Unterstützung mussten in 106 Stunden externe Kräfte mit Maschinen eingesetzt werden. So war auch der Einsatz eines Spezialbootes zur Gewässerpflege erforderlich. Aber auch im Wald wurden einzelne Bäume entwurzelt oder umgedrückt. Nun müssen die vielen Äste noch gehäckselt werden.

- Anzeige -

Größte Schäden an der Bachpromenade
Der größte Schaden entstand im Bereich der Mühlbachpromenade und dem Gewann »Grundheckle«. Hier wurde auch die erst kürzlich eingeweihte Brücke beschädigt. 

Tabakpfanzen und Mais geschädigt
Aber auch die Landwirtschaft hat große Schäden zu beklagen. So wurde in Meißenheim nach Jahren der Abstinenz erstmals wieder eine Fläche von rund 10 Hektar mit Tabak bepflanzt. Dieser Tabak hat große Schäden davongetragen und kann nur teilweise geerntet werden. Der Mais wurde auf größeren Flächen ebenfalls stark geschädigt. Allerdings gibt es auch Bereiche, in denen der Mais nicht vollkommen umgedrückt und zerfetzt wurde. Hier kann wohl wenigstens noch eine reduzierte Ernte stattfinden, weil die Maiskolben schon ordentlich ausgewachsen waren. 

Schadensschätzer sind vor Ort
Die Hagelversicherung ist in den kommenden Tagen noch mit Schätzern vor Ort, um die Schäden zu begutachten und insgesamt aufzunehmen. Auch an manchen Gebäuden wurden leichtere Schäden an den Dächern festgestellt. 
Für die Gemeinde dürften sich die Kosten für Aufräum­arbeiten grob geschätzt auf rund 20 000 Euro summieren. Die Sachwertschäden sind deutlich höher. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Martin Müller (Regierungspräsidium Freiburg, rechts) dankte Ralf Dyck für sein Engagement als Leiter der Badischen Malerfachschule.
Lahr/Schwarzwald
vor 1 Stunde
Rektor Ralf Dyck hat der Badische Malerfachschule in den vergangenen zehn Jahren seinen Stempel aufgedrückt. Bei der Verabschiedung stellte Schuldirektor Martin Müller auch den Nachfolger Hans Peter Misiewicz vor. 
Meißenheim - Kürzell
vor 4 Stunden
Der Förderverein Förderschule Ried in Kürzell stellte sich personell neu auf. Rücktritte im Vorstand kündigten im Vorfeld der Jahresversammlung am Donnerstagabend für die Wahlen einen Umbruch an.
Erpresser haben im Internet oft leichtes Spiel
vor 6 Stunden
Erpresser haben im Internet oft einfaches Spiel, ihre Opfer in zahlreiche Fallen zu locken. Das zeigt auch der Fall eines jungen Mannes aus Lahr zu Beginn des Monats.
Lahr/Schwarzwald
vor 7 Stunden
Die Veranstaltungen des »Kulturkreises Lahr« werden angenommen. Die in der Hautversammlung vorgelegte Bilanz zeigt aber, dass der Verein mit spitzer Feder rechnen muss. 
Zum zehnten Mal organisieren Jan Mieth (links) und Marco Lippmann (rechts) das Oktoberfest für die Feuerwehr Schuttern.
Friesenheim - Schuttern
vor 10 Stunden
»Pack dei Dirndl und Lederhosn ie« heißt es am Samstag, 8. September, in der Offohalle in Schuttern. Zum zehnten Mal veranstaltet die Feuerwehr das Oktoberfest. In einer Pressekonferenz haben die Verantwortlichen verraten, was die Besucher erwartet.
»Meine Landesgartenschau« (66)
vor 12 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 66 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt Katharina Wylegalla (29) aus Steinach von ihren Beweggründen, die Landesgartenschau zu besuchen:
Schwanau - Nonnenweier
vor 19 Stunden
Mehrheitlich lehnt der Ortschaftsrat Nonnenweier die Wiedereinführung der unechten Teilortswahl ab. Das ergab die Vorberatung im Gremium am Mittwochabend. Wesentlich neue Argumente fielen bei der Beratung indes keine mehr.  
Seit die Rettung der Erdkröten erfolgt, hat man einen Überblick über die Population.
Lahr/Schwarzwald
vor 22 Stunden
Über die Amphibienwanderung in Sulz sprach Urte Stahl diese Woche im Umweltbeirat. 57 getöteten Tieren standen fast 2500 gefangene gegenüber.
Weihten gestern die Tafel an der »Tafeltanne« ein (von links): Eugen Götz, Walter Caroli, Ekkehard Klem, Andreas Kaufmann, Rolf Kaufmann, Bürgermeiester Erik Weide, Eberhard Stulz, Armin Roes­ner, Ralf Kornmeier und Christian Junele.
Friesenheim
19.07.2018
Seit Donnerstag wird die "Tafeltanne" ihrem Namen wieder gerecht. Den Rastplatz im Friesenheimer Wald ziert nun erneut ein Tafelbild.
Zweiter Monatsgewinner steht fest
19.07.2018
Georg Hermus ist der zweite Monatsgewinner unseres Fotowettbewerbs zur Landesgartenschau (LGS). Die Mittelbadische Presse und Baden Online suchen bis zum Ende der Lahrer Blumenschau die fünf schönsten Fotos. Dem Haupt-Gewinner winkt sogar eine Spiegelreflexkamera.
Die Spielgemeinschaft Scutro startet durch (von links): Sarah Riemer (TV Lahr), Susanne Reichenbach, Alexander Hügli (beide SV Schutterzell), Frederic Gabelmann, Sandra Steinfeld (beide TUS Hugsweier), Ralf Mättler (TV Friesenheim), Tanja Eichner und Stefan Beck (beide TuS Schuttern).
Schuttern, Friesenheim, Lahr, Hugsweier, Schutterzell
19.07.2018
Mit der Gründung der Spielgemeinschaft Scutro bündeln die Handballvereine aus Schuttern, Friesenheim, Schutterzell, Lahr und Hugsweier ihre Jugendmannschaften bis hin zur B-Jugend.
Schwanau - Ottenheim
19.07.2018
Die Vorberatungen zur möglichen Wiedereinführung der unechten Teilortswahl verlaufen weiterhin wie die Debatte zur Abschaffung von vor acht Jahren. Der Ortschaftsrat Ottenheim sprach sich am Dienstag einhellig gegen die Wiedereinführung aus.